Bhutan • Nepal

Mit der Kamera auf den Spuren des Glücks

Fotoreise mit Uwe Wasserthal

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 5980 EUR
Dauer 17 Tage
Teilnehmer 6–10
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (7) 4,3
Tourcode BHUFO1

Auf dieser exklusiven Fotoreise besuchen Sie das Land des Donnerdrachen umfassend und nehmen Bhutan von West nach Ost in den Fokus.

Bhutan im Sucher – Auf den Spuren des Glücks im Land des Donnerdrachen

Ihre Reise in das kleine versteckte Königreich beginnt spektakulär mit einem Panoramaflug von Nepal nach Bhutan und dem Blick auf schneebedeckte Himalaya-Gipfel. Wandeln Sie in Paro auf den Spuren ehrwürdiger Lamas und besuchen Sie mit dem Tigernest den heiligsten Platz der tiefgläubigen Bhutaner. Von der Hauptstadt Thimphu geht es in die zentralbhutanische Region Bumthang, wo Sie mit dem Jambay-Lhakhang-Drup eines der farbenprächtigsten Klosterfeste kennenlernen. Auf einer leichten Wanderung besichtigen Sie zudem den 1300 Jahre alten Jampey-Lhakhang-Tempel. Es ist beeindruckend zu sehen, welchen Stellenwert das klösterliche Leben im Alltag der Bhutaner einnimmt.

Entdecken, Erleben und Genießen mit der Kamera

Der Nationalpark von Jigme Singye Wangchuck ist für seine artenreiche Flora und Fauna bekannt – eine wahre Fundgrube für Freunde der Makro- und Naturfotografie! Mit etwas Glück bekommen Sie auch die seltenen und elegant anmutenden Schwarzhalskraniche vor die Kamera, die sich im malerischen Phobjika-Tal aufhalten.

Fotografische Streifzüge durch Bhaktapur

Zurück in Nepal erwarten Sie zahlreiche Fotomotive in den Königsstädten Kathmandu und Bhaktapur. Mit Panoramasicht auf den Himalaya-Hauptkamm lassen Sie Ihre Reise in Nagarkot entspannt ausklingen.

Ihr Fotoreiseleiter

Uwe Wasserthal hat verschiedene Lehraufträge für Fotografie und gibt mit seiner Werbeagentur seit mehr als zehn Jahren ein Reisemagazin heraus, für das er bereits über 70 Länder der Erde bereist hat. Er ist außerdem öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Fotografie, veranstaltet Fotoworkshops und hält Vorträge.

Bewertung unserer Kunden

4,3 (7 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Bhutan im Sucher von Paro bis Bumthang
  • Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest)
  • Individuelle fotografische Betreuung und gemeinsame Bildbesprechungen
  • Makro- und Naturfotografie im malerischen Phobjika-Tal
  • Beeindruckende Klosterburgen in Paro, Thimphu, Punakha und Trongsa
  • Fotografische Streifzüge durch die alte Königsstadt Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Panoramaflüge entlang des Himalaya

Das Besondere dieser Reise

  • Farbenprächtiges Jambay-Lhakhang-Drup-Festival
  • DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Uwe Wasserthal

Termine

  • R Restplätze
  • garantierte Durchführung
von bis Preis p.P. weitere Informationen
garantierte DurchführungR 05.11.2019 21.11.2019 5980 EUR EZZ: 390 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Uwe Wasserthal
mit Jambay-Lhakhang-Drup-Festival in Bumthang
Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren DIAMIR-Reisespezialist Robert Jahnke und teilen Sie ihm Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Dienstag, den 05.11.2019

    Flug nach Kathmandu.

  • Blick auf Kathmandu und die Tempelanlage Swayambhunath

    2. Tag: Ankunft in Kathmandu 1×A

    Mittwoch, den 06.11.2019

    Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • Memorial Chörten in Thimphu

    3. Tag: Flug Kathmandu – Paro, Fahrt nach Thimphu 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 07.11.2019

    Flug von Kathmandu nach Paro (2280 m). Auf diesem etwa einstündigen Panoramaflug haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender: Shishapangma, Cho Oyu, Mount Everest, Lhotse. Makalu und Kanchenjunga ziehen an Ihnen vorbei.

    Anschließend Weiterfahrt nach Thimphu (2320 m). In Thimphu besichtigen Sie den Memorial Chörten, eine Gedenkstätte zu Ehren des dritten Königs Jigme Dorji Wangchuk. Nach dem Abendessen nehmen Sie die Hauptstadt Bhutans bei Nacht in den Fokus. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5 h, 50 km).

  • Buddha sieht alles und alle - Buddha Dordenma Thimphu

    4. Tag: Thimphu 1×(F/M/A)

    Freitag, den 08.11.2019

    Am Morgen unternehmen Sie eine leichte Wanderung zum heiligen Tango Dzong, der im 18. Jahrhundert erbaut wurde. Durch dichten Rhododendronwald laufen Sie dabei gemächlich bergauf mit Blick auf die bewaldeten Berge. Tango ist eine der bedeutendsten buddhistischen Hochschulen von Bhutan und thront auf einem Hügel. Ein Ort der Zuflucht und Ruhe. Bei einem Besuch im Kloster haben Sie die Gelegenheit, am lokalen Tempelleben teilzunehmen. Ihre Wanderung endet auf dem Rückweg mit einem Picknick am Flussufer.

    Nach dem Mittag begeben Sie sich zum Wahrzeichen der Stadt – Kuenselphodrang (Buddha Point, 2600 m). Von hier haben Sie einen schönen Ausblick über Thimphu. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4 h).

  • Dochu-La-Pass (3150 m)

    5. Tag: Thimphu – Punakha 1×(F/M/A)

    Samstag, den 09.11.2019

    Eine erlebnisreiche Fahrt führt Sie anschließend über den Dochu-La-Pass (3150 m) nach Punakha (1250 m). Von der mit 108 kleinen Chörten markierten Passhöhe haben Sie an klaren Tagen einen fantastischen Blick über die Bergwelt des Osthimalaya. Hier vertreten Sie sich die Beine und laufen durch einen kleinen Rhododendronwald zur Gompa von Lungchutse, die malerisch auf einem Hügel gelegen ist. An beiden Aussichtspunkten sind tolle Fotomotive sind garantiert!

    Am Nachmittag erreichen Sie Punakha. Erkunden Sie das Städtchen auf eigene Faust und überqueren Sie eine berühmte Himalaya-Hängebrücke. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4 h, Fahrzeit ca. 3-5 h, 150 km).

  • Dzong in Punakha

    6. Tag: Punakha 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 10.11.2019

    In Punakha erwartet Sie der über 400 Jahre alte Dzong – eine der prächtigsten Anlagen Bhutans. Hier nehmen Sie die Tempelanlage samt Umgebung in den Fokus. Im Anschluss laufen Sie zum Aussichtspunkt am Khamsun Yulley Namgyel Chörten.

    Freuen Sie sich auf ein traditionelles Mittagessen in einem Bauernhaus, ehe Sie sich auf einer kurzen Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chime Lhakhang aufmachen, um dessen Entstehung sich eine alte Sage rankt. Sie haben die Möglichkeit, Bhutans Nationalsport Bogenschießen auszuprobieren. Rückkehr ins Hotel. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2,5 h).

  • Trongsa Dzong

    7. Tag: Punakha – Trongsa 1×(F/M/A)

    Montag, den 11.11.2019

    Fahrt nach Trongsa. Auf dem Weg Besichtigung des im nepalesischen Stil errichteten Chendebji Chörten. Der Dzong von Trongsa ist schon von weitem zu sehen. Er klammert sich spektakulär an einen großen Felsvorsprung hoch über dem gleichnamigen Tal. Der Trongsa Dzong ist sicherlich einer der Eindrucksvollsten in ganz Bhutan. Hier regierten die ersten Könige Bhutans. Sie besuchen den Dzong und bummeln anschließend durch die kleine Gemeinde Trongsa (2180 m). Durch die abendliche Beleuchtung erstrahlt der Dzong in ganz besonderem Licht, sodass ein nächtlicher Spaziergang mit der Kamera in jedem Fall lohnt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-7 h, 140 km).

  • Mönche in Bhutan

    8. Tag: Trongsa – Bumthang 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 12.11.2019

    Am Vormittag haben Sie noch etwas Freizeit für eigene Erkundungen in Trongsa. Nach dem Mittagessen führt Sie Ihr Weg weiter nach Zentral-Bhutan in das Tal von Bumthang. Während der abwechslungsreichen Fahrt haben Sie bei guten Sichtverhältnissen immer wieder die Möglichkeit, den einen oder anderen Blick auf die schneebedeckten Eisriesen des Himalaya zu werfen.

    In Jakar besichtigen Sie den gleichnamigen Jakar Dzong, der auch das „Schloss des weißen Vogels“ genannt wird und die Stadt überblickt. Die 1549 vom Tibeter Lam Nagi Wangchuk errichtete Klosterburg spielte eine wichtige Rolle als Verteidigungsfestung der gesamten Region. Im Anschluss fahren Sie zum Tamshing Kloster, einem kleinen einstöckigen Tempel, der von Kloster- und Dorfhäusern umgeben ist. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3-5 h, 80 km).

  • Festival in Bumthang

    9. Tag: Jambay-Lhakhang-Drup-Festival, Kurjey Lhakhang, Bumthang Dzong 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 13.11.2019

    In Jakar und der gesamten Bumthang-Region erwartet Sie das Jambay-Lhakhang-Drup-Festival, eines der einzigartigsten und spektakulärsten Klosterfeste des Landes. Die prächtigen Kostüme, Gewänder und spirituelle Musik erfüllen die Klosterburgen mit Leben. Freuen Sie sich auf rituelle Maskentänze, farbenprächtige Zeremonien und traditionelle Feierlichkeiten. Ein wahrer Höhepunkt Ihrer Reise, der Fotografenherzen höher schlagen lässt!

    Währenddessen besuchen Sie unter anderem den Tempel Jambay Lhakhang, dessen Gründung auf den tibetischen König Songtsen Gampo im Jahre 659 zurückgeht, den Dzong von Bumthang und dem Kurjey Lhakhang. Letzterer wurde über einer Höhle errichtet, in welcher der tibetische Tantriker Guru Rinpoche (Padmasambava) meditiert haben soll. Übernachtung wie am Vortag.

  • Maskentanz beim Klosterfestival

    10. Tag: Jambay-Lhakhang-Drup-Festival im Bumthang-Tal 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 14.11.2019

    Der ganze Tag gehört heute dem lieblichen Tal von Bumthang und steht im Zeichen der Feierlichkeiten. Auf dem Shugdrak-Wanderweg laufen Sie heute durch eine wunderschöne Landidylle. Es bieten sich Ihnen unvergessliche Ausblicke in die umliegenden Täler. Über Blumenwiesen und vorbei an kleinen Bauernhäusern gelangen Sie nach Shugdrak – ein malerisch an einer Felswand gebauter Tempel. Die im Berghang eingeprägten Stufen führen hinauf auf das Dach des Tempels. Von hier aus genießen Sie eine spektakuläre Aussicht. Der Tempel ist Guru Rinpoche gewidmet und soll im 8. Jahrhundert von dem Heiligen gesegnet worden sein.

    Zurück in Jakar haben Sie den Nachmittag zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die Kleinstadt und beobachten Sie das bunte Treiben, lauschen Sie den exotischen Klängen und halten Sie das Zusammenspiel der Farben mit der Kamera fest. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 1-2 h, Fahrzeit ca. 3 h).

  • Schwarzhalskraniche im Phobjika-Tal

    11. Tag: Bumthang – Gangtey 1×(F/M/A)

    Freitag, den 15.11.2019

    Heute fahren Sie weiter ostwärts nach Gangtey. Der malerische kleine Ort befindet sich auf einer Anhöhe über dem Phobjika-Tal. Noch bevor Sie den Pelela-Pass erreichen, unternehmen Sie eine leichte Wanderung auf einem alten Pfad, auf dem die Menschen zwischen ihren Sommer- und Winterheimen wechseln, und gelangen zu Fuß nach Gangtey. Wer möchte, kann direkt bis Gangtey fahren.

    Das weite und malerische Phobjika-Tal im Norden des Nationalparks von Jigme Singye Wangchuck ist eines der wenigen Gletschertäler in Bhutan und die Heimat mehrerer hunderter Schwarzhalskraniche, die hier überwintern. Mit ein wenig Glück können Sie diese eleganten und scheuen Vögel zwischen Oktober und März im Tal beobachten. Im Zentrum des Dorfes besichtigen Sie die Klosteranlage von Gangtey. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4 h, Fahrzeit ca. 4-5 h, 130 km).

  • Gespräch vor dem Paro Dzong

    12. Tag: Gangtey – Paro 1×(F/M/A)

    Samstag, den 16.11.2019

    Weiterfahrt nach Paro. Auf Ihrem Weg überqueren Sie noch einmal den Dochu-La-Pass (3150 m). Die längere Fahrt lockern Sie mit zahlreichen Stopps auf. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, ein traditionelles Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anzuprobieren und entsprechende Fotos zu machen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6 h, 170 km).

  • Paro Dzong

    13. Tag: Paro – Chelela-Pass (3500 m) – Kloster Kila – Paro 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 17.11.2019

    Nach dem Frühstück fahren Sie durch Rhododendron-, Laub-, und Eichenwälder hinauf zum Chelela-Pass (3500 m) und wandern anschließend zum Kloster Kila, dem ältesten Nonnenkloster Bhutans. Das Kloster, in dem noch etwa 35 Nonnen leben, befindet sich auf den Klippen unterhalb des Passes. Bei guter Sicht genießen Sie eine herrliche Aussicht über das Paro-Tal.

    Nach dem Mittagessen Rückfahrt nach Paro. Dort besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Dzong = Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Als typisches Beispiel für bhutanische Architektur ist er eines der beeindruckendsten Bauwerke des kleinen Königreichs. Je nach Besichtigungsdauer haben Sie im Anschluss noch etwas Freizeit. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2 h, Fahrzeit ca. 3-4 h, 70 km).

  • Kloster Taktshang (Tigernest)

    14. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1×(F/M/A)

    Montag, den 18.11.2019

    Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Ein erster Aussichtspunkt ist nach ca. 1,5 h erreicht, von wo aus Sie einen wundervollen Blick genießen können. Das hiesige Café lädt zum Verweilen ein oder Sie setzten den Aufstieg fort. Nach weiterem etwa 1,5 stündigen Anstieg auf teilweise unbefestigtem Weg (festes Schuhwerk erforderlich) erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) auch Tigernest genannt.

    Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal und machen Mittagsrast. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Die Statue des Avalokiteshvara mit tausend Augen und tausend Armen wird Sie beeindrucken. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5 h, Fahrzeit ca. 1 h).

  • Bhaktapur

    15. Tag: Flug Paro – Kathmandu – Bhaktapur 1×(F/A)

    Dienstag, den 19.11.2019

    Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer es beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. Nach der Ankunft in Kathmandu erfolgt der Transfer nach Bhaktapur ins Hotel.

    Die alte Königsstadt gehört zu den sehenswertesten Orten ganz Nepals und zählt nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste auf engstem Raum sowie die sauberen, altertümlich gepflasterten Straßen und Gassen machen das Städtchen zu einem wahren Juwel. Nach einer Stadtbesichtigung erwartet Sie ein traditionelles Abschiedsessen. Lassen Sie gemeinsam die Erinnerungen und Eindrücke der vergangenen Tage Revue passieren. Im Nachgang steht es Ihnen frei, die Stadt im Abendlicht mit Ihrer Kamera zu entdecken. Übernachtung im Hotel.

  • Blick auf Kathmandu

    16. Tag: Kathmandu und Abreise 1×F

    Mittwoch, den 20.11.2019

    Nach einem späten Frühstück erfolgt der Transfer nach Kathmandu zum Flughafen, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten.

  • 17. Tag: Abreise

    Donnerstag, den 21.11.2019

    Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Kathmandu und zurück mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Uwe Wasserthal, Englisch sprechende lokale Reiseleitung
  • Linienflug Kathmandu – Paro und Paro – Kathmandu in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Visum Bhutan
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 14 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 12×M, 14×A

Nicht in den Leistungen enthalten

nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 22 €); Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Bhutan im Sucher von Paro bis Bumthang
  • Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest)
  • Individuelle fotografische Betreuung und gemeinsame Bildbesprechungen
  • Makro- und Naturfotografie im malerischen Phobjika-Tal
  • Beeindruckende Klosterburgen in Paro, Thimphu, Punakha und Trongsa
  • Fotografische Streifzüge durch die alte Königsstadt Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Panoramaflüge entlang des Himalaya

Das Besondere dieser Reise

  • Farbenprächtiges Jambay-Lhakhang-Drup-Festival
  • DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Uwe Wasserthal

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bitte stellen Sie sich auf mehrere Baustellen sowie auf relativ schlechte Straßen bei den Überlandfahrten zwischen Punakha und Bumthang ein. Diese Hauptverbindungsstraße befindet sich Abschnittsweise im Bau, daher muss mit Bauschutt, staubigen Pisten, abgegrabenen Steilhängen und ggf. sogar Steinschlag gerechnet werden. Vor allem sind indische Gastarbeiter an dem Bau beteiligt und nicht selten halten sich deren Familien (Kinder) sehr nahe an der Baustelle auf. Dabei sind Sicherheitsstandards und Straßenverkehrsverhältnisse mit den unseren oft nicht vergleichbar. Trotz komfortabler Fahrzeuge können daher solche Streckenabschnitte mental und körperlich recht anstrengend sein.

Bitte beachten Sie, dass sich die Festivaltermine aufgrund lokaler Ereignisse oder Mondkalenderberechnungen noch einmal verschieben können und DIAMIR für deren Durchführung keine Garantie übernimmt.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es bei den Flügen Kathmandu – Paro – Kathmandu sowie Bumthang – Paro bei z.B. ungünstigem Wetter zu kurzfristigen Verschiebungen und somit zu Programmänderungen kommen kann.

Bei der verbindlichen Buchung dieser Reise nach Bhutan ist es im Rahmen der Visabeantragung notwendig, dass Ihre Daten (Name, Geburtsdatum, Passnummer, Nationalität) an die Behörden weitergegeben werden. Durch das Gruppenvisum sind diese Daten auch innerhalb der Reisegruppe öffentlich.

Anforderungen

Als selbstverständlich vorausgesetzt werden Interesse und Toleranz für fremde Kulturen und Religionen.

Zusatzinformationen

Charakter der Fotoreise

Die intensive Auseinandersetzung mit der Fotografie stellt einen zentralen Bestandteil dieser Reise dar. Die Teilnehmer fotografieren teils unter Anleitung des Fotoreiseleiters, teils selbständig und beschäftigen sich sowohl theoretisch als auch praktisch ausführlich mit allen Fragen der Fotografie.

Jeder Gast sollte über einen ausreichenden Vorrat an Speicherkarten oder eine externe Speichermöglichkeit für seine Bilder (Laptop bzw. Fotospeicher) verfügen. Gleiches gilt für Kamera- und sonstige Akkus. Diese lassen sich in den Hotels selbstverständlich aufladen.

Damit vor Ort so viel Zeit wie möglich für fotografische Streifzüge bleibt und sich die Gäste auf inhaltliche und gestalterische Aspekte der Fotografie konzentrieren können, sollte sich jeder Teilnehmer bereits vor der Reise mit seiner eigenen Kamera und deren Technik gründlich vertraut machen. Darüber hinaus sollte zumindest Basiswissen über die Grundlagen der Fotografie (Einfluss von Blende und Belichtungszeit, Bildgestaltung etc.) vorhanden sein.

Ihr Fotoreiseleiter Uwe Wasserthal hat verschiedene Lehraufträge für Fotografie und gibt mit seiner Werbeagentur seit mehr als zehn Jahren ein Reisemagazin heraus, für das er bereits über 70 Länder der Erde bereist hat. Er ist außerdem öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Photographie, veranstaltet Fotoworkshops und hält Vorträge.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Vor- und Nachprogramme

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte