• Goldene Pagode
  • Boot auf den Sunderbans
  • Frau auf Teeplantage
  • Kinder
  • An der Küste bei den Sunderbarns
  • Frau auf Bambusbrücke

Bangladesch

 

Abenteuer im Land des bengalischen Tigers

15 Tage Kultur- und Naturrundreise

    
Dauer 15 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 3250 EUR   drucken
Tourcode BANKUL   zum Filter
Teilnehmer min. 7 – max. 12    
   
 
 
 
 

Die Lebendigkeit der Menschen, die uralte Kulturgeschichte, die Naturschönheiten und die Unwegsamkeiten der Globalisierung prägen das Reich des bengalischen Tigers. Wir laden Sie auf eine thematisch sehr ausgewogene Reise in das wirkliche Bangladesch ein. Sie besuchen die letzten Otter-Fischer der Welt im Sundarbans-Nationalpark (UNESCO) und im Boot erkunden Sie die Tier- und Pflanzenwelt im größten Flussdelta der Erde. Sie bestaunen das historische, kulturelle und religiöse Erbe, so zum Beispiel die beeindruckende Architektur der Kultbauten und Paläste von Puthia und die historisch sehr bedeutende Stadt Kalifatabad (UNESCO). In den teilautonomen Gebieten im Osten werden Sie ein kulturell und ethnisch völlig andersartiges Bangladesch kennenlernen. Sie erhalten intensive Einblicke in den Alltag der Menschen auf dem Land und in der Stadt. Sie werfen ebenfalls einen Blick in die größten Abwrackwerften der Welt. Einen Tag verbringen Sie mit den Bewohnern eines kleinen Fischerdorfes. Beim Plaudern und Teetrinken erfahren Sie mehr über deren Lebenswelt. Tief im Süden des Landes lassen Sie die Erlebnisse der Reise an den Stränden der tropischen Koralleninsel St. Martin Revue passieren.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Reise für Entdecker

  • Vergessene Stadt Kalifatabad (UNESCO)

  • Kreuzfahrten im Sundarbans-Nationalpark (UNESCO)

  • Beeindruckende Architektur in Puthia

  • Ozeanriesen in den Abwrackwerften von Chittagong

  • Verborgene Dörfer in den Chittagong Hill Tracts

  • Tropenparadies auf der Koralleninsel St. Martin

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Flug nach Dhaka.

2. Tag: Dhaka (M/A)

Nach Ihrer Ankunft werden Sie freundlich begrüßt. Transfer zum Hotel, wo Sie Ihr Gepäck abstellen und sich etwas frisch machen. Später besuchen Sie den Markt von Dhaka. Am Abend besprechen Sie mit Ihrem Reiseleiter bei einem gemeinsamen Abendessen die Tour. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Dhaka – Puthia – Jessore (F/M/A)

Am Morgen begeben Sie sich auf eine Reise zurück in die Zeit mächtiger Hindu-Königreiche. Puthia stellt zweifellos einen strahlenden Höhepunkt einer jeden Bangladesch-Reise dar. Entdecken Sie die größte Anzahl historisch wertvoller hinduistischer Bauten. Viele der Bauten sind durch filigrane Terrakotta-Arbeiten dekoriert, welche die hinduistische Geschichte darstellen. Im Anschluss erfolgt der Transfer nach Jessore. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8h, 300 km).

4. Tag: Jessore – Narail – Mongla (F/M/A)

Sie fahren nach Narail und erleben dort ein auf der Welt einmaliges Schauspiel, denn die Flussfischer haben hier eher ungewöhnliche Komplizen: Otter! Anschließend Fahrt nach Mongla – dem Tor zum Sundarbans-Nationalpark. Am Nachmittag schiffen Sie mit Volldampf Richtung Delta ein. Sie erreichen noch am späten Abend die Kotka Wildhüter-Station tief im Sundarbans NP, einem weit verzweigten, nur schwer zugänglichen und artenreichen Ökosystem. Es ist u.a. das Reich des Bengalischen Königstigers. Übernachtung an Bord. (Fahrzeit ca. 8h, 270 km).

5. Tag: Sundarbans Nationalpark (F/M/A)

Am Morgen setzten Sie Ihre Bootsfahrt im Sundarbans-Nationalpark fort. Die größten Ströme Asiens münden hier im Indischen Ozean. Sie bilden die Grundlage für das größte Mangrovengebiet der Erde. Bei Sonnenaufgang fahren Sie mit dem Beiboot tiefer in einen der Seitenarme hinein und erkunden die Gegend. Nach dem Frühstück an Bord wandern Sie bis zum Strand der Bengalischen Bucht und am Nachmittag unternehmen Sie eine Dschungelwanderung. Am Abend erwartet Sie ein Barbecue an Bord. Übernachtung an Bord.

6. Tag: Sundarbans Nationalpark – Bagerhat – Betagi (F/M/A)

Bevor Sie am Nachmittag mit dem Boot Mongla erreichen, besuchen Sie unterwegs ein Fischerdorf auf einer Insel des Sundarbans-Nationalpark. Nach dem Mittagessen wird ausgeschifft und Sie fahren weiter in das kleine Dorf Betagi. Unterwegs besuchen Sie Bagerhat – UNESCO Weltkulturerbe und laut dem US Magazin „Forbes“ eine der 15 bedeutenden, vergessen Städte der Welt. Am Abend können Sie sich im Dorf Betagi von den einheimischen Frauen in die Geheimnisse der bengalischen Küche einweihen lassen. Übernachtung bei Gastfamilien. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km). Hinweis: Handgepäck: Noch vor Ankunft in Mongla sollten Sie Ihr Handgepäck für 2 Nächte und 3 Tage packen. Ihr Hauptgepäck nehmen Sie am Abend des 8. Tages im Hotel in Chittagong wieder in Empfang. Der Bus mit dem Hauptgepäck verlässt noch am Abend Betagi und fährt nach Chittagong.

7. Tag: Betagi – Barisal – Dhaka (F/M/A)

Verbringen Sie einen erlebnisreichen Tag im Schatten der Palmen und in der näheren Umgebung von Betagi und lernen Sie den Dorfalltag kennen. Auf Ihrem Spaziergang werden Sie diverse Manufakturen und kleine Märkte besichtigen, immer in Gesellschaft der Kinder und Neugierigen des Ortes. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Barisal und mit dem Flussschiff geht es zurück nach Dhaka mit Ankunft am nächsten Morgen. Übernachtung an Bord. (Schifffahrt über Nacht ca. 10h, 300 km).

8. Tag: Dhaka – Chittagong (F/M/A)

Am frühen Morgen Ankunft in Old-Dhaka am Hafen Sadarghat. Erkunden Sie das Gewirr aus Gassen, bummeln Sie durch die legendäre Hindu Street und besichtigen Sie die wichtigsten Punkte wie Ahsan Manzil, die armenische Kirche, Tara-Moschee, Dhakeshwari-Tempel und die Lalbagh-Festung. Am späten Nachmittag Zugfahrt nach Chittagong. Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit Zug ca. 6h, 260 km).

9. Tag: Chittagong – Rangamati (F/M/A)

Während einer Bootstour entlang der Abwrackwerften bestaunen Sie die gigantischen sterbenden Ozeanriesen. Von der Seebrücke haben Sie einmalige Einblicke in einen der härtesten Jobs der Welt. Am zeitigen Nachmittag brechen Sie ins Gebiet der Jumma-Stämme, den Chittagong Hill Tracts, auf. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 76 km).

10. Tag: Rangamati – Bandarban (F/M/A)

Während der Bootstour auf dem 680 km² großen Kaptai-Lake besuchen Sie ein Dorf des Chakma-Stammes, einer mongolisch-stämmigen Minderheit. Sie bewegen sich weiter nach Süden, zu der am Sangu-River gelegenen kleinen Stadt Bandarban. Die meisten Einwohner gehören zum Stamm der Marma. Am Abend erwartet Sie ein Kulturprogramm. Übernachtung im Bungalow. (Fahrzeit ca. 2-3h, 76 km).

11. Tag: Bandarban – Cox's Bazar (F/M/A)

Sie beginnen den Tag mit einem steilen Abstieg durch die Naturidylle zum Flusstal und fahren dann mit dem Boot weiter. Sanfte, einst von dichtem Urwald überzogene Berge, steile Schluchten, Klippen, Bambus- und Teakholzwälder sind hier von Menschen nur dünn besiedelt. Die Tierwelt ist umso üppiger. Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Jeep-Tour und entdecken dabei die indigenen Dorfgemeinschaften in der Umgebung von Bandarban. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Cox‘s Bazar und besuchen auf den Weg dorthin eine Ziegelei-Siedlung. Den Sonnenuntergang erleben Sie am Strand von Cox’s Bazar. Übernachtung im Bungalow. (Fahrzeit ca. 4h, 170 km, Gehzeit ca. 2h, 100 m↑, 100 m↓, 5 km). Hinweis: Handgepäck: Noch am Abend arrangieren Sie Ihr Handgepäck für 1 Nacht und 2 Tage. Ihr Hauptgepäck nehmen Sie am Abend des 13. Tages im Bungalow in Cox’s Bazar wieder in Empfang.

12. Tag: Cox’s Bazar – Teknaf – St. Martin (F/M/A)

Mit dem Tagesgepäck verlassen Sie Cox‘s Bazar und reisen weiter nach Teknaf. Von Teknaf setzen Sie noch am Vormittag mit der Fähre nach St. Martin-Island über. Die kleine Koralleninsel bedient mit ihren Sandstränden, Kokospalmen, Schildkröten, Korallen und azurblauem Wasser definitiv jedes tropische Klischee. Sie haben Freizeit und können die Seele baumeln lassen. Am Abend erwartet Sie eine Barbecue mit Lagerfeuerromantik. Übernachtung im Bungalow. (Fahrzeit Fähre ca. 3h, 30 km).

13. Tag: St. Martin – Cox's Bazar (F/M/A)

Der ganze Vormittag steht Ihnen für eigenen Erkundungen, zum Relaxen oder zum Schnorcheln (Equipment bitte mitbringen) zur Verfügung. Am Nachmittag verlassen Sie St. Martin wieder mit der Fähre und mit dem Bus geht es weiter nach Cox's Bazar – dem populärsten Badeort in Bangladesch. Übernachtung im Bungalow. (Fahrzeit Fähre ca. 3h, 30 km, Fahrzeit Bus ca. 3h, 88 km). Hinweis: Handgepäck: Direkt nach Ankunft in Cox’s Bazar sollten Sie Ihr Handgepäck für 1 Nacht und 1 Tag arrangieren. Ihr Hauptgepäck nehmen Sie am Abend des 14. Tages im Hotel in Dhaka wieder in Empfang.

14. Tag: Cox's Bazar – Dhaka (F/M/A)

Rückflug nach Dhaka. Danach haben Sie Zeit für Einkäufe bei Aarongs, dem größten und bekanntesten Händler für hochwertige Handwerkskunst mit sozialem Hintergrund (u.a. aus Behindertenwerkstätten) in Bangladesh. Im weiteren Tagesverlauf besuchen Sie eines der größten und architektonisch modernsten Parlamentsgebäude der Welt zum Fotostopp. Übernachtung im Hotel.

15. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
21.10.2017 04.11.2017 erste Buchungen liegen bereits vor!
Reiseleiter: Holger Kauschmann
3250 EUR Anfragen
02.12.2017 16.12.2017 erste Buchungen liegen bereits vor!
Reiseleiter: Holger Kauschmann
3290 EUR Anfragen
10.02.2018 24.02.2018 Reiseleiter: Holger Kauschmann 3290 EUR Anfragen
20.10.2018 03.11.2018 Reiseleiter: Holger Kauschmann 3290 EUR Anfragen
Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3990 EUR pro Person. Jetzt Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 280 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.5.17)
  • DIAMIR-Tourenleitung
  • Englischsprachiger Ranger im Sundarbans-Nationalpark
  • Inlandflug Cox's Bazar – Dhaka in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.5.17)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln (mit Zug, Bus, Schiff, Rikscha)
  • Bootsfahrt im Sunderbans-Nationalpark, Chittagong und Kaptai-See
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 5 Ü: Hotel im DZ
  • 4 Ü: Hütte im DZ
  • 3 Ü: Schiff in Doppel-Kabine
  • 1 Ü: Privatunterkunft im DZ
  • Mahlzeiten: 12×F, 13×M, 13×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum bei Einreise (ca. 51 € evtl. abweichend für Österreicher und Schweizer); evtl. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge, Eintritte, Foto- und Videogenehmigungen in Museen und an Monumenten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.5.17; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Hinweise

Einzelzimmer sind nicht möglich am 6. Tag.

Auf dem Kreuzfahrtschiff im Sundarbans-Nationalpark können, je nach Gruppenstärke, keine Einzelkabinen garantiert werden!

Zusatzinformationen

Strom ist auf St. Martin nur zwischen 19:00 und 23:00 Uhr verfügbar.

Eine touristische Infrastruktur ist in Bangladesch kaum vorhanden. Auch wenn die Reise sehr gut geplant und alles vorab organisiert ist, kann es hier und da passieren, dass improvisiert werden muss. Bitte begegnen Sie diesen Situationen mit Offenheit und Teamgeist.

DIAMIR Privat

buchbar ab 3990 EUR, Täglich ab 2 Personen, englischsprachige Tourenleitung, mit verändertem Tourenverlauf

Service

Bangladesch

Allgemeines

Allgemeines

Geographie

Bangladesch grenzt an die indischen Bundesstaaten Westbengalen, Assam, Meghalaya, Tripura und Mizoram (im Uhrzeigersinn, beginnend im Westen), sowie an Myanmar und den Golf von Bengalen (Teil des Indischen Ozeans). Die Gesamtlänge der Grenze beträgt 4.246 km, davon mit Myanmar 193 km und mit Indien 4.053 km. Die Küstenlänge beträgt 580 km.

Der größte Teil Bangladeschs wird vom Deltabereich der Flüsse Brahmaputra, Ganges und Meghna gebildet; ein von vielen Wasserläufen durchzogenes ebenes Gebiet, da die großen Flüsse aufgrund der Abholzungen im Himalaya immer öfter große Wassermassen führen müssen. Die Hauptstadt Dhaka liegt nur sechs Meter über dem Meer. Bei einem Meeresspiegelanstieg um einen Meter würden ohne Küstenschutzmaßnahmen 25.000 km² Landfläche (17 Prozent der gesamten Fläche von Bangladesch) überschwemmt werden. Nach den gängigen Szenarien ist jedoch ein wesentlich geringerer Meeresspiegelanstieg zwischen 18 und 59 cm wahrscheinlich, dessen Folgen sich mit effektiven Küstenschutzmaßnahmen, deren Kosten etwa 0,1 % des BIP betragen, vermeiden lassen. Es ist nach neuesten Untersuchungen sogar so, dass die Fläche des Landes sich während der letzten 32 Jahre im Schnitt um 20 km² pro Jahr vergrößert hat. Im Mündungsbereich des Ganges und Brahmaputra erstrecken sich über weite Teile entlang der Küste die Mangrovengebiete der Sundarbans.

Klima

Das Klima Bangladeschs ist tropisch mit zunehmenden Niederschlägen von West nach Ost. Bangladesch liegt im Einflussbereich des Südwest-Monsuns, so dass durchschnittlich 1.500 bis 2.250 mm Jahresniederschlagssumme erreicht werden. Im Osten, am Fuß der Tripura-Lushai-Berge, fallen 3.000 bis 4.000 mm (siehe Klimadiagramm Chittagong). Dort befindet sich mit dem Mowdok Mual die höchste Erhebung Bangladeschs (1.003 m). Mehr als die Hälfte der Jahresniederschläge entfällt auf die Monate Juni bis August. Im März/April und im Oktober kommt es häufig zu tropischen Wirbelstürmen über dem Golf von Bengalen, die oft katastrophale Folgen haben, da die damit verbundenen Fluten weite Teile des Landes überschwemmen. Die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen liegen im Januar bei 25 °C und im April schon bei 35 °C. Im restlichen Jahr liegen die Temperaturen bei 30 °C. Bangladesch unterscheidet sich zwischen drei bestimmten Jahreszeiten: von Ende Mai bis Anfang Oktober die Monsun-Saison, von Mitte Oktober bis Ende Februar die „kühle“ Jahreszeit und somit erfolgt die „heiße“ Jahreszeit ungefähr zwischen dem 15. März und dem 15. Mai.

Politik und Gesellschaft

Nach der Verfassung von 1972 (letztmals geändert 2004) ist Bangladesch eine Republik mit einem Einkammerparlament. Das Parlament Bangladeschs wird Jatiyo Sangshad (deutsch: „Nationalversammlung“) genannt und hat 350 Abgeordnete, von denen 300 direkt gewählt werden, 50 Sitze sind für Frauen reserviert. Das Parlament wird auf fünf Jahre nach dem Prinzip des Mehrheitswahlrechtes gewählt. Das allgemeine Wahlrecht gilt ab 18 Jahren.

Regierungschef des Landes ist der Premierminister, der vom Parlament gewählt wird. Der Präsident übernimmt als Staatsoberhaupt zeremonielle Aufgaben. Er wird ebenfalls vom Parlament auf fünf Jahre gewählt. Es ist eine einmalige Wiederwahl möglich.

Sicherheit

Generell ist Bangladesch ein sicheres Reiseland. Der Großteil der Bevölkerung ist gläubig und folgt einer hohen Moral. Man sollte sich vor Augen halten, dass ein Großteil der Bevölkerung weit unter dem Existenzminimum lebt. In den Augen dieser Menschen ist jeder ausländische Tourist unermesslich reich. 

Ihr Tourenleiter wird Sie am ersten Tag der Reise ausführlich zu Sicherheitsmaßnahmen beraten. Im Vorfeld hier einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet:

•Nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und fragwürdigen Gegenden, vermeiden.

•Niemals offen zeigen, was man an Wertsachen dabei hat: Geldscheine einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o.ä. mitführen, die Brieftasche gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe lassen. 

•Teure Uhren, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände, welche für die Reise nicht unbedingt von Nöten sind, zu Hause lassen.

•Während Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, diese möglichst am Körper unter der Kleidung tragen (z.B. Gürteltasche aus dem Ausrüstungsladen). Bitte denken Sie stets daran, dass Flugticket und Reisepass Ihre wichtigsten Reiseunterlagen sind! Deren Verlust ist mit einer langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten kann.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir beantworten Ihre Fragen gern. 

Verantwortung

Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern.

 

 

Vor der Reise

Vor der Reise

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Außerdem gibt es einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jeder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren. 

Visum

Für die Einreise nach Bangladesch wird ein Visum benötigt. Deutsche, Österreicher und Schweizer erhalten Ihr Visum bei der Einreise (30 Tage Aufenthaltsdauer.

Das Visa on Arrival berechtigt zur einmaligen Ein- und Ausreise, einer maximalen Aufenthaltsdauer von 30 Tagen und kann nicht verlängert werden.

Das Visa on Arrival kostet derzeit US Dollar 60,00 oder den entsprechenden Gegenwert in Euro. Bitte halten Sie dazu die entsprechende Währung bar bereit. Benötigt wird lediglich der gültige Reisepass, weitere Dokumente oder Passbilder sind nicht erforderlich. (Stand: Februar 2015)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

 

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Es gibt Sachen die macht man einfach nicht, wie offenes Wasser trinken, in irgendwelchen Tümpeln baden etc. Das Schöne an Anopheles ist ihr graziler Körperbau, das Unschöne, sie sticht und kann dabei Tropenkrankheiten wie Malaria übertragen. 

Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Risiken während der Reise sind nur ein erster Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Nur dieser kann Sie umfassend beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist bis die Immunisierung ihre Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Vor der Reise

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Außerdem gibt es einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. 

Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jeder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren. 

Malaria und Dengue-Fieber

Dengue-Fieber wird durch den Stich hauptsächlich tagaktiver, infizierter Mücken übertragen. Eine Impfung oder Chemoprophylaxe ist nicht möglich. Konsequente Barrieremaßnahmen (Schutz vor Mückenstichen, s.u.) sind die einzig möglichen Schutzmaßnahmen. Dengue-Fieber ist besonders in der Monsunzeit häufig.

Ein mittleres Malariarisiko besteht in den östlichen Landesteilen, vor allem in den Grenzregionen zu Myanmar und Indien mit der Chittagong-Division im SO und dem sog. „Teegarten“ an der Grenze zu Meghalaya im NO. Ein geringes Risiko besteht in den westlichen Landesteilen mit dem Ganges-Delta. Prinzipiell ist die Übertragung höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit. In größeren Städten ist mit einem geringen Risiko während und nach der Regenzeit zu rechnen. Dhaka gilt als malariafrei.

Tragen Sie zum Schutz lange, helle Kleidung, nutzen Sie Mückenspray! Bitte lassen Sie sich von einem Tropenarzt ausführlich über die verschiedenen Medikamente (Prophylaxe oder Stand-by-Therapie) beraten. Nur der Arzt kann Ihnen sagen, welche Medikamente für Sie geeignet sind.

Impfungen

Bitte überprüfen Sie, ob Sie die Üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Des Weiteren werden derzeit Impfungen gegen Gelbfieber (bei Einreise aus einem Risikoland) und Typhus empfohlen.

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

•CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

•Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

•Liste der Gelbfieberimpfstellen: http://www.fit-for-travel.de/index.jsp

•Robert Koch Institut: http://www.rki.de/

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt ersetzen. Um einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Während der Reise

Während der Reise

Essen & Trinken

Die bengalische Küche ist auf Grund der eigenen Kochtradition, ihres köstlichen Essens und ihrer delikaten Imbisse berühmt. Trotzdem: entweder, man kocht es, man schält es oder man lässt es. Wasser aus der Leitung ist nicht zum Trinken geeignet, Eiswürfel in Getränken sollte man strikt ablehnen, da man die Qualität des verwendeten Wassers nicht kennt. Ansonsten: Reis ist allgegenwärtig, dieser wird mit einer Vielfalt von Gemüse gebraten oder gekocht sowie mit Curry von Fisch, Rind, Hammel und vor allem Hühnchen gereicht. Der Gebrauch vielfältigster Gewürze spielt eine wesentliche Rolle in der Kochtradition des Landes, es wird eher scharf gegessen. Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennen lernen. Dazu bieten sich eine Vielzahl kleiner einheimischer Restaurants an. Hier kann man oft zwischen vielen verschiedenen Gerichten wählen. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten von ca. 3 bis 12 USD rechnen. 

Fotografie

Wir möchten Sie bitten, Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw. 

Foto & Film

In größeren Städten kann man mittlerweile problemlos die gängigsten Speicherkarten kaufen. Darüber hinaus besteht oft auch die Möglichkeit, in Internetcafés Urlaubsbilder direkt von der Speicherkarte auf CD/DVD zu brennen oder auf einen USB-Stick zu kopieren. Das Beste ist natürlich, Sie planen von Anfang an mit ausreichend Speicherkapazität. So müssen Sie Ihre wertvolle Reisezeit nicht im Internetcafé verbringen.

Bekleidung

Bei Besuchen in Moscheen bzw. Klosteranlagen sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten im Gepäck bleiben. 

Zeitverschiebung

Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Bangladesch +6 Stunden. Sie müssen Ihre Uhr während des Fluges nach Dhaka daher um 6 Stunden vor stellen. Während der sog. Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt die Zeitverschiebung nur + 5 Stunden. Eine spezielle Sommerzeit wie in Europa gibt es in Bangladesch nicht.

Gesundheit während der Reise

Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Infektionen durch verschmutztes Wasser und/oder schlechtes und vor allem ungewohntes Essen. Als kleine Eselsbrücke sollten Sie sich die alte Regel „Cook it, peel it or forget it“ (koch es, schäl es oder vergiss es) merken. Essen Sie nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen, auf das Steak medium sollte verzichtet werden, ebenso auf Eis (Getränke ohne Eis bestellen!), offene Fruchtsäfte und Milch. 

Bitte trinken Sie niemals Leitungswasser, sondern nur Mineralwasser aus geschlossenen Flaschen oder vorbehandeltes, abgekochtes Wasser. Dasselbe gilt auch für das Zähne putzen! Zur Desinfektion von Leitungswasser eignen sich die verschiedenen in Ausrüstungsläden oder Apotheken erhältlichen Mittel auf Silberionen- oder Chlorbasis.

Auch die Sonne ist für Mitteleuropäer ungewohnt – die Sonneneinstrahlung ist in wesentlich höher ist als in Deutschland! Tragen Sie Hut und Sonnenbrille. Außerdem empfiehlt sich (auch bei bewölktem Himmel) die Benutzung von Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mind. 20, bei empfindlicher Haut sogar von 25 und mehr.

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld

Offizielles Zahlungsmittel in Bangladesch ist der Taka (BDT). Er wird von der Bangladesch Bank herausgegeben. Das Währungssymbol ist ?.

Aktuelle Wechselkurse (Stand Februar 2015):

1 EUR=86,4 BDT

1 USD=76,2 BDT

1 CHF=81,9 BDT

Es gilt folgende Faustregel: Je größer die Scheine, desto besser der Kurs. Sie werden also mit einer Euro 500,00 Note einen besseren Kurs erzielen als mit 10 Euro 50,00 Noten.

Es ist am besten Geld in Wechselstuben zu tauschen, sowohl am Flughafen. Wechselstuben in Dhaka- Utara, Banani und Gulshan bieten einen wesentlich besseren Kurs als Banken und erheben keine Gebühren. Abhängig von der Höhe des Betrags lohnt es sich mehr oder weniger die Kurse der Wechselstuben zu vergleichen und sicher ist es auch!

In allen größeren Städten gibt es Geldautomaten an denen Sie mit Visa und/oder MasterCard (selten AmEx) Bargeld abheben können. Die Automaten der Standard Chartered Bank und DBBL (Dutch Bangla Bank Ltd.) akzeptieren auch Maestro, d.h. Ihre EC-Karte (vorausgesetzt selbige ist freigeschaltet). Die Gebühren bestimmt Ihre Bank.

Es ist ratsam Kreditkarte oder EC-Karte sowie genügend Bargeld mitzuführen. Planen Sie also mit mehreren Geldquellen und verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten! Die Reisekasse sollte sich aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammenstellen. Hierbei sollte die Menge des mitgeführten Bargeldes 20% der gesamten Kasse nicht überschreiten. Bargeld wird dann vor Ort in die Landeswährung umgetauscht. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei. Außerdem sollte man eine gewisse, nicht gar zu knapp bemessene, Geldreserve einplanen. Als Reserve ist eine Bank-/Kreditkarte zu empfehlen.

Stromversorgung

Die Spannungsversorgung beträgt 220 V Wechselspannung, Stecker-Adapter sind nicht notwendig. Es kann zu Unterbrechungen in der Stromversorgung kommen. In der Regel verfügen die Hotels und Resorts über Generatoren, die aber nicht die Klimaanlagen versorgen. Auf dem Sundarbans-Schiff steht Elektrizität über Steckdosen tagsüber nur stundenweise zur Verfügung. Adapter (zu deutschen Steckern) sind darüber hinaus nicht notwendig.

Telefonieren und Internet

Roaming-Verträge existieren. Theoretisch können Sie mit Ihrer deutschen SIM und Mobilfunknummer telefonieren. Ausgehende sowie eingehende Anrufe sind aber sehr teuer. 

Das Mobiltelefon-Netz ist hervorragend ausgebaut, Funklöcher gibt es kaum. Es existieren Roaming-Verträge mit nahezu allen deutschen Mobilfunk-Anbietern, allerdings lassen sich diese den Service unverhältnismäßig Vergüten. Kosten entstehen auch für den Anrufer.

In allen Hotels ist Internetservice verfügbar. Alle Städte des Landes bieten auch eine Anzahl an Internetcafés zu sehr moderaten Preisen mit unterschiedlichen Bandbreiten. 

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Senegal

Grand Tour Senegal

 
 

 

Indien | Assam • Arunachal Pradesh • Nagaland

Stammeskulturen ...

 
 
 

Karte

BANKUL_Karte.jpg
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Maria Michel

Maria Michel

Verkauf & Beratung Sri Lanka, Indien und Bhutan

 
+49 (0)351 31 20 7 - 356

E-Mail:
m.michel@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 356

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner