• Wadi Rum
  • Spuren im Sand
  • Jordanischer Soldat
  • Markt in Amman
  • Lagerfeuer
  • Petra
  • Jerash
  • Jordanien Fotoreise
  • Esel vor Wüstenrose

Jordanien

 

Auf den Spuren der Nabatäer

14 Tage Kultur- und Trekkingrundreise

    
Dauer 14 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 2270 EUR   drucken
Tourcode JORTRE   zum Filter
Teilnehmer min. 8 – max. 12    
   
 
 
 
 

Diese Tour ist ideal für aktive Entdecker, kombiniert sie doch die schönsten Trekkingregionen des haschemetischen Königreichs Jordanien mit den kulturellen Highlights des Landes. Den Auftakt bildet der Besuch in Jerash, einer der besten erhalten gebliebenen römischen Städte weltweit. Nicht weit davon lernen Sie bei einer Frauenkooperative mehr über die Herstellung von Seife aus natürlichem Olivenöl. Bei einem Abstecher zum tiefsten Punkt der Erde ist genug Zeit für ein Bad im Toten Meer – ein einmaliges Erlebnis. Auf Hirtenpfaden wandern Sie anschließend vom Nationalpark Dana zur antiken Felsenstadt Petra. Auf diesem viertägigen Trekking kommen Sie durch verschiedene Vegetationszonen des Hochlandes und bekommen außerdem einen Einblick in die Lebensgewohnheiten der hier lebenden Beduinen. Genießen Sie vom Opferplatz in Petra das einmalige Panorama über die ehemalige Haupt- und Handelsstadt der Nabatäer. Im Anschluss tauchen Sie für drei Tage ins Sand- und Felsenmeer des Wadi Rum ein. Sie folgen Ihrem einheimischen Führer auf Routen, die seine Vorfahren schon vor Jahrhunderten genutzt haben und lassen sich von der außergewöhnlichen Schönheit der Landschaft in ihren Bann ziehen. Sie wandern auf rotem Sand, zwischen dunklen Felswänden und auf griffigem Sandstein. In Aqaba am Roten Meer haben Sie dann Gelegenheit an den bunten Korallenriffen zu schnorcheln oder einfach nur baden zu gehen. Ahlan wa Sahlan fi Urdun.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Leichte Trekkingreise für Einsteiger

  • Spaziergang durch die römische Stadt Jerash

  • landestypisches Mittagessen bei einer lokalen Familie

  • Einblick in die Seifenherstellung aus Olivenöl bei einer Frauenkooperative

  • 4-tägiges Trekking vom Dana NP nach Petra

  • Baden am tiefsten Punkt der Erde – im Toten Meer

  • 2-tägige Erkundung der berühmten Nabatäerstadt Petra (UNESCO)

  • 3-tägiges Trekking durch das Wadi Rum (UNESCO)

  • Baden und Schnorcheln im Roten Meer

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Flug von Frankfurt nach Amman. Ankunft und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Amman – Jerash – Ajloun (F/M/A)

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Norden nach Jerash in eine der besterhaltenen römischen Städte außerhalb Italiens. In der Zeit Alexander des Großen gegründet prosperierte die Stadt als Handelszentrum zwischen Damaskus und Petra. Die säulengesäumten Straßen, das Forum oder das Theater sind in sehr gutem Zustand und vermitteln einen hervorragenden Eindruck über das Leben in der damaligen Zeit. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Ajloun, ein wunderschönes Tal im Jordanischen Hochland. Auf einer Wanderung durch Olivenhaine, Obstgärten und Sandsteinformationen kommen Sie durch das Dorf Rasun, wo Sie eine Frauenkooperative besuchen. Die Frauen unterstützen mit dem Verdienst aus der Herstellung von Olivenölseife ihre Familien. Nicht weit davon entfernt kehren Sie bei einer Familie zum Mittag ein. Frisches Brot und lokales Essen, wie Sie es nur hier finden, wartet auf Sie. Im Ajloun Naturschutzgebiet beziehen Sie am Abend Ihre Chalets und verbringen die Nacht unter Pistazien- und Pinienbäumen. Übernachtung in einem Bungalow. (Gehzeit: 2-3h)

3. Tag: Ajloun – Totes Meer – Dana-Naturschutzgebiet (F/M/A)

Nach dem Frühstück und einem kurzweiligen Spaziergang durch das Naturreservat fahren Sie hinunter zum tiefsten Punkt der Erde, dem Toten Meer. Lassen Sie sich von einer unwirklichen Szenerie aus roten Bergen, blauem Wasser und weißen Salzablagerungen begeistern. Im Anschluss Fahrt nach Dana ins gleichnamige Naturschutzgebiet. Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Trekking von Dana nach Wadi Feynan (F/M (LB)/A)

Am heutigen Tag wandern Sie vom Dorf Dana aus durch Jordaniens größtes Naturschutzgebiet hinunter in den Jordangraben. Auf dieser ersten Wanderung kommen Sie durch verschiedene Vegetationszonen. Bewaldetes Bergland mit felsigen Hängen, wüstenartige Landschaften und Sanddünen werden Sie auf dem Weg vorfinden. Am späten Nachmittag erreichen Sie Feynan. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit: ca. 5-6h, 850 m↓, ca. 14 km).

5. Tag: Trekking nach Mteir Elriz (F/M (LB))

Durch den Südosten Jordaniens wandern Sie heute, die Wüste Feynans hinter sich lassend, auf einem steinigen und teilweise steilen Weg in Mteir Elriz. Der schon seit jeher von Beduinen genutzte Pfad führt über einen Bergkamm und eröffnet Ihnen wundervolle Aussichten über das Wadi Araba. Vom höchsten Punkt des Tages aus (ca. 1150 m) windet sich der Eselspfad hinunter nach Mteir Elriz, wo Ihre Mannschaft mit dem Abendessen auf Sie wartet. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit: ca. 6-7h, 750 m↑, 350 m↓, ca. 12 km).

6. Tag: Trekking nach Shekaret Msayed (F/M (LB)/A)

Nach einem anfänglichen leichten Abstieg steigt der Pfad wieder leicht an. Je weiter Sie an Höhe gewinnen desto spektakulärer wird die Aussicht. Sie umgehen die Sharah-Berge und kommen an nabatäischen Ruinen und einer kleinen Quelle vorbei. Im Schatten von Wacholderbäumen nehmen Sie Ihr Mittag ein. Ihre Begleiter kochen in der Zwischenzeit einen stärkenden heißen Tee. Bei Shekaret Msayed erreichen Sie das Camp auf einer offenen Fläche, umgeben von majestätischen Bergen. Eine weitere Nacht in der Wildnis unter den Sternen erwartet Sie. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 550 m↑,300 m↓, ca. 14 km).

7. Tag: Trekking nach Beida und Little Petra (F/M (LB)/A)

Am Morgen beginnt sich die Landschaft langsam zu verändern. Die engen Wadis weichen zunehmend weiten, offenen Felslandschaften aus Sandstein. Über Felder wandernd erreichen Sie weißen Sandsteinformationen von Beida bevor Sie nach Little Petra absteigen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit: ca. 4-5h, 150 m↑, 250 m↓, ca. 9 km).

8. Tag: Trekking nach Petra (F/M (LB)/A)

Am Morgen führt ein kleiner, wenig benutzter Beduinenpfad über Felder bevor sich dieser langsam entlang erster Sandsteinfelsen beginnt zu winden. Immer weiter geht es bergab bevor Sie nach einer weiteren Stunde das erste Wahrzeichen Petras erreichen: Ad-Deir, das Kloster. Diese aus Fels geschlagene Fassade ist schon von weitem sichtbar. Danach steigen Sie weiter auf dem Prozessionsweg in das Herz Petras ab. Nach weiteren Tempeln und Gräbern kommen Sie durch einen wenig bekannten „Siq“ in das eigentliche Petra. Dort wartet das Schatzhaus, das wohl bekannteste Gebäude der Nabatäerstadt auf Sie. Der heutige Tag bietet Ihnen das einmalige Erlebnis, Petra aus verschiedenen, wenig bekannten Perspektiven zu erleben. Nach einem langen, abwechslungsreichen Tag erreichen Sie in Wadi Musa Ihr Hotel. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit: ca. 8-9h, 290 m↑, 230 m↓, ca. 9 km).

9. Tag: Petra (F)

Petra, die ehemalige Hauptstadt der Nabatäer und eines „der 7 neuen Weltwunder“, will heute entdeckt werden! Besuchen Sie die königlichen Gräber und durchwandern Sie die enge Felsenschlucht, dieser mehr als 2000 Jahre alten Stadt. Der ganze Tag steht Ihnen zur individuellen Erkundung der Stadt zur Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.

10. Tag: Trekking im Rakabat- Canyon (F/M (LB))

Früh morgens brechen Sie auf ins Wadi Rum. Nachdem Sie im Dorf Ihre Trekkingmannschaft kennengerlernt haben wird das Gepäck auf die Allradfahrzeuge verladen und los geht es in Richtung Ihres ersten Etappenziels: der Rakabat-Canyon. Nach einem steinigen, steilen Aufstieg überqueren Sie eine Felsterrasse bevor es wieder hinunter in eine schmale Schlucht geht, die auch als „Ziegenrinne“ bekannt ist. Der weitere Weg führt immer wieder durch kleine Schluchten, entlang von Felsrinnen und unter Felsbögen hindurch bis in den Wadi Um Ishrin, wo Sie eine Mittagsrast einlegen. Von hier aus geht es weiter mit den Fahrzeugen zum Jebel Burda, wo Sie heute im Zeltcamp übernachten werden. Ob Sie im traditionellen Beduinenzelt, geknüpft aus Ziegenhaar oder unter den Sternen schlafen wollen, ist Ihre Entscheidung. Der Tag geht bei Lagerfeuer und alten Beduinengeschichten zu Ende. (Gehzeit: ca. 2-3h, 350 m↑, 230 m↓, ca. 3 km).

11. Tag: Trekking zum Jebel Um Fruth (F/M (LB)/A)

Mit dem Geländewagen fahren Sie zum Jebel Burda. Hier klettern Sie die blassgelben Sandsteine hinauf, die mit zunehmender Höhe rötlich leuchten. Oben angekommen überqueren Sie eine beeindruckende Felsenbrücke und genießen eine atemberaubende Aussicht über die ganze Region. Nach dem Abstieg erwartet Sie ein leckeres Mittagsmahl im Schatten der Felsen mit anschließender Mittagsruhe. Im Anschluss wandern Sie weiter entlang versandeter Wadis und erodierter Felsvorsprüngen zu einer kleineren Felsenbrücke am Jebel Um Fruth. Gleich in der Nähe hat Ihre Mannschaft das Zeltlager bereits aufgebaut. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit: ca. 5-6h, 280 m↑, 300 m↓, ca. 11 km).

12. Tag: Trekking zum Jebel Um Adaami – Aqaba (F/M (LB))

Nach dem Frühstück fahren Sie eine weitere Stunde mit den Fahrzeugen noch tiefer in den Wadi Rum. Nicht weit von der Grenze zu Saudi-Arabien liegt das selten besuchte Wadi Saabit von wo aus Ihr Aufstieg zum höchsten Berg Jordaniens beginnt. Nach einem schwierigen Teil am Anfang durch ein versandetes Wadi gewinnen Sie schnell an Höhe und genießen im Anschluss vom Gipfel eine Aussicht bis weit hinein in das Königreich der Wahhabiten. Nach dem Abstieg sagen Sie Ihrer Mannschaft „ma’assalama“ und fahren weiter nach Aqaba an das Rote Meer, wo Sie heute den Staub der Wüste abspülen können. Ein Spaziergang durch Aqaba mit einem (optionalen) Besuch eines Fischrestaurants bietet sich an. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit: ca. 5-6h, 500 m↑, 520 m↓, ca. 6 km; Fahrstrecke ca. 40 km).

Hinweis: Wer den Jebel Adaami nicht besteigen möchte, kann alternativ eine Wanderung im Wadi Rum unternehmen bis die Gipfelstürmer wieder zurück sind.

13. Tag: Aqaba – Kerak – Amman (F)

Nach dem Mittag verlassen Sie die Stadt am Roten Meer und besuchen auf dem Weg zurück nach Amman die Kreuzritterburg von Kerak. Der strategisch an einer Handelsstraße zwischen Syrien und Ägypten gelegene Ort war schon zu nabatäischer und römischer Zeit ein wichtiger Ort, um den Handel in der Region kontrollieren zu können. Auch heute noch, circa 900 Jahre nach seiner Erbauung wirkt die Festung uneinnehmbar. Zu Zeiten der Kreuzritter war Kerak östlichster Punkt des Reiches von dem aus Karawanen überfallen wurden. Erst Salah Eddin setzte den Kreuzrittern hier 1189 ein Ende. Der Besuch der Bäckerei, der Kirche oder der Schlafquartiere gibt Ihnen einen guten Eindruck davon, wie das Leben damals gewesen sein muss. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke: ca. 340 km)

14. Tag: Rückreise

Am Morgen Transfer zum Flughafen Amman und Rückflug nach Deutschland.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
10.11.2017 19.11.2017 2270 EUR Anfragen
01.04.2018 14.04.2018 angebucht 2690 EUR Anfragen
06.05.2018 19.05.2018 2740 EUR Anfragen
28.09.2018 11.10.2018 2740 EUR Anfragen
28.10.2018 10.11.2018 2640 EUR Anfragen
14.04.2019 27.04.2019 2740 EUR Anfragen
18.05.2019 31.05.2019 2740 EUR Anfragen
tt.mm.jjjj tt.mm.jjjj Ihr individueller Gruppentermin Termin vorschlagen
Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3190 EUR pro Person zzgl. Flug. Jetzt Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 290 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Royal Jordanian oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Wechselnde lokale Guides
  • Gepäcktransport
  • Koch, Küchen- und Campingausrüstung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Zelt
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Hütte im DZ
  • Mahlzeiten: 12×F, 2×M, 8×M (LB), 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (kostenfrei); optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Interesse und Toleranz für andere Kulturen, Trittsicherheit sowie gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Wanderetappen. Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht während der Tour.

Zusatzinformationen

DIAMIR Privat

buchbar ab 3190 EUR zzgl. Flug, Täglich (März- November), ab 4 Personen, deutschsprachige Tourenleitung

Service

Jordanien

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Jordanien ist ein politisch sehr junges Land, kann aber mit einer sehr bewegten Geschichte aufwarten. Auf relativ kleinem Raum (Jordanien ist in etwa so groß wie Österreich) findet sich eine schier unglaubliche Vielzahl historischer Stätten, von steinzeitlichen Siedlungsplätzen über bronze- und eisenzeitliche Stätten bis hin zu den großartigen Stadtanlagen der griechisch-römischen Dekapolis, sowie der Wüstenschlösser der Omayyadenkalifen und Burgen der Kreuzritterzeit. Den unbestrittenen Höhepunkt einer Jordanienreise bildet das als Weltkulturerbe geschützte Petra. Einst Hauptstadt des antiken Händlervolkes der Nabatäer, dessen  unvergleichliche Felsfassaden mit der umliegenden Berglandschaft eine perfekte Symbiose eingehen.

Die landschaftliche Vielfalt Jordaniens zieht sich vom fruchtbaren Jordantal über das Tote Meer und das mit seinen Schirmakazien fast afrikanisch anmutende Wadi Araba bis zum Strand des Roten Meeres. Das grüne Hügelland des Nordwestens kontrastiert mit dem von wilden Schluchten und Canyons durchzogenen kargen Hochland weiter südlich und der einmaligen Wüstenlandschaft des Wadi Rum, welches mit seinen gigantischen Felsmassiven und roten Dünen den Besucher in seinen Bann zieht.

Klima
Das Hochplateau und Bergland entlang des Jordangrabens im Westen des Landes wird noch vom Mittelmeerklima beeinflusst, in den östlichen Lava- und Sandwüsten herrscht kontinentales Wüstenklima.

Im niederschlagsarmen Sommer (Mai bis Oktober) wird es recht heiß. Die Temperaturen können tagsüber über 40°C erreichen. Nachts kühlt es besonderes in der Wüste merklich ab. Im Winter kann nachts in den höheren Lagen des Landes, wie beispielsweise in Petra, die Temperatur unter den Gefrierpunkt fallen. Auch Schneefall ist dann nicht unbekannt. In Aqaba am Roten Meer und im Jordangraben/am Toten Meer erreichen die Temperaturen im Sommer bis zu 45°C. Die Winter sind dagegen angenehm mild, so dass hier auch im Januar gebadet werden kann.

Während es im Hochland am Westabhang des Jordangrabens von November bis April zu Niederschlägen (bis zu 700 mm p.a.) kommen kann, bleiben die Wüstengebiete im östlichen Landesinneren oft über Jahre niederschlagsfrei. Auf dem Hochplateau, welches bis auf durchschnittlich 900, maximal 1.700 Meter üNN ansteigt und dann östlich der Linie Amman - Ma'an in Wüstensteppe übergeht, fallen die ersten Regen meist im November/Dezember, besonders niederschlagsreich mit oft mehreren Regentagen. Während unserer Frühlingsmonate März und April regnet es dann nur noch selten. 

Politik und Gesellschaft
Nach dem ersten Weltkrieg, als unter britischem Mandat stehendes, halbautonomes Emirat Transjordanien gegründet, wurde das Königreich Jordanien 1946 unter König Abdullah I. als unabhängig erklärt. Sein Enkel Hussein regierte das Reich in einer konstitutionellen Monarchie seit 1952 und stabilisierte das Land sowohl politisch als auch wirtschaftlich. Der neue Monarch Abdullah II. wurde nach dem Tode seines Vaters 1999 eingeschworen.

Jordanien hat ca. 6 Millionen Einwohner von denen etwa 90 % auf nur 10% fruchtbarer Landesfläche leben. Die Mehrheit der Bevölkerung (98%) sind Araber, davon die reichliche Hälfte Palästinenser. Kleine Minderheiten bilden Tscherkessen, Armenier und Kurden. Der sunnitische Islam, zu dem sich ca. 92 % der Jordanier bekennen, ist Staatsreligion. Die in der Verfassung verankerte Religionsfreiheit garantiert den etwa 6% Christen verschiedener Konfession die freie Religionsausübung.

Sicherheit
Jordanien ist allgemein ein sehr sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Wie überall auf der Welt sollten Sie Ihre Wertsachen sicher verwahren. Trotz politischer Probleme in angrenzenden Ländern ist Jordanien ein friedliches Land mit sehr gastfreundlichen Menschen, welche Sie als Besucher herzlich willkommen heißen werden. Aktuelle Reisehinweise erhalten Sie auch auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de.

Sprache
Die offizielle Landessprache in Jordanien ist Arabisch. Fast überall, speziell in den Städten und touristischen Gebieten, wird aber auch Englisch gesprochen.

Verantwortung
Bitte bedenken Sie immer, dass Sie Gast in diesem wunderschönen Land sind und dass dessen Einwohner Sie immer gebührend und respektvoll behandeln werden. Insofern ist es eines Jeden Pflicht, diesen Respekt auch gegenüber den Einheimischen zu erwidern.

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen noch mindestens sechs Monate nach Rückreise gültigen Reisepass und ein Visum. Wenn Sie eine Reise über DIAMIR in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gebucht haben, übernimmt der Reiseleiter die Einreiseformalitäten und die Visumsbesorgung. Sie müssen nur 6 Wochen vor Abreise Ihre Reisepassdaten an DIAMIR Erlebnisreisen übermitteln. Dies gilt allerdings nur, wenn Sie gemeinsam mit der Gruppe anreisen. Reisende, die individuelles Vor- oder Verlängerungsprogramm gebucht haben, müssen Ihr Visum bei Einreise erwerben. (20 JD = ca. 21 EUR).

Für Devisen gibt es keine Ein- oder Ausfuhrbeschränkungen. Die Einfuhr von Gegenständen des persönlichen Gebrauchs sowie von Reisebedarf (inkl. einer Flasche Spirituosen oder zwei Flaschen Wein) ist zollfrei. Die Einfuhr von Waffen, Drogen, Sprechfunkgeräten und Zeitschriften mit Aktfotos ist verboten. Korallen und andere "Meeresprodukte", sowie Antiquitäten dürfen nicht ausgeführt werden (Artenschutzabkommen!).

Für diejenigen, die über Amman angereist sind, entfällt diese Einreisesteuer, da Sie bereits im Flugpreis mit enthalten ist.

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tipps zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während Ihrer Reise durch Jordanien geben. Diese sollen nur als erster Überblick gelten. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch eines Arztes. Da die persönliche Gesundheit des Einzelnen mitentscheidend ist, ist nur ein Arzt in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten.

Im Großen und Ganzen ist Jordanien in Sachen Gesundheit kein problematisches Land. Tropenkrankheiten sind nicht anzutreffen. Das Land besitzt eines der modernsten Gesundheitssysteme der Region. Die wahrscheinlichsten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Probleme, zugezogen durch verschmutztes Wasser oder ungewohntes Essen und Dehydration auf Grund zu geringer Flüssigkeitsaufnahme im ungewohnt warmen Klima. Vor allem der Genuss von ungewaschenem Obst und Gemüse, das Trinken von offener Milch und frischen Fruchtsäften sind die größten Risikofaktoren. Mineralwasser in geschlossenen Flaschen ist überall im Land erhältlich. Bitte trinken Sie speziell bei heißem Wetter und körperlicher Anstrengung mindestens fünf Liter Flüssigkeit am Tag.

Zum Schutz vor Sonnenbrand sollten Sie einen Hut und entsprechende Kleidung tragen. Außerdem empfiehlt sich die Benutzung von Sonnenschutzcremes oder -lotions mit einem Sonnenschutzfaktor von mind. 20, bei empfindlicher Haut sogar von 25 und mehr.

Bitte besuchen sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen
Bitte überprüfen Sie, ob sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wären vorbeugend Impfungen gegen Hepatitis A, gegebenenfalls kombiniert mit Hepatitis B, sowie gegen Typhus zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten. Um Ihrem Arzt die Gelegenheit zu geben, einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren.

Während der Reise

Während der Reise

Verpflegung
Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennen lernen. Neben einer Reihe von Geflügel- und Lammfleischgerichten wird eine Vielzahl der für die arabische Küche typischen, „Mezze“ genannten Vorspeisen und Dips angeboten. Das klassische Festtagsessen ist Mansaf, Lammfleisch mit Joghurtsauce auf einem Reisbett mit Pinienkernen angerichtet. Als Schnellimbiss werden Fladenbrote gefüllt mit Falafel, Salat o.a. sowie Shawarma (eine Art Döner Kebab) und Hommus (Kichererbsenpürree) angeboten. Weiterhin wird überall auch internationale Küche serviert. Alkohol ist relativ teuer und wird nur in besseren Restaurants und Hotels mit der entsprechenden Lizenz ausgeschenkt. Für ein Essen im Restaurant oder einer Imbissstube sollte man mit Kosten von ca. 1,50 – 10,- €  rechnen.

Verhalten unterwegs
Bitte fotografieren Sie Menschen generell nur mit deren Einverständnis und respektieren Sie auch ablehnende Antworten. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nicht fotografieren. Verboten ist das Fotografieren von militärischen und strategisch wichtigen  Anlagen.

In der Öffentlichkeit sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten zu Hause bleiben, auch wenn andere Reisende diese Regeln nicht praktizieren. Dass viele syrische und wenige jordanische Frauen kurze Röcke und enge Oberteile tragen, sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass man sich als Besucherin im Land zurückhaltend verhalten sollte, da man nicht über soziale Sanktionierungsmöglichkeiten über Familie oder Freunde verfügt.

Zum Essen, Grüßen, Reichen von Gegenständen usw. sollte stets die rechte Hand benutzt werden, die Linke gilt als unrein.

Auf der Internetseite www.jordanien.de finden Sie zusätzlich viele nützliche Informationen zur Einstimmung und Vorbereitung Ihrer Reise nach Jordanien.

Geld, Reisegepäck, Sonstiges

Geld, Reisegepäck, Sonstiges

Geld
Der JORDANISCHE DINAR ist in tausend FILS unterteilt. Zu Verwechslungen kann es kommen, da außerdem PIASTER (auch Qirsch genannt, 100 Pt = 1 JD) gebräuchlich sind. Auf älteren Münzen ist der Nennwert in Fils angegeben, auf neueren in Piaster (=Qirsch). Bei Preisausschilderungen also besser noch mal nachfragen, welche Einheit gemeint ist. Zur Mitnahme aus Deutschland sind Euro in bar oder Reiseschecks zu empfehlen. Die Reisekasse sollte sich aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Reiseschecks zusammensetzen. Kreditkarten werden in Städten touristischer Gebiete vielerorts akzeptiert. Des Weiteren finden Sie in allen größeren Städten Geldautomaten, an welchen Sie per Kreditkarte, teilweise auch per EC Maestro-Karte, Jordanische Dinar abheben können. Sowohl Schecks als auch Bargeld werden vor Ort in die Landeswährung umgetauscht. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei. Bitte vergessen Sie nicht die Umtauschbescheinigung zu den Reiseschecks, da die problemlose Wiederbeschaffung nur bei deren Vorlage möglich ist. Außerdem sollte man eine gewisse Geldreserve einplanen. Bitte versichern Sie sich bei Ihrer Bank, dass Ihre EC-Karte  (MAESTO) für diese Reise und für dieses Land freigeschalten ist.

Reisegepäck

Ein komplettes Verzeichnis aller benötigten Ausrüstungsgegenstände und Gepäck-stücke können Sie der beiliegenden Liste entnehmen.

Um den Transport nicht unnötig zu komplizieren und die Menge des Gepäckes übersichtlich zu halten, empfehlen wir Ihnen nur soviel Gepäck mitzuführen wie nötig. Bedenken Sie, dass Sie sich auf einer Rundreise befinden werden, bei der Sie häufig den Übernachtungsort wechseln. Ein handliches Gepäckstück ist dabei von sehr großem Vorteil. An den verschiedenen Orten, welche wir auf unserer Reise besuchen, gibt es fast immer die Möglichkeit, Kleidung für wenig Geld waschen zu lassen. Die beste und bequemste Form des Gepäcktransportes ist sicherlich der Rucksack. Auf Grund der Besonderheiten des Gepäcktransportes in engen Gepäckabteilen oder z.T. auch auf dem Fahrzeugdach, möchten wir Sie dringend bitten, von der Benutzung von Koffern abzusehen.

Sonstiges
Freitag ist der wöchentliche Ruhetag, an dem Banken und Ämter geschlossen sind. Während des Fastenmonats Ramadan, dessen Datum variiert, öffnen viele Geschäfte und Restaurants tagsüber nur eingeschränkt, bleiben aber nach Einbruch der Dunkelheit oft bis spät nachts geöffnet. Während des Ramadan sollten Sie sich mit Rücksicht auf die Fastenden von Sonnenaufgang bis -untergang beim Essen, Rauchen oder Trinken diskret verhalten. Es wird NICHT von Ihnen erwartet, ebenfalls zu fasten.

Internationales Telefonieren ist von den weit verbreiteten öffentlichen Kartentelefonen und auch vom Hotel aus möglich. Mobilfunkgesellschaften bieten vertragsabhängig die Möglichkeit zum „roaming“, welche gegen Aufpreis die Nutzung des eigenen Mobiltelefons im jordanischen Netz ermöglicht. Internetcafés finden Sie in vielen Orten wie z.B Amman, Wadi Musa (Petra) und Aqaba.

Die Ortszeit in Jordanien errechnet sich aus der MEZ + 1 Stunde. Die Sommerzeit gilt auch in Jordanien. Die Stromversorgung basiert auf 220 V. 

Jordanien.de

Jordanien.de

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Länderinformationen und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Jordanien und Ihrer vielleicht sogar bevorstehenden Reise beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass bei Buchungen einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können.

Weitere noch ausführlichere Informationen finden Sie zudem auf dem Informationsportal Jordanien.de. Sie erfahren hier einige Details über die Regionen des Landes. Untermalt mit stimmungsvollen Bildern gibt Ihnen die Website Jordanien.de einen ausführlichen Ein- und Ausblick auf das Land Jordanien. Im Rahmen einer exklusiven Internet-Partnerschaft hat DIAMIR Erlebnisreisen die inhaltlichen Punkte für das Portal ausgearbeitet und das Bildmaterial zusammengestellt. 

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Marokko

Toubkal-Trekking im ...

 
 

 

Marokko

Große Atlasquerung

 
 

 

Äthiopien

Historischer Norden ...

 
 

 

Israel

Wandern im Heiligen ...

 
 

 

Reunion

Tropen, Vulkane und ...

 
 

 

Oman

Vom Arabischen Meer ...

 
 

 

Äthiopien • Djibouti

Durch die Wüste ...

 
 
 

Karte

JORTRE_Karte_2017.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Alexander Renn

Alexander Renn

Teamleiter Verkauf Arabische Halbinsel & Nordafrika

 
+49 (0)351 31 20 7 - 281

E-Mail:
a.renn@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 281

 
 

Reiseberichte 

 
Sandra Petrowitz
08.11.2012
 

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner