• Blick auf den Felsendom in Jerusalem
  • Orthodoxe Juden an der Klagemauer in Jerusalem
  • Landschaftsszene in Israel
  • Baden im Toten Meer
  • Bauhaus Tel Aviv
  • Auf dem Markt
  • Seligpreisungs Kirche am See Genezareth
  • Flagge Israel
  • Blick ins Tal
  • Restaurant mit Meerblick
  • Radfahrer an der Strandpromenade
  • Via Dolorosa

Israel

 

Ein Land – Zwei Völker

8 Tage Natur- und Kulturrundreise

    
Dauer 8 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 1210 EUR   drucken
Tourcode ISRKLA   zum Filter
Teilnehmer min. 2 – max. 18    
 
 
 
 

Israel begeistert durch seine geografische und kulturelle Vielfalt. Während sich das junge Tel Aviv modern und quirlig präsentiert, umgarnt Sie Jerusalem mit einem Hauch jahrtausendealter Geschichte, orientalischen Gerüchen und dem Glauben, der sich hier in all seinen Ausrichtungen zeigt. Während Ihrer Rundreise durch dieses facettenreiche Land begegnen Sie sowohl Menschen jüdischen als auch muslimischen Glaubens und haben so Gelegenheit, sich eine eigene Meinung zu den Differenzen zwischen den verschiedenen Gruppen zu bilden – etwa bei einem Treffen im jüdisch-arabischen Kulturzentrum in der Hafenstadt Haifa oder beim einem Besuch der Wadi Ara Region. Höhepunkte dieser Tour sind die Geburtskirche in Bethlehem, die Besichtigung der eindrucksvollen Ruinenstadt Qumran, die heiligen Stätten am See Genezareth und Jerusalem, Zentrum der drei monotheistischen Weltreligionen. Wie unterschiedlich der israelische Alltag sein kann, erfahren Sie beim Besuch in einem Kibbuz und einem Treffen mit einer palästinensischen Familie. Abschließend erwartet Sie ein Bad am tiefsten Punkt der Erde – dem Toten Meer. Ahlan wa sahlan und Shalom in Israel.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Perfekte Kurzreise mit Blick „hinter die Kulissen“

  • Garantierte Durchführung ab 2 Personen

  • Jüdische und palästinensische Reiseleitung

  • Bauhaus-Architektur in Tel Aviv (UNESCO)

  • Besuch von Bethlehem, Nazareth und Jericho

  • Jerusalem: zwischen Tradition und Moderne

  • Ruinenstätte Qumran

  • Schwereloses Bad im Toten Meer

  • Optionale Verlängerung in der Negev-Wüste

Tourenverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach Israel (A)

Individuelle Ankunft am Ben Gurion Flughafen und Empfang durch unsere örtliche Reiseleitung. Transfer zu Ihrem Hotel in Tel Aviv. Nach dem Check-in können Sie erste Eindrücke von dieser pulsierenden Metropole sammeln oder auch nur einen Spaziergang entlang der Strandpromenade genießen. Übernachtung im Prima City Hotel.

2. Tag: Tel Aviv – Caesarea – Kfar Kara – Haifa (F/M/A)

2. Tag: Tel Aviv – Caesarea – Kfar Kara – Haifa (F/M/A) 1

Nach dem Frühstück Stadtrundfahrt in Tel Aviv mit Bauhausarchitektur (UNESCO-Weltkulturerbe) und Einführung in die Gründerzeit des Staates. Die Tour führt Sie die Tour nach Jaffo, der orientalischen Schwester Tel Avis. Bei der christlichen Araberin Doris im Café Anton genießen Sie herrlichen arabischen Kaffee „gewürzt“ mit authentischen Geschichten. Weiter geht es zu den faszinierenden Ausgrabungen in Caesarea. Römische, christliche und lokale Geschichte werden in der Multi-Mediashow lebendig. Von hier geht es nach Wadi Ara. Sie besuchen Amana, eine authentische, aktive Frau aus dem arabischen Kfar Kara, die uns anhand ihrer Lebensgeschichte einen kritischen Blick auf den Status der Frau in der moslemischen Gesellschaft in Israel gestattet. Am späten Nachmittag erreichen Sie Haifa, die größte Hafenstadt Israels und gleichzeitig ein Modell der friedlichen Koexistenz zwischen Juden und Arabern. Übernachtung im Theodor Hotel.

3. Tag: Besichtigung Haifa – Kreuzfahrerstadt Akko – Nazareth (F/A)

3. Tag: Besichtigung Haifa – Kreuzfahrerstadt Akko – Nazareth (F/A) 1

Den heutigen Tag starten Sie mit einem Treffen mit der Mitgliedern der Ahmedim-Gemeinde in der Ahmediyya Moschee in Haifa. Diese muslimische Gemeinschaft wurde in Indien gegründet und besteht seit 1925 in der Region. Vom Aussichtspunkt in den Bahai-Gärten (UNESCO-Kulturerbe) haben Sie eine herrliche Panoramasicht auf die Haifaer Bucht. Im Anschluss fahren Sie weiter in die alte Kreuzfahrerstadt Akko, die von Richard Löwenherz und Napoleon belagert wurde. Die Etappe führt Sie weiter in Richtung der Berge Galiläa über Sahin bis nach Nazareth. Hier besuchen Sie die alte und historische Stadt Nazareth, besichtigen im Ortskern die Altstadt und den Souk sowie die Verkündigungsbasilika. Fahrt ins Gästehaus nach Galiläa. Übernachtung im Kibbutz Degania Beit.

4. Tag: Golanhöhen – See Genezareth – Bethlehem (F/A)

4. Tag: Golanhöhen – See Genezareth – Bethlehem (F/A) 1

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Kibbuz-Rundgang und besichtigen anschließend die christlichen Stätten rund um den See Genezareth, den Berg der Seligpreisungen, Kapernaum und Tabgha. Erfahren Sie mehr über die strategische Bedeutung der Golanhöhen auf der Fahrt entlang der östlichen Seite des Sees Genezareths in Richtung Süden. Am Grenzübergang wechseln Sie in einen palästinensischen Bus und fahren nach Bethlehem. Übernachtung im Angel Hotel.

5. Tag: Bethlehem – Jericho (F/M/A)

5. Tag: Bethlehem – Jericho (F/M/A) 1

Gemeinsam mit Ihrem palästinensischen Reiseleiter besichtigen Sie die Geburtskirche in Bethlehem und unternehmen einen Spaziergang durch die Altstadt. Danach besuchen Sie die Talitha-Kumi-Schule (im Juli und August ist die Schule geschlossen) in Beit Jallah. Weitere Programmpunkte sind der Besuch des Maulbeerbaums von Zacharias, der Elias Brunnen und Tel Jericho. Nach der Erkundung Jerichos besichtigen Sie das Palästinensische Mosaikzentrum im Hisham Palast. Genießen Sie die lokale Küche bei einem Abendessen mit einer einheimischen Familie. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Stadtbesichtigung Jerusalem (F/A)

6. Tag: Stadtbesichtigung Jerusalem (F/A) 1

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Grenz-Checkpoint und wechseln in den israelischen Bus. Zunächst genießen Sie den überwältigenden Ausblick vom Ölberg über die Altstadt. Über den Palmsonntagsweg gelangen Sie zur Kirche der Nationen und betreten durch das Löwentor die Altstadt. Sie folgen den Stationen des Kreuzweges auf der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Auf dem Weg zurück geht es durch den arabischen Bazar ins jüdische Viertel und vorbei am Cardo, der antiken Einkaufsstraße weiter zum heiligsten Ort der Juden, der Klagemauer. Sie besuchen die Hurva-Synagoge und Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem. Übernachtung im Prima Park Hotel.

7. Tag: Ausflug zum Toten Meer – Ruinenstadt Qumran – Kamelritt in Erez Bereshit (F/A)

7. Tag: Ausflug zum Toten Meer – Ruinenstadt Qumran – Kamelritt in Erez Bereshit (F/A) 1

Vormittags besuchen Sie ein ansässiges Unternehmen in einer nahe gelegenen Siedlung. Sie erhalten einen Eindruck über die vielfältigen Aspekte und Gegebenheiten, unter denen dort produziert wird. Sie fahren weiter bis an das Tote Meer, mit 400 Metern unter dem Meeresspiegel, der tiefste Punkt der Erde. Nach der Besichtigung von Qumran – Fundort der Bibelschriften aus dem antiken Judentum. Bei einem Bad im Toten Meer haben Sie Gelegenheit zu entspannen, bevor Sie nach Jerusalem zurückkehren. Unterwegs halten Sie in Erez Bereshit. Bei einem kurzen Kamelritt werden Sie in die Zeiten von Abraham versetzt, dem Ursprung der drei monotheistischen Religionen. Sie beenden Ihre Reise mit einem Besuch bei einer deutschen Israelin, die aus 35 Jahren gelebter Erfahrung in Israel berichtet und Antworten auf noch offene Fragen geben kann. Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag: Jerusalem – Tel Aviv – individuelle Weiter-/Rückreise (F)

Rückfahrt nach Tel Aviv und individuelle Weiter-/Rückreise.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
17.10.2017 24.10.2017 Tourenverlauf laut Katalog 2017, Maximalteilnehmerzahl: 40 1260 EUR Anfragen
31.10.2017 07.11.2017 Tourenverlauf laut Katalog 2017 1250 EUR Anfragen
14.11.2017 21.11.2017 Tourenverlauf laut Katalog 2017 1240 EUR Anfragen
28.11.2017 05.12.2017 Tourenverlauf laut Katalog 2017 1210 EUR Anfragen
13.02.2018 20.02.2018 1240 EUR Anfragen
20.02.2018 27.02.2018 1240 EUR Anfragen
06.03.2018 13.03.2018 1290 EUR Anfragen
20.03.2018 27.03.2018 1290 EUR Anfragen
10.04.2018 17.04.2018 1290 EUR Anfragen
24.04.2018 01.05.2018 1290 EUR Anfragen
01.05.2018 08.05.2018 1290 EUR Anfragen
15.05.2018 22.05.2018 1290 EUR Anfragen
22.05.2018 29.05.2018 1290 EUR Anfragen
19.06.2018 26.06.2018 1290 EUR Anfragen
17.07.2018 24.07.2018 1290 EUR Anfragen
21.08.2018 28.08.2018 1290 EUR Anfragen
11.09.2018 18.09.2018 1290 EUR Anfragen
02.10.2018 09.10.2018 1290 EUR Anfragen
16.10.2018 23.10.2018 1290 EUR Anfragen
30.10.2018 06.11.2018 1290 EUR Anfragen
13.11.2018 20.11.2018 1290 EUR Anfragen
20.11.2018 27.11.2018 1240 EUR Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 350 EUR
EZ-Zuschlag 340 EUR
EZ-Zuschlag 2017 315 EUR
Zimmerabschlag 3-Bett-Zimmer auf Anfrage
Kinderermäßigung (6-12 Jahre) Abschlag (1 Kind im Zimmer der Eltern) auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen ab/an Tel Aviv

  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Englischsprachiger Guide an Tag 5
  • Alle Fahrten im klimatisierten Minibus
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Kamelritt in Erez Bereshit
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus
  • Mahlzeiten: 7×F, 2×M, 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Hinweise

Diese Tour ist eine Zubuchertour (deutschsprachige Gruppe).

Service

Israel

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Israel liegt am östlichen Rand des Mittelmeeres auf einer Landbrücke zwischen Asien und Afrika. Es grenzt im Norden an Syrien und Libanon, im Osten an Jordanien, im Südwesten an Ägypten und mit der südlichsten Spitze an den Golf von Aqaba und somit ans Rote Meer.

Im Gazastreifen und im Westjordanland befinden sich die Palästinensischen Autonomiegebiete. Der Staat Israel umfasst eine Fläche von 21.946 km² und lässt sich in vier Landschaftszonen einteilen: die Negev-Wüste, das Jordantal, die Mittelmeerküste und die Hügellandschaft im Landesinneren. Die höchsten Erhebungen  des Landes sind der Berg Hermon auf dem Golan (2248m) und der Berg Meron (1208m) in Galiläa. Israels längster Fluss ist der Jordan mit 322 km. Der Jordan fließt in den See Genezareth – dem größten Wasserreservoir des Landes – und weiter bis zum Toten Meer, dem tiefsten Punkt der Erdoberfläche. Dieser extrem salzhaltige See liegt 418 m unter dem Meeresspiegel und bildet damit den weltweiten niedrigsten Punkt der Erdoberfläche.

Zeitverschiebung
Der Zeitunterschied von Mitteleuropa zu Israel beträgt ganzjährig +1 Stunde.

Politik und Gesellschaft
Israel ist eine parlamentarische Republik. Sitz des Parlaments ist in Jerusalem. In Israel leben ca. 7,8 Mio. Menschen. Etwa 75 Prozent der Einwohner sind Juden, ein Fünftel der israelischen Bevölkerung ist arabischer Herkunft, davon sind ca. 8 Prozent Christen. Darüber hinaus gibt es kleine religiöse Gemeinschaften wie die Drusen, die Beduinen und die Anhänger der Bahai. Landessprache sind Hebräisch und Arabisch. Obwohl Israel nur ein kleines Land ist, hat es mehrere Klimazonen. Das Klima ist von der Entfernung zum Mittelmeer, von der Höhe und der geografischen Breite abhängig. Im Norden gemäßigt und bewaldet, ist Israel im Süden heiß und wüst. Insgesamt sind 50 % des Landes Steppe und Wüste, wobei die Negev-Wüste die größte Fläche darstellt. An der Küste zum Mittelmeer herrscht das subtropische Mittelmeerklima, das sich durch trockene, heiße Sommer und regenreiche, milde Winter auszeichnet. Die Durchschnittstemperaturen variieren zwischen 6 °C und 15 °C im Januar und 22 °C bis 33 °C im Juli und August. Die Sommer sind an der Mittelmeerküste von hoher Luftfeuchtigkeit geprägt, im Inneren des Landes, dem Jordantal und dem Negev jedoch recht trocken. In Eilat werden oft die höchsten Temperaturen erreicht, örtlich bis zu 46 °C. Mehr als 70 % des durchschnittlichen Regens fällt zwischen November und März. Von Juni bis September fällt normalerweise kein Regen. Im Winter kann es in den höheren Regionen zu Schnee kommen, ab und an auch in Jerusalem. Die drei Gipfel des Hermon sind saisonbedingt über mehrere Monate von Schnee bedeckt.

Feiertage
Der jüdische Kalender bezieht sich, anders als der gregorianische, auf die Mondphasen. Die Die Hauptschulferienzeit dauert von Juli bis August. Während dieser Zeit sowie um das Neujahrsfest sind viele Geschäftsleute verreist. In Israel beginnt die Woche am Sonntag. Von Freitag Abend an bis Samstag Abend – jeweils mit Beginn des Sonnenuntergangs - ist der Sabbat. Büros, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen sind am Sabbat geschlossen. Der öffentliche Verkehr ist größtenteils eingestellt. Auf Grund der geänderten Kalenderführung fallen die jüdischen Feiertage jedes Jahr auf einen anderen Termin. Die wichtigsten Feiertage sind das Pesachfest (Ostern) im März / April, das Laubhüttenfest (Sukkot) im September / Oktober und Chanukah, das Lichterfest im Dezember .

Verantwortung
Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern.

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Israel benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültig sein muss.  Bei Ankunft ist kostenlos ein Einreisestempel für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten erhältlich. Notwendig sind neben dem Reisepass ein Rück- oder Weiterreiseticket sowie ausreichende Geldmittel. Reisende, die vor 1928 geboren sind, benötigen ein vorab zu besorgendes Visum. Personen, die später in arabische Staaten reisen möchten (ausgenommen Ägypten und Jordanien) sollten sich das den israelischen Einreisestempel nicht direkt in den Reisepass stempeln lassen, da ihnen damit die spätere Einreise in verschiedene arabische Länder verwehrt wird.  Es besteht die Möglichkeit, an der Passkontrolle den Stempel in ein Sonderformular setzen zu lassen. Bitte unterrichten Sie hierüber den Grenzbeamten bevor ihre Dokumente gestempelt werden. Es liegt im Ermessen des Beamten, dieser Bitte nachzukommen. Personen welche bereits in arabischen Staaten gereist sind, und einen Stempel dieser Länder im Reisepass haben, sollten vor der Einreise nach Israel einen neuen Reisepass ausstellen lassen.

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de 

Gesundheit

Gesundheit

Es sind keine besonderen Impfungen notwendig.  In Israel besteht eine gute medizinische Versorgung. Zu beachten sind die allgemeinen Hinweise zu Nahrungsmitteln und Trinkwasser:

- Unbedenklich sind gut durchgegarte, gekochte und heiß servierte Speisen, heißer Kaffee und Tee, kohlensäurehaltige Getränke, Bier und Wein.

- Gesundheitsgefährdend sind unzureichend erhitzte Speisen, nicht pasteurisierte Milchprodukte (z.B. Frischmilch, Speiseeis) sowie Obstsorten, die nicht geschält werden können.

- Das Trinken von Leitungswasser ist riskant. Auf Eiswürfel in Getränken verzichten!

- Faustregel: Nichts essen, das nicht gekocht oder geschält werden kann! 

Während der Reise

Während der Reise

Essen & Trinken
Das Essen in Israel ist so vielfältig wie die Bevölkerung selbst. Die mehrheitlich aus Osteuropa und aus Nordafrika stammenden jüdischen Israelis haben aus ihrer früheren Heimat eine lange jüdische Küchentradition mitgebracht. Couscous ist hier ebenso anzutreffen wie Gefilte Fish. Doch Israel ist nicht nur ein Einwanderungsland, sondern auch ein Staat im Nahen Osten mit arabischem Bevölkerungsteil, deren kulinarischer Einfluss bei Speisen wie Humus, Techina und Falafel und bei vielen Reisgerichten zur Geltung kommt. In den letzten Jahren hat sich eine qualitativ hoch stehende Weinbranche entwickelt. Das Olivenölangebot ist stark gewachsen, und zahlreiche kleine Molkereien produzieren eine Vielzahl von Weich- und Frischkäse aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch nach französischer Art.

Bekleidung
Angemessene Kleidung ist bei einem Besuch der heiligen Stätten erforderlich. So sollten Männer dort nie mit freiem Oberkörper oder in kurzen Hosen herumlaufen. Tief ausgeschnittene oder ärmellose Tops sowie Miniröcke oder Shorts sind für Frauen unpassend. 

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld
Die Währung in Israel ist der Neue Israelische Schekel (NIS). 1 Schekel sind 100 Agorot.

Stromversorgung   
Die Spannung in Israel beträgt 220 Volt, 50 Hertz. Es sind dreipolige Stecker in Gebrauch. Es empfiehlt sich daher, einen Adapter mitzuführen.

Telefonieren
Die Vorwahl für Gespräche vom Ausland nach Israel ist 00972, von Israel nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. In Israel können Sie Telefonkarten erwerben. Ferngespräche aus Telefonzellen sind erheblich preiswerter als aus dem Hotel.

Notrufnummern: Polizei 110, Unfallrettung 101, Feuerwehr 102.

Mobilfunk: Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Israel von E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone. Touristen können auch vor Ort eine lokale SIM-Karte erwerben.

Ein letztes Wort

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben.

 Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Israel

Wieder-Sehen im ...

 
 
 

Karte

ISRKLA_Karte_2017.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Inka Mach

Inka Mach

Verkauf & Beratung Indischer Ozean, Israel

 
+49 (0)351 31 20 7 - 245

E-Mail:
i.mach@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 245

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner