• In der Wahiba
  • Omani Boys mit Kamelen
  • Maskat
  • Omani Mädchen
  • Dhau in Mirbat
  • Gewürze auf dem Souk in Muttrah
  • Wahiba Sands
  • Nizwa
  • Orangerot verschwindet der Sonnenball hinter den Dünenhängen.
  • Dunebashing
  • Stadt mit Wasser
  • Wahiba Sands
  • Wochenmarkt
  • Boot mit Turm
  • Dhowbauer im Oman
  • Im Akhdar Gebirge
  • Wahida Sands Desert Nights, Camping
  • Wahida Sands Desert Nights, Camping

Oman

 

Abenteuer Oman

8 Tage Natur- und Kulturrundreise

    
Dauer 8 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 2580 EUR   drucken
Tourcode OMABOF   zum Filter
Teilnehmer min. 2 – max. 12    
 
 
 
 

Folgen Sie uns auf eine spannende Spurensuche durch den geheimnisvollen Oman. Freundliche, aber zurückhaltende Bewohner, endlose Sandwüsten, die Berggipfel des Hajar-Gebirges und lange Sandstrände am Arabischen Meer machen dieses Land einzigartig und interessant. Erst seit den 1970er Jahren ist es überhaupt möglich, dieses sehr ursprüngliche Land im Südosten der Arabischen Halbinsel zu bereisen. Während ihres Aufenthaltes besuchen Sie die schönsten Orte des Landes, wie das religiöse Zentrum Nizwa mit seinem großen Viehmarkt, die Stadt der Dhaus – Sur, die jahrhundertelang Zentrum des Omanischen Reiches war und die leicht zu erreichende, aber nicht minder faszinierende Küstenwüste Ramlat al Wahiba mit ihren rötlichen Dünen. Der Besuch im wohl schönsten Bergdorf des Landes – Misfat al Abriyyin allein ist die Reise schon wert. Unter dem Dach der Dattelpalmen schlängeln sich die Wege entlang kleiner Felder und Beete durch das an den Berg gebaute Dorf. Kein Tropfen wertvolles Wasser wird hier vergeudet. Lernen Sie diese und viele andere interessante Dinge über das Land und dessen Menschen auf einer abwechslungs- und facettenreichen Reise gepaart mit Komfort und Stil. Der Oman – das ideale Einsteigerland in die Arabische Welt.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Alle Höhepunkte Omans in eine Reise

  • Besuch der legendären Oasenstadt Nizwa mit dem Freitagsmarkt

  • Malerisches Bergdorf – Misfat al Abriyyin

  • Besuch von Ibra, Al Hamra, Jabrin und Bahla

  • Meeresschildkröten bei Ras al Jinz

  • Traditionelle Dhaus in der Hafenstadt Sur

  • Spektakuläre Berglandschaften am Jebel Shams (3009 m)

  • Option: Badeverlängerung in Salalah, auf Sansibar oder auf den Malediven

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Flug von Frankfurt in den Oman. Ankunft in Maskat. Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Ramada Muscat Hotel o.ä.

2. Tag: Besichtigung Maskat (F/M)

2. Tag: Besichtigung Maskat (F/M) 1

Nach dem Frühstück begrüßt Sie Ihr Reiseleiter zu einer Erkundungstour Maskats. Erster Höhepunkt ist die prunkvolle Sultan Qaboos Moschee. Entlang der Corniche geht es zum Muttrah Souk, einem der ältesten Märkte Arabiens. Tauchen Sie ein in die Gerüche des Orients und feilschen Sie um das ein oder andere Souvenir. Der Al-Alam Palast des Sultans im geschichtsträchtigen Alt-Maskat ist ein einzigartiges Beispiel königlicher Architektur aus den 1970´er Jahren. Vom alten Hafen aus lernen Sie bei einer Bootsfahrt entlang der Küste, Maskat im Farbenspiel des Sonnenuntergangs von einer ganz anderen Seite kennen. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag: Über die Küste und Sur zum Turtle Beach (F/A)

3. Tag: Über die Küste und Sur zum Turtle Beach (F/A) 1

Am östlichen Hajar-Gebrige entlang, reisen Sie weiter in das palmengesäumte Wadi Sha‘ab. Hier durchwandern Sie eine Schlucht mit kleinen Dattelplantagen und steilen Felswänden, um am Ende mit kristallklarem Wasser gefüllten Pools zu erreichen. Die Fahrt geht weiter zur Hafenstadt Sur, wo Sie nach einer kleinen Stadtrundfahrt eine Dhau-Werft besichtigen werden. Der Oman ist Nistplatz von fünf der sieben bekannten Wasserschildkröten-Arten. Mit Begleitung eines lokalen Rangers werden Sie die Gelegenheit haben diese beeindruckenden Tiere bei der nächtlichen Eiablage zu beobachten. Übernachtung im Ras Al Jinz Turtle Resort o.ä.

4. Tag: In der Wahiba-Wüste (F/A)

4. Tag: In der Wahiba-Wüste (F/A) 1

Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Wahiba-Wüste. Bevor Sie den Sand unter den Rädern spüren, machen Sie einen Ausflug in das berühmte Wadi Bani Khalid. Die immergrüne Oase lädt zu einer Abkühlung ein. Der abenteuerliche Teil des Tages beginnt auf der Fahrt durch die atemberaubenden Dünen, deren Formen sich mit dem Wehen des Windes verändern. Nach Ankunft im Camp, klettern Sie zum Sonnenuntergang auf eine einsame Düne, um das einzigartige Farbenspiel bei absoluter Ruhe und fern vom Alltagsstress zu genießen. Übernachtung im Sama Al Wasil Desert Camp o.ä.

5. Tag: Von der Wüste in Omans Bergwelt (F/M/A)

5. Tag: Von der Wüste in Omans Bergwelt (F/M/A) 1

Am heutigen Tag verlassen Sie die Wüste um weiter in Richtung Hadjar-Gebirge zu fahren. Auf dem Weg halten Sie in Ibra, einem mittelalterlichen Dorf, das von unzähligen Wachtürmen umgeben ist. Bevor Sie Nizwa erreichen geht es nach Birkat Al Mauz, einem verlassenen Lehmdorf, am Fuße des Jebel Akhdar. Machen Sie einen Spaziergang vorbei an Dattelplantagen und Wasserkanälen zum alten Ortskern. Übernachtung in den Nizwa Hotel Apartments o.ä.

6. Tag: Oasenstadt Nizwa und Omans schönste Burgen (F/A)

6. Tag: Oasenstadt Nizwa und Omans schönste Burgen (F/A) 1

Der Morgen beginnt mit dem Besuch des Tiermarkt, ein einzigartiges Spektakel. Nizwa, Hauptstadt bis 1783, gilt als geistliches Zentrum des Landes. Erkunden Sie den traditionellen Souk, der für seine herrlichen Silberwaren und Töpfereien bekannt ist. Auf dem Weg zum Jebel Shams besichtigen Sie das im 17. Jh. erbaute Schloss Jabrin, welches als das Schönste im Land gilt. Im Bait al Safa werden Sie in den Alltag einer Omanischen Familie entführt. Der Jebel Shams ist mit ca. 3009 m der höchste Berg in ganz Oman und die Fahrt hinauf bietet atemberaubende Blicke in tiefe Felsschluchten und auf endlos erscheinende Bergkulissen. Übernachtung im Jebel Shams Resort o.ä.

7. Tag: Über Canyons und malerische Bergdörfer nach Maskat – Rückreise (F)

Den letzten Tag in Omans Bergwelt beginnen Sie mit einem Spaziergang durch die malerische Bergregion bis zu dem Dorf As-Sab. Auf der anschließenden Fahrt überqueren Sie das westliche Hadjar Gebirge und erreichen Nakhal auf der anderen Seite. Hier erkunden Sie die 350 Jahre alte Burg Nakhl, erbaut auf einer kleinen Anhöhe mit einem atemberaubenden Panoramablick auf das gebirgige Umland. Gegen Abend Ankunft in Maskat und Transfer zum Flughafen. Rückreise nach Deutschland.

8. Tag: Ankunft

Am Morgen Ankunft in Deutschland.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
24.09.2017 01.10.2017 2580 EUR Anfragen
15.10.2017 22.10.2017 2580 EUR Anfragen
19.11.2017 26.11.2017 2580 EUR Anfragen
17.12.2017 24.12.2017 2580 EUR Anfragen
07.01.2018 14.01.2018 2580 EUR Anfragen
04.02.2018 11.02.2018 2580 EUR Anfragen
18.02.2018 25.02.2018 2580 EUR Anfragen
01.04.2018 08.04.2018 2580 EUR Anfragen
29.04.2018 06.05.2018 2580 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 380 EUR
Aufpreis Economy-Plus auf Anfrage
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Allradfahrzeugen
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Dhaufahrt am 2.Tag
  • Reiseliteratur
  • 5 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Tented Camp
  • Mahlzeiten: 6×F, 2×M, 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; 30 Tage Visum (OMR 20 = ca. 52 €, Stand: August 2017); optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Interesse und Toleranz für andere Kulturen. Trittsicherheit sowie gute Ausdauer für Wanderetappen. Teamgeist. Bereitschaft zum Komfortverzicht.

Hinweise

Bitte achten Sie darauf, dass alle Besucher der Moschee die Arme als auch die Beine wenigstens bis zu den Knöcheln und die Damen zusätzlich ihr Haar sowie das Dekolleté vollständig bedecken müssen. Vier Reisende und ein Fahrer teilen sich jeweils ein Fahrzeug.

Diese Reise ist eine Zubuchertour (deutschsprachige Gruppe).

Service

Oman

Allgemeines

Geografie
Oman grenzt im Nordwesten an die Vereinigten Arabischen Emirate, im Westen an Saudi-Arabien und im Südwesten an Jemen. Zum Staatsgebiet gehören auch die nördlich des Territoriums der Vereinigten Arabischen Emirate an der Straße von Hormuz gelegene Halbinsel Rus al-Dschibal am Kap Musandam, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten umschlossene Exklave Madha sowie die Gruppe der Kuria-Muria-Inseln und die Insel Masira vor der Ostküste des Landes. Die Küste wird begrenzt durch das Arabische Meer im Süden und Osten und durch den Golf von Oman im Nordosten. Die Staatsgrenzen im Landesinneren sind nicht exakt festgelegt. Das Land ist etwas kleiner als Deutschland.

Klima
Das Klima im Sultanat unterscheidet sich von Region zu Region stark voneinander und ist feucht-heiß an der Küste und trocken-heiß im Landesinnern. Es gibt grob gesehen zwei Jahreszeiten: Der Sommer, der von Mai bis September dauert, ist mit Tageshöchsttemperaturen zwischen 40 °C und 48 °C für die meisten Europäer unerträglich heiß. Insbesondere in der Hauptstadt Muscat können die Temperaturen und die kaum abkühlenden Nächte die Assoziation eines „Höllenfeuers" aufkommen lassen. Ein weiterer Nachteil der Sommermonate ist die extrem hohe Luftfeuchtigkeit, die mit Werten von über 90 % so manchem Kreislauf mehr zu schaffen macht als die eigentliche Hitze.

Wesentlich milder ist der Winter, der von Oktober bis April dauert. Die „kalte Jahreszeit" bringt, auch für Europäer, relativ angenehme Temperaturen zwischen 20 und 30 °C. Die Luft ist trocken und klar, und nur hin und wieder regnet es. In den Bergen fällt allerdings mehr Niederschlag als an den Küsten.

In den Bergen liegen die Temperaturen das gesamte Jahr über um einige Grad niedriger, in den Wüstengebieten um einige Grad höher als an den Küstenstreifen. Dafür ist in der Wüste die Luftfeuchtigkeit weitaus geringer, so dass das Wüstenklima insgesamt als weniger unangenehm empfunden wird. Da es in der Wüste zudem nachts extrem abkühlt, bringen die Nächte ausreichend Erfrischung und Erholung. Sonnenschein und blauen Himmel kann man fast das gesamte Jahr über genießen. Die Sonnenscheindauer liegt im Winter bei durchschnittlich neun Stunden pro Tag.

In fast allen Innenräumen, ebenso in den meisten Autos, sorgen Klimaanlagen für willkommene Kühlung, insbesondere in den Sommermonaten. Vorsicht ist jedoch durch die daraus resultierenden Temperaturunterschiede geboten!

Omans südlichste Provinz Dhofar ist die einzige des Landes, in der regelmäßig Niederschläge fallen. Jeden Sommer beginnt Mitte Mai die Monsunzeit, die bis in den September andauert.

Zeitverschiebung
Oman ist der mitteleuropäischen Zeit in der Winterzeit um drei, während der Sommerzeit um zwei Stunden voraus.

Bevölkerung
Oman ist eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde. Etwa 5 % der Bevölkerung leben noch als Nomaden. Zwischen 1994 und 2004 wuchs die Bevölkerung um 17,5 %. Zu dem steigenden Bevölkerungswachstum in den letzten Jahren trug vor allem der Zuzug ausländischer Arbeitnehmer bei.

Sicherheit
Die Gefährdung durch Gewalt- und Diebstahlskriminalität ist sehr gering. Ausflüge in die Grenzgebiete im Dreiländereck Jemen/ Saudi Arabien/ Oman, sollten, wenn überhaupt, nur mit mehreren Fahrzeugen unternommen werden.

Gemessen an der geringen Bevölkerungsdichte und der Weitläufigkeit des Landes ist die Verkehrsunfallrate (mit tödlichem Ausgang) relativ hoch.

Daneben werden folgende Vorsichtsmaßnahmen empfohlen:

- Wertsachen und Reisedokumente im Hotelsafe deponieren.

- Bei Fahrten über längere Entfernungen, insbesondere auf der 1000 km langen Strecke zwischen Maskat und Salalah, die über weite Strecken durch monotone Wüstenlandschaft führt, sollten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen (regelmäßige Pausen, Einplanung von Übernachtungen) getroffen werden. Fahrten außerhalb des Großraums Maskat sollten nach Antritt der Dunkelheit wegen der damit verbundenen erhöhten Unfallgefahr (insbesondere wegen freilaufender Kamele) vermieden werden, zumal es keinen landesweiten organisierten Unfallrettungsdienst gibt

- Für Fahrten in die Wüste, Wadis und Berge sollten sich Touristen an einen der zahlreichen Reiseveranstalter in Oman wenden. Zumindest sollten diese Fahrten stets zu mehreren Personen mit mindestens einem weiteren geländegängigen Fahrzeug sowie unter Mitnahme eines reichlich bemessenen Vorrats an Benzin und Trinkwasser durchgeführt werden. Eine angemessene Notfallausrüstung (Erste Hilfe, Mobiltelefon, Seilwinde, Proviant) und Ortungsmittel (möglichst GPS) sollte mitgeführt werden. Bei Off-Road Touren wird empfohlen, Reiseroute und voraussichtlichen Zeitpunkt der Rückkehr im Hotel bzw. beim Gastgeber zu hinterlegen.

- Bei Unwetterwarnungen sollten die Wadis schnellstmöglich verlassen werden, da diese sich bei Regenfällen schnell in reißende Flüsse verwandeln können.

Besonderheiten in der „Straße von Hormuz"

Bei Bootsexkursionen vor der Westküste der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und in die Straße von Hormuzwird dringend empfohlen, die Gewässer um die Inseln Abu MoussaGreater Tumb und Lesser Tumb zu meiden. Die drei Inseln werden sowohl von den VAE als auch von Iran beansprucht und in Seekarten als zum jeweiligen Territorium gehörend ausgewiesen. Ausländische Bootsbesatzungen, die sich den Inseln von VAE-Seite genähert haben, sind von iranischer Seite unter dem Vorwurf der "Verletzung der iranischen Hoheitsgewässer und illegaler Einwanderung" festgenommen und in Gerichtsverfahren zu Haftstrafen verurteilt worden.

 

Vor der Reise

Einreisebedingungen
Ein Visum ist für die Einreise nach Oman erforderlich. Dieses ist seit Juli 2003 bei Einreise am Flughafen in Muscat und an den Landübergängen zu den VAE erhältlich (20 RO, 4 Wochen gültig, auf 8 Wochen verlängerbar). Antragsformulare werden bereits im Flugzeug ausgeteilt, Passbilder werden nicht benötigt.

Da dieses Verfahren einfach, zuverlässig und günstig ist, empfehlen wir die Einholung des Visums am Flughafen. Auch bei kombinierten Reisen OMAN-VAE sind alle Visa am einfachsten vor Ort erhältlich.

Vorab kann man das Visum auch bei den omanischen Botschaften beantragen. Die Bestimmungen (Stand August 2012) sind wie folgt:

- 40 Euro für einmalige Einreise, 4 Wochen Aufenthalt (auf 8 Wochen verlängerbar)

- 100 Euro für mehrmalige Einreise, 1 Jahr gültig, 3 Wochen Aufenthalt pro Einreise, neue Einreise erst nach 3 Wochen außer Landes, nur für Geschäftsreisen

Die Gebühren sind als Verrechnungsscheck beizulegen. Passbilder sind nicht nötig. Der Reisepass muss noch min. 6 Monate über Reiseende hinaus gültig sein. Die Erteilung dauert nur wenige Tage.

Die Adressen lauten:

In Deutschland:
Botschaft des Sultanats Oman, Clayallee 82, 14195 Berlin,
Tel. 030-84416970, Fax 81005197

In Österreich:
Botschaft des Sultanates Oman, Währingerstr. 2–4, 1090 Wien,
Tel. 01-3108643, Fax 01-3107268

In der Schweiz:
Consulat Géneral du Sultanat d'Oman, 3A Chemin de Roilbot, 1292 Chambésy/GE,
Tel. 022-7589660, Fax 022-7589666

Zollbestimmungen
Die Einfuhr alkoholischer Getränke wird in geringen Mengen (ein bis zwei Flaschen) toleriert. Der persönliche Reisebedarf einschließlich Computer, Tonbandgerät, Mobiltelefon, Foto- und Videokamera plus Zubehör und Filmen kann problemlos eingeführt werden. Bespielte Videokassetten werden gelegentlich geprüft und können – genau wie Zeitungen oder Zeitschriften mit „pornographischen" oder auch nur allzu freizügigen Abbildungen (wozu auch schon so manches Titelbild des Stern zählt) – konfisziert werden.

Die Einfuhr von pornographischen Artikeln sowie Falschgeld, Drogen und Waffen ist strengstens verboten, genau wie ihr Erwerb und die spätere Ausfuhr. Zudem ist es untersagt, frische Lebensmittel, Nutzpflanzen, Blumen und Knollen einzuführen.

Bei der Ausreise ist es verboten, Fossilien, Korallen, archäologische Fundstücke und bedeutende historische Kulturgüter auszuführen.

Die Ein- und Ausfuhr von Devisen sowie der omanischen Währung unterliegt keiner Beschränkung.

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Generell sind die hygienischen Verhältnisse und die ärztliche Versorgung in Oman gut bis sehr gut. Zur Einreise nach Oman ist keine Impfung vorgeschrieben, es sei denn, man reist aus einem Infektionsgebiet (z. B. Gelbfieber in Westafrika oder Cholera in Südamerika) an oder hat sich in den letzten zwei Wochen dort aufgehalten. Dann ist eine Impfung, dokumentiert im internationalen Impfausweis, unerlässlich.

Hausärzte, Gesundheitsämter und Tropeninstitute informieren, welche Impfung oder Vorsorge für wen nötig oder zu empfehlen ist. Tetanus- und Polioauffrischungen können sinnvoll sein, aber auch eine Impfung gegen Hepatitis oder eine Malariaprophylaxe.

Auch wenn hochwertige Medikamente überall in Oman zu erhalten sind, so sollte man doch eine gut ausgestattete Reiseapotheke mitnehmen. Sie ist besonders für unerwartete Notfälle sinnvoll und vermittelt zudem ein gewisses Sicherheitsgefühl. Standardmedikamente (manchmal unter anderem Namen) gibt es in jeder Apotheke. Reisende, die regelmäßig eine bestimmte Medizin einnehmen müssen, sollten einen entsprechenden Vorrat mitnehmen.

Unsere Reiseleiter haben in der Regel eine Grundausstattung an Medikamenten und Verbandmitteln bei sich. Allerdings ist dies auf nicht verschreibungspflichtige Präparate beschränkt.

Sie sollten an folgende Dinge denken: Durchfallmittel, Desinfektionsmittel, Kreislaufmittel, Schmerzmittel, evtl. Breitbandantibiotikum, Augentropfen, Wundsalbe, Insektenschutzmittel (!), Salbe oder Gel gegen Verbrennungen und Insektenstiche, Pflaster.

 

Während der Reise

Zahlungsmittel
Die Währung Omans heißt Rial (abgekürzt RO) und ist in 1000 (!!!) Baisa unterteilt. Der Rial ist im Wert fest an den US-Dollar gekoppelt: 1 RO = 2,59 USD (Stand 08/12).

Ob man Bargeld als Euro oder Dollar mitnimmt ist weniger wichtig. Dollar haben den Vorteil des leicht besseren Kurses und der besseren Akzeptanz. Dafür muss man beim Kauf auf der heimischen Bank die Abweichung zum Mittelkurs tragen.

Kreditkarten der Marken MasterCard/EuroCard und Visa sind weit verbreitet (American Express und Diner’s Club weniger) und werden in den großen Hotels und Restaurants, bei den internationalen Autovermietern, in Antiquitätenläden und Boutiquen fast überall akzeptiert, in den Souqs dagegen eher selten. Manche Geschäfte bieten beim Bezahlen mit Bargeld allerdings Preisvorteile. Mit Kreditkarten kann man auch außerhalb der Öffnungszeiten der Banken und Wechselstuben an zahlreichen Bankautomaten zu Geld kommen. Die dabei anfallenden Gebühren (meist 3 %) werden durch den guten Kurs wettgemacht, so dass die Kreditkarte auch gut für Barabhebungen geeignet ist.

Reiseschecks bieten besonders als Notreserve eine gute Alternative gegenüber Bargeld, falls man keine Kreditkarte besitzt. Einen eventuellen Verlust bekommt man von der Ausstellerfirma innerhalb von 24 Stunden ersetzt. Wichtig ist, die Kaufquittung separat aufzubewahren und die Nummern der getauschten Schecks zu notieren. Viele der großen Banken und Wechselstuben tauschen Reiseschecks gegen die Vorlage des Reisepasses in omanisches Bargeld um. Allerdings werden sie mancherorts nicht akzeptiert (insbesondere Schecks in Euro, US-Dollar sind besser) und oft werden Gebühren erhoben. Euroschecks werden nicht akzeptiert, mit Euroscheckkarten dagegen bekommt man an einigen Automaten (sofern das Maestro-Symbol abgebildet ist, z. B. bei der NBO) zu einem guten Kurs Bargeld. Bei größeren Beträgen (z. B. direkt am Anfang der Reise) ist dies die günstigste Möglichkeit.

Empfehlenswert ist es, einen Teil der Reisekasse in Form von Bargeld mitzunehmen. Zum Bezahlen größerer Beträge (Hotelrechnung, exklusive Restaurants, teure Souvenirs und Mietwagen), zum Abheben von Geld am Automaten und als Reserve eignet sich eine EC- oder Kreditkarte am besten. Bitte versichern Sie sich bei Ihrer Bank, dass Ihre EC-Karte für diese Reise und für dieses Land freigeschalten ist.

Literatur über Oman

Peter Franzisky und Kirstin Kabasci: Oman Reisehandbuch. Reise Know-How Verlag, 23,50 Euro (ausführlicher Reiseführer mit vielen praktischen Infos und Exkursen zu Hintergründen)

Georg Popp: Oman. Edition Temmen, ca. 23 Euro (gut geschriebener Führer, insbesondere zur Einstimmung)

Wilfred Thesiger: Die Brunnen der Wüste. Piper Verlag, ca. 10 Euro (unbedingt lesenswerte, 1959 geschriebene Erzählung des britischen Forschungsreisenden, der mit Beduinen durch die Rub al-Khali gereist ist)

Emily Ruete geborene Prinzessin Salme von Oman und Sansibar: Leben im Sultanspalast: Memoiren aus dem 19. Jahrhundert. Philo Verlagsgesellschaft 1998, ca. 15 Euro (von A. Nippa herausgegebene gekürzte Ausgabe der zweibändigen deutschen Originalausgabe „Memoiren einer arabischen Prinzessin", Berlin 1886)

Heiner Klein und Rebecca Brickson: Off-Road in Oman, ca. 25 Euro (Ausflugstipps für Selbstfahrer, detaillierte Streckenbeschreibungen, vieles aber leider schon sehr veraltet; in Oman 6 Rial, auch in einigen deutschen Fachbuchhandlungen zu beziehen)

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Kuwait, Bahrain, Katar und VAE

Emirate am ...

 
 

 

Jordanien

Höhepunkte ...

 
 

 

Jordanien

Höhepunkte ...

 
 

 

Äthiopien • Sansibar

Im Land der Königin ...

 
 
 

Karte

OMABOF_Karte_2016
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Alexander Renn

Alexander Renn

Teamleiter Verkauf Arabische Halbinsel & Nordafrika

 
+49 (0)351 31 20 7 - 281

E-Mail:
a.renn@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 281

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner