Armenien

Almen, Klöster und Berge

Natur- und Trekkingrundreise

Ihre Reisespezialistin

Julia Zilger

Julia Zilger

Ihre Reisespezialistin
Preis ab 2650 EUR
Dauer 17 Tage
Teilnehmer 6–14
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode ARMTRE

Beschreibung

Almwiesen, Bergseen, Hirtensiedlungen, Felszeichnungen, die alte Seidenstraße, antike Klosteranlagen sowie zahlreiche UNESCO-Weltkulturerbestätten säumen Ihren Weg. Eine Kombination aus viel Wandern, Natur und den großen Kulturstätten Armeniens. Am Gipfel des Azhdahak (3597 m) können Sie den Blick wirklich schweifen lassen: Im Norden sehen Sie den großen, 78 Kilometer langen Sewansee, im Süden blitzt der mächtige, 5165 m hohe Ararat auf, dazwischen liegt Ihnen ganz Zentralarmenien zu Füßen. In der Nacht zuvor haben Sie an einem idyllischen Bergsee (ca. 3000 m) geschlafen, nun schlagen Sie die Zelte nahe eines Schäfer-Camps auf.
Auf dieser Reise erwandern Sie das faszinierende Gebirgsland Armenien und tauchen ein in die frühchristliche Geschichte dieses Landes. Sie besuchen die im Jahre 301 erbaute armenisch-apostolische Kathedrale von Etschmiadsin sowie vier weitere UNESCO-Weltkulturerbestätten aus dem Früh- und Hochmittelalter. Die Wanderrouten wurden so gewählt, dass Sie fast täglich an archäologisch bedeutsamen Kirchen, Klöstern und historischen Orten vorbeikommen. Ihre zweite, ausgedehnte Wanderung führt auf den Gipfel des Mount Khustup (3206 m) und am vorletzten Tag der Reise queren Sie glänzende Schneefelder, um den Westgipfel (4080 m) des Aragazmassivs zu besteigen. Zwischendurch erholen Sie sich einen Tag lang am „süßen“ Sewansee und fahren danach die alte Seidenstraße entlang. Dort können Sie zusehen, wie im Erdofen das traditionelle ungesäuerte Lavash-Fladenbrot zubereitet wird. Mmmh, wie das schon duftet…

Höhepunkte

  • Beste Aktivreise in Armenien. Top!
  • Alle wichtigen Highlights des Landes
  • Wenig fahren, viel Programm
  • 5 Tage Trekking zum Mt. Ashdahak (3597 m)
  • 3 Tage Trekking zum Mt. Khustup (3201 m)
  • Großes Finale am Aragats-Westgipfel (4030 m)

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 14.06.2018 30.06.2018 2650 EUR EZZ: 350 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 12.07.2018 28.07.2018 2650 EUR EZZ: 350 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 09.08.2018 25.08.2018 2650 EUR EZZ: 350 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Jerewan.

  • 2. Tag: Jerewan (1×F/1×A)

    Landung in Jerewan am frühen Morgen. Transfer in Ihr Hotel. Am Vormittag Zeit zum Ausruhen. Nach einem späten Frühstück Rundgang durch das Zentrum der etwa 1000m hoch gelegenen Hauptstadt: Altstadt, Cascade (Aussichtspunkt über die Stadt mit erstem Blick auf den Ararat), Opernhaus, Parks. Kaffeepause in einem der vielen lebendigen Open-Air-Kaffeehäusern.
    Jerewan gilt als eine der schönsten Hauptstädte der ehemaligen Sowjetunion und besitzt viele sehenswerte Museen und Prachtbauten. Natürlich findet man hier auch viele für die Sowjetunion so typische Beton-Hochhäuser und Wohnblocks – vor allem in den Außenbezirken. Die Stimmung ist auf alle Fälle höchst lebendig und sehr südländisch. Die Innenstadt ist am Abend voll mit herausgeputzten Spaziergängern, die vielen Straßen- und Parkcafes alle voller Leute.
    Besuch des Matenadaran-Museums, das über 14.000 alte Manuskripte - die größte Sammlung der Welt - enthält.
    Besuch des Historischen Museums. Eine faszinierende Reise durch die reiche Geschichte des Landes von den ersten Niederlassungen der Steinzeit über das Mittelalter bis ins 19. Jh. Die jüngere Geschichte von Armenien unter Herrschaft der Sowjetunion ab 1922 ist ebenso faszinierend – und vor allem im ganzen Land unübersehbar. Armenien war bis zu seiner Unabhängigkeit 1991 ein hoch industrialisiertes Land – das kann man noch heute auf der ganzen Reise an den vielen Industrieruinen sehen.

    Am Abend erwartet uns ein Willkommens-Abendessen in einem Restaurant mit traditionellem armenischem Essen. Die armenische Küche ist sicher ein weiteres Highlight der ganzen Reise! Übernachtung im Hotel in Jerewan.

    Wir haben bewusst in Jerewan an manchen Abenden keine Abendessen im Hotel inkludiert, um Ihnen hier eine größere Freiheit zum Besuch von Veranstaltungen, etc. zu geben. Es gibt eine große Auswahl an Restaurants in der Nähe des Hotels – Preise ca. EUR 15.- für ein Abendessen – Ihr Reiseleiter wird Sie hierzu mit ausführlichen Informationen und Tipps versorgen.

    Unser Tipp: Jerewan ist sehr lebendig und besitzt eine reiche Jazz-Szene (…wird auch das „New Orleans“ des Ostens genannt!), viele Rock und Popgruppen, ein Opernhaus mit fast täglichen Vorstellungen und zahlreiche Konzertsäle. Nutzen Sie einen der Abende zu einem Besuch eines Konzerts oder einer Oper. Unser Reiseleiter wird Sie vor Ort informieren und Ihnen auf Wunsch Karten besorgen.

  • 3. Tag: Geghama-Berge: See Akna (1×F/1×M/1×A)

    Ca. 1 Std. Fahrt zum Dorf Sevanaberd (ca. 2100 m). Hier beginnt unsere 5- tägige Trekkingtour in die Geghama Berge. Der Pfad führt vom Dorf weg durch Wiesen, Almen und entlang von kleinen Bächen und bietet grandiose Aussichten auf die umliegenden Berge. Die Berglandschaft ist hier weit und nicht schroff und steil. Abendessen am See (ca. 3000 m). Übernachtung im Zelt.
    (Fahrzeit ca. 1h, 50 km, Gehzeit ca. 6h).

  • 4. Tag: Geghama-Berge: See Akna – Ajdahak (3597m) (1×F/1×M/1×A)

    Nach einem herzhaften Frühstück im Camp am Bergsee besteigen Sie heute den 3597 m hohen Ajdahak-Gipfel. Von hier reichen die Blicke über ganz Zentralarmenien bis zum großen Sevansee im Norden und zum mächtigen Ararat im Süden. Der Weg führt auch heute durch Wiesen, vorbei an Seen, über weitgezogene Bergrücken und Plateaus. Abstieg zu einem Schäfercamp, in dessen Nähe auch Sie Ihre Zelte aufschlagen (ca. 2900m). Übernachtung im Zelt.
    (Gehzeit ca. 6-7h; ca. 600 m↑, ca. 700 m↓).

  • 5. Tag: Geghama-Berge: Schäfercamp – Vanksee (1×F/1×M/1×A)

    Heute am Vormittag führt Sie die Wanderung zu eindrucksvollen Felsbildern. Ein einmaliger Eindruck. Mitten im Gebirge auf ca. 3000m treffen Sie hier auf die Spuren einer uralten Zivilisation. Nach ausgiebiger Erforschung und einem herzhaften Picknick führt der Weg dann vom Hochgebirge wieder abwärts über weite Almwiesen bis zum Zeltlager am Vanksee (2800m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca.4h; ca. 100 m↑, ca. 300 m↓).

  • 6. Tag: Geghama-Berge: Vanksee (1×F/1×M/1×A)

    Der Weg führt am Plateaurand entlang eines Abbruches begleitet von traumhaften Weitblicken. Tief unten im Canyon liegt malerisch das weltberühmte Geghard Kloster. Auf unserer Wanderung erreichen wir die, wunderschön am Rand eines Hochplateaus gelegenen, mittelalterlichen Klosterruinen von Havuts Tar aus dem 11. - 13 Jh. Wir erreichen unser Zeltlager im Nationalpark auf ca. 2000m. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h; ca. 800 m↓).

  • 7. Tag: Geghama-Berge: Havuts Tsar Kloster – Garni, Kloster Geghard (1×F/1×M/1×A)

    Auf unserer Wanderung erreichen Sie die, wunderschön am Rand eines Hochplateaus gelegenen, mittelalterlichen Klosterruinen von Havuts Tar aus dem 11. - 13 Jh. Kurzer Abstieg vom Kloster hinunter in eine faszinierende Schlucht. Hier stehen, wie Orgelpfeifen, 6-eckige Basaltsäulen. Der Fluss hat diese Relikte aus der vulkanischen Vergangenheit freigespült. Eine Brücke aus dem 13. Jh. führt uns dann zu einem absoluten Highlight der Reise. Auf der anderen Seite des Flusstales steht – hoch über dem Abgrund, wie auf einem Podest - der griechisch-römische Tempel von Garni (erbaut 66 n. Chr.). Kurzer Anstieg und Besichtigung des vollständig erhaltenen Garni-Tempels, der Badeanlagen und der römischen Mosaike.
    Nun steht schon der Bus bereit und fährt uns ein kurzes Stück in den Canyon hinein zum Geghard Kloster (7. Jh., UNESCO Weltkulturerbe). Das Kloster haben wir schon am Vortag von oben gesehen. Nach einer Besichtigung des Klosters, das zum Teil aus dem Fels herausgeschlagen wurde, genießen wir ein herzhaftes Mittagessen im Hof einer Familie in Garni. Hier können wir dann auch zusehen, wie auf traditionelle Weise (mit viel Spaß) im Erdofen das Lavash-Fladenbrot zubereitet wird.
    Am Nachmittag 5-stündige Fahrt in den Norden von Armenien. Zwischenstopp, um den sehenswerten Friedhof eines kurdischen Dorfes anzusehen. Weiterfahrt über den Spitakpass (ca. 2000 m) nach Spitak (die Stadt wurde 1988 bei einem gewaltigen Erdbeben fast völlig zerstört) und nach Vanadzor. Die drittgrößte Stadt Armeniens war zu Sowjetzeiten eines der größten Industriezentren. Heute zeugen hier riesige verlassene Fabriken und industrielle Einrichtungen von den „glorreichen“ sowjetischen Zeiten.
    Sie verbringen die Nacht im mit viel Stil und Geschmack neu errichteten 4* Hotel im„Debet Canyon“. Heute genießen Sie das Abendessen in luxuriösem Ambiente!
    (Fahrzeit ca. 5h, 240 km; Gehzeit ca. 2h, ca. 100 m↑, ca. 700 m↓).

  • 8. Tag: Haghpat und Sanahin Klöster (UNESCO-Weltkulturerbe) (1×F/1×M/1×A)

    Fahrt und Besichtigung des Haghpat-Klosterkomplexes (10. Jh.; UNESCO-Weltkulturerbe). Wanderung durch Dörfer und Wälder mit herrlichen Blicken von Haghpat zum Sanahin-Kloster. (10. Jh.; ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe) Diese zwei herausragenden Meisterwerke armenischer Architektur bildeten im Mittelalter wichtige Forschungszentren und waren berühmt für ihre Handschriften. Von Sanahin geht es weiter zum Sevansee ins Hotel Avan Marak Tsapatagh. Dieses Hotel gehört, so wie das Hotel Avan Villa Dzoraget, zu den „Tufenkian Heritage Hotels“. Fitnesscenter, Tennisplätze, Sauna und Schwimmbad stehen zu Ihrer Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, Fahrzeit ca. 1-2h, ca. 40 km).

  • 9. Tag: Freier Tag am Sevansee (1×F/1×M/1×A)

    Freier Tag zum Entspannen und Erholen im 4*-Hotel am Sevansee im Avan Marak Tsapatagh Hotel. Wer möchte kann von hier aus eine 2-stündige Wanderung in der Umgebung von Sevansee machen. Der Sevansee ist die Perle Armeniens und mit 1900 m Seehöhe und 78 km Länge einer der höchstgelegenen großen Süßwasserseen der Welt. Wunderschöne Lichtstimmungen und Blicke auf den See und die dahinterliegenden Gerama-Berge. Gutes Essen im schönen, hoteleigenen Restaurant. Übernachtung wie am Vortag.

  • 10. Tag: Sevanavank – Selim-Pass – Caravansaray – Goris/Sissian (1×F/1×M/1×A)

    Nach dem Erholungstag sind Sie wieder fit und aufnahmefähig für einen Tag mit vielfältigen Kultur- und Landschaftseindrücken. Der heutige Tag ist mit 320 km der längste Fahrtag der Reise. Zunächst fahren Sie entlang des Ostufers des Sees mit wunderschönen See- und Bergpanoramen. Besuch des Sevan-Klosters (9.Jh.) auf einer ehemaligen Insel bei einem kleinen Spaziergang. Durch die Stromerzeugung sank der Wasserstand des Sees im vorigen Jahrhundert stark und so wurde eine Halbinsel daraus. Am anderen Ufer des Sees besuchen Sie den berühmten Friedhof von Noratus mit hunderten mittelalterlichen armenischen Kreuzsteinen. Die Fahrt führt Sie über weite Hochebenen und kahle Bergrücken über den 2410m hohen Selim-Pass. Hier in der Nähe liegt als eindrucksvolle Erinnerung an die alten Karawanen eine vollständig erhaltene mittelalterliche Karawanserei aus dem 14.Jh. Sie befinden sich auf einer der Routen der berühmten Seidenstraße. Über diese Reisewege wurden damals Güter aus Asien und dem fernen Osten nach Europa transportiert. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 6-7h, ca. 320 km).

  • 11. Tag: Trekking Mount Khustup (1×F/1×M/1×A)

    Von Goris fahren Sie, nahe der Grenze zu Aserbaidschan, nach Kapan, der wichtigsten Stadt im Süden Armeniens. Das Trekking zum Mount Khustup (3201 m) beginnen Sie beim Dorf Baghaburj (ca. 1100 m). Die erste Etappe führt nach dem Verlassen des bewohnten Tales durch eine wildromantische Bergwelt zu Ihrem Zeltlager auf ca. 2100 m, wo Sie für zwei Nächte bleiben. Den steilen Weg säumen Wildrosen, Orchideen und andere Gebirgsblumen. Daneben werden Sie mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, ca. 1000 m↑).

  • 12. Tag: Trekking Mount Khustup – Gipfelwanderung (1×F/1×M/1×A)

    Heute brechen Sie sehr zeitig zum Aufstieg auf den Gipfel des Mount Khustup auf, der die Spitze eines felsigen Bergkammes bildet. Am Ziel angelangt, genießen Sie bei Schönwetter einen unglaublichen Ausblick auf das Bergpanorama im südlichen Armenien. Nach einer stärkenden Mittagsrast geht es zurück ins Zeltlager. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, ca. 1100 m↑, ca. 1100 m↓).

  • 13. Tag: Trekking Mount Khustup (1×F/1×M/1×A)

    Der letzte Trekkingtag beginnt wie immer mit einem guten Frühstück, dann bauen Sie Ihre Zelte ab und wandern zurück zum Dorf Baghaburj. Rückfahrt nach Goris, wo Sie auch übernachten. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, ca 1000 m↓).

  • 14. Tag: Goris/Sissian – Noravank – Khor Virap – Jerewan (1×F/1×M)

    Fahrt nach Zorats Karer, einer vor über 6000 Jahren erbauten Sternwarte, die als „armenisches Stonehenge“ bezeichnet wird. Anschließend Weiterfahrt in einen farbprächtigen Canyon an dessen Ende das berühmte Noravank-Kloster, eine Einsiedelei aus dem 13. Jh. liegt. Die Anlage liegt wunderschön, umrahmt von den rötlichen Felsen in einer Schlucht. Kurze Wanderung auf eine Anhöhe mit schönem Blicken auf das Kloster und dessen Lage. Am späten Nachmittag erreichen Sie dann das Khor Virap Kloster (4.-17. Jh.), das sicherlich meist besuchte Kloster Armeniens. Es ist vor allem die wunderschöne Lage, direkt vor der schneebedeckten Nordwand des Ararat, der den Zauber dieses Ortes ausmacht. Zudem ist Khor Virap eines der ältesten christlichen Bauwerke Armeniens. Die erste Kirche aus dem 4. Jh. erinnert an das Martyrium des heiligen Gregor, der hier wegen seines Glaubens 13 Jahre in einem Erdloch eingesperrt war. Weiterfahrt nach Jerewan. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h).

  • 15. Tag: Karisee und der Berg Aragats (1×F/1×M)

    Sie verlassen Jerewan nach Nordosten. Die Fahrt zeigt Ihnen die große Ausdehnung der Stadt und eröffnet weite Blicke über das wunderschöne Ararat-Tal mit grandiosen Bergpanoramen. Ca. 1,5h Fahrt hinauf auf 3200 m zum Karilich-See, einem Gletschersee mitten im mächtigen – ehemals vulkanischen – Aragatsmassiv, dem höchsten Berg Armeniens. Ca. 4 Std. Aufstieg (zum Teil über Schneefelder) auf den 4030 m hohen Westgipfel. Das Panorama reicht hier vom Kraterrand des riesigen Vulkans weit über das Hochland von Armenien mit Schluchten, Wiesen, Plateaus, Wasserfällen und dahinter dem mächtigen Gipfel des Ararat als dominierendes Wahrzeichen des Landes. Nach Landschafts-, Gipfel- und Brotzeit Abstieg und Rückfahrt nach Jerewan. Fakultativer Besuch eines Konzerts am Abend. Übernachtung wie am Vortag.
    (Fahrzeit ca. 2-3h, ca. 90 km, Gehzeit ca. 6-7h, ca. 800 m↑, ca. 800 m↓).

  • 16. Tag: Echmiadzin – Jerewan (1×F/1×A)

    Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie nach Echmiadzin. Hier besichtigen Sie die Hauptkathedrale (303 n. Chr, UNESCO – Weltkulturerbe), das Museum und die Kirche von St. Hripsime (618 n. Chr.). Echmiadzin ist die Amtsresidenz des Katholikos, des Oberhauptes der armenisch-apostolischen Kirche. Die 303 n. Chr. erbaute Kathedrale ist die erste offizielle christliche Kirche der Welt! Auf der Rückfahrt nach Jerewan besuchen Sie den Zvartnots-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Ruinen zeigen eine Rundkirche aus dem 7. Jh. Die riesige runde Kathedrale ist in ihrer Art und Form einzigartig und eines der nationalen Wahrzeichen des Landes. Auch das Opernhaus und der Platz der Republik in Jerewan hatten diesen Tempel zum Vorbild. Gegen Mittag sind Sie wieder retour in Jerewan. Freier Nachmittag und am Abend gemeinsames Abschiedsessen in einem stilvollen Restaurant. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1-2h, ca. 50 km).

    In Jerewan haben Sie an Ihrem Nachmittag folgende Optionen (Ihr Führer ist Ihnen bei der Auswahl und beim Auffinden der Orte behilflich!):

    • Besuch der „Vernissage“, eines riesigen Open-Air-Marktes mit Kunstgewerben, Malern und einem großen Markt an Schmuck, Büchern, Teppichen etc. Eine tolle Fundgrube für Souvenirs!
    •Besuch einer armenischen Teppichfabrik
    •Besuch des sehenswerten Parajanov-Hauses (Museums des surrealistischen Regisseur und Künstlers)
    •Besuch der Gemäldegalerie
    •Besuch einer Brandy-Verkostung (Ararat)
    •am Abend ev. Besuch eines Konzertes…

  • 17. Tag: Heimreise

    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt oder Wien mit Lufthansa/Austrian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Campingausrüstung
  • Gepäcktransport beim Trekking (max. 13 kg pro Person)
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • 7 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 15×F, 13×M, 13×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Besichtigungen; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder ca. 50 € p.P.; Versicherungen; Persönliches; Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen

Hinweise

Einzelzimmerzuschlag:
Einzelzimmer sind nur bei den Übernachtungen in Hotels verfügbar.

Anforderungen

Anforderungen Wanderungen
Genussvolles Erleben der Natur steht im Vordergrund. Wanderungen auf meist leicht begehbaren Wegen. Gute Grundkondition ist ausreichend. Gehzeiten bis ca. 4-5 Std. täglich.

Anforderungen Besteigung Aragats
Der Aragats-Westgipfel ist mit ca. 4030 m der zweithöchste der Aragats-Gipfelkette, die ihren höchsten Punkt im Aragats-Nordgipfel mit 4095 m hat und zudem die höchste Erhebung Armeniens darstellt. Für die Tour sind Trittsicherheit und ausreichend Kondition für eine Tagesetappe zwischen 5-8h notwendig. Start der Bergwanderung ist am Akna-See auf 3200 m. Jeder Teilnehmer trägt seinen persönlichen Tagesrucksack.

Zusatzinformationen

Diese Reise wird von einem DIAMIR-Partner veranstaltet. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB unseres Partner-Veranstalters, welche wir Ihnen auf Anfrage gern zusenden.