China

Grüne Perlen des Südens

Wanderreise zu den „Avatar-Bergen“ von Zhangjiajie mit Tigersprungschlucht, Shangri-La und Hongkong

Ihre Reisespezialistin

Melanie Wiegand

Melanie Wiegand

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 3750 EUR
Dauer 19 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode CHNSUD

Als drittgrößtes Land der Welt verfügt China über so vielseitige Naturlandschaften wie kaum eine andere Nation. Entdecken Sie auf dieser Reise aktiv die Kulturstätten Pekings, die grünen Nationalparks des Südens und die Küstenstadt Hongkong.

Ni Hao – Willkommen in China

Zum Auftakt der Reise wartet Peking mit beeindruckenden Bauten längst vergangener Kaiserdynastien auf – darunter der imposante Kaiserpalast und die Große Mauer. Erwandern Sie bei dieser Gelegenheit einen original erhaltenen Mauerabschnitt.

Felsnadeln im Zhangjiajie-Nationalpark und Reisterrassen in Longsheng

Während Sie in Peking zwischen Hochhausschluchten wandeln, wandern Sie im Zhangjiajie-Nationalpark durch eine gigantische Felskulisse. Die Sandsteinsäulen sind bis zu 400 m hoch und von Wäldern, Flüssen und Nebelschleiern durchzogen. Ein ganz anderes Landschaftsbild erwartet Sie in Longsheng. Das Naturidyll aus Reisterrassen erstrahlt je nach Jahreszeit und Tageslicht in verschiedenen Farbtönen.

Von der Tigersprungschlucht nach Shangri-La

Bei einer zweitägigen Wanderung durch die Tigersprungschlucht werden Sie Zeuge der gewaltigen Naturkräfte des Yangtze. In Shangri-La erleben Sie die Friedlichkeit des tibetischen Hochlands. Vielseitig präsentiert sich hier die tibetische Kultur in Religion, Baustil und Sprache.

Hongkong – Schmelztiegel der Kulturen

Die Küstenstadt mit ihrer modernen Skyline ist ein Magnet für Menschen aus aller Welt. Spüren Sie den Puls dieser Megametropole, bevor Ihre Reise bei einer Wanderung auf dem Dragons Back wunderbar ausklingt.

Höhepunkte

  • Aktiv entlang der „alten“ Großen Mauer Jinshanling
  • Magie der „Avatar-Berge“ in Zhangjiajie
  • Senkrechtstarter: eindrückliche Fahrt mit dem Bailong, dem „Aufzug der Hundert Drachen“
  • Boli Zhandao: die längste Glasbrücke der Welt
  • Tibetischer Buddhismus in Shangri-La
  • Zu Fuß unterwegs am Mingyong-Gletscher
  • Traditionelle Kultur der Reisbauern in Longsheng
  • Kochkurs mit landestypischen Spezialitäten
  • Auf dem Dragons Back in Hongkong – Abschlusswanderung mit phänomenaler Aussicht

Das Besondere dieser Reise

  • 2-tägige Wanderung durch die Tigersprungschlucht
  • Hafenrundfahrt mit Lichtershow in Hongkong

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 09.04.2022 27.04.2022 3790 EUR EZZ: 940 EUR Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 14.05.2022 01.06.2022 3750 EUR EZZ: 940 EUR Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 03.09.2022 21.09.2022 3750 EUR EZZ: 940 EUR Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 22.10.2022 09.11.2022 3790 EUR EZZ: 940 EUR Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Melanie Wiegand und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 1. Klasse 150 EUR
Rail & Fly 2. Klasse 70 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug von Frankfurt nach Peking.

  • Peking Vogelnest

    2. Tag: Ankunft in Peking 1×A

    Willkommen in Peking, der Hauptstadt Chinas. Transfer in Ihr Hotel im Stadtzentrum. Unterwegs halten Sie am berühmten Olympiastadion, welches liebevoll „Vogelnest“ genannt wird. Im Anschluss geht es weiter zum Himmelstempel samt idyllischer Gartenanlage. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung: Erfrischen Sie sich im Hotel oder begeben Sie sich ins Alltagsgetümmel der Hauptstadt. Freuen Sie sich am Abend auf ein traditionelles Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • Große Mauer in Jinshanling

    3. Tag: Wanderung auf der Großen Mauer 1×(F/A)

    Am Morgen fahren Sie nach Jinshanling, wo Ihre Wanderung auf der berühmten Großen Mauer (UNESCO-Weltkulturerbe) beginnt. Dieser Mauerteil wird von Reisenden kaum besucht. Genießen Sie die Stille und Abgeschiedenheit der hügeligen Landschaft und lassen Sie Ihren Blick in die Ferne schweifen. Nachmittags fahren Sie zurück nach Peking. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h).

  • Verbotene Stadt in Peking

    4. Tag: Stadtbesichtigung in Peking und Flug nach Zhangjiajie 1×(F/M)

    Stärken Sie sich beim Frühstück, denn heute erwartet Sie ein umfangreiches Kulturprogramm. Als erstes unternehmen Sie einen Spaziergang auf dem Tianmen-Platz. Durch das Tor des Himmlischen Friedens gelangen Sie anschließend in die Verbotene Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe) – mit über 9000 Räumen ist sie die größte Palastanlage der Welt. Danach besteigen Sie den Kohlehügel, von welchem Sie einen wunderbaren Ausblick über die Stadt genießen. Am Abend fliegen Sie weiter zum Zhangjiajie-Nationalpark. Übernachtung im Hotel.

  • Mit dem Bailong-Aufzug im Zhangjiajie-Nationalpark in 330 m Höhe aufsteigen

    5. Tag: Zhangjiajie-Nationalpark: Wanderung entlang der „Avatar-Berge“ 1×(F/M)

    Auf einer Wanderung entdecken Sie heute die abwechslungsreiche Landschaft des Zhangjiajie-Nationalparks (UNESCO-Weltnaturerbe). Ihr Weg führt Sie durch das Tal des Goldenen-Peitsche-Baches entlang der gigantischen Steintürme der Landschaftszone Yuanjiajie.

    Nach dem Mittagessen fahren Sie mit dem 330 m hohem Bailong-Seilaufzug hinauf zum Hallelujah-Berg. Genießen Sie die spektakuläre Aussicht über die steilen, bis zu 400 m hohen Felsnadeln, welche Inspiration für die Kulisse des Animationsfilms „Avatar“ waren. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, Fahrzeit ca. 3h).

  • Gläserne Brücke

    6. Tag: Zhangjiajie-Nationalpark: Wanderung zum Tianzishan und höchste Glasbrücke der Welt 1×(F/A)

    Heute wandern Sie durch das Naturschutzgebiet des Tianzishan-Gebirges, dessen überhängende Felsen und steilen Bergwände der Landschaft etwas Mystisches verleihen.

    Wenn Sie schwindelfrei sind, können Sie später die mit 430 Metern längste Glasbrücke der Welt überqueren, die Boli Zhandao. Der Glasboden ermöglicht einen wahrhaft beeindruckenden Blick nach unten in die 300 m tiefe Schlucht. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, Fahrzeit ca. 2h).

  • Teich des schwarzen Drachens in Lijiang

    7. Tag: Fahrt von Zhangjiajie nach Changsha und Flug nach Lijiang 1×(F/M)

    Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen Changsha. Flug nach Lijiang und Transfer ins Hotel. Die Stadt liegt auf einem 2600 m hohen Plateau zu Füßen des imposanten Jadedrachen-Schneeberges (5596 m). Den restlichen Tag haben Sie im gemütlichen Lijiang zur freien Verfügung für eine erste Stadterkundung oder zur Erholung vom langen Reisetag. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, Flugzeit ca. 2h).

  • Blick auf das Kloster Ganden Songtsenling in Shangri-La

    8. Tag: Fahrt von Lijiang über Shangri-La nach Feilai 1×(F/M)

    Heute fahren Sie nach Shangri-La, dem Regierungssitz der autonomen tibetischen Region Deqen. Vielseitig präsentiert sich hier die tibetische Kultur in Religion, Baustil, Sprache und Küche.

    Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter hinauf nach Feilai (3400 m). Eine Legende besagt, dass der Tempel von einem Buddha gebaut wurde, der von Tibet hierher flog. Auf der Weiterfahrt durch die spektakuläre tibetisch geprägte Landschaft pausieren Sie am Goldensand-Fluss und dem markanten Kloster Dongzhulin. Übernachtung in einem einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 7h).

  • 9. Tag: Tagesausflug zum Mingyong-Gletscher 1×(F/M)

    Mit ein wenig Wetterglück erleben Sie zeitig am Morgen den berühmten Sonnenaufgang am Feilai-Tempel. Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zum Mingyong-Gletscher. Auf einer Höhe von 2700 m ist er einer der am niedrigsten gelegenen Gletscher weltweit. Sie wandern entlang des Eisfalls bis zur oberen Aussichtsterrasse. Anschließend Rückfahrt nach Feilai. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h).

  • Zu Fuß durch Shangri-La

    10. Tag: Shangri-La mit Kloster Ganden Songtsenling und Freizeit 1×(F/M)

    Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Shangri-La. Sie besuchene das eindrucksvolle Kloster Ganden Songtsenling, das stolz inmitten der umliegenden Hügel thront. Innerhalb der Klostermauern leben ca. 400 buddhistische Mönche. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die kleinen Gassen, beobachten das Alltagsleben und lassen das Flair der tibetischen Kultur auf sich wirken.

    DIAMIR-Tipp für die Abendgestaltung: Machen Sie zu Sonnenuntergang eine kurze Wanderung hinauf zum Bai-Ji-Si-Chicken-Tempel. Von der Anhöhe haben Sie eine wunderschöne Aussicht über die Stadt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h)

  • Tigersprungschlucht

    11. Tag: Wanderung durch die Tigersprungschlucht 1×(F/A)

    Sie verlassen Shangri-La und fahren ins Bergland des tibetischen Grenzgebietes. Hier, am westlichen Eingang der Tigersprungschlucht (UNESCO-Weltnaturerbe), beginnen Sie Ihre 2-tägige Wanderung oberhalb des Jinshajiang-Flusses, der sich im Lauf der Jahrhunderte tief in den Stein geschnitten hat. Unterwegs erwarten Sie unvergessliche Ausblicke auf die steilen, bis zu 3700 m hohen Felswände. Ihr Gästehaus bietet mit der großen Terrasse einen tollen Panoramablick auf die massiven Wände der Schlucht. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 2-3h, Gehzeit ca. 7h, 750 m↑).

  • Tigersprungstein mit Ausblick

    12. Tag: Wanderung durch die Tigersprungschlucht, Besichtigung von Lijiang und Schnellzugfahrt nach Kunming 1×(F/M)

    Sie setzten Ihre Wanderung oberhalb des tosenden Jinshajiang fort. Allmählich nähern Sie sich dem östlichen Ausgang und können zum Tigersprungstein auf und wieder absteigen. Der Legende nach soll ein Tiger genau hier an der engsten Stelle die Schlucht durchquert haben.

    Am Nachmittag fahren Sie nach Lijiang und unternehmen einen geführten Rundgang durch die kleine verträumte Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Nach dem Transfer zum Bahnhof fahren Sie in ca. 3,5 Stunden mit dem Schnellzug nach Kunming. Transfer zum und Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, Gehzeit zum Tigersprungstein ca. 2h, Gehzeit insgesamt ca. 4-5h, 850 m↓, 350 m↑).

  • Longsheng Reisterrassen

    13. Tag: Kunming – Guilin – Longsheng – Dazhai: Zwischen den Reisterrassen 1×(F/A)

    Zeitig am Morgen Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Schnellzug in ca. 4,5 Stunden nach Guilin. Anschließend fahren Sie in ca. 1,5 Stunden in das Reisanbaugebiet von Longsheng. Über die Jahrhunderte wurden hier zahlreiche Reisterrassen auf hügeligem Terrain angelegt. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft umgeben von Reisfeldern. Zum Abendessen kochen Sie gemeinsam chinesische Spezialitäten im Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h).

  • Minorität in Südchina

    14. Tag: Wanderung durch die Reisfelder und Fahrt nach Yangshuo 1×(F/M)

    Früh am morgen tauchen die ersten Sonnenstrahlen die sanft geschwungenen Hügel in ein wunderschönes Licht. Nach dem Frühstück beginnen Sie Ihre Wanderung von Dazhai nach Ping An durch die Dörfer der Yao mit ihren dunklen Holzhäusern und liebenswerten Menschen. An vielen Aussichtspunkten ergeben sich tolle Fotomotive der Reisterrassen, die je nach Jahreszeit in unterschiedlichen Farbtönen leuchten. Weiterfahrt nach Yangshuo. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 6h, 300 m↑↓).

  • Radtour entlang der Reiseterrasen von Yangshuo

    15. Tag: Mit dem Fahrrad entlang des Yulong-Flusses 1×(F/M)

    Gemütlich treiben Sie heute zunächst mit dem Bambusfloß auf dem Yulong-Fluss bis Jixian. Die grünen Karstkegelberge ziehen langsam an Ihnen vorbei. Danach wechseln Sie die Perspektive und steigen um auf das Rad (ca. 2-3h). Sie fahren entlang des Flussufers durch kleine Bauerndörfer und erreichen später den markanten Mondsichelberg. Eine kurze Wanderung führt Sie hinauf zum Aussichtspunkt. Mit dem Fahrrad geht es zurück zum Hotel. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 1-2h)

  • 16. Tag: Zugfahrt von Yangshuo nach Hongkong 1×F

    Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Zug nach Guilin und steigen dort um in den Schnellzug nach Hongkong. Nach Ankunft Transfer ins Hotel. Der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Willkommen in Hongkong. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h).

  • Skyline von Hongkong

    17. Tag: Hongkong-Island – Kowloon – Victoria Harbour – Hafenrundfahrt 1×F

    Am Morgen startet Ihre halbtägige Hongkong-Island-Rundfahrt. Auf der kurvigen Straße fahren Sie hinauf zum Victoria Peak. Von dort haben Sie einen grandiosen Ausblick auf die gesamte Insel, den urbanen Stadtteilen Kowloon und New Territories. Vorbei an den lokalen Badestränden Repulse Bay geht es weiter nach Aberdeen, dem berühmten Fischerbezirk. Auf Wunsch können Sie eine 15-minütige Bootsfahrt in einem Sampan-Boot unternehmen (optional – 10 US$ p. P., vor Ort zu zahlen).

    Am Abend startet vom Kowloon Public Pier Ihre Hafenrundfahrt auf einer chinesischen Ausflugsdschunke. Während der Bootsfahrt erhellt die Show „Symphonie der Lichter“ die neonbeleuchtete Skyline mit spektakulären Laservorführungen. Genießen Sie dieses faszinierende Spektakel. Übernachtung im Hotel.

  • 18. Tag: Wanderung auf dem Dragons Back und Abreise 1×F

    Nach dem Frühstück fahren Sie zur Halbinsel Shi'ao und wandern entlang des Dragons Back. Auf Ihrem Weg passieren Sie grandiose Aussichtspunkte und genießen ein tolles Panorama auf Hongkong-Island und das Südchinesische Meer. Ein Pfad zur Bergspitze des Yunxiao gleicht dem Rücken eines Drachen, woraus der Name des „Longji“ – Dragons Back – stammt. Ihre Wanderung endet an der idyllischen Big Wave Bay. Rückfahrt zum Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 8.5 km).

    In der Nähe Ihres Hotels gibt es ein vielfältiges Essensangebot, wo Sie den letzten Abend kulinarisch ausklingen lassen können. Im Anschluss erfolgt der Transfer zum Flughafen.

    DIAMIR-Tipp: Genießen Sie beim Abschiedsabendessen den wunderbaren Blick auf den Hafen im beliebten Restaurant Symphony by Jade (optional, Aufpreis ca. 40 USD p.P.).

  • 19. Tag: Heimreise nach Deutschland

    Noch in der Nacht startet Ihr Rückflug mit Ankunft in Deutschland am gleichen Tag.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Peking und zurück von Hongkong mit Cathay Pacific oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Inlandsflüge Peking – Zhangjiajie, Changsha – Lijiang in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Englisch sprechende Reiseleitung in Zhangjiajie und am 18. Tag in Hongkong
  • Alle Fahrten und Transfers in privaten Fahrzeugen
  • Schnellzugfahrten Lijiang – Kunming, Kunming – Guilin und Guilin – Honkong (2. Klasse)
  • Zugfahrt Yangshuo – Guilin (2. Klasse)
  • Late-Check-Out am Abreisetag bis 18 Uhr
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 15 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 16×F, 9×M, 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 130 €); Foto- und Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Aktiv entlang der „alten“ Großen Mauer Jinshanling
  • Magie der „Avatar-Berge“ in Zhangjiajie
  • Senkrechtstarter: eindrückliche Fahrt mit dem Bailong, dem „Aufzug der Hundert Drachen“
  • Boli Zhandao: die längste Glasbrücke der Welt
  • Tibetischer Buddhismus in Shangri-La
  • Zu Fuß unterwegs am Mingyong-Gletscher
  • Traditionelle Kultur der Reisbauern in Longsheng
  • Kochkurs mit landestypischen Spezialitäten
  • Auf dem Dragons Back in Hongkong – Abschlusswanderung mit phänomenaler Aussicht

Das Besondere dieser Reise

  • 2-tägige Wanderung durch die Tigersprungschlucht
  • Hafenrundfahrt mit Lichtershow in Hongkong

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Wetterbedingt kann es zu kurzfristigen Änderungen beim Wanderprogramm kommen.

Für die Wanderung auf dem Dragons Back empfehlen wir Ihnen die Mitnahme von Proviant. Ihr Reiseleiter organisiert dies mit Ihnen vor Ort.

Reisende, die ein Visum für China beantragen möchten, müssen zuvor persönlich bei der zuständigen Annahmestelle in Deutschland erscheinen und dort ihre Fingerabdrücke abgeben. Von dieser Regelung ausgenommen sind Personen unter 14 Jahren oder über 70 Jahren sowie Personen, bei denen das Erfassen aller Fingerabdrücke nicht möglich ist und Inhaber von Diplomatenpässen. Auch Reisende, deren Abdrücke innerhalb der letzten fünf Jahre bereits einmal im Rahmen einer Visumbeantragung erfasst wurden, sind ausgenommen, sofern dies mit demselben biometrischen Reisepass geschehen ist, mit dem auch aktuell in das Land eingereist werden soll.

Anforderungen

Teamgeist und Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für Wanderungen mit Gehzeiten von 3 bis 7 Stunden sind erforderlich. Die Wanderung durch die Tigersprungschlucht ist anspruchsvoll und erfordert ganztägig körperliche Anstrengung sowie unbedingte Trittsicherheit.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

China

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen und Öffnung ist nicht unmittelbar zu erwarten oder angekündigt

Zusatzinformationen:

China plant, ab 2022 die Einreise für nachweislich geimpfte Touristen unter diversen Auflagen zu gestatten. China ist kein Risikogebiet.

Das Auswärtige Amt schreibt:

Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach China wird derzeit aufgrund fortbestehender Einreisebeschränkungen abgeraten.

Epidemiologische Lage

Die Fallzahlen haben sich in China auf einem niedrigen Niveau stabilisiert. Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten die Nationale Gesundheitskommission der VR China und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise  

Grundsätzlich gilt für u.a. deutsche Staatsangehörige eine Einreisesperre. Deutsche Staatsangehörige mit einer gültigen chinesischen Aufenthaltsgenehmigung zur Erwerbstätigkeit, für persönliche Angelegenheiten oder zur Familienzusammenführung dürfen mit dieser nach China einreisen. Inhaber abgelaufener Aufenthaltsgenehmigungen dieser Art können bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung einen Antrag auf Wiedereinreise stellen.
Diese Regelung gilt nicht für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Frankreich, Belgien, Italien, Großbritannien, Russland, Ukraine, Indien, Äthiopien, Bangladesch und Philippinen.

Grundsätzlich möglich ist die Einreise für Inhaber von diplomatischen, Dienst-, Courtesy- und C-Visa. Neue Visa für sonstige, individuelle Einreisen nach China werden weiterhin nur für einen bestimmten, eingeschränkten Personenkreis bzw. Aufenthaltszweck erteilt (u.a. zur Durchführung „notwendiger wirtschaftlicher, technologischer und sonstiger Vorhaben“). Zur Durchführung des Visumsverfahrens ist eine sog. „PU-Einladung“ bei den zuständigen chinesischen Lokalbehörden einzuholen.  Einzelheiten und etwaige Aktualisierungen bietet das Außenministerium der VR China.

Reisen nach China sind grundsätzlich nur per Direktflug möglich. Transitreisen, mit Deutschland als einzigem Zwischenhalt, können nur angetreten werden, wenn im Abflugland keine Direktverbindungen nach China bestehen. Staatsangehörige aus Nicht-EU-Staaten, die sich in Deutschland dauerhaft aufhalten, müssen bei der Beantragung des „Health Declaration Certificate“ (s. unten) ein deutsches Visum, einen Aufenthaltstitel, oder eine Anmeldebestätigung aus Deutschland vorlegen.

Von allen Fluggästen, die nach China einreisen, werden negative PCR- und IgM-Antikörper-Testergebnisse verlangt, die im selben Konsularbezirk ausgestellt wurden. Sollte der PCR-Test beispielsweise im Konsularbezirk der chinesischen Botschaft in Berlin durchgeführt worden sein, so muss auch der IgM-Antikörper-Test von dort stammen.

Diese negativen Testergebnisse müssen zusammen mit Reisepass, Flugticket und gültigem chinesischem Visum oder gültiger chinesischer Aufenthaltserlaubnis über die Website „Health Declaration Certificate“ hochgeladen werden, um einen QR-Code zu erhalten, der von den chinesischen Auslandsvertretungen ausgestellt wird und Voraussetzung für die Einreise nach China ist. Der Testzeitpunkt darf vor Abflug höchstens 48 Stunden zurückliegen. Die Testergebnisse müssen maschinenschriftlich den Namen und die Anschrift der Teststelle sowie die Art der Blutprobe aufführen. Es werden nur Testergebnisse mit venös entnommenem Blut akzeptiert. Schnelltests sind nicht ausreichend. Bei Transitflügen nach China müssen die beiden genannten Tests jeweils im Ursprungsland und nochmals im Transitland durchgeführt und jeweils innerhalb von 48 Stunden vor Ab- und Weiterflug bei der lokalen chinesischen Auslandsvertretung ein grüner QR-Code eingeholt werden. Die Gültigkeitsdauer des QR-Codes beträgt 48 Stunden ab Durchführung des Tests. Zu rechnen ist ab Zeitpunkt der Testdurchführung, nicht dem Zeitpunkt des Ergebnisses.

Ferner ist auf der Webseite des chinesischen Zolls eine Gesundheitserklärung abzugeben. Für diese und weitere Einreiseformalitäten ist die Nutzung eines mobilen Endgeräts mit Scan-Funktion zu empfehlen.

Bereits geimpfte Reisende sind den gleichen Anforderungen unterworfen. Zusätzlich ist die Impfbescheinigung bzw. der Impfpass hochzuladen. Diese müssen folgende Angaben enthalten: Name, Geschlecht, Geburtsdatum, Bezeichnung des Impfstoffes, Datum und Ort der ersten und zweiten Impfung, Unterschrift und Anschrift der impfenden Stelle.

Reisende mit auskurierter COVID-19-Erkrankung sowie auf IgG-Antikörper positiv getestete Reisende müssen mindestens drei Wochen vor Abflug die zuständigen chinesischen Auslandsvertretungen für eine Vorprüfung kontaktieren. Einzureichen sind hierfür ein Röntgenbild der Lunge bzw. ein Lungen-CT und zwei, im Abstand von 24 Stunden durchgeführte, Nukleinsäure-Tests. Diese dürfen bei Einreichen nicht älter als drei Tage sein. Ebenfalls einzureichen sind eine Kopie der Bildseite des Reisepasses und eine deutsche Meldebescheinigung. Nach erfolgreicher Vorprüfung ist eine 14-tägige Selbstisolation einzuhalten und in einem hierfür bereitgestellten Formular zu protokollieren. Nach erfolgter Selbstisolation kann 48 Stunden vor Abreise der erforderliche QR-Code beantragt werden. Zusätzlich zu den negativen PCR- und IgM-Testergebnissen sind hierfür das Lungenbild sowie das Isolationsprotokoll und Screenshots der Vorprüfungsergebnisse hochzuladen.

Bei Einreise aus Hongkong muss ein negativer COVID-19-Test eines anerkannten Labors in Hongkong vorgelegt werden, der bei Einreise nicht älter als 24 Stunden sein darf. Zusätzlich muss eine Gesundheitserklärung ausgefüllt werden.

Alle aus dem Ausland einreisenden Personen werden, unabhängig von ihrer Nationalität und unabhängig von etwaiger Impfung oder Genesung, an dem Erstankunftsort auf COVID-19 getestet und einer mindestens 14-tägigen, oft aber auch einer dreiwöchigen Quarantäne in zentralen Einrichtungen unterworfen. Zusätzlich nach Einreise an manchen Flughäfen (Shanghai) auch noch ein Bluttest (IgM und IgG) durchgeführt.

Die Provinz des innerchinesischen Zielorts kann abweichende Regelungen vorsehen, wie z.B. zusätzliche Quarantänezeiten im Anschluss an den o.g. Zeitraum oder die Möglichkeit einer Heimquarantäne. Anfallende Kosten für Quarantäne-, Test- und sonstige Maßnahmen müssen selbst getragen werden.

Kleinkinder werden in der Regel bei einem Elternteil untergebracht. Kinder ab 14 Jahren können isoliert von den Eltern untergebracht werden. Die Quarantänebedingungen in den Hotels, insbesondere das strikte Verbot des Verlassens des Zimmers über einen Zeitraum von zwei Wochen, sind besonders für Kinder und ältere Menschen belastend.

Personen mit auskurierter COVID-19-Erkrankung werden, trotz negativer PCR- und IgM-Antikörpertests und grünem QR-Code, bei Einreise in sofortige, teils mehrwöchige Krankenhausquarantäne überführt und weitreichenden Untersuchungen unterzogen. Dies kann auch Personen betreffen, die aufgrund einer unentdeckten Erkrankung an COVID-19 noch Antikörper aufweisen. Gleiches kann für Personen gelten, die mit demselben Flug eingereist sind wie eine Person, die z. B. im Anschluss positiv auf COVID-19 getestet wird.

In einigen Fällen werden seit kurzem auch geimpfte Reisende, trotz Impfnachweis und grünem QR-Code, aufgrund positiver IgM-Antikörpertests nach Einreise in teils mehrtägige Krankenhausisolation verbracht und dort täglichen weiteren Untersuchungen sowie verschiedenen Tests unterzogen. Dies geschieht nahezu ausnahmslos in Shanghai und erfolgt unabhängig davon, ob eine Impfung mit einem der in Deutschland zugelassenen Impfstoffe oder einem chinesischen Impfstoff vorliegt. Bereits geimpfte Personen sollten ggf. prüfen, ob alternativ eine Einreise über andere Flughäfen in Betracht kommt. Die Vorgehensweise der lokalen Gesundheitsbehörden, insbesondere der erneute Bluttest, ist in dieser Fallkonstellation nicht einheitlich und sollte mit Verweis und Vorlage der vor Abflug eingereichten Impfunterlagen hinterfragt werden.

Medizinische Maßnahmen der chinesischen Seite sind invasiv und beinhalten neben teils täglichen Blutentnahmen häufig auch Computertomografie-Aufnahmen und bisweilen Rektalabstriche. Derartige Abstriche können von den Reisenden verweigert werden. Erst wenn die behandelnden Stellen von einer Genesung ausgehen, kann die reguläre Zentralquarantäne mit weiteren Testungen angetreten werden. Bei erneutem Verdacht erfolgt die sofortige Rückverlegung in die Krankenhausisolation.

Falschangaben zum Gesundheitszustand können strafrechtlich verfolgt werden.

Weitere infektionsrechtliche Maßnahmen für Bewegungen von Ausländern innerhalb Chinas werden in den Provinzen, Städten, Stadt- und Wohnbezirken sehr unterschiedlich und uneinheitlich gehandhabt; sie sind regelmäßig kurzfristigen Änderungen und Anpassungen unterworfen.

Die deutschen Vertretungen in China haben auf die gemäß Infektionsschutzbestimmungen beschlossenen Maßnahmen sowie auf deren Durchführung auch im Einzelfall keinen Einfluss.

Durch- und Weiterreise

Transitaufenthalte von ausländischen Staatsangehörigen in China, etwa zum Weiterflug aus China heraus und der bisherige visafreie Aufenthalt in bestimmten Fällen für einige Tage bleiben ausgesetzt.

Schließungen bzw. zeitlich eingeschränkte Öffnungen von internationalen Grenzübergängen (Land, See, Luft) sowie Beschränkungen für den Personen- und/oder Warenverkehr sind abhängig von der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie und werden im Einzelfall von der zuständigen National Immigration Administration (NIA) angeordnet. Es ist daher bis auf weiteres mit Einschränkungen im grenzüberschreitenden Reiseverkehr zu rechnen, die auch kurzfristig in Kraft treten können.

Reiseverbindungen

Es gelten weiterhin erhebliche Einschränkungen des Flugverkehrs auf wenige Flüge und Flughäfen.

Direktflüge zwischen Peking und Griechenland, Dänemark, Österreich sowie Schweden finden unregelmäßig statt. Internationale Flüge nach Peking können weiterhin kurzfristig auf andere Flughäfen in China umgeleitet werden, die zum Teil weit entfernt von Peking liegen.

Der Direktflugverkehr zwischen China und Deutschland wird teilweise von chinesischen Airlines (z.B. Air China, China Eastern) sowie der Lufthansa (Verbindungen ab/nach Chengdu, Nanjing, Shanghai, Shenyang) bedient. Nach wie vor ist die Zahl der Direktflugverbindungen allerdings stark begrenzt.

Beschränkungen im Land

Bei Auftreten lokaler Ausbrüche muss in den betroffenen Gebieten kurzfristig mit Verhängung von Ausgangssperren sowie Reisebeschränkungen gerechnet werden.

Für den Besuch einiger touristischer Sehenswürdigkeiten/Nationalparks ist häufig eine namentliche Voranmeldung erforderlich. Hotels und andere Unterkunftseinrichtungen verlangen beim Check-In teilweise negative COVID-19-Testergebnisse oder Nachweise darüber, wie lange die Einreise nach China zurückliegt. Ausländern kann vereinzelt der Zugang verwehrt werden.

Das Betreten vieler Gebäude, Bahnhöfe, sonstiger Compounds und auch die Nutzung des ÖPNV sind teilweise nur mit einer von Stadt zu Stadt unterschiedlichen, auf der App WeChat oder Alipay basierenden Gesundheitsanwendung möglich. Nur wenn diese den korrekten Farbcode generiert, wird der Zugang gestattet. Vereinzelt werden Bahnreisen nur nach Vorlage eines negativen COVID-19-Tests gestattet. Teilweise wird bereits bei Einreise in eine andere Provinz oder Stadt die Vorlage des entsprechenden Gesundheitscodes gefordert.

Das Reisen in China kann darüber hinaus die Installation weiterer Apps erfordern, z.B. da spezielle lokale Gesundheitscodes gefordert werden oder um sämtliche Aufenthaltsorte in den letzten 14 Tagen zurückverfolgen zu können.

Hygieneregeln

In Verkehrsmitteln und zahlreichen Gebäuden gilt Maskenpflicht. Temperaturmessungen an Gebäudeeingängen sind weiterhin üblich. Abstandsregeln sind in dicht besiedelten Ballungsräumen kaum einzuhalten.