• in der Hang En Höhle
  • Rotschenkliger Kleideraffe in Baum
  • Grüne Bambusotter (Trimeresurus spec)
  • Grünscheitelpitta (Hydrornis ellioti) im Nam-Cat-Tien-Nationalpark
  • Mit einer Dschunke durch die Halongbucht
  • Sandbank vor einer der zahlreichen unterirdisch durchflossenen Grotten im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark
  • Homestay Chay Lap
  • bizarr verwurzelte Bäume auf der auf der Son-Tra-Halbinsel
  • Eisvogell (Alcedo atthis)
  • Rotschenkliger Kleideraffe auf der Son-Tra-Halbinsel bei Da Nang
  • die Natur im Fokus
  • in der Halongbucht
  • kurzer Regenschauer im Ba-Be-Nationalpark
  • Stillleben in einem Tempel in Vietnam
  • Markttreiben in Vietnam

Vietnam

 

Naturvielfalt in Vietnams Nationalparks

21 Tage Natur- und Wanderreise

    
Dauer 21 Tage  
Schwierigkeit  
Kosten p.P. ab 3790 EUR   drucken
Tourcode VIENAT   zum Filter
Teilnehmer min. 6 – max. 12    
 
 
 
 

Erleben Sie wenig erforschte Nationalparks in Vietnam und seien Sie gewiss: Mehrere Superlative sind in dieser Reise vereint. Sie besuchen den größten See des Landes, die älteste Karstregion Asiens sowie die längste Trockenhöhle der Welt. Landschaftlich bieten die Nationalparks ein breites Spektrum an abwechslungsreichen Naturszenarien: wilder Dschungel in den Bergen, flache Talsohlen mit dichter tropischer Vegetation, steil aufsteigende Kalkformationen, tosende Wasserfälle, türkisfarbene Seen und neu entdeckte riesige Höhlensysteme. Dieses reizvolle Potpourri bildet die Grundlage für verschiedene Aktivitäten wie Wandern auf unbekannten Pfaden, gemütliche Radtouren, auch eine Nachtsafari und immer wieder Tierbeobachtungen. Ein zusätzliches Highlight der Reise sind die sorgfältig ausgesuchten Unterkünfte. Trotz der entrückten Bergwelt übernachten Sie in gemütlichen Homestays und müssen nicht gänzlich auf Komfort verzichten. Ein einmaliges Erlebnis ist die Zeltübernachtung in einer Höhle.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Ideal für Naturliebhaber und Freunde des entspannten Reisens in wenig frequentierte Regionen

  • Zeltübernachtung in der En-Höhle im Phong Nha-Ke Bang NP (UNESCO)

  • 2 Übernachtungen auf einem Boot in der Halongbucht (UNESCO)

  • Radtour im Nam Cat Tien Nationalpark

  • Tierbeobachtungen in Van Long und Son Tra

  • Leichte bis mittelschwere Wandertouren

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise

Flug von Deutschland nach Hanoi.

2. Tag: Hanoi (A)

2. Tag: Hanoi (A) 1

Nach Ihrer Ankunft werden Sie herzlich von Ihrem Guide in Empfang genommen. Transfer zum Hotel. Check-in und etwas Zeit zum Erholen. Wenn Sie möchten, können Sie auf eigene Faust die Altstadt und das Gebiet rund um den Hoan-Kiem-See erkunden. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Essen zur Begrüßung. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Hanoi (F)

3. Tag: Hanoi (F) 1

Heute begeben Sie sich auf eine ganztätige Erkundungstour in Hanoi. Sie spazieren durch den Garten des Präsidentenpalastes, besuchen das kleine Wohnhaus von Ho Chi Minh, die Ein-Säulen-Pagode, den Literaturtempel, das Ethnologische Museum, den Ngoc-Son-Tempel und den „See des zurückgegebenen Schwertes“. Am Nachmittag steigen Sie in ein Cyclo und werden sicher und entspannt durch die engen quirligen Gassen der Altstadt chauffiert. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Hanoi – Halongbucht (F/M/A)

4. Tag: Hanoi – Halongbucht (F/M/A) 1

Fahrt zur Halongbucht (UNESCO-Weltnaturerbe), wo tausende Sandsteinfelsen und Inseln aus dem türkisgrünen Wasser des Golfs von Tonkin ragen. Dort angekommen gehen Sie an Bord Ihrer Dschunke und werden herzlich von der Bordcrew willkommen geheißen. Mittagessen während das Schiff Richtung Bai Tu Long Bay Fahrt aufnimmt. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit zwischen zwei Aktivitäten zu wählen: Besuchen Sie das schwimmende Fischerdorf Vung Vieng in einer Lagune oder unternehmen Sie einen Ausflug an den Strand von Ban Chan. Nutzen Sie die Möglichkeit, im klaren Wasser schwimmen zu gehen oder Kajak zu fahren. Beenden Sie den ereignisreichen Tag bei einem leckeren Abendessen mit frischen Meeresfrüchten und Fisch. Fans der asiatischen Küche haben zuvor die Möglichkeit, unter Anleitung dem Küchenchef bei der Zubereitung der Mahlzeiten über die Schulter zu schauen. Übernachtung an Bord in der Nähe von Cong Do. Hinweis: Sie werden sich das Boot mit anderen Reisenden teilen. (Fahrzeit ca. 4h, 150 km).

5. Tag: Halongbucht – Lan-Ha-Bucht (F/M/A)

5. Tag: Halongbucht – Lan-Ha-Bucht (F/M/A) 1

Am frühen Morgen besteht die Möglichkeit, an einem Tai-Chi-Kurs teilzunehmen. Weiterfahrt durch die Inselwelt. Nach einem reichhaltigen Frühstück an Bord werden Sie auf ein Tagesboot umsteigen, um die unberührte Lan-Ha-Bucht kennenzulernen. Mit dem Kajak können Sie eine Höhle durchpaddeln, bevor Sie an Bord ein vorzügliches Mehr-Gänge-Menü voller leckerer Meeresfrüchte genießen dürfen und die Dschunke Sie weiter in Richtung Three Peaches Beach fährt. Am Strand können Sie einfach nur entspannen, schwimmen oder Kajak fahren. Am späten Nachmittag kehren Sie wieder auf die Dschunke zurück und genießen den Rest des Tages auf dem Schiff. Übernachtung an Bord in der Nähe von Cong Do.

6. Tag: Halongbucht – Ba-Be-Nationalpark (F/M/A)

6. Tag: Halongbucht – Ba-Be-Nationalpark (F/M/A) 1

Am frühen Morgen steht für die Frühaufsteher eine weitere Tai-Chi-Stunde an. Weiterfahrt durch die Inselwelt. Nach einem reichhaltigen Frühstück besuchen Sie die Thien Canh Son Höhle. Anschließend Check-out aus Ihrer Kabine. Die Fahrt geht jedoch noch ein wenig weiter und so steuert das Schiff gemächlich wieder den Hafen von Halong an. Nach dem Mittagessen gehen Sie an Land und brechen ins Landesinnere auf. Sie fahren in nordwestlicher Richtung zum Ba-Be-See, wo Sie gegen 18 Uhr ankommen. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 7h).

7. Tag: Ba-Be-Nationalpark (F/M/A)

7. Tag: Ba-Be-Nationalpark (F/M/A) 1

Die heutige Wanderung führt Sie durch abgeschiedenen Dschungel. Sie besuchen das Dorf Coc Toc, in dem die Minderheit der Tay von der Fischerei leben. Nachdem Sie den Fluss Pelu überquert haben, betreten Sie unwegsames und anspruchsvolles Gelände. Weiter geht es zum Hochland der H’mong, wo ein Picknick für Sie organisiert wird. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Wanderung durch die Dörfer der Minderheiten fort. So lernen Sie den Ba-Be-Nationalpark als naturnahen Lebensraum der hiesigen Bewohner kennen. Übernachtung im Homestay. (Gehzeit ca. 8 Stunden, ca. 20 km).

8. Tag: Bootsausflug Ba-Be-See (F/M/A)

8. Tag: Bootsausflug Ba-Be-See (F/M/A) 1

Ihre mehrstündige Bootsfahrt starten Sie am frühen Morgen, wenn noch die Nebel- und Wolkenfetzen fotogen in den recht überwucherten Karstfelsen hängen. Sie erkunden die Puong-Grotte, den natürlichen Lebensraum tausender Fledermäuse. Nach dem Mittagsessen unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang und erreichen den Dau-Dang-Wasserfall, der sich tosend seinen Weg durch ein Felsenlabyrinth sucht. Übernachtung im Homestay.

9. Tag: Ba-Be-Nationalpark – Hanoi (F)

9. Tag: Ba-Be-Nationalpark – Hanoi (F) 1

Nach dem Frühstück brechen Sie auf in Richtung Hanoi. Unterwegs halten Sie an der Hua-Ma-Höhle. Die Höhle gilt noch als Geheimtipp! Sie sehen unglaublich vielfältig geformte Stalaktiten, die wie Türme, Lotosblumen, Steinpfähle u.v.m. anmuten. Obwohl die Höhle künstlich beleuchtet ist, empfehlen wir Ihnen, eine Taschenlampe mitzunehmen, um noch mehr Gebilde, die sich in der Dunkelheit verstecken, sehen zu können. Gegen Abend erreichen Sie Hanoi. Übernachtung im Hotel.

10. Tag: Hanoi – Cuc-Phuong-Nationalpark – Dorf Khanh (F/M/A)

10. Tag: Hanoi – Cuc-Phuong-Nationalpark – Dorf Khanh (F/M/A) 1

Fahrt in den Nationalpark. Dort angekommen können Sie sich im Besucherzentrum anhand von Bildern und Modellen erst einmal ausführlich über den Nationalpark informieren. Sehr interessant ist vor allem das „Endangered Primate Rescue Center“ – das bereits 1993 gegründete Zentrum zur Erhaltung der 15 seltensten Primatenarten der Welt. Anschließend fahren Sie ca. 20 Kilometer weit ins Herz des Nationalparks, dem Startpunkt Ihrer Wanderung. Ihr Weg führt vorbei an beeindruckenden Kalksteinfelsen und mächtigen uralten Bäumen. Picknick unterwegs. Ziel Ihrer Wanderung ist das Dorf Khanh, eine Siedlung der Muong, dessen gastfreundliche Bewohner Sie bereits erwarten und Ihnen ein typisches Abendessen servieren. Übernachtung im Homestay. (Gehzeit ca. 5-6h, 16 km).

11. Tag: Dorf Khanh – Van Long – Ninh Binh (F)

11. Tag: Dorf Khanh – Van Long – Ninh Binh (F) 1

Nach einer urigen Nacht in einem traditionellen Stelzenhaus werden Sie durch die Rufe der Wildnis und dem im Dorf früh erwachenden Leben geweckt. Nach dem Frühstück geht es entspannt weiter mit einer Floßfahrt auf dem Fluss Buoi. Fahrt nach Van Long. Hier steigen Sie auf Fahrräder um und fahren ca. acht Kilometer entlang kleiner malerischer Dörfer, wobei Sie die Möglichkeit haben, mit den Einwohnern in Kontakt zu kommen und mehr über ihr Leben zu erfahren. Vom Hafen aus fahren Sie mit einem kleinen Sampan-Boot ins Naturschutzgebiet Van Long, wo Sie sehr gute Chancen haben, Weißstörche und Schwarzlanguren (Primaten) zu beobachten – ein einmaliges Erlebnis in einer wunderschönen Landschaft. Anschließend Transfer nach Ninh Binh und Fahrt mit dem Nachtzug nach Zentralvietnam. Übernachtung im Zug in einfachen 4-Bett-Abteil.

12. Tag: Dong Hoi – Phong Nha-Ke Bang Nationalpark – En-Höhle (F/M/A)

12. Tag: Dong Hoi – Phong Nha-Ke Bang Nationalpark – En-Höhle (F/M/A) 1

Der Höhepunkt des Tages ist der Besuch der Hang En-Höhle (Mauersegler-Höhle). Nach einer einstündigen kurvenreichen Fahrt erreichen Sie auf einer Anhöhe den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung zur und schließlich in der Höhle. Ihre Zelte werden in der Zwischenzeit von den Trägern aufgeschlagen und zum Abendessen versammeln sich alle Teilnehmer am Lagerfeuer. Da es hier keine Elektrizität gibt, wird die Höhle bei Dämmerung mit Fackeln und Taschenlampen beleuchtet. Genießen Sie die einmalige Stimmung in dieser ungewöhnlichen Unterkunft. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 10 km).

13. Tag: En-Höhle – Chap-Lap-Dorf (F/M/A)

13. Tag: En-Höhle – Chap-Lap-Dorf (F/M/A) 1

Nach dem Frühstück geht es zurück nach Phong Nha. Nach einem kurzen Stopp bei einem abgelegenen Dorf der Doong, dem einzigen Örtchen weit und breit, in dem nur ca. 40 Menschen leben, machen Sie am Flussufer ein Picknick. Nach einer mehrstündigen Fahrt erreichen Sie schließlich das ökologisch nachhaltig ausgerichtete Dorf Chay Lap. Der Nachmittag steht Ihnen dort zur freien Verfügung. Übernachtung im Homestay.

14. Tag: Paradise-Höhle (F/M/A)

14. Tag: Paradise-Höhle (F/M/A) 1

Heute geht es zur Paradies-Höhle, welche erst seit Ende 2010 für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Mit ihren 31 Kilometern Länge ist sie die längste und schönste Trockenhöhle des Höhlensystems des Phong Nha-Ke Bang Nationalparks. Rückkehr nach Chay Lap. Unterwegs Stopp für ein erfrischendes Bad an der Quelle Nuoc Moc. Anschließend paddeln Sie ein längeres Stück mit dem Kajak auf dem Fluss durch reiche tropische Vegetation. Übernachtung im Homestay.

15. Tag: Chay-Lap-Dorf – Hoi An (F)

15. Tag: Chay-Lap-Dorf – Hoi An (F) 1

Fahrt nach Hoi An. Zu Mittag Stopp bei der Bucht Lang Co. Gegen Nachmittag erreichen Sie die Kleinstadt. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Durchstreifen Sie die malerischen Gassen mit ihren gemütlichen Cafés oder unternehmen Sie kürzere oder längere Radtouren in die ländliche Umgebung. Bummeln Sie einfach durch das hübsche Zentrum und verpassen Sie dabei nicht die kulinarischen Genüsse des Nachtmarktes. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 5-6h, ca. 300 km).

16. Tag: Stadtführung Hoi An (F)

16. Tag: Stadtführung Hoi An (F) 1

Am Vormittag erleben Sie Hoi An hautnah bei einem geführten Stadtrundgang. Neben der Japanischen Brücke und der Chinesischen Versammlungshalle lässt Sie auch die Phuoc-Kien-Pagode deutlich das internationale Flair der ehemaligen Handelsstadt spüren. Am Nachmittag bleibt Ihnen genügend Zeit für einen Abstecher an den nahen Strand und Sie genießen in den Abendstunden am Fluss Thu Bon ein kühles Getränk. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 30 min, 30 km).

17. Tag: Hoi An – Da Nang – Saigon – Nam Cat Tien Nationalpark (F/A)

17. Tag: Hoi An – Da Nang – Saigon – Nam Cat Tien Nationalpark (F/A) 1

Frühaufsteher und Tierliebhaber aufgepasst! Heute haben Sie die seltene Gelegenheit, die Rotschenkligen Kleideraffen in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Die Sichtungschancen der Tiere sind am frühen Morgen besonders hoch. Nach kurzer Rast bei der größten buddhistischen Avalokiteshvara-Statue Vietnams, nehmen Sie den Weiterflug nach Saigon. Vom Flughafen reisen Sie direkt in den Nam Cat Tien Nationalpark. Auf dem Highway Nummer 20 fahren Sie in den ca. 150 Kilometer entfernten Park. Check-in in der Lodge. Übernachtung in der Green Hope Lodge. (Fahrtzeit ca. 4h, ca. 150 km).

18. Tag: Nam Cat Tien Nationalpark (F/M)

18. Tag: Nam Cat Tien Nationalpark (F/M) 1

Durch die Rufe der Vögel und Gibbons werden Sie am frühen Morgen geweckt. Heute gehen Sie auf Exkursion in den Nationalpark. Die ersten zehn Kilometer fahren Sie mit dem Wagen tief in das Schutzgebiet hinein. Die nächsten fünf Kilometer wandern Sie zum Krokodil-See, wo Sie vielleicht die gefährdeten Siam-Krokodile sichten. Unterwegs werden Sie riesige Urwaldriesen mit Brettwurzeln zu Gesicht bekommen. Schließlich erreichen Sie das Hauptquartier des Nationalparks. Nach dem Mittag brechen Sie zu einer Radtour auf. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, Fahrradtour ca. 4h, 20 km).

19. Tag: Nam Cat Tien Nationalpark (F/M)

19. Tag: Nam Cat Tien Nationalpark (F/M) 1

Am Vormittag unternehmen Sie einen schönen Bootsausflug zum Dorf Tai Lai. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, zahlreiche Vögel in den Bäumen zu sichten. Im Dorf selbst werden Sie mehr über das Leben und den Alltag der dort lebenden Menschen erfahren. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie können optional ohne Aufpreis eine Trekkingtour unternehmen. Übernachtung wie am Vortag.

20. Tag: Fahrt nach Saigon (F/M)

20. Tag: Fahrt nach Saigon (F/M) 1

Fahrt nach Saigon. Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Mitten im Zentrum befindet sich der Wiedervereinigungspalast, unweit davon entfernt die Kathedrale von Notre Dame und die wunderschöne städtische Hauptpost. Sehr beeindruckend ist der Besuch einer der schönsten Pagoden der Stadt – die Vinh-Nghiem-Pagode. Erledigen Sie die letzten Einkäufe und nehmen Sie langsam Abschied von der Stadt. Am Abend werden Sie am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Mit Ihrem Rückflug nach Hause geht eine erlebnisreiche Reise zu Ende.

21. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

Termine und Preise

  von bis Bemerkungen   Preis p.P.    
09.10.2017 30.10.2017 22-tägige Reise 3790 EUR Anfragen
08.01.2018 28.01.2018 Erste Anmeldungen liegen vor! 3870 EUR Anfragen
05.03.2018 25.03.2018 3950 EUR Anfragen
30.07.2018 19.08.2018 3870 EUR Anfragen
07.01.2019 27.01.2019 3950 EUR Anfragen
04.03.2019 24.03.2019 3950 EUR Anfragen
tt.mm.jjjj tt.mm.jjjj Ihr individueller Gruppentermin Termin vorschlagen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 2017 400 EUR
EZ-Zuschlag 2018 und 2019 490 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
freie Plätze
Restplätze: Bitte beachten Sie, daß bei Anfragen von Restplatzreisen das Kontingent bereits ausgebucht sein kann, während wir Ihre Anfrage bearbeiten!
ausgebuchte Reise: Bitte beachten Sie, daß Sie ausgebuchte Reisen nur angefragt werden können. Sollten kurzfristig noch Plätze frei werden, erfahren Sie es somit als erstes!
deutschsprachige Reiseleitung

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Vietnam Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Wechselnde deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflug Da Nang – Saigon in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Alle Fahrten und Transfers in privaten Fahrzeugen sowie in privaten und öffentlichen Booten
  • Zugfahrt Ninh Binh – Dong Hoi
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 6 Ü: Gästehaus im DZ
  • 2 Ü: Schiff in Doppel-Kabine
  • 2 Ü: Lodge im DZ
  • 1 Ü: Zug (4-Bett-Abteil)
  • 1 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 18×F, 12×M, 11×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 48 €); evtl. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Infos

Anforderungen

Für die Tour sind Trittsicherheit, sicheres Gehen auf unwegsamen und naturnahen Pfaden und ausreichende Kondition für bis zu achtstündige Wanderetappen notwendig. Während der Tour sind einige Bachdurchquerungen nur zu Fuß möglich – dafür sind Trekkingstöcke und Trekkingsandalen von Vorteil. Vorausgesetzt werden Toleranz gegenüber fremden Kulturen sowie Durchhaltevermögen für die langen Fahrstrecken auf teils schlechten Straßen.

Hinweise

Bei dem Ausflug in die Halongbucht sowie zur En-Höhle handelt es sich um Zubuchertouren (internationale Gruppe). In Begleitung einer englischsprachigen Tourenleitung unternehmen Sie mit anderen internationalen Reisegästen die jeweiligen Exkursionen.

Zusatzinformationen

Generell können Sie die Nationalparks ganzjährig bereisen. Beste Reisezeit ist von Nov/Dez bis April. Hier herrschen überwiegend Trockenzeit und alle Aktivitäten sind bei den vorherrschenden Temperaturen gut verträglich. Allerdings ist der Besuch in der Nebensaison auch sehr zu empfehlen, da die Parks dann wenig besucht werden und Sie somit die einzigartigen Naturerlebnisse alleine genießen können.

Ba-Be-Nationalpark

Der Nationalpark befindet sich im gebirgigen Hochland auf Höhen zwischen 145 m und 1100 m ü NN und beherbergt den größten und höchstgelegenen Süßwassersee des Landes. Der NP ist ein idealer Ausgangspunkt für leichte Wanderungen, Tierbeobachtungen (u.a. Tonkin-Schwarzlagur, Kleideraffen, Hainanreiher) sowie Begegnungen mit Minderheitenvölkern.

Cuc-Phuong-Nationalpark

Der älteste Park Vietnams wurde im Jahre 1962 gegründet. Die Pflanzenwelt ist durch immergrüne tropische Vegetation, unberührten Regenwald und uralten Pflanzenwuchs gekennzeichnet. Der Cuc-Phuong-Nationalpark ist der Lebensraum für seltene, vom Aussterben bedrohte Tierarten wie Nebelparder, Grauschenkligen Kleideraffen, Goldschopf-Laguren, Loris, Tonkin-Stumpfnase etc. Von April bis Mai wird der Park durch tausende Schmetterlinge bevölkert.

Phong-Nha-Ke-Bang-Nationalpark

Diese bedeutende Karstregion Asiens entstand vor ca. 400 Mio. Jahren und ist durch beeindruckende unterirdische Landschaftsbilder – lange Höhlensysteme mit emporragenden Stalagmiten und kristallschimmernden Stalaktiten, unterirdische Flüsse auf über 65 km Länge, Wasserfälle und bizarre Karstfelsen – gekennzeichnet. Zugleich ist der NP der Lebensraum für Hatinh-Laguren, Indochina-Brillenlaguren (Primaten), Schleichkatzen, Saola-Antilopen etc.

Cat-Tien-Nationalpark

Der Park ist neben dem immergrünen tropischen Regenwald (Lianen, Orchideen) auch durch Bambuswälder geprägt. Im Inneren leben u.a. Schopfgibbon, Javaneraffen, Silberner Haubenlangur, Hirschferkel, Sambar, Asiatischer Schwarzbär, Muntjakhirsch, Indische Zibetkatze, Gaur, Ährenträgerpfau, Pitta-Doppelhornvogel, Reiher etc.

Service

Vietnam

Allgemeines

Allgemeines

Geografie

Vietnams Fläche entspricht ungefähr jener Deutschlands. Das Land umfasst die weiten Ebenen der Deltas vom Rotem Fluss und Mekong, die gesamte östliche Festlandküste Südostasiens sowie die langen Gebirgszüge im Norden und Hochebenen des Hinterlandes. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt etwa 1650 km, die Ost-West-Breite bis zu 600 km, während die schmalste Stelle in Mittelvietnam nur 50 km breit ist. Die Küstenlinie hat eine Länge von über 3400 km, auch die Landgrenzen zu den drei Nachbarstaaten überschreiten wegen der langgestreckten Form 3000 km Gesamtlänge.

Etwas detaillierter werden von Nord nach Süd fünf Landschaften unterschieden:

· Yunnan-Hochland: Gebirgslandschaft im Norden, wo Vietnam an China grenzt mit dem höchsten Berg Phan-xi-pang (Fansipan, 3144 m) > sehr gute Trekkingmöglichkeiten

· Delta des Roten Flusses: diese fruchtbare Gegend rund um die Hauptstadt Hanoi erstreckt sich bis zum Golf von Tonkin. Touristenattraktionen sind hier die Halongbucht und die Kalksteinfelsen um Ninh Bình und viele schöne Sehenswürdigkeiten & Attraktionen im Dreieck Hanoi-Halongbucht-Ninh Bình

· Annamitisches Hochland: das bergige, dünn besiedelte Hinterland Mittel- und Südvietnams ist vor allem Siedlungsgebiet ethnischer Minderheiten > schöne Höhlen

· Annamitischer Küstenstreifen: der schmale, relativ dicht besiedelte Küstensaum zwischen dem Gebirge und dem Südchinesischen Meer in Mittel- und Südvietnam > Kaiserstädte, Strandbesuche

· Mekongdelta: fruchtbare, dichtbesiedelte Schwemmland-Ebene, an deren nordöstlichem Rand die Millionenstadt Saigon liegt  >  Mekongdelta mit Natur, Märkten, Handwerk, Aktivitäten wie Radfahren und Wandern sowie tollen Bootsausflügen

Neben Hanoi und Saigon gibt es folgende weitere wichtige Städte: Dà Nang, Hai Phòng und Nha Trang, die in ihrem Stadtbild stark französisch geprägt sind. Die Städte Hu?, als Hauptstadt während der letzten Kaiserdynastie und die kaiserliche Sommerresidenz Dà Lat im südlichen Hochland sind von großer geschichtlicher Bedeutung und ziehen viele Besucher an. Für Touristen ist auch die Handelsstadt Hoi An interessant, da ihre zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Altstadt sehr gut erhalten ist. Reine Industriestädte sind hingegen Vinh, Ninh Bình, My Tho oder Ben Tre.

Die gesamte Küste ist mit teils touristischen, teils unerschlossenen Stränden übersät. Beispiele für schöne Strandgebiete sind Mui Né, Long Hai und Vung Tàu am Südchinesischen Meer sowie Hà Tiên am oder die Insel Phú Quoc im Golf von Thailand.

Politik und Gesellschaft

Vietnam ist seit 1980 eine sozialistische Republik. Die Amtsprache ist Vietnamesisch. Daneben wird auch Chinesisch gesprochen. Französisch und Englisch gelten als Bildungs- und Handelssprache. In Vietnam sind viele Glaubensrichtungen vertreten so der Buddhismus, Daoismus, Konfuzianismus, Hoa Hao, Cao-Dai und das Christentum. 

Sicherheit

Vietnam ist ein größtenteils sicher und angenehm zu bereisendes Reiseland. Doch wie in fast allen Ländern der Erde gibt es auch hier mitunter Kriminalitätsprobleme. Auf Grund der zum Teil weit verbreiteten Armut und eines immensen sozialen Gefälles ist vor allem Diebstahl bedauerlicherweise an der Tagesordnung. Es gibt eine Vielzahl von außerordentlich geübten und geschickten Taschendieben. Zur Prävention sollte man im Land einige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Im Vorfeld einige bewährte Tipps und Tricks, wie man Diebstähle vermeidet:

· Nächtliche Stadtrundgänge, vor allem in dunklen Seitenstraßen und ragwürdigen Gegenden, sollte man unbedingt vermeiden.

· Sie sollten niemals offen zeigen, was Sie an Wertsachen besitzen. Geldscheine sollten besser einzeln und in kleinen Mengen in der Hosentasche o. ä. mitgeführt werden. Die große Brieftasche sollte gemeinsam mit dem restlichen Geld im Hotelsafe bleiben.

· Teure Uhren, Schmuck, Technik und ähnliche Wertgegenstände sollten zu Hause gelassen werden

· Auf Fahrten, auf denen Dokumente und Geld nicht im Safe des Hotels hinterlassen werden können, sollten diese möglichst nah am Körper unter der Kleidung getragen werden. Auf diese Weise kann man den meisten Taschendieben das Leben sehr schwer machen.

Bitte denken Sie stets daran, dass Ihr Flugticket und Ihr Reisepass die wichtigsten Reiseunterlagen sind, welche Sie mit sich führen. Deren Verlust ist mit einer sehr langwierigen und teuren Wiederbeschaffungsaktion verbunden, welche unter Umständen das vorzeitige Ende Ihrer Rundreise bedeuten könnte.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an uns. Wir beantworten Ihre Fragen gern.

Klima

Das Klima unterscheidet sich erheblich zwischen Nord- und Südvietnam. Der Norden weist ein gemäßigtes tropisches Wechselklima auf, in dem eine kühle Jahreszeit von November bis April und eine heiße von Mai bis Oktober herrscht.

Der Süden ist tropisch. Während des ganzen Jahres ist es warm bis heiß, allerdings von November bis Januar etwas kühler. Von Februar bis Mai ist es eher heiß und zwischen Mai und Oktober ist mit einer Regenzeit zu rechnen. Während dieser wüten Taifune, die besonders im Mekongdelta, aber auch in anderen Küstenregionen (z. B. Halongbucht) Verwüstungen und Überschwemmungen anrichten können.

Die Wetterscheide zwischen diesen Gebieten bildet der Wolkenpass nördlich von Dà Nang.

Zeitverschiebung

Während der sog. Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Vietnam +5 Std. Während der sog. Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt die Zeitverschiebung +6 Std.

Vor der Reise

Vor der Reise

Einreisebestimmungen 

Mit Wirkung des 1. Juli 2017 gilt für deutsche Staatsbürger (NICHT für österreichische oder schweizer Staatsbürger) eine neue Ausnahmeregel: Deutsche Staatsbürger können OHNE vorherigen Visaantrag jederzeit OHNE Visaformalitäten kostenfrei nach Vietnam einreisen. Die Regelung gilt zunächst bis 30. Juni 2018. Die Ausnahmeregel gilt für die einmalige Einreise an allen offiziellen internationalen Grenzeingängen Vietnams. Der Aufenthalt darf nicht länger als 15 Tage sein. Sollte der Aufenthalt länger als 15 Tage sein oder eine mehrmalige Einreise benötigt werden, muss weiterhin ein Visum vorab beantragt werden. Planen Sie deshalb in diesem Fall für Ihre Einreise nach Vietnam grundsätzlich vorerst Visagebühren von ca. 50 € ein.

Ansonsten gilt weiterhin: 

Reisende, welche die o.g. Konditionen nicht erfüllen, müssen wie bisher ein Visum vor Reiseantritt beantragen. Für die Einreise nach Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate über das Ende der Reise hinaus gültigen Reisepass sowie ein Einreisevisum, welches von der jeweiligen Botschaft ausgestellt wird. 

Für das vietnamesische Touristenvisum benötigen Sie:

einen mind. 6 Monate gültigen Reisepass mit mindestens 2 leeren Seiten (Bei der Kombinationsreise von Laos, Kambodscha und Vietnam bitte mind. 5 leere Seiten)

ein Antragsformular

ein Passfoto

eine Reisebuchungsbestätigung über Hin- und Rückflug

falls vorhanden, eine Einlassgenehmigung mit Referenznummer des vietnamesischen Außenministeriums (sogenannte Visa-Genehmigungsnummer)

Ein Touristenvisum wird in der Regel für vier Wochen zur einmaligen Einreise ausgestellt. Die Erteilung für einen längeren Zeitraum und zur mehrfachen Einreise ist bei entsprechender Beantragung gegen höhere Gebühr möglich. Ein Touristenvisum mit einmaliger Einreise kostet derzeit 48 € (nur mit der von uns ca. 4 Wochen vor Abreise erhältlichen Visa-Genehmigungsnummer) zzgl. Bearbeitungsgebühr, wenn Sie Ihr Visum über den Visadienst Bonn beantragen.

Wir empfehlen Ihnen dringend die Inanspruchnahme des Services des Visa Dienstes Bonn (www.visum.de/partner/diamir/). Ihre Vorteile:

  • deutsche Ansprechpartner
  • kundenfreundliche Geschäftszeiten
  • reduzierte Bearbeitungsgebühren für DIAMIR-Reisende
  • Hilfestellung beim Ausfüllen des Online-Antrages
  • keine doppelten Wege, sollte mal ein Dokument fehlen oder unvollständig sein
  • einfache Bezahlung durch Einzugsermächtigung

 

Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG
Büro Frankfurt
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 - 707 98 37 – 0
Website: http://www.visum.de/partner/diamir
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Visa zur Einreise nach Vietnam können aber auch direkt beantragt werden:

Generalkonsulat der Sozialistischen Republik Vietnam in Frankfurt am Main

Pass- und Visastelle
Rubensstr.30
60596 Frankfurt am Main
Tel. : +49-69-795 336 50

Das Visum kann nicht ohne weiteres bei Einreise am Flughafen eingeholt werden, sondern es muss vorher bei einer vietnamesischen Botschaft, einem Veranstalter, Reisebüro oder Visa-Dienst beantragt werden. Im Internet werden vielfach sogenannte „Visa on arrival“ angeboten. Damit ist eine Einreise nur über die internationalen Flughäfen in Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt und Da Nang und auch nur gegen Vorlage eines vorher beantragten Dokuments möglich.

Einreisebestimmungen des Landes können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Über diese Hinweise hinausgehende Fragen zu den Einreisebestimmungen müssten Sie bitte direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des Ziellandes klären. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten. Die notwendigen Unterlagen zur Beantragung des Visums erhalten Sie von uns ca. 4 Wochen vor Abreise.

Wichtiger Hinweis für Transitreisende:

Die meisten unserer Reisegäste landen in Vietnam, bevor sie nach Laos weiterreisen. Hierbei ist zu beachten, dass Sie bei der Zwischenlandung in Vietnam, die nur zum Umsteigen gedacht ist, den Transitbereich des vietnamesischen Flughafens NICHT verlassen. Sonst gilt dies als Einreise innerhalb der 15-tägigen Visafreiheit  und dieses gilt dann als verbraucht/genutzt und Sie müssten bei Wiedereinreise ein Visum beantragen. Bitte verlassen Sie daher nicht den Transitbereich! Sollte dies dennoch aus Versehen oder wissentlich geschehen, können Sie bei der folgenden Einreise innerhalb von 30 Tagen ein Visum problemlos beantragen, ohne dass Sie die bisher übliche Vorgenehmigung („Visa Approval Letter“) benötigen.

 

Bitte beachten Sie, dass die genannten Regelungen ausschließlich für deutsche Staatsbürger gelten. Staatsangehörige anderer Nationen wenden sich bitte direkt an die oben genannte Nummer des Visa Dienstes Bonn oder an ein entsprechendes Unternehmen in ihrem Land bzw. direkt an die diplomatische Vertretung des Reiselandes.

 

Reiseversicherung
Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Diese sollte neben den gewöhnlichen Behandlungskosten auch die Kosten für einen eventuellen Rettungsflug nach Deutschland mit einschließen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher nötig wird, ist zwar äußerst gering, doch sollte dieser Fall eintreten, können dabei Kosten in sechsstelliger Höhe entstehen! Auch der Abschluss einer Reisegepäckversicherung zum Schutz gegen Diebstahl und Verlust ist anzuraten. Gern beraten wir Sie.

Wir empfehlen den Versicherungsschutz der HanseMerkur Reiseversicherung AG. Ihre Versicherung können Sie bequem online abschließen unter www.urlaubsschutz24.de

Gesundheit

Gesundheit

Die folgenden Tipps zu gesundheitlichen Risiken während der Reise dienen nur dem Überblick. Sie ersetzen keinesfalls den Besuch des Haus- oder Tropenarztes. Nur dieser kann Sie umfassend beraten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Terminplanung, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. einige Zeit nötig ist, bis die Immunisierung ihre Wirksamkeit erreicht hat. Sie sollten daher rechtzeitig einen Arzttermin vereinbaren. Vergessen Sie nicht, Ihren Impfpass mit auf die Reise zu nehmen.

Schwerwiegende Tropenkrankheiten sind in den von uns bereisten Gebieten normalerweise nicht zu befürchten. Da sich die Gesundheitssituation jedoch schnell ändern kann, möchten wir Sie dringend bitten, diese Fragen mit Ihrem Hausarzt oder besser noch mit einem Tropenarzt abzuklären.

Vor der Reise

Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise Ihren Zahnarzt, etwaige Zahnprobleme während der Reise führen nur zu unnötigen Komplikationen. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen jedweder Art sollten Sie vor Antritt der Reise unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Impfungen

Bitte überprüfen Sie, ob sie die üblichen und in Deutschland von den Krankenkassen finanzierten Immunisierungen gegen Diphtherie, Polio und Tetanus wieder auffrischen müssen. Weiterhin wäre eine Impfung gegen Hepatitis A und gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B zu empfehlen. Darüber hinaus werden derzeit Impfungen gegen Gelbfieber (bei Einreise aus einem Risikoland) und Typhus empfohlen.

Malaria

Falls Sie Zeit in Dschungelregionen verbringen, besteht ein gewisses Risiko sich mit Malaria oder Dengue anzustecken. Tragen Sie zum Schutz lange, helle Kleidung und nutzen Sie Mückenspray! Bitte lassen Sie sich von einem Tropenarzt ausführlich über die verschiedenen Medikamente (Prophylaxe oder Stand-by-Therapie) beraten.

Dengue-Fieber

Die vietnamesischen Gesundheitsbehörden warnen verstärkt vor der Ausbreitung des Dengue-Fiebers in vielen Regionen des Landes. Dengue-Fieber wird durch tag- und nachtaktive Stechmücken übertragen. Eine spezifische Behandlung des Dengue-Fiebers steht derzeit noch nicht zur Verfügung. Daher sind Mückenschutzmaßnahmen zu diesem Zeitpunkt die einzige Möglichkeit sich vor Dengue-Fieber zu schützen.

Bitte beachten Sie folgende vorbeugende Maßnahmen:
· körperbedeckende Kleidung
· insektenabweisende Mittel für die Haut
· insektenabweisende Mittel für den Schlafplatz
· in der Dämmerung und während der Nacht in mückengeschützten Räumen aufhalten
· insektenabweisende Mittel für die Kleidung
· Schlafplatz mit Moskitonetz verhängen, falls der Raum nicht mückenfrei sein kann
· für Überlandtouren gilt: Schlaf- und Ruheplatz abseits von stehenden Gewässern, Wassergräben und Wassertonnen wählen

Für weiterführende Informationen zum Thema Tropenkrankheiten und Gesundheitsrisiken auf Reisen empfehlen wir Ihnen, sich auf den folgenden Internetseiten zu informieren:

· CRM Centrum für Reisemedizin: www.crm.de

· Weltgesundheitsorganisation: www.who.int/countries/en (auf Englisch)

· Liste der Gelbfieberimpfstellen: http://www.fit-for-travel.de/index.jsp

· Robert-Koch-Institut: http://www.rki.de/

Während der Reise

Während der Reise

Essen & Trinken

Selbstverständlich werden Sie während Ihrer Tour auch die verschiedenen einheimischen Gerichte kennenlernen. Dazu bieten sich eine Vielzahl kleiner einheimischer Restaurants an. Für ein Essen in einem solchen Restaurant sollte man mit Kosten ab ca. 5 US$ rechnen.

Fotografie

Wir möchten Sie bitten Menschen zurückhaltend und respektvoll oder nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich aus religiösen Gründen nicht fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw. 

Bekleidung

Bei Besuchen in Tempeln sollte dezente Kleidung getragen werden. Kurze Hosen oder Röcke sowie schulterfreie Oberbekleidung sollten im Gepäck bleiben. Schuhe sowie jegliche Art von Kopfbedeckung sollte vor Eintritt ausgezogen bzw. abgenommen werden.

Außerdem zu beachten…

· Jeglicher Körperkontakt mit Mönchen muss auf jeden Fall vermieden werden.

· Richten Sie niemals ihre nackten Fußsohlen oder ihren Finger auf eine Person oder Buddhafigur, da dies als äußerst herablassende Geste empfunden wird.

· Berühren Sie niemals einen Menschen am Kopf, besondere Vorsicht bei Kindern, man glaubt, dass dadurch die Seele verloren geht.

Gesundheit

Man muss die Vorsichtsmaßnahmen nicht unnötig übertreiben, aber besonders zur Vorbeugung von Magen- und Darminfektionen und Sonnenbrand sollten Sie folgende Hinweise beachten:

· Nur vorbehandeltes, abgekochtes oder in Flaschen gekauftes Wasser trinken und auch zum Zähneputzen verwenden.

· Nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen essen, auf das Steak medium sollte während der Reise verzichtet werden.

· Keine Salate, unschälbares Obst oder Eis essen.

· Keine frischen Fruchtsäfte mit Eis trinken

· Schutz vor Sonnenbrand durch das Tragen eines Hutes und einer Sonnenbrille,

T-Shirts mit Ärmeln und nicht zu tiefem Ausschnitt oder leichte Blusen, Hemden, aber auch ein Schirm ist dienlich gegen Sonne.

In den Hotels oder Lodges einer Rundreise können Sie jedoch problemlos Salate, Obst und Säfte genießen.

Ihr Tourenleiter wird Ihnen während der gesamten Tour bei Fragen zu diesen Themen behilflich sein.

Geld, Strom, Telefon

Geld, Strom, Telefon

Geld

Die offizielle Währung in Vietnam ist der Dong. 1 Euro = 25.500 VND (Stand: September 2015). Manche Dinge können auch noch mit US$ gezahlt werden.

Zur Mitnahme aus Deutschland sind sowohl Euro, als auch US$ zu empfehlen. In den größeren Städten setzt sich immer mehr die Nutzung von Geldautomaten durch, an denen Bargeld in Landeswährung bezogen werden kann. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Technik nicht immer funktioniert. Daher kann es vorkommen, dass Sie kein Geld aus den Automaten erhalten oder sogar Ihre Karte verschwindet. Planen Sie also mit mehreren Geldquellen und verlassen Sie sich bitte nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten! Die Reisekasse sollte sich also aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammensetzen. Bargeld kann vor Ort in Landeswährung getauscht werden. Ihr Tourenleiter wird Ihnen dabei selbstverständlich behilflich sei.

 

Außerdem sollte man eine gewisse, nicht gar zu knapp bemessene, Geldreserve einplanen. 

 

Stromversorgung   

In Vietnam beträgt die Stromspannung 220 Volt und es wird in der Regel kein Adapter benötigt. Deutsche Gerätestecker wie sie an den meisten Rasierern oder Ladegeräten etc. zu finden sind, passen normalerweise problemlos.

Eine ausführliche Übersicht über die verschiedenen Steckerarten und in welchem Land Sie welche Adapter benötigen finden Sie hier:

http://www.marcopolo.de/magazin/reportagen/reisetipps/reise-adapter.html#.VR0Yc_msVlw

Telefonieren

Das Mobilfunknetz Vietnams arbeitet fast flächendeckend mit dem europäischen GSM-Mobilfunkstandard. Während der Reise können Sie also Ihr heimisches Handy problemlos benutzen. Informieren Sie sich hierzu vorher bei Ihrem Mobilfunkanbieter über die Kosten. 

Literatur über Vietnam

Literatur über Vietnam

Natürlich gibt es eine fast unüberschaubare Anzahl von Büchern über Laos, Vietnam und Kambodscha. Die Bandbreite des Angebots erstreckt sich von Romanen über Reisebeschreibungen bis hin zu historischen Schriften. Da Literatur auch immer eine Geschmacksfrage ist, versteht sich die folgende Liste lediglich als Empfehlung unserer Reisespezialisten und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Romane

Der stille Amerikaner von Graham Greene - ISBN 3423131292

The Sorrow of War von Bao Ninh - ISBN 009948353X nur in Englisch verfügbar

Der Preis der Leichtigkeit von Andreas Altmann -ISBN 3894056592 - ISBN-13 9783894056599

Unterwegs am Mekong- von Sabine Ludwig

Geschichte

Geschichte des Vietnamkriegs von Marc Frey - ISBN 3406459781

Apokalypse Vietnam von Wolfgang Schneider - ISBN 3499611678

Der Tod im Reisfeld. Dreißig Jahre Krieg in Indochina von Peter Scholl-Latour – im Antiquariat

Angkor - Göttliches Erbe Kambodschas

Allgemein

KulturSchock Vietnam  von Monika Heyder - ISBN 3831711895

Laos ( Bildband mit Texten ) von Olaf Schubert

Sprachführer

Kauderwelsch, Vietnamesisch Wort für Wort von Monika Heyder - ISBN 3894162511

Ein letztes Wort

Ein letztes Wort

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Tipps und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Ihrer Reise beantwortet zu haben. 

Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen stehen wir Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

Vietnam.de

Wir hoffen, Ihnen mit den vorstehenden Länderinformationen und Empfehlungen die wichtigsten Fragen zu Vietnam und Ihrer vielleicht sogar bevorstehenden Reise beantwortet zu haben. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung einer Individualreise teilweise Abweichungen zu erwähnten Sachverhalten zutreffen können.

Weitere noch ausführlichere Informationen finden Sie zudem auf dem Informationsportal Vietnam.de. Sie erfahren hier einige Details über die Regionen des Landes. Untermalt mit stimmungsvollen Bildern gibt die Website Vietnam.eu einen ausführlichen Ein- und Ausblick auf dieses wundervolle Land. Im Rahmen einer exklusiven Internet-Partnerschaft hat DIAMIR-Erlebnisreisen die inhaltlichen Punkte für das Portal ausgearbeitet und das Bildmaterial zusammengestellt.

Diese Reisen könnten Sie ebenfalls interessieren

 

Vietnam

Grünes Vietnam – ...

 
 

 

Vietnam

Farbenfrohe ...

 
 

 

Kambodscha

Der Gang der ...

 
 

 

Vietnam

Im Herzen der ...

 
 

 

Vietnam

Im Herzen der ...

 
 
 

Karte

VIENAT_Karte_2016_hoch.indd
 
 
 

Ihr Ansprechpartner 

Huong-Giang Nguyen

Huong-Giang Nguyen

Verkauf & Beratung Südostasien

 
+49 (0)351 31 20 7 - 374

E-Mail:
hg.nguyen@diamir.de

Telefon:
+49 (0)351 31 20 7 - 374

 
 

Reiseberichte 

 

 
 

Rückrufservice 

Sie möchten zurückgerufen werden?

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner

 
 
 

Banner