Botswana – Safaritraum für Naturfotografen

von Sandra Petrowitz, eingestellt am 28.04.2014

  • Bootssafari auf dem Chobe River: Badespaß bei Familie Elefant.
    Bootssafari auf dem Chobe River: Badespaß bei Familie Elefant.
  • Klein, bunt, scheu – und ein begehrtes Fotomotiv: Malachit-Eisvogel, Chobe River.
    Klein, bunt, scheu – und ein begehrtes Fotomotiv: Malachit-Eisvogel, Chobe River.
  • Wenn die Transferfahrt zum Game Drive wird: Rappenantilope auf dem Weg nach Savuti.
    Wenn die Transferfahrt zum Game Drive wird: Rappenantilope auf dem Weg nach Savuti.
  • Großer Kudu, Savuti.
    Großer Kudu, Savuti.
  • Großmaul bei der Jagd: Löffler mit Beute.
    Großmaul bei der Jagd: Löffler mit Beute.
  • Vogelparadies Botswana: Fototermin mit einem Riesenglanzstar.
    Vogelparadies Botswana: Fototermin mit einem Riesenglanzstar.
  • Flugeinlage ohne Flügel: Paviane beim Parkour-Training…
    Flugeinlage ohne Flügel: Paviane beim Parkour-Training…
  • …und in eher gewohnter Pose auf einem Ast balancierend.
    …und in eher gewohnter Pose auf einem Ast balancierend.
  • Nah dran: mit dem Mokoro auf Seerosen-Panoramatour (Khwai).
    Nah dran: mit dem Mokoro auf Seerosen-Panoramatour (Khwai).
  • Der traditionelle Einbaum dient auch heute noch als Fortbewegungs- und Transportmittel im Okavango-Delta.
    Der traditionelle Einbaum dient auch heute noch als Fortbewegungs- und Transportmittel im Okavango-Delta.
  • Herr über die Fluten: Wo Wasser ist, sind Hippos nie weit.
    Herr über die Fluten: Wo Wasser ist, sind Hippos nie weit.
  • Naturfotografen in Action – was es da wohl zu sehen gibt?
    Naturfotografen in Action – was es da wohl zu sehen gibt?
  • Baumhörnchen! Und zwar eine geduldige Familie – in bestem Nachmittagslicht (Moremi).
    Baumhörnchen! Und zwar eine geduldige Familie – in bestem Nachmittagslicht (Moremi).
  • Apropos Licht: Die Sonne und der Rhythmus der Natur bestimmen unseren Tagesablauf. Hier belohnt uns ein Schabrackenschakal fürs frühe Aufstehen.
    Apropos Licht: Die Sonne und der Rhythmus der Natur bestimmen unseren Tagesablauf. Hier belohnt uns ein Schabrackenschakal fürs frühe Aufstehen.
  • Ikonen des Deltas: Auf Afrikanische Wildhunde ("Painted Dogs") zu treffen, gehört zu den schönsten Erlebnissen eines Safarifotografen in Botswana.
    Ikonen des Deltas: Auf Afrikanische Wildhunde ("Painted Dogs") zu treffen, gehört zu den schönsten Erlebnissen eines Safarifotografen in Botswana.
  • Wir haben großes Glück und können in Savuti ein Rudel in bestem Morgenlicht begleiten.
    Wir haben großes Glück und können in Savuti ein Rudel in bestem Morgenlicht begleiten.
  • Spuren im Sand: Morgens sieht man, wer nachts ums Camp geschlichen ist.
    Spuren im Sand: Morgens sieht man, wer nachts ums Camp geschlichen ist.
  • Wir treffen auf eine Leopardenmutter mit ihrem Nachwuchs…
    Wir treffen auf eine Leopardenmutter mit ihrem Nachwuchs…
  • …und auf vollgefressene Löwenkinder.
    …und auf vollgefressene Löwenkinder.
  • In der Mittagspause ist Zeit für eine Siesta – oder für Detailfotografie im Camp.
    In der Mittagspause ist Zeit für eine Siesta – oder für Detailfotografie im Camp.
 
 
 

Dumelang – willkommen in Botswana, willkommen im Okavango-Delta!

Die Botswana-Fotoreise führte unsere kleine Gruppe von sechs begeisterten Fotografinnen und Fotografen im April in drei der schönsten Safari-Regionen des Landes: Savuti (Chobe National Park), Khwai und Xakanaxa (Moremi Game Reserve).

Als hätte es sich die Natur zur Aufgabe gemacht, uns mit besonderen Momenten zu beschenken, haben wir traumhaft schöne und sehr unterschiedliche Lichtstimmungen erlebt – und waren stets mittendrin in der Natur: Unser kleines Zeltcamp stand an drei herrlichen Plätzen mitten im Busch, und auf unseren Fahrten im Safari-Jeep, mit dem Boot und im Mokoro haben wir die begeisternd vielfältige Tierwelt Botswanas entdeckt.

Zu den Höhepunkten gehörten sicherlich die Begegnungen mit Leoparden- und Löwenmamas samt Nachwuchs sowie die Afrikanischen Wildhunde – einmal durften wir die „painted dogs“ sogar im allerschönsten Morgenlicht beobachten. Aber auch Elefanten und Flusspferde, Zebras und Gnus, Impalas und Kudus, Baumhörnchen und Zwergmangusten haben wir gesehen, Schakale und Hyänen, Halbmond-Antilopen und Paviane – und eine dreistellige Zahl an Vogelarten: Eisvögel und Bienenfresser, den Gaukler und das Jacana, Kiebitze und Glanzstare, Käuzchen und Gabelracken, Ibisse und Störche…

Bei der Nachtpirsch haben wir Galagos und Eulen aufgespürt, bei der Mokoro-Fahrt durch Kanäle voller Seerosen kleine Riedfrösche entdeckt und bei vielen Gesprächen mit unseren unglaublich engagierten Guides neue Einblicke und Perspektiven in Sachen Natur und Fotografie gewonnen.

Unsere Zelte standen jeweils für drei Nächte am gleichen Ort, sodass wir die einzelnen Regionen intensiv kennen lernen konnten. Währenddessen kümmerte sich das sagenhaft fröhliche und aufmerksame Camp-Team um unser Zuhause auf Zeit und zauberte fantasievolle und leckere Mahlzeiten aus der Busch-Küche.

Ke a leboga – vielen Dank für eine unvergessliche Fotosafari in Botswana!

weitere Reiseberichte zu dieser Reise

 
Sandra Petrowitz
28.04.2015
 

 
 

dazugehörige Reise

 
Safaritraum für Naturfotografen

14 Tage Fotosafari mit Sandra Petrowitz

Chobe, Savuti, Khwai und Moremi: Diese Namen zergehen Safari-Fans auf der Zunge. Wer Afrikas Natur und die atemberaubende Tierwelt des Okavango-Deltas in einer kleinen Gruppe (6 Teilnehmer) erleben will, ist hier richtig.
ab 6990 EUR