Chile • Argentinien

Carretera Austral und wildes Patagonien

Selbstfahrertour

Ihre Reisespezialistin

Preis ab 2990 EUR
Dauer 19 Tage
Teilnehmer ab 2
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode CHIMW3

Beschreibung

Diese Reise führt Sie von Puerto Montt in den tiefen Süden des Kontinents. Entlang der Carretera Austral warten viele Nationalparks auf Sie, darunter der Queulat NP oder der Pumalin-Park. Beide schützen den lokal typischen Regenwald. Sie übernachten teils in vollkommener Abgeschiedenheit in gemütlichen Estancias. Am Lago General Carrera überqueren Sie die argentinische Grenze und fahren entlang der berühmten Ruta 40 gen Süden. Krönendes Ende der Tour sind die Nationalparks Los Glaciares und Torres del Paine, wo Zeit für ausgedehnte Wanderungen bleibt.

Höhepunkte

  • Traumstraßen Carretera Austral und Ruta 40
  • Übernachten in charmanten, urigen Estancias
  • Einsamkeit und Natur im wilden Patagonien
  • Patagoniens Nationalparks Torres del Paine und Los Glaciares
  • Viele Freiräume zur eigenen Tagesgestaltung

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2017 31.12.2018 ab 2990 EUR Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 1100 EUR
EZ-Zuschlag ab 1070 EUR
Mietwagen zur Alleinbenutzung 1500 EUR
Zusatztag inkl. Mietwagen ab 170 EUR
Mietwagen-Schutz der HanseMerkur (pro Tag) 6 EUR

Reiseverlauf

  • Vulkan Osorno vor dem  Llanquihue-See

    1. Tag: Ankunft Puerto Montt – Vulkan Osorno

    Individuelle Anreise nach Puerto Montt. Am Flughafen nehmen Sie Ihren Mietwagen entgegen. Fahrt bis Las Cascadas, einer kleinen Ansiedlung direkt zu Füßen des Kegelvulkans Osorno. Übernachtung im Hotel. (Fahrtstrecke ca. 90 km).

  • Nationalpark Alerce Andino

    2. Tag: Reloncavi-Fjord (F)

    Fahrt entlang des Reloncavi-Fjords vorbei an den Örtchen Cochamo und Puelche bis nach Hornopiren. Unterwegs lohnt der Besuch des Rio-Cochamo-Tals mit seinen jahrtausendealten Alerce-Bäumen. Übernachtung in der Hosteria Catalina. (Fahrtstrecke ca. 190 km).

  • Fjord in Patagonien

    3. Tag: Leptepu-Fjord und Pumalín (F)

    Am Morgen Fahrt mit der Fähre durch den landschaftlich reizvollen Leptepu-Fjord. Die Berghänge links und rechts des Fjordes sind von undurchdringlichem Regenwald bedeckt. Nach der Ankunft in Leptepu kurze Fahrt auf einer Schotterpiste. Auf der zweiten Fährpassage haben Sie Gelegenheit, die herrliche Landschaft des Pumalin-Parks auf sich wirken zu lassen. In Caleta Gonzalo angekommen, fahren Sie mit dem Auto bis Chaiten. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrtstrecke 110 km).

  • Impressionen der Carretera Austral

    4. Tag: Pumalin-Nationalpark (F)

    Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um einen Ausflug in den nahegelegen Pumalin-Nationalpark zu unternehmen. Der größte private Park Chiles bietet zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten, z.B. Wanderungen oder baden. Übernachtung wie am Vortag.

  • Impressionen der Carretera Austral

    5. Tag: Puyuhuapi (F)

    Heute setzen Sie Ihre Reise auf der berühmten Carretera Austral fort. Die rustikale Schotterpiste dringt tief in die unberührte Wildnis vor und führt am türkisblauen Rio Frio entlang, vorbei an schneebedeckten Bergmassiven, verträumten Seen und malerischen Wasserfällen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft nahe Puyuhuapi. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrtstrecke: 162 km).

  • Hängender Gletscher im Nationalpark Queulat

    6. Tag: Nationalpark Queulat (F)

    Sie fahren weiter in Richtung Süden und folgen der Piste durch teilweise dichten Urwald bis Coyhaique. Unterwegs bietet sich der Besuch des Queulat-Nationalparks mit seinem berühmten Hängegletscher an. Die hellblau leuchtenden Eismassen und das in Wasserfällen herabstürzende Gletscherwasser sind beeindruckend! Übernachtung im Hotel. (Fahrtstrecke ca. 220 km).

  • Unterwegs mit dem Mietwagen am Lago General Carrera

    7. Tag: Coyhaique – Puerto Guadal (F)

    Frühe Abfahrt zum größten See Chiles, dem Lago General Carrera. Unterwegs lohnt eine Wanderung im Nationalreservat Cerro Castillo. Rechts der Route thront der Hudson-Vulkan, der im August 1991 weite Landstriche in Chile und Argentinien unter Asche legte. Übernachtung in einer schönen Lodge direkt am See. (Fahrtstrecke ca. 280 km).

  • Rio Baker

    8. Tag: Lago General Carrera und Rio Baker (F)

    Tag zur freien Verfügung, um die reizvolle Gegend um den See auf eigene Faust zu erkunden. Es bietet sich ein Besuch der Marmorhöhlen bei Puerto Tranquilo an. Auch bietet die Unterkunft zahlreiche weitere Aktivitäten an. Ob Wandern, Reiten oder eine Bootstour – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Übernachtung wie am Vortag.

  • Höhlenmalerei in der Cueva de las Manos

    9. Tag: Puerto Guadal – Cueva de las Manos (F)

    Heute geht es in Richtung Osten auf der herrlichen Uferstraße über Chile Chico nach Argentinien zurück, von dort bis zu dem kleinen Dorf Perito Moreno und etwas südlich auf der legendären Ruta 40 bis zu Ihrer Unterkunft. Übernachtung in der Estancia Cueva de las Manos. (Fahrtstrecke ca. 240 km).

  • Springende Guanakos

    10. Tag: Cueva de las Manos – Lago Posadas (F)

    Am Morgen bietet sich ein Besuch der nahe gelegenen Höhlenmalereien an. Diese lassen sich am besten mit einer kurzen Wanderung erreichen. Am frühen Nachmittag geht es weiter in Richtung Süden. Bei Bajo Caracoles verlassen Sie die Ruta 40 und fahren auf einer schönen Schotterstraße in Richtung Anden. Spätestens hier wird dem Besucher klar, was in Patagonien die Unendlichkeit, das Spiel des Sonnenlichts und der Schatten bedeutet. Immer wieder kreuzen Guanakos, Pferde und Gürteltiere den Weg. Ganz selten nur sind ein Haus oder eine abgelegene Estancia zu sehen. Übernachtung in der Estancia Rio Tarde. (Fahrtstrecke ca. 150 km).

  • 11. Tag: Lago Posadas (F)

    Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Umgebung der Estancia zu erkunden. Entdecken Sie zum Beispiel den türkisgefärbten Lago Posadas, der nur durch eine kleine Landzunge von seinem größeren, tiefblauen Nachbarsee getrennt ist. Faszinierend dabei ist die sonderbare, tunnelähnliche Felsformation inmitten des Sees. Bei einer Fahrt entlang der Ruta 41 erwarten Sie besondere, atemberaubende Landschaften. Übernachtung wie am Vortag.

  • Straße nach El Chalten, mit Blick auf den Fitz Roy

    12. Tag: Entlang der Ruta 40 nach Patagonien (F)

    Sie kehren zurück zur berühmten Ruta 40 und fahren diese weiter gen Süden. Nach einer längeren Fahrstrecke erreichen Sie am Abend das Bergsteiger-Eldorado El Chalten im Nationalpark Los Glaciares. El Chalten ist Ausgangspunkt aller Wanderungen und Expeditionen am Cerro Fitz Roy und Cerro Torre. Übernachtung im Hotel. (Fahrtstrecke ca. 530 km).

  • Cerro Fitz Roy

    13. Tag: Nationalpark Los Glaciares (F)

    Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung im Trekking-Eldorado El Chalten. Es lohnt eine Wanderung zum Fuße des Fitz Roy. Durch herrliche Südbuchenwälder und vorbei am Piedras-Blancas-Gletscher gelangen Sie hinauf zur Laguna de los Tres. Am Ziel haben Sie einen unvergesslichen Blick auf den Fitz Roy und die benachbarten Felsnadeln. Der Rückweg führt vorbei an der wunderschön gelegenen Laguna Capri hinab nach El Chalten. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 7-8h, 750 m↑↓).

  • Patagonische Landschaft

    14. Tag: El Chalten – El Calafate (F)

    Am Morgen lohnt eine Fahrt zum nahen Lago del Desierto, einem Gletschersee an der Grenze zu Chile. Sie haben die Möglichkeit, entweder eine kurze Wanderung zu unternehmen oder aber eine Bootstour vor Ort zu buchen. Am Nachmittag Weiterfahrt nach El Calafate. Übernachtung im Hotel. (Fahrtstrecke ca. 210 km).

  • Perito-Moreno-Gletscher

    15. Tag: El Calafate – Perito-Moreno-Gletscher (F)

    Tag zur freien Verfügung. Ein Ausflug zum nahe gelegenen Perito-Moreno-Gletscher sei ausdrücklich empfohlen! Der weltberühmte Gletscher ist eine der großen Attraktionen Südpatagoniens. Die Gletscherfront ist mit ihren 4 km Breite und 60 m Höhe eine der beeindruckendsten in den Südanden. Übernachtung wie am Vortag.

  • Nationalpark Torres del Paine

    16. Tag: Nationalpark Torres del Paine (F)

    Heute fahren Sie von El Calafate zurück nach Chile. In Cerro Castillo überqueren Sie die Grenze. Von hier aus ist es nur noch ein kurzer Weg bis zum berühmtesten Nationalpark Chiles. Nach Lust und Laune besteht die Möglichkeit, eine kleine Wanderung ausgehend von der Unterkunft zu unternehmen oder mit Ihrem Fahrzeug die Highlights des Torres-Parks, wie die Wasserfälle Salto Grande, zu bestaunen. Übernachtung im Hotel. (Fahrtstrecke ca. 200 km).

    Hotel Rio Serrano ****
  • Torres del Paine

    17. Tag: Nationalpark Torres del Paine (F)

    Tag zur freien Verfügung im Torres-Park. Wir empfehlen eine Tageswanderung durch teilweise sehr dichten Südbuchenwald zum Fuß der fast senkrecht aufragenden Türme Torres del Paine. Über das Moränenfeld des gleichnamigen Gletschers geht es das letzte Stück steil bergauf, bevor sich der ersehnte Ausblick auf die Felsnadeln auftut. Nach einer kurzen Rast kehren Sie zurück zur Unterkunft. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 7-8h, 750 m↑↓).

    Hotel Rio Serrano ****
  • Grey-Gletscher

    18. Tag: Nationalpark Torres del Paine – Punta Arenas (F)

    Der Vormittag steht für weitere Erkundungen im Torres-Park zur Verfügung. Lohnenswert ist ein Ausflug auf dem Grey-Gletscher (optional). Am Nachmittag Fahrt nach Punta Arenas. Übernachtung im Hotel. (Fahrtstrecke ca. 350 km).

  • 19. Tag: Abreise (F)

    Abgabe des Mietwagens am Flughafen. Heimreise oder individuelles Anschlussprogramm.

Enthaltene Leistungen ab Puerto Montt/an Punta Arenas

  • 19 Tage Mietwagen 4x4 (Kat. Suzuki Grand Nomade oder ähnlich) jeweils mit unbegrenzten Frei-Kilometer und CDW-Vollkasko mit ca. 580US$ Selbstbehalt
  • Einwegmiete
  • Fahrerlaubnis für Argentinien
  • Fährüberfahrt Hornopiren - Galeta Gonzalo
  • Zweitfahrer
  • Kartenmaterial
  • 5 Ü: Lodge im DZ
  • 12 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Herberge im DZ
  • Mahlzeiten: 18×F

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren; Benzinkosten; evtl. Zusatzversicherungen; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Für die Anmietung des Fahrzeuges sind eine Kreditkarte und ein gültiger internationaler Führerschein notwendig.

Der Mietwagen stellt eine von DIAMIR vermittelte Reiseleistung dar, bei der ausschließlich die AGB der jeweiligen Mietgesellschaft Gültigkeit besitzen. Gern senden wir Ihnen diese auf Anfrage zu. DIAMIR kann nicht haftbar gemacht werden für verpasste Leistungen, welche aus einer Autopanne/Unfall resultieren. Etwaige Zusatzkosten muss der Kunde vor Ort tragen.

Zusatzinformationen

Die Reise kann auch mit abweichenden Tourenverlauf individuell angepasst werden.

Reiseberichte