• Da kommt Ihr Gepäck
  • Hirte mit Schafen
  • Moschee in Casablanca
  • Minztee
  • Kasbah
  • Frühling in den Bergen
  • Nicht abreißen lassen

Marokko

 

Große Atlasquerung

22 Tage Trekkingrundreise

    
Dauer 22 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 1490 EUR   drucken
Tourcode MARQUE   zum Filter
Teilnehmer min. 6 – max. 12    
 
 
 
 

Reisen Sie mit uns in die beeindruckende Bergwelt des Hohen Atlas. Im zauberhaften Tal von Ait Bouguemez beginnt das 18-tägige Trekking über ca. 260 km mit reichlich 95 Stunden Gehzeit. Sie wandern durch die Oasen des Rosentals, vorbei an weidenden Schafherden und mit Wacholder bewachsenen Tälern bis zum zweithöchsten Gipfel im Atlasgebirge, dem Ighil M'Goun auf 4068 m. Dabei überqueren Sie wie einst die großen Karawanen den Atlas. Genießen Sie unterwegs die ständig wechselnden Landschaften mit kargen Berghängen, tiefen Felsschluchten, malerischen Wasserläufen und seltenen Bergblumen. Immer wieder treffen Sie auf Berberdörfer mit ihrer typischen Lehmhausarchitektur. Höhepunkt dieser Reise ist die Besteigung des Jebel Toubkal (4167 m), des höchsten Berges Marokkos und Nordafrikas. Der Ausblick wird Sie überwältigen! Genießen Sie zum Abschluss der Reise das orientalische Flair von Marrakesch, der „Perle des Südens".

Höhepunkte

Höhepunkte

  • 18-tägiges Trekking durch den Hohen Atlas

  • Technisch einfache Besteigung zwei der höchsten Gipfel Nordafrikas

  • Begleitmannschaft und Gepäcktransport mit Maultieren

  • Gipfelbesteigung Ighil M'Goun (4068 m) und Jebel Toubkal (4167 m)

  • Imposante Kasbahs und urige Bergdörfer

  • Ausklang in der Königsstadt Marrakesch

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Flug von Deutschland nach Marokko. Ankunft in Marrakesch und Transfer ins Hotel. Übernachtung im Hotel Les Jardins de la Koutoubia.

2. Tag: Marrakesch – Ikkis (F/A)

Über die Haouz-Ebene und durch die Berge des Hohen Atlas gelangen Sie zum Tizin-Oughbar-Pass (2200 m), von wo aus Sie eine grandiose Aussicht auf die Atlasgipfel haben. Im Ait Bouguemez Tal treffen Sie auf Ihre Begleitmannschaft mit den Mulis und starten das Trekking bis nach Ikkis. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3-4h, 450 m↑).

3. Tag: Ikis N' Arous – Tarkadyt Plateau (F/M/A)

Morgens beginnen Sie mit dem Aufstieg zum Tarkkedit-Pass (3450 m). Von hier bietet sich Ihnen ein spektakulärer Blick auf den Gipfel des Aghouri sowie des Ighil M'goun. Über das Hochplateau von Tarkkedit (2930 m) erreichen Sie das Nachtlager in der Nähe der Tassaoute-Quellen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 1200 m↑, 520 m↓).

4. Tag: Aufstieg zum Ighil M´Goun (F/M/A)

Mit Sonnenaufgang brechen Sie auf um den Gipfel des Ighil M'Goun (4068 m) zu erklimmen. Warme Kleidung ist heute ein Muss, denn der kalte Wind kann unangenehm werden. Oben angekommen, erwartet Sie eine fabelhafte Aussicht auf die umliegenden Bergspitzen und Täler, sowie auf das Tal der Rosen. Nach einem Gipfelpicknick kehren Sie zurück zum Camp. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 8-9h, 1100 m↑↓).

5. Tag: Tarkadyt Plateau – Imis N' Ikis (F/M/A)

Die Wasserquellen von Tassaoute bieten zwischen Mai und Ende Oktober saftige Weiden für Ziegen, Schafe, Maultiere und Dromedare. Sie queren dieses Plateau und steigen über den Pass von Sdremt (3200 m) wieder hinunter ins Tal nach Tazgaiwalt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 400 m↑, 1000 m↓).

6. Tag: Talwanderung Imis N' Ikis (F/M/A)

Dem grünen Talverlauf folgend, wandern Sie unter Pappeln und Walnussbäumen. Unterwegs passieren Sie die Ortschaft Tassaoute bis in eines der schönsten Dörfer des Tales – Ait Ali N‘ Itto. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 200 m↑ 50m↓).

7. Tag: Megdaz – Azib N'Tagoukht (F/M/A)

Sie verlassen das Tal und wandern in südwestlicher Richtung zum Bergdorf Megdaz. Mit seinen mehrstöckigen Häusern, den hohen Speichern aus rotem Lehm sowie den uralten Nussbäumen gilt es als eines der schönsten Dörfer des Atlas-Gebirges. Von hier aus erklimmen Sie den Megdaz-Pass (2400 m). Ihr Nachtlager errichten Sie am Fedghat-Pass. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 900 m↑, 300 m↓).

8. Tag: Azib N'Tagoukht – Anefergal (F/M/A)

Wanderung zum Tal von Tamzrit und Aufstieg zum Ineghmar-Pass (2800 m). Anschließend steigen Sie ab zum Tamda-See (2700 m). Nach einer Mittagsrast wandern Sie weiter hinunter, um bei Anefergal auf 2000 m Höhe die Nacht zu verbringen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 800 m↑ 650 m↓).

9. Tag: Anefergal – Tizin Telouat (F/M/A)

Durch ein Flussbett gelangen Sie über das Dorf Tighza weiter zum Ounila-Tal. Ihr Camp errichten Sie am Fuße des Tizin Telouat (1870 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 350 m↑ 300 m↓).

10. Tag: Titoula – Tadart N Oufella (F/M/A)

Mit dem Sonnenaufgang beginnen Sie den Aufstieg zum Pass von Taddert (2634 m) auf. Das wunderschöne Tal sowie die berühmte Kasbah des Paschas El Glaoui sind die Höhepunkte des Tages. Im Anschluss steigen Sie hinab nach Titoula und setzen die Wanderung zum Dorf Taddert fort. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 900 m↑ 500 m↓).

11. Tag: Erholungstag in Taddert (F/M/A)

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit zur Erholung und genießen Sie in einem Berber Cafe einen würzigen Pfefferminztee. Übernachtung wie am Vortag.

12. Tag: Taddert – Azgour (F/M/A)

Den Tag starten Sie mit dem Abstieg in das Tal von Ghdat. Danach führt Sie die Wanderung hinauf zum Plateau von Afra bis zum gleichnamigen Dorf. Unterwegs entdecken Sie einmalige wilde Landschaften und Pfade, welche die Mulis nur mit Mühe bewältigen. Sie verlassen das Dorf und nehmen Ihr Mittagessen idyllisch am Flussufer ein. Übernachtung im Zelt vor dem Dorf Azgour (1700 m). (Gehzeit ca. 6-7h, 200 m↑, 500 m↓).

13. Tag: Azgour – Yagour-Plateau (F/M/A)

Vom Zat-Tal geht es zum Yagour-Plateau (2600 m). Die heutige Etappe führt Sie durch Eichen- und Wacholderwälder und mit etwas Glück können Sie hier prähistorische Felsgravuren entdecken. Hier, in der Nähe von Bächen und Wiesen, verbringen einige Nomadenfamilien den Sommer. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 900 m↑ 400 m↓).

14. Tag: Yagour – Ait Boulemane (F/M/A)

Durch herrliche Berberdörfer steigen Sie hinab in das Tal von Ourika. Ein beliebtes Ausflugsziel für die Einheimischen um dem Alltag der Großstadt zu entfliehen. Zu den Dörfern des Ourika wandern Sie durch eine blühende Pflanzenwelt, entdecken entfernt liegende Wasserfälle und können vielleicht den hier beheimateten Berberaffen beobachten. Übernachtung im Zelt in Agadir n'Ait Boulemane. (Gehzeit ca. 6-7h, 300 m↑ 900 m↓).

15. Tag: Ait Boulmane – Tizi N Boukachoud (F/M/A)

Sie verlassen das Ourika-Tal und steigen hinauf zu den Wasserquellen. Konzentration ist geboten, selbst die Mulis gehen heute einen anderen Weg. Am späten Nachmittag haben Sie den Boumachoud-Pass auf 2500 m erreicht. Die Nomaden von Tifnoute verbringen hier die Sommermonate. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1500 m↑ 500 m↓).

16. Tag: Tizi N Boukachoud – Tizi N Ourain (F/M/A)

Ein weiter Aufstieg bringt Sie zum Tifni-Pass (2900 m). Sie wandern ins Tal des Tifni hinunter und anschließend durch kleine Schluchten hinauf bis zum Camp bei Tizi Likkemt auf 3000 m Höhe. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 600 m↑ 600 m↓).

17. Tag: Tizi N Ourain – Lac Ifni (F/M/A)

Sie beginnen den Tag mit einem langen Abstieg, über einen kleinen Pass, bis zum Dorf Amsouzart am Fuße des Toubkal. Im Tal von Tifnoute wandern Sie durch mehrere Dörfer entlang der Südseite des Toubkals um dann zum Ifni-See hinauf zusteigen. Möglichkeit zum Baden oder Forellenfischen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 500 m↑ 800 m↓).

18. Tag: Ouanoums-Pass – Toubkal Camp (F/M/A)

Nach dem Aufstieg durch sehr steiniges Terrain zum Ouanoums-Pass erfolgt der Abstieg zum Fuße des Tizi Ouagan. Danach gelangen Sie zum Toubkal-Camp, wo sich das Refugium des französischen Alpin-Clubs befindet. Das Camp wird eingerichtet und Sie bereiten sich für den Gipfelsturm vor. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1400 m↑, 500 m↓).

19. Tag: Besteigung des Jebel Toubkal (4167 m) (F/M/A)

Frühzeitig und gut ausgerüstet für wechselndes Wetter machen Sie sich auf den Weg zum Gipfel, dem höchsten Punkt Nordafrikas, den Sie nach ca. 4h erreichen. Nach dem Abstieg auf dem gleichen Pfad steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5-6h, 1000 m↑↓).

20. Tag: Toubkal – Marrakesch (F/M)

Abstieg aus dem Hochtal hinunter in die Schlucht von Sidi Chamharouch. Hier hat sich eine kleine Ansiedlung um eine heilige muslimische Stätte gebildet. Dann zieht sich der Weg bergab bis ins Dorf Imlil, wo Sie Ihren Fahrer treffen, der Sie zurück nach Marrakesch bringt. Übernachtung im Hotel Les Jardins de la Koutoubia. (Gehzeit ca. 4-5h, 1250 m↓).

21. Tag: Marrakesch (F)

Der heutige Tag in Marrakesch steht Ihnen zur freien Verfügung. Empfehlenswert ist ein Besuch auf dem berühmten Platz der Gaukler oder die historische Innenstadt. Übernachtung wie am Vortag.

22. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
19.05.2018 09.06.2018 angebucht 1560 EUR Anfragen
07.07.2018 28.07.2018 1490 EUR Anfragen
11.08.2018 01.09.2018 1490 EUR Anfragen
15.09.2018 06.10.2018 1490 EUR Anfragen
08.06.2019 29.06.2019 1540 EUR Anfragen
tt.mm.jjjj tt.mm.jjjj Ihr individueller Gruppentermin Termin vorschlagen

Zusatzkosten

EZ-/Einzelzeltzuschlag 2017 130 EUR
EZ-/Einzelzeltzuschlag 140 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Koch und Maultiertreiber
  • Maultiere zum Gepäcktransport
  • Küchenzelt und Campingausrüstung
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Hotel
  • 18 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 20×F, 18×M, 18×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Bereitschaft zum Komfortverzicht, Interesse und Toleranz für andere Kulturen, sehr gute Kondition und Ausdauer für mehrstündige Wanderetappen, Hitzeverträglichkeit, Trittsicherheit, Teamgeist.

Hinweise

Die Zelte werden an schön gelegenen Stellen, oft in der Nähe von Bächen, in der freien Natur errichtet. Sanitäranlagen sind keine vorhanden. Die Zelte werden von den Reiseteilnehmern selbstständig auf- und abgebaut.

Service

Marokko

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Marokko ist ein landschaftlich und kulturell faszinierendes Land. Gelegen im Nordwesten Afrikas bietet es seinem Besucher eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und eine große Mannigfaltigkeit der Natur. Das kulturelle Erbe dieses Landes ist immens und noch längst nicht vollständig erforscht.

Klima
Durch seine Lage im Nordosten Afrikas, verfügt Marokko über mehrere Klimazonen.

Diese reichen von den Höhenlagen des Atlas über die Ausläufer der Sahara bis hin zu den fruchtbaren Tiefebenen und zur sehr angenehmen Atlantikküste.

Im Atlasgebirge und seinen Ausläufern ist, je nach Jahreszeit, mit frühlingshaften bis winterlichen Bedingungen zu rechnen. Hier herrschen Temperaturen zwischen 5 °C (nachts) und 25 °C (tags). In den tiefergelegenen Gebieten der Sahara herrscht dagegen ein typisches Wüstenklima. Das bedeutet ein tagsüber warmes und sonniges Klima und nachts eine deutliche Abkühlung bei insgesamt sehr niedriger Luftfeuchtigkeit. An den Küsten ist mit ähnlichen Temperaturen zu rechnen, welche allerdings durch mehr oder weniger starken Wind etwas abgeschwächt werden.

Politik und Gesellschaft
Marokko ist eine konstitutionelle Monarchie mit einem König und einem Parlament, wobei der König eine für heutige Verhältnisse relativ einflussreiche  Machtposition einnimmt.In diesem nordafrikanischen Land leben derzeit ca. 29 Mio. Menschen. Etwa 55 % davon sind Araber und ca. 44 % gehören der Volksgruppe der Berber an. Annähernd alle Einwohner Marokkos sind Muslime. Offizielle Landessprache ist Arabisch. Dieses wird oft mit verschiedenen Berberdialekten gemischt. Außerdem wird teilweise Englisch, Französisch und Spanisch verstanden.

Sicherheit
Marokko ist ein größtenteils sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Auf Grund der leider auch hier vorhandenen Armut und eines immensen sozialen Gefälles, kommt es bedauerlicherweise vor allem zu Diebstählen. Es gibt einige außerordentlich geübte und geschickte Taschendiebe, welche Diebstahl zu ihrer Erwerbsgrundlage gemacht haben. Oft arbeiten diese in Gruppen zusammen und gehen dabei mit äußerster Geschicklichkeit vor. Vor allem bei größeren Menschenansammlungen, wie z. B. auf Märkten, Bahnhöfen oder während der Fahrt im Bus oder Zug besteht die große Gefahr einiger Dinge entledigt zu werden. Dies gilt naturgemäß besonders in den Touristenzentren von Marrakech, Fès und Rabat. Um eine solche Situation möglichst zu vermeiden, bitten wir Sie, entsprechende Sorgfalt walten zu lassen.

Sollten Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir werden Ihre Fragen gern beantworten. Unterwegs wird Ihnen Ihr Tourenleiter darüber hinaus mit vielen Tipps und Tricks zu diesen Problemen zur Seite stehen.


Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Für die Einreise nach Marokko benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen nicht erforderlich. Bitte achten Sie während der Reise stets auf ihren Reisepass, da dessen Verlust größere Probleme mit sich bringen kann. Nach marokkanischem Recht muss jeder Tourist seinen Reisepass ständig mit sich führen. Um etwaige Unannehmlichkeiten beim Verlust des Passes zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen eine Fotokopie anzufertigen und diese immer getrennt vom Originaldokument mitzuführen. Beim Aufenthalt in Städten sollten Sie Ihren Reisepass besser im Hotel lassen und nur die Kopie mit sich führen. 

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Einige kleine Tipps
Man sollte nie vergessen, dass jeder Europäer in den Ländern Afrikas als Reicher angesehen wird - unabhängig von seinen tatsächlichen Verhältnissen. Das Wissen darum hilft, über so manches unerwartetes Ärgernis - wie kleine Geldschneidereien - relativ gelassen hinwegzusehen und sich dadurch nicht die lang ersehnte Reise verderben zu lassen.

In der Öffentlichkeit sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten in der Stadt in Rucksack oder Reisetasche bleiben, auch wenn andere Reisende diese Regeln nicht praktizieren. Während des Trekkings sind jedoch kurze Hosen als Wanderkleidung möglich. Zum Essen, Grüßen und Reichen von Gegenständen sollte stets die rechte Hand benutzt werden, die Linke gilt als unrein.

Gesundheit

Gesundheit

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tips zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während Ihrer Reise durch Marokko geben. Diese Informationen beruhen auf der langjährigen Erfahrung unserer Reisespezialisten und sollen nur als erster Überblick gelten. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Da sich die gesundheitliche Situation im Land sehr schnell ändern kann und die persönliche Gesundheit des Einzelnen mitentscheidend ist, ist nur ein Arzt in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit von Nöten ist, bis die Immunisierung ihre volle Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Im Großen und Ganzen ist Marokko in Sachen Gesundheit kein problematisches Land. Tropenkrankheiten sind in den von uns bereisten Gebieten normalerweise sehr selten anzutreffen. Da sich die Gesundheitssituation jedoch schnell ändern kann, möchten wir Sie dringend bitten, diese Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären. Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen-Darm-Infektionen, zugezogen durch verschmutztes Wasser und oder schlechtes und ungewohntes Essen. Vor allem der Genuss von rohen oder nicht richtig durchgegarten Nahrungsmitteln, von ungewaschenem Obst und Gemüse, das Trinken von offener Milch, von frischen Fruchtsäften und vor allem das Essen von Eis sind die größten Risikofaktoren. Bitte  trinken Sie niemals Leitungswasser, sondern nur Mineralwasser aus geschlossenen Flaschen. Dasselbe gilt auch für das Zähneputzen!

Als kleine Eselsbrücke sollte Ihnen dabei die alte Globetrotterregel „Cook it, peel it or forget it“ (koch es, schäl es oder vergiss es) gelten.

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise ihren Zahnarzt. Etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen und es gibt einige Orte, an denen ein Zahnarztbesuch sicher das Letzte ist, was man sich wünscht. Außerdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Bei dauerhaften, gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen
Bitte überprüfen Sie, ob Sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Des Weiteren wird derzeit eine Typhus-Impfungen empfohlen. Um Ihrem Arzt die Gelegenheit zu geben, einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren.

Während der Reise

Während der Reise

Fotografieren
Bitte Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis fotografieren. Manche lassen sich z. B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw. Das Fotografieren in Moscheen ist, außerhalb der Gebetszeiten, erlaubt

Verpflegung 
Während des Trekkings besteht die Verpflegung aus einem typisch französischen Frühstück (Fladenbrot mit Marmelade, Schmelzkäse, Tee und Kaffee). Mittags werden oft Thunfisch und verschiedene Salate gereicht, das Abendessen besteht in der Regel aus einer Vorsuppe und Hauptgerichten mit Fisch und evtl. Hühnchen oder Rindfleisch, dazu Couscous, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Gemüse. Während Ihrer Reise haben Sie auch Gelegenheit, verschiedene einheimische Gerichte kennenlernen. Dazu bieten sich in Marrakesch und den anderen Städten eine Vielzahl einheimischer Restaurants an. Hier kann man oft zwischen einheimischen aber auch bekannten Gerichten wählen. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten von ca. 5,- bis 15,- EUR rechnen.

Gesundheit
Man muss die Vorsichtsmaßnahmen nicht unnötig übertreiben, aber besonders zur Vorbeugung von Magen- und Darminfektionen und Sonnenbrand sollten Sie folgende Hinweise beachten:

· nur vorbehandeltes, abgekochtes oder in Flaschen gekauftes Wasser trinken und zum Zähneputzen verwenden; zur Desinfektion von Leitungswasser eignen sich die verschiedenen in Ausrüstungsläden oder Apotheken erhältlichen Mittel auf Silberionen- oder Chlorbasis; Micropur

· nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen essen; auf das Steak medium sollte während der Reise verzichtet werden;

· kein Eis essen und keine offenen Fruchtsäfte oder offene Milch trinken;

· Schutz vor Sonnenbrand durch das Tragen eines Hutes und einer Sonnenbrille; außerdem empfiehlt sich besonders im Gebirge die Benutzung von Sonnenschutzcremes oder -lotions mit einem Sonnenschutzfaktor von mind. 20, bei empfindlicher Haut sogar von 25 und mehr

Ihr Tourenleiter wird diese Probleme zu Beginn Ihrer Reise noch einmal mit Ihnen durchsprechen und Ihnen während der gesamten Tour behilflich sein.

 

 

Geld, Reisegepäck

Geld
Offizielles Zahlungsmittel in Marokko ist der Dirham, unterteilt in 100 Centimes. Mit der nötigen Umsicht und Sorgsamkeit genügt es, neben Bargeld (ca. 250 - 350 EUR pro Person) zur Sicherheit auch eine EC-Karte mitzuführen, mit der man in den Städten problemlos Geld abheben kann. Bitte versichern Sie sich bei Ihrer Bank, dass Ihre EC-Karte für diese Reise und für dieses Land freigeschalten ist. Als Reserve ist eine Kreditkarte sehr zu empfehlen. Ihr Tourenleiter wird Ihnen in Geldangelegenheiten selbstverständlich behilflich sein.

Reisegepäck
Ein komplettes Verzeichnis aller empfohlener Ausrüstungsgegenstände und Gepäckstücke wird Ihnen gemeinsam mit Ihren Buchungsunterlagen zugesandt. Beachten Sie bitte, dass der Erwerb spezieller Ausrüstungsgegenstände unter Umständen auch einmal etwas länger dauern kann. Um den Transport nicht unnötig zu komplizieren und die Menge des Gepäckes übersichtlich zu halten, empfehlen wir Ihnen nur soviel Gepäck mitzuführen wie nötig. Bedenken Sie, dass Sie sich auf einer Rundreise befinden, bei der Sie alle 1 bis 2 Tage den Übernachtungsort wechseln. Ein handliches Gepäckstück ist dabei von sehr großem Vorteil. Schon so mancher hat sich die schönsten Tage des Jahres nur dadurch verdorben, weil er viel mehr Gepäck mitgenommen hatte als eigentlich von Nöten gewesen wäre. Die beste und bequemste Form des Gepäcktransportes ist nicht immer der klassische Koffer. Gerade bei Wüsten- und Bergtouren eignen sich gerade Reisesäcke (Duffel) oder der Rucksack viel besser. Bei diesen Touren möchten wir Sie auf Grund der Besonderheiten des Gepäcktransportes auf den Maultieren bzw. Kamelen und auch auf dem Fahrzeugdach dringend bitten, von der Benutzung von Koffern abzusehen. Aus gleichen Gründen hat sich der Gebrauch eines stabilen Plastiksackes (oder DIAMIR Trekkingsack) zum Schutz vor Staub und Regen, sowie Langfingern als sehr praktisch erwiesen.

Marokko.de

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Länderinformationen und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Marokko und Ihrer vielleicht sogar bevorstehenden Reise beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können.

Weitere noch ausführlichere Informationen finden Sie zudem auf dem Informationsportal Marokko.de. Sie erfahren hier einige Details über die Regionen des Landes. Untermalt mit stimmungsvollen Bildern gibt die Website Marokko.eu einen ausführlichen Ein- und Ausblick auf dieses wundervolle Land. Im Rahmen einer exklusiven Internet-Partnerschaft hat DIAMIR-Erlebnisreisen die inhaltlichen Punkte für das Portal ausgearbeitet und das Bildmaterial zusammengestellt.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Madagaskar

Zu den ...

 
 

 

Äthiopien

Historischer Norden ...

 
 

 

Äthiopien

Vom Abessinischen ...

 
 

 

Jordanien

Auf den Spuren der ...

 
 

 

Sao Tome

Das Juwel Afrikas

 
 

 

Marokko

Toubkal-Trekking im ...

 
 

 

Kapverden

Trekkingparadies ...

 
 
 

Karte

MARQUE_Karte_2017.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Alexander Renn

Alexander Renn

Teamleiter Verkauf Arabische Halbinsel & Nordafrika

 
+49 (0)351 31 20 7 - 281

E-Mail:
a.renn@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 281

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner