Deutschland • Dänemark

Auf den Spuren von Emil Nolde in Schleswig-Holstein und Jütland unterwegs

DIAMIR-Reiseleiter Joachim Seeländer-Jacobsen führt Sie durch das „Land der weiten Horizonte“

Ihre Reisespezialistin

Sylvia Wesser

Sylvia Wesser

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 990 EUR
Dauer 10 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode DEUDNK

Reise für Naturliebhaber, Ruhesuchende und Fotografen

Wer sehnt sich nicht ab und zu nach ein paar Tagen Ruhe vom Alltag? Auf dieser Reise werden Sie diese sicherlich bekommen. In der idyllischen Natur Schleswig-Holsteins und Jütlands können Sie sich den Luxus gönnen, einfach mal den Moment zu genießen. Neben grünen Wiesen, weiten Sandstränden, malerischen Flusslandschaften und beeindruckenden Sumpfgebieten warten auch mittelalterliche Städte und Stätten auf Sie. Zudem sollten Sie die Augen jederzeit nach imposanten Wasser – und Greifvögeln offen halten, die ein perfektes Fotomotiv vor dieser traumhaften Naturkulisse darstellen.

Unterwegs mit dem eigenen PKW

Dabei reisen Sie bequem mit dem eigenen Fahrzeug. Mehrmals tauschen Sie den PKW jedoch auch gegen ein Fahrrad, mit dem Sie die flachen Landschaften noch besser erkunden können. Durch diese Kombination der Verkehrsmittel können Sie sich sicher sein, dass Sie während Ihrer Reise keines der Highlights, die diese Region zu bieten hat, verpassen werden!

Höhepunkte

  • UNESCO-Welterbe: Wikingermuseum Haithabu und Grenzwall Danewerk
  • Storchendorf Bergenhusen und Eider-Treene-Sorge-Niederung
  • Holländerstadt Friedrichstadt
  • Nolde-Museum Seebüll
  • Staren-„Sonnenfinsternis“ in der Tønder-Marsch
  • Fahrradtour zur Hamburger Hallig
  • Idyllisches Møgeltønder
  • Insel Fanø mit Sønderho („Schönstes Dorf Dänemarks“)
  • Mittelalterstadt Ribe

Das Besondere dieser Reise

  • Die Highlights Norddeutschlands und Jütlands kombiniert

Termine

  • B buchbar
  • X geschlossen
von bis Preis p.P. weitere Informationen
X 18.04.2021 27.04.2021 960 EUR EZZ: 290 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
2022
B 17.04.2022 26.04.2022 990 EUR EZZ: 290 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Sylvia Wesser und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Reiseverlauf

  • Abendstimmung über Holstein

    1. Tag: Anreise

    Individuelle Anreise mit dem eigenen PKW. Sie treffen sich auf dem Hof Dibbern in Barmissen mit Ihrer Reisegruppe und dem Reiseleiter. Der Hof befindet sich ca. 10 Kilometer südlich von Kiel. Nach Ihrer Ankunft gibt es eine Vorstellungsrunde bei Kaffee und Kuchen. Nach Eintreffen der letzten Gäste Fahrt nach Schwentinetal in das nahegelegene Hotel. Übernachtung im Hotel Rosenheim.

  • Im Storchendorf Bergenhusen

    2. Tag: Postfeld – Bissee – Bergenhusen – Friedrichstadt 1×F

    Sie durchqueren heute die Hügellandschaft der Holsteiner Schweiz. Diese Region gilt als einer der Hotspots der Biodiversität in Norddeutschland. Halten Sie die Augen offen, denn mit etwas Glück können Sie Seeadler und Kraniche sichten. Sie machen Halt in dem Dorf Bissee, ein idyllischer Ort mit reetgedeckten Backsteinhäusern. Über kleine Landstraßen gelangen Sie in die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge und anschließend in das Storchendorf Bergenhusen. Seinen Namen erlangte der Ort dadurch, dass sich hier zwischen März und September regelmäßig 17 Storchenpaare niederlassen. Bei einer ca. zweistündigen Fahrradtour werden auch Sie die Schönheit der Region kennenlernen können. Sie besuchen das NABU-Institut, wo viele interessante Informationen zum Wiesenvogelschutz auf Sie warten. Am späten Nachmittag erreichen Sie Friedrichsstadt. Hier bestaunen Sie die bekannten Giebelhäuser am Marktplatz. In den Kirchen von vier verschiedenen Konfessionen können Sie mehr über die Geschichte der holländischen Emigration des Gebiets erfahren. Übernachtung in der Pension eines Biohofs. (Fahrzeit ca. 2h, 110 km).

  • Zu Besuch in der Wikingersiedlung Haithabu

    3. Tag: Friedrichstadt – Dannewerk – Schleswig – Friedrichstadt 1×F

    Der heutige Tag steht voll und ganz im Zeichen der Wikinger. Von Friedrichstadt gelangen Sie entlang der Treene zum historischen Binnenhafen Hollingstedt. Von hier aus folgen Sie dem Danewerk, einem von Wikingern errichteten Grenzwall, die auch die Hafenstadt Haithabu schützte (UNESCO). Sie besichtigen das Dannewerk, die Stadt Haithabu und das Wikingermuseum mit einer sehr sehenswerten Ausstellung. In der Nähe befindet sich außerdem Schloss Gottorf mit seinem restaurierten Barockgarten. Nachmittags haben Sie Zeit für einen Bummel durch das historische Fischerviertel Holm und die Innenstadt von Schleswig. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h, 100 km).

  • Hamburger Hallig

    4. Tag: Ausflug zur Hamburger Hallig 1×F

    Auf einer Stippvisite zum Vogelparadies Beltingharder Koog und einer Fahrradtour zur Hamburger Hallig erfahren Sie mehr über den Nationalpark Wattenmeer. Unterwegs Stopp an der NABU-Station Schafberg, einem perfekten Aussichtspunkt für Vogelbeobachtungen. Gerade im Frühjahr und Herbst, wenn das Wattenmeer zum Rastplatz für Hunderttausende von Zugvögeln wird, ist ein Besuch dieser Vogelstation ein eindrucksvolles Erlebnis. Am späten Nachmittag bietet sich auf Wunsch ein Besuch in Husum oder Friedrichstadt an. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit per Rad ca. 2-3h, 25 km).

  • Seebuell -  Haus und Garten von Emil Nolde

    5. Tag: Friedrichstadt– Seebüll – Møgeltønder – Højer – Tønder 1×F

    Nach dem gestrigen aktiven Tag steht heute auch etwas Kultur auf dem Programm. Sie erhalten einen Einblick in die nordfriesische und dänische Grenzregion, wo zehn verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen werden. Inmitten der idyllischen Landschaft befinden sich immer wieder schöne reetgedeckte Friesenhäuser. Bevor Sie die deutsch-dänische Grenze passieren, besuchen Sie das Nolde-Museum in Seebüll. Am Nachmittag begeben Sie sich in Dänemark weiter auf die Spuren des berühmten Malers, indem Sie einen Spaziergang durch das Dorf Møgeltønder unternehmen. Dabei darf ein Besuch beim Schloss Schackenborg definitiv nicht fehlen. Außerdem wartet heute noch ein Spaziergang über die versteckten Pfade des Naturschutzgebiets Tøndermarsken auf Sie. Hierbei handelt es sich um ein renaturiertes Sumpfgebiet. Das Highlight des Tages ist aber definitiv die berühmte „Sonnenfinsternis“ wandernder Stare. Bei diesem einzigartigen Naturschauspiel versammeln sich die Stare am Abend zu gigantischen Schwärmen. Ein ortskundiger Guide wird Sie bei diesem Erlebnis begleiten. Übernachtung im Motel Apartments in Tønder. (Fahrzeit ca. 2h, 100 km).

  • Insel Fanoe, Dänemark

    6. Tag: Tønder – Møgeltønder – Esbjerg – Fanø 1×F

    Frühaufsteher können an dem morgendlichen Schwimmen teilnehmen, welches von der Jugendherberge angeboten wird. Ansonsten beginnt der Tag mit einem Frühstück. Anschließend fahren Sie nach Møgeltønder und besichtigen die dortige Kirche. Im reich verzierten Innenraum befinden sich erstklassige Kalkmalereien. Sie fahren weiter nach Esbjerg und setzen mit der Fähre zur Insel Fanø über. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in einem Blockhaus auf dem Campingplatz. (Fahrzeit ca.2h, 100 km).

  • Unterwegs im Süden Dänemarks

    7. Tag: Erkundung der Insel Fanø 1×F

    Zu Beginn der Inselerkundung besichtigen Sie das vielleicht schönste Dorf Dänemarks: Sønderho. Den Reiz dieses Ortes machen die 70 denkmalgeschützten Häuser aus dem 18. Jahrhundert aus. Damals war die Blütezeit der Schifffahrt. Sie bekommen eine Sonderführung im Kapitänshaus „Hannes Hus“, welches 1770 erbaut wurde. Bei geeigneten Wetterbedingungen wandern Sie anschließend in die Nähe einer Seehundsandbank und können Robben und Seehunde aus nächster Nähe beobachten. Übernachtung wie am Vortag.

  • Bernstein am Strand

    8. Tag: Optionale Radtour oder Bernsteinsuche auf Fanø 1×F

    Ein Tag, um die Seele baumeln zu lassen! Sie unternehmen eine optionale Fahrradtour über den breiten Sandstrand, durch Kiefernwälder, Wiesen und Heide. Unterwegs genießen Sie den Ausblick über die Dünen, halten an verlassenen Bunkeranlagen aus der Zeit des Atlantikwalls und erfahren an der Vogelkoje Näheres über den Vogelfang vergangener Zeiten. Besonders nach Westwinden ist Fanø auch ein beliebtes Ziel für Bernsteinsucher – mit etwas Glück finden Sie also auch noch ein Souvenir für die Daheimgebliebenen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Kühe in Schleswig Holstein

    9. Tag: Fanø – Esbjerg – Ribe – Flensburg 1×F

    Nach dem Frühstück Beginn der Rückreise, zunächst mit der Fähre nach Esbjerg. In Esbjerg halten Sie am Fischereihafen und den Offshore-Werftanlagen, wo die gewaltigen Ölbohrinseln und Versorgungsschiffe gewartet werden. Anschließend Stopp in Ribe, der ältesten Stadt Skandinaviens mit seinem Dom aus dem Jahre 860. Das Stadtbild mit alten Backsteinhäusern und wunderschönen Pflasterstraßen wirkt mittelalterlich. Sie genießen den Blick über Wiesen und Altstadt vom 52 Meter hohen Domturm. Am späten Nachmittag erreichen Sie die Fördestadt Flensburg mit ihrer sehenswerten Altstadt und den interessanten Höfen aus der Zeit des Rumhandels. Verschiedene Altstadtviertel liegen im Gehabstand zum Hotel. Übernachtung im Flensbed Boardinghouse. (Fahrzeit ca. 2h, 130 km).

  • Flensburger Hafen

    10. Tag: Abreise 1×F

    Nun heißt es Abschied nehmen von Ihrer Reisegruppe und dem wunderschönen Norden Deutschlands. Individuelle Heimreise.

Enthaltene Leistungen ab Barmissen/an Joldelund

  • DIAMIR-Reiseleitung
  • 3 Ü: Pension
  • 3 Ü: Blockhaus
  • 2 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Hotel (einfach)
  • Mahlzeiten: 9×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge, Eintritte, NP-Gebühren etc.; Fährüberfahrt Esbjerg – Fanø und zurück; Ausleihe von Fahrrad und Helm; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • UNESCO-Welterbe: Wikingermuseum Haithabu und Grenzwall Danewerk
  • Storchendorf Bergenhusen und Eider-Treene-Sorge-Niederung
  • Holländerstadt Friedrichstadt
  • Nolde-Museum Seebüll
  • Staren-„Sonnenfinsternis“ in der Tønder-Marsch
  • Fahrradtour zur Hamburger Hallig
  • Idyllisches Møgeltønder
  • Insel Fanø mit Sønderho („Schönstes Dorf Dänemarks“)
  • Mittelalterstadt Ribe

Das Besondere dieser Reise

  • Die Highlights Norddeutschlands und Jütlands kombiniert

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Den Transfer vom und zum Bahnhof organisieren wie gerne für Sie.

Überschüssiges Gepäck (z.B. Zelte) können unterwegs im Begleitfahrzeug deponiert werden.

Das Mittagessen wird häufig in Form eines Picknicks im Freien durchgeführt. Für das Abendessen sind Restaurantbesuche geplant.
Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Zudem ist die „Seehundsafari“ nur bei ausreichend warmen Wetter möglich. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Zusatzinformationen

Der Biohof hat sehr begrenzte Verfügbarkeiten, sollte dieser nicht verfügbar sein, suchen wir natürlich gleichwertigen Ersatz.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Deutschland

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Zusatzinformationen:

Reisen in Deutschland ist generell erlaubt. Es gelten jedoch zahlreiche Einschränkungen, die von Bundesland zu Bundesland verschieden sind und sich leider auch oft sehr kurzfristig ändern. Eine gute Übersicht findet sich hier:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

Eine tabellarische Schnellübersicht über die wichtigsten Regeln finden sie hier:

https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-10/corona-regeln-deutschland-maskenpflicht-veranstaltungen-buero-bundeslaender-uebersicht

Dänemark

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen und Öffnung ist nicht unmittelbar zu erwarten oder angekündigt

Zusatzinformationen:

Epidemiologische Lage

Dänemark ist weiterhin von COVID-19 betroffen. In allen Regionen mit Ausnahme von Grönland und den Färöern überschreitet die Zahl der Neuinfektionen 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb ganz Dänemark als Risikogebiet eingestuft wurde.
Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten die dänische Gesundheitsbehörde und das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Ab dem 21. April wird die Liste der anerkennenswerten Gründe für die Einreise erweitert. Ab dem 1. Mai 2021 ist u.a. ein Wegfall der Test- und Quarantänepflicht für vollständig geimpfte Personen aus EU- und Schengenländern vorgesehen, sofern die Risikobewertung des Landes dies zulässt. Die jeweils geltenden Regeln werden auf dem dänischen Behördenportal veröffentlicht. Für Einreisende - per Flugzeug, über Land und See - gilt derzeit grundsätzlich die Pflicht, bei der Einreise einen negativen COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigentest) vorzulegen, der maximal 24 Stunden vor Einreise vorgenommen wurde. Ab dem 1. Mai 2021 wird die Frist auf maximal 48 Stunden vor Einreise verlängert. Bei Flugreisen darf dieser Test maximal 24 Stunden vor Einstieg in das Flugzeug des ersten Fluges auf der Flugroute vorgenommen worden sein. Kinder bis einschließlich 12 Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen.

Personen, die von einer vorausgegangenen COVID-19-Infektion genesen sind, können auch einen positiven COVID-19-Test vorlegen, wenn dieser Test zwischen 14 Tagen und acht Wochen vor dem Flug vorgenommen wurde.

Weiterhin haben sich alle Einreisende einer 10-tägigen häuslichen Quarantäne (Selbstisolation) zu unterziehen, die frühestens vier Tage nach der Einreise durch einen weiteren, negativ ausfallenden PCR-Test verkürzt werden kann. Außerdem besteht für alle Einreisenden die Pflicht zur Durchführung eines COVID-19-Tests spätestens 24 Stunden nach Einreise. Bei Einreise auf dem Luftweg muss dieser Test vor Verlassen des Flughafens erfolgen. Von dieser Regel sind Kinder unter 15 Jahren ausgenommen.

Es gelten verschiedene Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht, u.a. für Bewohner des Grenzlandes (Schleswig-Holstein) und Grenzpendler. Bewohner des Grenzlandes dürfen bei Vorlage eines negativen COVID-19-Tests (PCR-Test oder Antigentest), der bei Einreise nicht älter als 24 Stunden ist, ohne Nachweis eines wichtigen Grundes einreisen. Mit einem wichtigen Grund werden auch negative COVID-19-Tests (PCR-Test oder Antigentest) akzeptiert, die maximal 72 Stunden vor Einreise vorgenommenen wurden.

Ausländer ohne Wohnsitz in Dänemark dürfen nur bei Nachweis eines wichtigen Grundes nach Dänemark einreisen. Einreisen zu touristischen Zwecken werden nicht gestattet. Dies gilt bis einschließlich 20. April 2021 auch für deutsche Ferienhaus- oder Bootsbesitzer.

Ausländer, die aus einem wichtigen Grund nach Dänemark einreisen, wie z.B. Warentransport, dürfen die Quarantäne zur Wahrnehmung des anerkannten Zwecks verlassen.

Detaillierte Informationen zu wichtigen Gründen, sowie Ausnahme- und Sonderregelungen stellen die dänischen Behörden auf ihrem Informationsportal bereit.

Die Einreise über die deutsch-dänische Landgrenze ist derzeit nur an folgenden Straßenübergängen möglich: Fröslee, Krusau, Pattburg und Sæd rund um die Uhr, Pebersmark im Zeitraum 10 bis 18 Uhr, nur für Fußgänger außerdem Skomagerhus im Zeitraum 10 bis 18 Uhr. Es werden verstärkt Kontrollen durchgeführt.

Für Fragen zum Thema Einreise nach Dänemark hat die dänische Polizei eine Hotline unter +45 7020 6044 (Mo-Mi 8-16 Uhr, Do 8-15 Uhr, Fr 8-14 Uhr) eingerichtet.

Nichtdänischen Staatsangehörigen, die deutliche Symptome von COVID-19 zeigen wird die Einreise nach Dänemark auch bei Vorliegen eines triftigen Grundes für die Reise verwehrt. Dies gilt auch, wenn ein negativer COVID-19-Test vorgelegt wird.

An Flughäfen, Grenzübergängen und zahlreichen weiteren Standorten im Land sind für Einreisende Testzentren eingerichtet. Nähere Informationen zur Vornahme von Tests findet man auf dem Informationsportal der dänischen Behörden.

Durch- und Weiterreise

Reisenden wird unabhängig vom Wohnsitz die Durchreise erlaubt, wenn sie im Zielland einen triftigen Grund für die Reise haben. Die Durchreise in das Heimatland bzw. Land des ständigen Wohnsitzes ist generell erlaubt. Entsprechende Nachweise müssen vorgelegt werden. Die Pflicht zur Vorlage eines negativen COVID-19-Tests (PCR- oder Antigentest) gilt auch für Transitreisende, es sei denn, diese halten sich nur im Transitbereich des dänischen Flughafens auf. Weitere Informationen bieten die dänischen Behörden.

Bei Durchreise durch Dänemark müssen die Einreisebestimmungen des Ziellandes beachtet werden. Nachbarländer wie Schweden und Norwegen lassen eine Einreise aus Dänemark nur bedingt zu. Zur Einreise nach Schweden informieren die Reise- und Sicherheitshinweise für Schweden; zur Einreise Norwegen informieren die Reise- und Sicherheitshinweise für Norwegen.

Quelle: Auswärtiges Amt