• Hundeschlittentour im winterlichen Spitzbergen
  • Pause vor traumhafter Bergkulisse
  • Exzellente Küche – Isfjord Radio
  • Isfjord Radio
  • Unterwegs in Spitzbergen
  • Husky-Portrait
  • Stürmisches Wetter in Spitzbergen
  • Huskyexpedition im Schein der Mitternachtssonne
  • Komfortable Zimmer in Isfjord Radio
  • Dick verpackt zur Huskytour
  • Husky-Portrait
  • Begegnung unterwegs – Rentiere
  • Unterwegs in Spitzbergen

Spitzbergen

 

Mit Huskys nach Isfjord Radio

7 Tage Hundeschlitten-Expedition mit Komfort

    
Dauer 7 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 3690 EUR   drucken
Tourcode SPIHUS   zum Filter
Teilnehmer min. 3 – max. 6    
 
 
 
 

Mit dem Huskyschlitten in Spitzbergen unterwegs zu sein ist ein fantastisches Abenteuer in der gewaltigen Natur der Arktis. Ihr Schlitten gleitet durch weite Täler, vorbei an verschneiten Gipfeln, und passiert gefrorene Fjorde, während die Huskys die Bewegung sichtbar genießen. Stille umgibt Sie – die einzigen Geräusche sind Ihr Atem, das leise Hecheln der Huskys und die Schlittenkufen, die über den Schnee gleiten. Nehmen Sie die Arktis mit allen Sinnen auf! Freuen Sie sich auf Wildnis pur und genießen Sie dabei fast durchgehend den Komfort guter Hotels mit exzellenter Küche und gemütlicher Unterbringung. Sie starten von Longyearbyen aus, und nach einer ebenso beeindruckenden Nacht im Zeltcamp erreichen Sie Isfjord Radio. Der entlegene Außenposten, einst eine wichtige Funkstelle für den Schiffsverkehr, wurde zu einer der schönsten Unterkünfte Spitzbergens umgebaut. Hier entspannen Sie für zwei Nächte, unternehmen kleine Touren in der Umgebung und lassen sich vom Küchenchef verwöhnen. Auf dem Rückweg nach Longyearbyen erwarten Sie zwei weitere Tage voller unvergleichlich schöner Eindrücke in den Winterlandschaften Spitzbergens …

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Huskytour zum einsamen Außenposten Isfjord Radio

  • Eigenes Huskygespann für jeden Teilnehmer

  • Für sportliche Anfänger und erfahrene Husky-Freunde

  • Wunderbarer Mix aus Komfort und Abenteuer: 4 Nächte im Hotel, 2 Nächte im Wildniscamp

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise und Tourbesprechung

1. Tag: Anreise und Tourbesprechung 1

Herzlich Willkommen in Longyearbyen! Nach der individuellen Anreise treffen Sie am Nachmittag die Gruppe und den Guide zur Tourbesprechung. Der Abend steht zur freien Verfügung, um durch das Städtchen zu bummeln und eines der vielen guten Restaurants zu besuchen. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Bolterdalen (F/M (LB)/A)

2. Tag: Bolterdalen (F/M (LB)/A) 1

Es bleibt ausreichend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück, dann fahren Sie hinaus ins Bolterdalen, wo auf der Huskyfarm 90 fröhliche, aufgeregte Alaskan Huskys auf Sie warten. Bei einer ausgiebigen Einweisung lernen Sie, den Schlitten zu lenken, Hunde anzuschirren und Ihr eigenes Huskyteam zu führen. Nach der Theorie folgt die Praxis und es geht los Richtung Westen! Schnell gewöhnen Sie sich an das Fahrgefühl und können die Landschaft in vollen Zügen genießen. Die Strecke führt durch Täler und vorbei an einigen majestätischen Gipfeln, bis Sie spät am Abend Ihr Lager aufschlagen. Sobald die Hunde versorgt sind, genießen Sie ein leckeres Wildnismahl, bevor Sie in den warmen Schlafsack kriechen. Übernachtung im Zelt. (Tagesetappe ca. 35 km).

3. Tag: Isfjord Radio (F/M (LB)/A)

3. Tag: Isfjord Radio (F/M (LB)/A) 1

Es erwartet Sie ein weiterer märchenhafter Tag mit Ihren Hunden, jungfräulich verschneiten Bergen und der unglaublichen arktischen Stille. Die Huskys trotten flott voran, Sie hören das Hecheln und das leise Tapsen der Pfoten auf dem Schnee… Sie erreichen Isfjord Radio, eine norwegische Radiostation, wo Sie wohlige Wärme und herzliche Gastfreundschaft umfängt. Wer möchte, kann die Sauna nutzen und sich danach im arktischen Ozean abkühlen. Der Abend klingt bei einem wunderbaren 3-Gänge-Dinner aus. Übernachtung im Hotel. (Tagesetappe ca. 35 km).

4. Tag: Rund um Isfjord Radio (F/M/A)

Nach einer Nacht im kuscheligen Bett gehen Sie den Tag langsam an und unternehmen eine kleine Runde mit den Huskyschlitten in die Umgebung der Radiostation. Nach dem Mittagessen führt ein kleiner Spaziergang rund um die Station und Ihre Gastgeber erzählen Geschichten vom Leben hier draußen und von der Entstehung Isfjord Radios. Am Abend werden Sie noch einmal mit einem Abendessen aus lokalen Spezialitäten verwöhnt. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: In die Wildnis (F/M (LB)/A)

Es wird Zeit, die Schlitten zu packen. Die Hunde warten schon begierig auf den Beginn der Etappe und Sie fahren zurück Richtung Osten. Unterwegs halten Sie immer wieder an interessanten Stellen. Gegen Nachmittag schlagen Sie das Lager auf und bereiten das Abendessen für Mensch und Tier zu. Übernachtung im Zelt. (Tagesetappe ca. 35 km).

6. Tag: Rückkehr nach Longyearbyen (F/M (LB))

Der letzte Tag in der Wildnis – nun bringt Sie jede Minute den Annehmlichkeiten der Zivilisation näher. Doch zuvor gilt es, die letzten Kilometer bis ins Bolterdalen zurückzulegen. Hier nehmen Sie Abschied von Ihren Huskys, die Ihnen sicher sehr ans Herz gewachsen sind. Im Laufe des Nachmittags kehren Sie zurück nach Longyearbyen und genießen den Abend in dem für seine Größe erstaunlich lebhaften Ort. Übernachtung im Hotel. (Tagesetappe ca. 35 km).

7. Tag: Abreise (F)

Je nach Flugzeit können Sie noch einmal durch Longyearbyen bummeln, bevor Sie die Heimreise antreten.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
22.03.2018 28.03.2018 3690 EUR Anfragen
05.04.2018 11.04.2018 3690 EUR Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 790 EUR
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
englischsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen ab/an Longyearbyen

  • Englischsprachige, sehr erfahrene Tourenleitung (1 Guide pro 3 Teilnehmer)
  • Alle Transfers laut Programm (außer Flughafentransfers)
  • 1 Schlittengespann je Teilnehmer
  • Campingausrüstung (inkl. Schlafsack und Isomatte, wenn notwendig)
  • Ausrüstung für extreme Kälte (warmer Overall, Winterstiefel mit Filz-Innenfutter, Überhandschuhe, Mütze, Sturmhaube, Schutzbrille)
  • Rettungs- und Bergungskostenversicherung
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 6×F, 1×M, 4×M (LB), 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Aktivitäten oder Ausflüge; evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Tour; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Ein Schlittenhunde-Expedition für sportliche Personen, die schon Erfahrung mit Schlittenhunden gesammelt haben. Die Tour ist aufgrund der Länge und der Wetterbedingungen anspruchsvoll bis sehr anspruchsvoll – gute bis sehr gute Kondition ist unbedingt nötig. Der Schlitten ist schwer beladen und schwerer zu lenken, daher gehört neben Kondition auch gute Schlittentechnik dazu. Vertrauen zu den Hunden, richtiger Umgang mit ihnen und das Verständnis für die Hunde sind extrem wichtig. Teamgeist ist absolute Teilnahmevoraussetzung! Alle Arbeiten im Camp (Zeltaufbau, Kochen u.a.) und bei den Hunden werden gemeinsam verrichtet.

Hinweise

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Der Tourenverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen angepasst und ist komplett flexibel. Der Guide ist berechtigt, den Tourenverlauf täglich anzupassen, wenn Sicherheitsvorkehrungen dies notwendig machen. Auch können dadurch Änderungen an den Übernachtungsorten entstehen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Zusatzinformationen

Schlafsack und Isomatte können ohne Mehrkosten geliehen werden.

Service

Spitzbergen

Allgemeines

Allgemeines

Geografie
Zum Königreich Norwegen gehören neben dem kontinentalen „Hauptland“ (hovedlandet) auch die im Nordatlantik bzw. Nordpolarmeer gelegene Inselgruppe Svalbard mit Spitzbergen und der Bäreninsel, sowie die Insel Jan Mayen im Nordatlantik.

Unter norwegischer Verwaltung steht ferner die Bouvetinsel im Südpolarmeer. Sie gilt jedoch nicht als Teil des Königreichs Norwegen, sondern als „Nebenland“ (biland).

Spitzbergen (norwegisch: Spitsbergen) gehört zur Inselgruppe Svalbard zwischen dem Nordatlantik und dem Arktischen Ozean, die eine Gesamtfläche von 61.723 km² hat. Oft wird auch ganz Svalbard als Spitzbergen bezeichnet, das ist aber eigentlich nicht korrekt.

Nach dem Svalbard-Vertrag von 1920 wurden die Inseln Norwegen zugesprochen, gleichzeitig aber allen Vertragsparteien das Recht zugestanden, dort Wirtschaft zu betreiben – diese Fragen waren mit der Entdeckung von Kohlevorkommen virulent geworden. Von diesem Recht machen von den 39 Ländern, welche den Vertrag unterzeichnet haben, heute nur Norwegen und Russland Gebrauch.

Heute arbeitet die Bevölkerung (hauptsächlich Norweger und Russen) der dünn besiedelten Insel in der Forschung, im Tourismus oder im Bergbau, vorwiegend in den Städten Longyearbyen und Barentsburg. Die beiden Städte sind untereinander nicht mit Straßen verbunden.

Die Inselgruppe Svalbard liegt nördlich des Polarkreises zwischen 74 und 81 Grad nördlicher Breite sowie zwischen 10 und 35 Grad östlicher Länge. Die größten Inseln sind Spitzbergen, Nordostland (Nordaustlandet), Barentsøya, Edgeøya und Prinz-Karl-Vorland (Prins Karls Forland). Aber auch kleinere Inseln, wie beispielsweise die südlicher gelegene Bäreninsel (Bjørnøya) und Hopen, das König-Karl-Land im Osten oder aber die im äußersten Nordosten Svalbards gelegene Insel Kvitøya zählen dazu.

Die höchste Erhebung der Insel Spitzbergen ist der Newtontoppen, dessen Höhe meist mit 1717 m angegeben wird. Die Küsten der Inseln sind, ähnlich wie die Westküste von Norwegen, stark zerklüftet und von Fjorden durchsetzt. Das Boot ist ein wichtiges Verkehrsmittel, besonders im Sommer, wenn die sumpfige Tundra nicht auf dem Landweg durchquert werden kann. Mehr als 60 Prozent der Landfläche von Svalbard ist von Gletschern bedeckt.

Politik und Gesellschaft
Die norwegische Verfassung vom 17. Mai 1814 ist von der französischen Verfassung Ende des 18. Jahrhunderts inspiriert. Das Prinzip der Gewaltenteilung von Montesquieu war wesentliches Vorbild.

In Norwegen gilt das Prinzip des Parlamentarismus. Das Parlament, das aus 169 Abgeordneten besteht, besitzt die Macht. Alle vier Jahre werden neue Repräsentanten gewählt.

Hauptort von Svalbard ist Longyearbyen auf der Insel Spitzbergen mit ca. 1800 Einwohnern. Dort befindet sich auch die Universität. Des Weiteren gibt es die russisch-ukrainische Siedlung Barentsburg mit rund 900 Einwohnern. Ny-Alesund ist ein norwegisch-internationales Forschungszentrum, in dem zwischen 40 und 100 Forscher tätig sind (abhängig von der Jahreszeit). In Svea arbeiten bis zu 200 Grubenarbeiter, die aber als Pendler dort keinen festen Wohnsitz haben. Eine polnische Forschungsstation am Hornsund zählt acht Bewohner. Die russische Kohlegrube in Pyramiden wurde 1998 stillgelegt, die Siedlung selbst (zu Spitzenzeiten bis zu 1000 Einwohner) wurde im Jahr 2000 aufgegeben. Ebenfalls aufgegeben wurde die ehemalige sowjetische Siedlung Grumant. Insgesamt hat Svalbard

Klima auf Spitzbergen
Das Klima um Spitzbergen ist arktisch. Es ist das ganze Jahr kühl bei zwar regelmäßigen, aber geringen Niederschlägen. Die Küstenregionen sind im Sommer nur für etwa sechs Wochen schneefrei, die Fjorde frieren im Winter nur zeitweise zu. Bei kühlen Sommern sind die Winter trotz der nördlichen Lage sehr mild, da der Westspitzbergenstrom, ein Ausläufer des Golfstromes, entlang der Westküste relativ warmes Wasser ins Nordpolarmeer transportiert. Er ist der Hauptgrund dafür, dass die Inselgruppe überhaupt bewohnbar ist.

Im Sommer, der Anfang Juni sonnig beginnt und im September mit Nebel, Regen und Schnee endet, liegen die Temperaturen zwischen 2 °C und +17 °C. Im Winter ist es zwischen 25 °C und +5 °C kalt, und es gibt häufig Schneefall und Nebel. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 4,5 °C.

Spitzbergen liegt weit nördlich des Polarkreises. In Longyearbyen dauert die Polarnacht vom 26. Oktober bis zum 16. Februar. Von Mitte November bis Ende Januar bleibt die Sonne mehr als sechs Grad unter dem Horizont, es tritt also nicht einmal eine Dämmerung ein. Im Sommer geht die Sonne vom 20. April bis zum 26. August nicht unter. Die jährlichen Sonnenstunden betragen 1150 Stunden, wobei die meisten auf die Zeit zwischen Mai und Juli fallen.

Sicherheit
Norwegen (und auch Spitzbergen) ist ein sicheres und angenehm zu bereisendes Land. Die Kriminalitätsrate liegt – auch in den Städten – unter derjenigen der mitteleuropäischen Staaten. Bitte achten Sie vor allem auf den Flughäfen trotzdem auf Ihr Gepäck.

Zeitverschiebung
Es gibt keine Zeitverschiebung zu Norwegen oder Spitzbergen. Im Sommer gilt wie in Deutschland die Mitteleuropäische Sommerzeit. 

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen
Obwohl für die Einreise nach Festland-Norwegen ein Personalausweis ausreicht, benötigen Sie für die Einreise nach Spitzbergen dagegen einen gültigen Reisepass! Spitzbergen gehört im Gegensatz zum restlichen Norwegen nicht zum Bereich des Schengen-Abkommens, daher passieren Sie bei Rückkehr aus Spitzbergen in Norwegen die Außengrenze des Schengen-Gebietes, und an Außengrenzen herrscht Passpflicht

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Problemen und Risiken während der Reise beruhen auf der langjährigen Erfahrung unserer Reisespezialisten und sind nur ein erster Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Hausarztes. Nur dieser ist in der Lage, Sie umfassend und kompetent zu beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist bis die Immunisierung ihre volle Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren.

Vor der Reise

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Bei dauerhaften gesund-heitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen
Bitte überprüfen Sie, ob Sie die üblichen, in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Für weiterführende Informationen zum Thema Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

- CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

- Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

Die dort aufgeführten Informationen können allerdings nicht den Besuch Arzt ersetzen. Um Ihrem Arzt die Gelegenheit zu geben, einen Impfplan aufzustellen, sollten Sie rechtzeitig einen Termin vereinbaren. Und vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Während der Reise

Foto & Film
Das Nachkaufen von Filmen oder Speicherkarten könnte auf Spitzbergen problematisch sein. Bitte nehmen Sie daher einen ausreichend großen Vorrat mit.

Gesundheit
Auf der Reise

Bitte achten Sie (besonders ab Februar) auf ausreichenden Sonnenschutz durch Sonnenbrille und -creme (auch für die Lippen). Die Sonneneinstrahlung wird durch die Reflexion im Schnee verstärkt. Bei empfindlicher Haut sollte im Gepäck eine Sonnencreme mit mind. LSF 20 nicht fehlen. Wenn möglich, besorgen Sie Sonnencreme ohne Wasseranteil, so beugen Sie Erfrierungen vor. 

Medizinische Versorgung von hohem Standard ist nur in Longyearbyen gewährleistet. Die Kosten hat zunächst der Patient zu begleichen. Die Rechnung kann aber in der Regel bei der eigenen Krankenversicherung zur Erstattung eingereicht werden. Wir empfehlen dringend eine Auslands-Krankenversicherung mit Rücktransport-Absicherung sowie Bergungskosten-Versicherung. Sollte Ihnen in Spitzbergen etwas zustoßen ist fast immer die Anforderung eines Helikopters nötig, was beträchtliche Kosten verursacht!

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld
Die offizielle Landeswährung ist die Norwegische Krone. Banknoten gibt es zu 50, 100, 200, 500 und 1000 Kronen, Münzen zu 50 Øre, 1, 5, 10 und 20 Kronen. Die 1-, 2,- 5-, 10- und 25-Øre-Münzen sind nicht mehr im Umlauf, Preise werden daher in Geschäften bei Barzahlung auf 50 Øre gerundet.

Kreditkarten (Visa, American Express, Master- und Eurocard) werden in der Regel akzeptiert. Außerdem können Sie mit EC-Karte (mit Cirrus-Zeichen) an Geldautomaten Geld abheben. In den meisten Geschäften kann sogar mit EC-Karte bezahlt werden. Die Reisekasse sollte sich trotzdem aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammenstellen, besonders, wenn Sie in abgelegenen Regionen unterwegs sind.

Stromversorgung   
Die Netzspannung in Norwegen und Spitzbergen beträgt 220 bzw. 230 V. Die Steckdosen entsprechen den mitteleuropäischen, ein Adapter ist nicht nötig.

Telefonieren
Eine flächendeckende Abdeckung des Telefonnetzes kann  nur im Bereich Longyearbyens garantiert werden. Im Gelände gibt es normalerweise keine Telekommunikation. Unsere Tourenbetreuer kennen in Teilen des Tourgebietes Punkte, von denen aus in der Regel Mobiltelefonverbindung möglich ist.

 

Literatur über Spitzbergen

Literatur über Spitzbergen

Natürlich gibt es eine große Anzahl von Büchern über Norwegen. Die Bandbreite des Angebots erstreckt sich von Romanen über Reisebeschreibungen bis hin zu Sprachführern. Da Literatur natürlich auch immer eine Geschmacksfrage ist, versteht sich die folgende Liste lediglich als Empfehlung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Reiseführer

Martin Schmidt „Norwegen“ Reise Know-How Verlag

Ebba D. Drolshagen „Gebrauchsanweisung für Norwegen“ Piper

Land und Leute

Hauke Trinks „Das Spitzbergen-Experiment“ Frederking & Thaler

Christiane Ritter „Eine Frau erlebt die Polarnacht“ Ullstein

Sprachführer

Niel V. Som „Norwegisch Wort für Wort“ Kauderwelsch, Reise Know-How Verlag

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Finnland • Lappland

Husky-Wintertraum: ...

 
 

 

Kanada | Yukon

Huskyexpedition ...

 
 

 

Spitzbergen

Arktis kompakt & ...

 
 

 

Finnland

Husky-Panoramatour

 
 
 

Karte

SPIHUS_Karte_2018.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Livia Sloma

Livia Sloma

Abteilungsleiter Europa, Nordamerika, Arktis & Antarktis

 
+49 (0)351 31 20 7 - 511

E-Mail:
l.sloma@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 511

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner