Chile

Ojos del Salado (6893 m) – Der höchste Vulkan der Erde

Bergtour auf das spektakuläre „Dach der Anden“ mit mehreren einfachen 6000er Besteigungen

Ihr Reisespezialist

Mäxer

Maximilian Delang

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 4750 EUR
Dauer 17 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (6) 4,1
Tourcode EXPOJO

Ihr Expeditionsziel ist das „Dach der Anden“. Hier in den Ausläufern der Atacama-Wüste und unter dem wohl klarsten Sternenhimmel der Welt finden Sie die größte Konzentration an 6000ern des ganzen Kontinents. Nirgendwo sonst kommt man so einfach in so große Höhen.

Höchster Vulkan der Erde und zweithöchster Gipfel Südamerikas

Der für die Inka-Kultur heilige Ojos del Salado ist zweifelsohne einer der beeindruckendsten Berggipfel dieser Region. Der höchste Punkt liegt an dessen Kraterrand und kann ohne große technische Schwierigkeiten erreicht werden. Der Aufstieg führt Sie auf der Normalroute über ein Hochlager zum Gipfel. Im Fall von Schlechtwetter steht Ihnen ein Reservetag zur Verfügung, um Ihnen beste Gipfelchancen zu ermöglichen. Darüber hinaus bietet eine Vielzahl attraktiver und technisch unkomplizierter Akklimatisationsgipfel wunderbare Möglichkeiten für jeden Bergliebhaber, gleich mehrere 6000er in sein Tourenbuch zu schreiben.

Eine Welt voller Naturwunder und traumhafter Landschaften

Endlose Weiten, farbenprächtige Lagunen, die von unzähligen Flamingos besiedelt werden und gleißende Salzseen prägen diese einzigartige Region. Entspannung finden Sie nach der Bergtour am weißen Sandstrand von Bahia Inglesa im milden Pazifikklima.

Bewertung unserer Kunden

4,1 (6 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • 3 Akklimatisationsgipfel: Siete Hermanos (4800 m), Cerro San Francisco (6030 m) und Cerro Vicuñas (6067 m)
  • Entspannendes Bad in den Thermalquellen der Laguna Verde
  • Reservetag im Fall von Schlechtwetter
  • Erholung am Pazifikstrand von Bahia Inglesia

Das Besondere dieser Reise

  • Optimale Höhenanpassung in kurzer Zeit
  • Aktuell keine Gebühren für das Gipfelpermit

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 28.01.2022 13.02.2022 4750 EUR EZZ: 170 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Hans-Martin Schmitt
Buchen Anfragen
B 11.11.2022 27.11.2022 4750 EUR EZZ: 170 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Hans-Martin Schmitt
Buchen Anfragen
2023
B 27.01.2023 12.02.2023 4750 EUR EZZ: 170 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Hans-Martin Schmitt
Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren DIAMIR-Reisespezialist Maximilian Delang und teilen Sie ihm Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 1. Klasse 150 EUR
Rail & Fly 2. Klasse 70 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Santiago de Chile.

  • 2. Tag: Santiago de Chile 1×M

    Ankunft in Santiago de Chile am Morgen und Transfer zum Hotel. Auf einem geführten Stadtrundgang im historischen Stadtzentrum der Hauptstadt lernen Sie viel über die Geschichte und Kultur der pulsierenden Metropole. Im berühmten Mercado Central genießen Sie ein gemeinsames landestypisches Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Flug nach Copiapo – Valle Chico (3050 m) 1×(F/M/A)

    Nach dem Frühstück werden Sie im Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Flug nach Copiapo. Hier erwartet Sie bereits Ihr Expeditionsteam und fährt gemeinsam mit Ihnen zu Ihrem ersten Lagerplatz im gut geschützten Valle Chico. Hier verbringen Sie die erste Nacht im Freien unter dem wohl klarsten Sternenhimmel der Welt. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 4h, Schlafhöhe ca. 3050 m).

  • 4. Tag: Valle Chico – Laguna Santa Rosa (3760 m) 1×(F/M/A)

    Die Fahrt auf einer einfachen Wüstenpiste führt Sie zur Laguna Santa Rosa im Tres-Cruzes-Nationalpark. Am Ufer errichten Sie Ihr Zeltlager in traumhafter Landschaft mit Blick auf die Bergriesen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine leichte Wanderung zur Höhenanpassung in der Umgebung des malerisch gelegenen Salar de Marincunga, einem farbenfrohen Salzsee. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2h, Schlafhöhe ca. 3760 m).

  • 5. Tag: Akklimatisationsgipfel Siete Hermanos (4800 m) 1×(F/M/A)

    Diesen Tag widmen Sie intensiv der Höhenanpassung. Dazu besteigen Sie einen der Gipfel des Bergmassivs Siete Hermanos, der in unmittelbarer Nähe Ihres Lagers aufragt. Der Weg verläuft ohne große Schwierigkeiten über Geröll und Felsen bis zum höchsten Punkt auf ca. 4800 m. Dabei legen Sie die ca. 1000 Höhenmeter Aufstieg in langsamen Tempo zurück, um sich gut an die Höhe zu gewöhnen. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast geht es zurück zum Lager. Übernachtung wie am Vortag.

  • 6. Tag: Laguna Santa Rosa – Laguna Verde (4340 m) 1×(F/M/A)

    Auf der Fahrt zur Laguna Verde passieren Sie einige der mächtigsten Bergriesen der Region. Die Wüstenpiste führt Sie vorbei am Tres Cruzes (6749 m), Barranas Blancas (6119 m), Muerto (6488 m) und nicht zuletzt am höchsten Vulkan unseres Planeten, dem Ojos del Salado mit einer Höhe von 6893 m über Meereshöhe – nicht umsonst wird diese Region als „Das Dach der Anden“ bezeichnet. Am Ufer der zauberhaften Laguna Verde bauen Sie Ihr Lager auf und können ein willkommenes Bad in den natürlichen Thermalquellen direkt am Ufer der Lagune nehmen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 3h, Schlafhöhe ca. 4340 m).

  • 7. Tag: Laguna Verde 1×(F/M/A)

    Auf einer Wanderung um die gesamte Laguna Verde haben Sie heute Gelegenheit, die einmalige Natur in vollen Zügen zu genießen. Zudem ist die Wanderung ein weiterer wichtiger Schritt zur Akklimatisation an die großen Höhen, die Ihnen im weiteren Verlauf der Expedition bevorstehen. Übernachtung wie am Vortag.

  • 8. Tag: Gipfel San Francisco (6030 m) 1×(F/M/A)

    Ihr Ziel ist die Besteigung des ersten Sechstausenders Ihrer Expedition, dem Cerro San Francisco (6030 m). Noch in der Dunkelheit fahren Sie mit dem Fahrzeug zum Ausgangspunkt des Aufstiegs auf ca. 4700 m. Den Gipfel erreichen Sie, bei guten klimatischen Bedingungen, nach ca. 6-8 Stunden. Vor Ihnen eröffnet sich ein atemberaubendes Panorama über das „Dach der Anden“, aus dem der gewaltige Vulkan Incahuasi (6621 m), der sich in unmittelbarer Nähe befindet, herausragt. Anschließend Abstieg (ca. 3h) und Rückfahrt zum Lager an der Laguna Verde. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 9-11h, 1330 m↑↓).

  • 9. Tag: Ruhetag oder Gipfel Cerro Vicuñas (6067 m) 1×(F/M/A)

    Ruhetag und Vorbereitung auf die Besteigung des Ojos del Salado. Optional haben Sie die Möglichkeit zur Besteigung eines weiteren 6000ers der Region, dem Cerro Vicuñas (6067 m). Der Ausblick von dessen Gipfel ist atemberaubend. Der mächtige Ojos del Salado steht genau vor Ihnen. Unweigerlich richten sich Ihre Blicke immer wieder hinauf zum Gipfel und bei klarer Sicht können Sie sogar einen Teil der Aufstiegsroute erkennen. Die Spannung steigt, denn Ihr Gipfelversuch rückt nun immer näher. Abstieg zurück zum Lager. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 900 m↑↓).

  • 10. Tag: Basislager Refugio Atacama (5280 m) 1×(F/M/A)

    Von der Laguna Verde fahren Sie mit den Geländewagen bis zum Basislager Refugio Atacama auf ca. 5280 m, wo Sie Ihr Zeltlager errichten und den Rest des Tages damit verbringen, den bevorstehenden Aufstieg vorzubereiten und sich zu Akklimatisieren. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 3h, Schlafhöhe ca. 5280 m).

  • 11. Tag: Basislager – Hochlager Refugio Tejos (5800 m) – Basislager 1×(F/M/A)

    Der Aufstieg zum Hochlager Refugio Tejos auf ca. 5800 m ist technisch einfach, jedoch gilt es die Expeditionsausrüstung mit nach oben zu tragen. Lebensmittel, Kocher, Gas und Wasser werden dafür auf alle Expeditionsteilnehmer verteilt. Nach ca. 4h erreichen Sie die Biwakschachtel am Hochlager. Nach einer ausgedehnten Rast steigen Sie wieder ab zum Basislager. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 600 m↑↓).

  • 12. Tag: Basislager – Hochlager 1×(F/M/A)

    Auf bereits bekannter Route steigen Sie erneut zum Hochlager auf, wo Sie sich für die nächsten Tage einrichten. Nach einem stärkenden Abendessen sollten Sie darauf achten, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und versuchen, noch etwas zu schlafen, bevor Sie am darauffolgenden Tag noch weit vor Sonnenaufgang aufbrechen, um den höchsten Vulkan der Welt zu bezwingen. Übernachtung im Zelt oder in der Biwakschachtel. (Gehzeit ca. 4h, 600 m↑, Schlafhöhe ca. 5800 m).

  • 13. Tag: Hochlager – Gipfel Ojos del Salado (6893 m) – Basislager 1×(F/M/A)

    Im Lichtkegel Ihrer Stirnlampen verlassen Sie noch vor dem Morgengrauen das Hochlager und nehmen die Gipfeletappe in Angriff. Nach ca. 2-3h nimmt die Steigung des Geländes spürbar zu. Nicht nur die Höhe, vor allem auch die zum Teil tiefe Vulkanasche machen das Vorankommen anstrengend und kräftezehrend. Auf einer Höhe von ca. 6450 m queren Sie auf dem Gletscher bis zum Kraterrand, von welchem Sie zum ersten Mal den Gipfel erblicken können. Er scheint zum Greifen nah, doch Sie werden noch etwa 1-2h benötigen, um ihn zu erreichen. Die Route verläuft weiter auf dem Kraterrand, der in eine Rinne mit Blockgelände führt. Eine leichte Kletterpartie am Fixseil führt Sie schließlich zum höchsten Punkt – Sie haben es geschafft! Sie tragen sich ins Gipfelbuch ein und genießen den atemberaubenden Ausblick über die Hochebenen von Chile und Argentinien und auf die benachbarten Berggiganten. Anschließend Abstieg über das Hochlager zum Basislager. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca.10-12h, 1100 m↑, 1700 m↓).

  • 14. Tag: Reservetag 1×(F/M/A)

    Der Tag dient als Reservetag für die Besteigung des Ojos del Salado. Sollten alle Teilnehmer bereits den Gipfel erreicht haben, können Sie das Basislager gegebenenfalls eher als vorgesehen verlassen und vorzeitig nach Bahia Inglesa an die Pazifikküste fahren. Diese Variante ist mit weiteren Kosten verbunden (z.B. Zusatzübernachtung in Bahia Inglesa) und erfolgt nur nach Absprache sowie mit Zustimmung der gesamten Gruppe und der Expeditionsleitung. Übernachtung wie am Vortag.

  • 15. Tag: Basislager – Bahia Inglesa 1×(F/M)

    Auf bereits bekannter Strecke fahren Sie heute über das Altiplano zurück nach Copiapo und weiter an die Pazifikküste nach Bahia Inglesa, wo Sie sich am weißen Sandstrand und in den Wellen des Pazifiks von den Anstrengungen der Bergexpedition erholen. In einer der Strandbars können Sie die Reise ausklingen lassen und auf Ihre Gipfelerfolge anstoßen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8h).

  • 16. Tag: Bahia Inglesa – Copiapo – Heimreise 1×F

    Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Nachmittag Fahrt zum Flughafen von Copiapo und Rückflug über Santiago de Chile nach Deutschland.

  • 17. Tag: Ankunft

    Ankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Santiago de Chile und zurück mit LATAM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Expeditionsleitung
  • Zusätzlich Englisch sprechende, lokale Bergführer
  • Inlandsflüge Santiago de Chile – Copiapo und zurück in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Expeditionszelte
  • Lokales Kochteam
  • Satellitentelefon, Funkgeräte und Notfallmedizin
  • Alle Eintritte und Gebühren laut Programm
  • Gipfelgebühren (Stand 1.9.20)
  • 12 Ü: Zelt
  • 2 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 14×M, 12×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; persönliche Bergsteigerausrüstung; Snacks; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • 3 Akklimatisationsgipfel: Siete Hermanos (4800 m), Cerro San Francisco (6030 m) und Cerro Vicuñas (6067 m)
  • Entspannendes Bad in den Thermalquellen der Laguna Verde
  • Reservetag im Fall von Schlechtwetter
  • Erholung am Pazifikstrand von Bahia Inglesia

Das Besondere dieser Reise

  • Optimale Höhenanpassung in kurzer Zeit
  • Aktuell keine Gebühren für das Gipfelpermit

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Für diese Bergtour brauchen sie eine gute physische und mentale Kondition. Sie sollten fit sein für bis zu 12-stündige Tagesetappen und über Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis mit bis zu 35° Steilheit verfügen. Das Gehen mit Steigeisen ist Grundvoraussetzung. Touren mit schwerem Gepäck sowie eine einfache Hochlagerlogistik sollten für sie kein Neuland sein. Sie tragen Ihre Ausrüstung und Verpflegung selbst in das Hochlager und kümmern sich um den sicheren Aufbau Ihres Zeltes. Sie sollten teamfähig sein und auf Komfort verzichten können. Zudem erwarten wir im Ernstfall von Ihnen die Bereitschaft, Ihre persönlichen Ziele zugunsten von hilfsbedürftigen oder gar verletzten Bergsteigern zurückzustellen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Vor- und Nachprogramme

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Chile

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen und Öffnung ist nicht unmittelbar zu erwarten oder angekündigt
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt + Quarantäne von 1 Tagen bei Einreise

Rückkehr-Pflichten:
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Ab 01.12.2021 müssen Reisende nach Chile Folgendes beachten: 

  • Negativer PCR-Test im Herkunftsland, welcher bei Einstieg in das Flugzeug nach Chile nicht älter als 72 Stunden ist (ab 2 Jahren, Kinder unter 2 Jahren sind ausgeschlossen).
  • Eidesstattliche elektronische Einreiseanmeldung (www.c19.cl). Die Einreiseanmeldung (C19) darf bei Ankunft in Chile nicht älter als 48 Stunden sein und es muss das erste Hotel angegeben werden. 
  • Zusätzliche Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 30.000 USD, welche Krankheiten im Zusammenhang mit COVID-19 abdeckt 
  • Vom chilenischen Gesundheitsministerium genehmigte Impfstoffvalidierung (https://mevacuno.gob.cl/), der sogenannte „Mobilitätspass“ („Pase de Movilidad“). Beim Ausfüllen der Dokumente soll auf jedes Detail geachtet werden und alles komplett ausgefüllt werden. 

Testpflicht und Quarantäne:

  • Personen mit Impfstoffvalidierung müssen bei der Einreise in Santiago de Chile einen PCR-Test vornehmen. Die Weiterreise bis zu dem Ort, wo die Quarantäne durchgeführt wird ist gestattet (Weiterflüge mit mind. 4 Stunden Aufenthalt in Santiago sind möglich). Am Bestimmungsort muss die Quarantäne durchgeführt werden, bis das negative Ergebnis vorliegt (i.d.R. 12-24h). 
  • Alle Personen, deren Impfstoffe nicht validiert wurden, müssen unabhängig von ihrer Nationalität bei Ankunft in Chile einen PCR-Test durchführen und 5 Tage in Quarantäne gehen (unabhängig, ob der Test bei Einreise negativ ist). Ohne Impfstoffvalidierung können Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung nur in Sonderfällen einreisen.