• Spektakulärer Eisberg im Fjord
  • Wanderung im „Tal der tausend Blumen“
  • Blick auf das Camp bei Qaleraliq
  • Skurriler Eisberg, am Strand angespült
  • Gletscherwanderung
  • Bunte Häuser in Narsaq
  • Schneehase in herbstlicher Tundra
  • Inlandseis im Sonnenschein
  • Wandern bei Igaliku
  • Kajaktour bei Qassiarsuk

Grönland

 

Zwischen Eisbergen und Gletschern

8 Tage Wander- und Naturrundreise

    
Dauer 8 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 1995 EUR   drucken
Tourcode GROSU8   zum Filter
Teilnehmer min. 4 – max. 12    
 
 
 
 

Den Süden Grönlands kennenzulernen bedeutet, über die Grenze der Arktis hinauszugehen, in eine Welt, die noch heute die Heimat der Inuit ist. In ein Land, das noch immer geprägt ist vom Kampf der Menschen bei der Anpassung an eine lebensfeindliche Umwelt, die von Eis und rauem Klima gekennzeichnet ist. Der Süden Grönlands bietet einen Einblick in das von Eisbergen bedeckte Meer und die beeindruckende Schönheit der Gletscher, die mit der Ruhe der Fjorde durch das Dröhnen der abbrechenden Eisblöcke kontrastieren. Die Landschaft ist geprägt vom intensiven Grün der Tundra und den farbigen Häusern der vereinzelten Siedlungen. Sie werden sich per Zodiac durch die Fjorde zwischen blaugefärbten Eisbergen und neben außergewöhnlichen Gletscherzungen bewegen. Bei einer Gletscherwanderung auf dem Inlandeis Grönlands laufen Sie durch einen kleinen Teil mit seinen Gletscherspalten, großen Rissen und den Schmelzwasser-Kanälen. Außerdem werden Sie beeindruckende Wanderungen durch die Tundra und in den Gletschertälern unternehmen, können mit etwas Glück Rentiere und die Meeresfauna sehen, arktischen Lachs und Kabeljau angeln oder Pilze und Blaubeeren sammeln.Vielleicht beobachten Sie an Land und auf See Adler, Rentiere, Polarfüchse, Schneehasen, Wale und Robben beobachten. Und in den Ruinen von Gardar und Brattahlid wird die Geschichte der Wikinger, der ersten grönländischen Siedler, wieder lebendig.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Wanderungen und Einblicke in die Kultur der Inuit und Wikinger im wenig besiedelten Südgrönland

  • Traumhaft gelegene Zeltcamps nahe der Gletscher

  • Gletscherwanderung auf dem Inlandeis

  • Transfers mit robusten Zodiacbooten

  • Arktische Flora und Fauna im kurzen Polarsommer

  • Ab Ende Juli: Chancen auf Nordlicht-Beobachtungen

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise und Wikinger-Dorf (A)

1. Tag: Anreise und Wikinger-Dorf (A) 1

Anreise nach Keflavík am Vortag. Flug von Keflavík (oder Kopenhagen) nach Narsarsuaq. Empfang am Flughafen und Bootstransfer quer durch den Tunulliarfik-Fjord, der für gewöhnlich voller Eisberge ist, nach Qassiarsuk. Hier, im ehemaligen Brattahlid, ließ sich Erik der Rote nieder, als er 985 die Kolonialisierung Grönlands einleitete. Spaziergang durch das Dorf mit etwa 50 Einwohnern und geführte Tour zu den Ruinen und dem originalgetreuen Nachbau der Kapelle und des Langhauses. Übernachtung im Gästehaus.

2. Tag: Gletschercamp (F/M (LB)/A)

2. Tag: Gletschercamp (F/M (LB)/A) 1

Bootsfahrt Richtung Camp Qaleraliq, dabei durchqueren Sie den Tunulliarfik-Fjord mit seinen zahlreichen Eisbergen. Halt in Narsaq, mit 1500 Einwohnern die drittgrößte Stadt Südgrönlands, und Zeit für einen Besuch des Marktes und der Pelzgeschäfte. Weiterfahrt Richtung Inlandeis. Ankunft am gemütlichen Camp an einem Sandstrand, mit fantastischer Aussicht auf drei Gletscherfronten des Qaleraliq-Gletschers. Übernachtung im Zelt mit donnernder Schlafmusik des kalbenden Gletschers.

3. Tag: Tasersuatsiaq-See (F/M (LB)/A)

3. Tag: Tasersuatsiaq-See (F/M (LB)/A) 1

Aufstieg zum großen See Tasersuatsiaq. Zu Fuß durchqueren Sie ein von Sanddünen geprägtes Tal, das mit der üppigen grünen Tundra kontrastiert. Wanderung auf einen 400 m hohen Aussichtsberg mit majestätischem Blick auf den See, einen der größten Südgrönlands, und auf das Inlandeis, in dem Nunataks wie Felsinseln aus dem Eis auftauchen. Mit etwas Glück beobachten Sie Rentiere und Sie sammeln Beeren und Pilze für das Abendessen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 500 m↑↓, 15 km).

4. Tag: Gletscherwanderung (F/M (LB)/A)

4. Tag: Gletscherwanderung (F/M (LB)/A) 1

Sie nähern sich im Zodiac der mehr als 10 km langen, direkt in das Meer stürzenden Front des Qaleraliq-Gletschers. Gletscherwanderung von einer der Flanken aus mit einem ausgebildeten Gletscherguide. Sie erleben die Spalten, Höhlen, Séracs und andere Eisformationen. Steigeisen, die an alle Schuhe passen, werden gestellt. Sollten die Wetter- oder Eisverhältnisse nicht dem Sicherheitsanspruch genügen, unternehmen Sie eine Wanderung in das Tal der Rentiere. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Qoorooq-Gletscher (F/M (LB)/A)

5. Tag: Qoorooq-Gletscher (F/M (LB)/A) 1

Zodiacfahrt bis Itilleq und Wanderung auf dem „Königspfad“ bis nach Igaliko. Besuch der Ruinen des Erzbistums Gardar, der religiösen Hauptstadt der Wikinger. Rückkehr nach Itilleq und Zodiactour in den Qoorooq-Fjord zum gleichnamigen Gletscher. Sie nähern sich, soweit es die Eisberge ermöglichen. Weiterfahrt nach Qassiarsuk. Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 3h, 200 m↑↓, 11 km).

6. Tag: Schaf-Farmen und Kajaktour (F/M (LB)/A)

6. Tag: Schaf-Farmen und Kajaktour (F/M (LB)/A) 1

Wanderung zum Gehöft Tasiusaq, wo sieben Menschen abgeschieden am Sermilik-Fjord leben.Dieser Fjord ist beinahe durchgehend von Eisbergen des nahen Gletschers blockiert. Erkundung der Umgebung und einiger Wikinger-Ruinen. Zeit, um Lachs zu angeln und die Gegend zu erkunden. Optional: Kajakexkursion in der „Bucht der Eisberge“ (ca. 2h, Kosten circa 75 €). Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 4,5h, 375 m↑↓, 13 km).

7. Tag: Tal der 1000 Blumen (F/M (LB)/A)

7. Tag: Tal der 1000 Blumen (F/M (LB)/A) 1

Zodiacfahrt nach Narsarsuaq. Wanderung durch das „Tal der 1000 Blumen“ mit spektakulärem Blick auf ein gletschergeformtes Tal und einer Fülle an blühenden Pflanzen, bis Sie einen unvergesslichen Panoramablick auf den Gletscher Kiattut und seine Nunataks werfen können. Abschiedsabendessen mit typischen Produkten der Inuit, Wal-, Robben- und Rentierfleisch, Mattak… Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 6,5h, 550 m↑↓, 14 km).

8. Tag: Heimreise (F)

8. Tag: Heimreise (F) 1

Freie Zeit zur Erkundung von Narsarsuaq mit einem schönen Museum. Optional: Helikopter-Exkursion (Anmeldung am Beginn der Reise nötig). Rückflug nach Keflavík. Individuelle Heim- oder Weiterreise.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
22.08.2017 29.08.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen
29.08.2017 05.09.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen
05.09.2017 12.09.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen
09.09.2017 16.09.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen
12.09.2017 19.09.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen
16.09.2017 23.09.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen
19.09.2017 26.09.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen
23.09.2017 30.09.2017 Nordlicht-Spezial 1995 EUR Anfragen

Zusatzkosten

Flug an/ab Keflavík ab 490 EUR
Zusatzübernachtung in Keflavík ab 60 EUR
Zuschlag An-/Abreise Kopenhagen 310 EUR
Flughafengebühr Keflavík: ca. 165 EUR
Flughafengebühr Kopenhagen: ca. 200 EUR
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
englischsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen ab/an Keflavík

  • Linienflug ab/an Keflavík mit Air Iceland oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • Englischsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und Zodiac-Booten
  • Camping- und Zodiacausrüstung
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Zelt
  • 4 Ü: Gästehaus im MBZ
  • Mahlzeiten: 7×F, 6×M (LB), 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Flughafengebühren Grönland (ca. 165 € bzw. 200 €); evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Eintrittsgelder; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Normale bis gute Kondition für Wanderungen von 3-4 Stunden, eine Wanderung 5-6 Stunden, alle Touren mit Tagesgepäck. Die Gletscherwanderung unter Führung eines Gletscherexperten und ausgerüstet mit Steigeisen ist für Anfänger mit normaler Kondition gut machbar. Sie bewegen sich in unbesiedelten Gegenden und teils weglosem Gelände, Trittsicherheit ist Voraussetzung für die Tour. Teamgeist und Flexibilität werden von allen Teilnehmern erwartet, ebenso Mithilfe bei allen anfallenden Camparbeiten (Campauf- und -abbau, Zubereitung der Mahlzeiten usw.).

Hinweise

Aufgrund der Flugzeiten ist evtl. vor und nach der Reise jeweils eine Zusatzübernachtung in Island nötig. Wir buchen gern entsprechende Unterkünfte.

Reisen in Grönland sind immer auch ein Abenteuer – sie befinden sich in einem der unberührtesten Länder der Erde, es ist kaum Infrastruktur vorhanden und alle Planungen sind extrem wetterabhängig. Der Tourenverlauf dient als Beispiel, Änderungen vor Ort aufgrund Wetter, hohem Seegang, technischer oder organisatorischer Schwierigkeiten sind jederzeit möglich. Von allen Teilnehmern wird daher Flexibilität erwartet.

Diese Tour ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Zusatzinformationen

Die Unterbringung in den Camps erfolgt teilweise in Iglus für zwei Personen, teilweise in sogenannten „Domos“, großen Kuppelzelten mit komfortabler Stehhöhe, die in der Mitte geteilt sind und pro Hälfte über zwei Etagen-Feldbetten verfügen.

Die Mahlzeiten sind einfache Campingküche: Zum Frühstück Kaffee, Tee, Kekse, Brot, Marmelade, Müsli, Mittagessen ist ein selbst gemachtes Lunchpaket, zum Abendessen wird warm gekocht (keine fertigen Trekkingmahlzeiten!), z.B. Reis, Pasta, Fisch, Pürree, Fleisch, Würstchen…

Service

Grönland

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Grönland ist im Süden ein leicht gewelltes Hochland, das an der Küste durch zahlreiche Fjorde, Buchten und Meeresstraßen gegliedert ist. Im Zentrum und im Norden besteht der Untergrund aus einem riesigen, zum Teil unter dem Meeresspiegel liegenden Becken. Grönland umsäumen an seinem Hochlandsrand sehr hohe Berge und Gebirge, die im Watkins Gebirge am Ostrand der Insel mit dem Gunnbjorn Fjeld, das auch als Hvitserk bezeichnet wird, bis zu ca. 3.700 m hoch aufragen.

Grönland hat überaus große Eisvorkommen. Das bis zu 3400 m mächtige, durchschnittlich 2000 m starke Inlandeis bewegt sich an den Küsten zum Meer und lässt oft Eisberge von mehreren Kilometern Länge entstehen. Lediglich etwa 410.000 km² der Fläche Grönlands sind eisfrei. In Grönland befinden sich mit 3.400 m die zweitgrößten Eisdicken der Welt, nur die Antarktis weist noch größere auf. Das Inlandeis ist weniger eine Folge des heutigen Klimas, vielmehr ist es ein Überbleibsel der letzten Eiszeit vor circa 11.500 Jahren.

Der Ostgrönlandstrom bringt große Mengen Packeis mit sich und blockiert den Süden Grönlands von etwa Mai bis Mitte Juni für die Schifffahrt. Daher findet unsere Südgrönland-Reise nicht in dieser Zeitspanne statt. Auch im Juli kann es vorkommen, dass Eismassen den Schiffsverkehr behindern, dies ist jedoch sehr selten der Fall. Wenn es dazu kommt, ist es unmöglich auf dem Seeweg von Qaqortoq nach Nanortalik zu gelangen, so dass in diesem seltenen Fall eine Alternativroute realisiert wird. Im August ist dann das Packeis beinahe verschwunden, auf dem Meer treiben nur noch zahlreiche Eisberge.

Die Städte und Siedlungen liegen durchweg im eisfreien Küstenstreifen, aus klimatischen Gründen überwiegend an der Westküste. Im küstenfernen Inlandeis wurden zeitweilig Forschungsstationen wie Eismitte und North Ice unterhalten.

Grönland zählt zu den wenigen Orten, an denen auch im Sommer, hauptsächlich ab August, Nordlichter zu sehen sind. Im Juli ist aufgrund der hohen Zahl der Sonnenstunden die Sicht erschwert, aber ab September sind die Auroras Borealis fast täglich zu beobachten.

Klima
In Grönland herrscht polares und subpolares Klima, das an der Westküste durch den Grönlandstrom gemildert wird. Die Temperatur auf dem Inlandeis hat ein absolutes Temperaturminimum von -70ºC; im Sommer kommt sie bis an 0ºC heran. Die Küstenstreifen, an der Westküste bis 150 km breit, und alle vorgelagerten Inseln sind eisfrei und haben Tundravegetation, die nach Norden hin stark abnimmt.

Das Wetter Grönlands ist wechselhaft, im Allgemeinen recht freundlich, doch natürlich müssen Sie über eine wetterfeste Ausrüstung verfügen. Die Durchschnittstemperatur im Juli liegt bei ca. 11ºC, im August bei ungefähr 8ºC. In den Wintermonaten kann die Temperatur auch mal bis auf ca. -20ºC sinken.

Zeitunterschied
Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt zu Ostgrönland -3 Stunden und zu Westgrönland -4 Stunden. Die Umstellung auf Sommerzeit erfolgt zur gleichen Zeit wie im mitteleuropäischen Raum.

Tierwelt
Der bekannteste Vertreter der grönländischen Tierwelt ist der Eisbär (grönlandisch: Nanoq). Dieser hat seinen eigentlichen Lebensraum in erster Linie im äußersten Norden und im nordostgrönländischen Nationalpark, dem größten Nationalpark der Welt. Mit dem Treibeis, welches mit dem Ostgrönlandstrom um Kap Farvel bis nach Südgrönland kommt, gelangen Eisbären auf der Jagd nach Robben bis in den äußersten Süden (Nanortalik), und mit anderen Treibeisströmungen nach Upernavik in Nordwestgrönland.

Der zweitgrößte Landsäuger Grönlands ist der Moschusochse, der ursprünglich nur in Nordostgrönland vorkam, wo er in oft großen Herden vorkam. Der Moschusochse wurde jedoch auch an der Westküste ausgesetzt, etwa in Kangerlussuaq, Ivittuut und bei Upernavik, wo heute etwa 4000 Tiere leben.

Rentiere kommen, teilweise in großen Herden, vor allem an der Westküste vor.

Auch die Welt der Meeressäuger ist mit verschiedenen Walen- und Robbenarten und Walrössern besonders vielfätlig. Die Inuit zählen auch den Eisbär zu den Meeressäugern, weil dieser die meiste Zeit seines Lebens auf dem Meer bzw. Pack- und Treibeis verbringt.

Die Vogelwelt ist ebenfalls reichhaltig. Am weitesten verbreitet sind Kolkrabe, Gryllteiste, Dreizehenmöwe, Schneeammer, Eiderente, Eistaucher, Odinshühnchen und Alpen­schneehuhn.


Verantwortung
Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern. 

Die Sprache
Die Amtssprache ist Grönländisch, Kalaallisut genannt. Sie umfasst eine Sprechergruppe von 50.000 Personen und lässt sich in drei Hauptdialekte unterteilen: Zum einen in den westgrönlandischen Dialekt, der die größte Sprechergruppe besitzt, in den im Norden gesprochenen Dialekt Inuhumiutut und den an der Ostküste, der Tunumiutut genannt wird. Beinahe jeder Grönländer spricht auch etwas dänisch, die zweite offizielle Landessprache.

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebedingungen
Für EU-Bürger genügt zur Einreise in Grönland ein gültiger Reisepass, welcher bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Bürger anderer Nationen erkundigen sich bitte beim dänischen Konsulat über die Einreisebedingungen. 

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Gesundheit
Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während der Reise beruhen auf der langjährigen Erfahrung unserer Reisespezialisten und sind nur ein erster Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Hausarztes. Nur dieser ist in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist bis die Immunisierung ihre volle Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Vor der Reise
Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Bei dauerhaften gesund-heitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen
Bitte überprüfen Sie, ob Sie die üblichen, in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und evtl. Influenza wieder auffrischen müssen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Für weiterführende Informationen zum Thema Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

- CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

- Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch Arzt ersetzen. Um Ihrem Arzt die Gelegenheit zu geben, einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

 

 

 

Während der Reise

Während der Reise

Geld
Die Währungseinheit in Grönland ist die Dänische Krone (1 € = 7,44 DKK, Stand: Oktober 2016).

Kreditkarten werden quasi überall innerhalb Grönlands als bargeldloses Zahlungsmittel in Städten und in den meisten Hotels, Unterkünften und Touristeninformationen akzeptiert.

Geldautomaten finden Sie in den Städten bei Banken oder Postämtern, das heißt Sie können unkompliziert Bargeld mit der Kreditkarte beziehen. Beachten Sie jedoch, dass die meisten Banken Gebühren für Bargeldabhebungen in Grönland erheben. Bitte informieren Sie sich hierzu bei Ihrer Bank.

Grönland ist eins der teuersten Länder der Welt. Die Preise sind 2 bis 4mal höher als im restlichen Europa. Das Taschengeld für die Extraausgaben während der Reise liegt durchschnittlich zwischen 450 bis 1.000 Kronen (50 bis 130 €). Souvenirs und Geschenkartikeln können Sie im Gästehaus unseres Vor-Ort-Partners in Narsarsuaq mit Euro bezahlen.

Elektrizität
Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Die Steckdosen entsprechen den europäischen, ein Adapter ist nicht nötig.

Telefonieren
In den Städten und größeren Siedlungen gibt es Münztelefone, von denen Sie ins Ausland telefonieren können. Die Mobiltelefone haben in der Regel in den städtischen Zentren und an vielen Küstengegenden Empfang. Die Camps sind jeweils mit einem Satellitentelefon IRIDIUM und Radioverbindung ausgestattet (für den Notfall). Die Zodiaks verfügen über eine Funkverbindung, die mit dem Seenotdienst in Verbindung steht.

Wasserverkehr
Fast alle Schifffahrten finden in Schnellbooten (Art Zodiaks) statt, die dank ihrer Geschwindigkeit eine Optimierung der Reisezeit zulassen. Der geringe Tiefgang ermöglicht Zugang zu ansonsten unerreichbaren Gegenden. Diese Boote ermöglichen Beweglichkeit, Vielseitigkeit und den Hauch von Abenteuer und genügen dabei immer den höchsten Sicherheitsansprüchen.

Internet
In den größeren Städten (u.a. Nuuk, Qaqortoq, Sisimiut und Ilulissat) haben Sie die Möglichkeit in Internetcafés das Internet kostenpflichtig zu nutzen. In den Gästehäusern wird Internet kostenpflichtig angeboten (circa 5 € pro 30 Minuten).

Literatur über Grönland

Literatur über Grönland

Natürlich gibt es eine große Anzahl von Büchern über Grönland Die Bandbreite des Angebots erstreckt sich von Romanen über Reisebeschreibungen bis hin zu Sprachführern. Da Literatur natürlich auch immer eine Geschmacksfrage ist, versteht sich die folgende Literatur lediglich als Empfehlung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Sabine Barth „DuMont Reisetaschenbuch Grönland“ DuMont Reiseverlag

Stephan Orth „Opas Eisberg: Auf Spurensuche durch Grönland“ Malik Verlag

Markus Lanz „Grönland, Meine Reise ans Ende der Welt“ National Geografic 

Fridtjof Nansen „Auf Schneeschuhen durch Grönland“ Edition Erdmann

Ein letztes Wort

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Wir empfehlen für diese Reise die folgenden Vor- bzw. Nachprogramme

Island

Island

Reykjavik und Goldener Ring
4 Tage Natur- und Kulturbaustein

  • Entspannen im Thermalbad Blaue Lagune

  • Geysir, Gullfoss und Schlammquellen

ISLGOL 1
 
ab 460 EUR
 
 
Island

Island

Walbeobachtung bei Reykjavík
1 Tage Naturbaustein

  • Beobachtung unterschiedlicher Wal-und Delfinarten bei Reykjavík

  • Je nach Saison: Mitternachtssonne oder Nordlicht

ISLWAL 1
 
ab 90 EUR
 
 
Island

Island

Alex-Guesthouse
1 Tage täglich buchbar

  • Weniger als 5 Minuten vom Flughafen entfernt

  • Kostenfreier Flughafentransfer rund um die Uhr

ISLALE
 
ab 65 EUR
 
 
 
 
 

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Island

Lava, Höhlen, Heide ...

 
 

 

Grönland

Scoresby-Sund: ...

 
 

 

Grönland

Wandern zur Wiege ...

 
 

 

Grönland

Inuit, Eisberge und ...

 
 

 

Island

Südküste – Wandern ...

 
 
 

Karte

GROSU8_Karte_2016.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Stefanie Richter

Stefanie Richter

Verkauf & Beratung Nordamerika, Nordeuropa

 
+49 (0)351 31 20 7 - 522

E-Mail:
s.richter@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 522

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner