Ecuador

Vulkantrekking auf der Straße der Vulkane

Natur- und Trekkingreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 2790 EUR
Dauer 16 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode ECUTRE

Beschreibung

All you need is Ecuador! Gehen Sie auf eine einmalige Entdeckungstour und erleben Sie auf ausgewählten und grandiosen Trekkingrouten die bezaubernde Vielfalt der ecuadorianischen Bergwelt. Verträumte Andendörfer, imposante Vulkane und mannigfaltige Ökosysteme werden Sie begeistern. An der wunderschönen Lagune Cuicocha unternehmen Sie eine Wanderung zur Akklimatisierung und erleben das bunte Markttreiben auf Südamerikas berühmtesten Indiomarkt in Otavalo. Mit der Seilbahn fahren Sie auf über 4000 m Höhe: Vor Ihnen breitet sich Quito in seiner vollen Pracht aus und die Wolken scheinen zum Greifen nah. Auf einer spannenden Wanderung erklimmen Sie den Vulkan Guagua Pichincha, bevor Sie am Äquatordenkmal und in der kolonialen Altstadt in die Historie eintauchen. Über die „Straße der Vulkane“ geht es nach Süden, wo Sie in landschaftlich reizvoller Umgebung an den Hängen von beeindruckenden Vulkanen auf Wanderungen gehen und einen Einblick in die Vegetation bekommen. Im kleinen Ort Baños bereiten Sie sich auf den nächsten Trekkingabschnitt vor. Auf dem Abraspungo Trek flankieren Sie die beiden Bergriesen Carihuayrazo (5018 m), den Sie besteigen können, und Chimborazo (6310 m), der höchste Berg Ecuadors. Sie wandern entlang der Hänge des Chimborazo bis hinauf zur Carrel-Berghütte. Der nächste Höhepunkt ist der einmalige Trek zum Vulkan El Altar (5320 m). Auf nahezu unbegangenen Pfaden wandern Sie bis zu den fast senkrecht aufragenden Wänden des Vulkans. Auf der spektakulären Zugfahrt über die Zickzack-Kehren an der berühmten Teufelsnase genießen Sie dann einmal ganz entspannt die Schönheit der Natur. Kulturelle Höhepunkte erleben Sie an der Inkaruine von Ingapirca und in der malerischen Kolonialstadt Cuenca. Nach einem Abstecher in den atemberaubenden Cajas Nationalpark lassen Sie diese Reise in Guayaquil ausklingen.

Höhepunkte

  • Traumtrekking in grandioser Berglandschaft
  • Abraspungo Trek am Chimborazo (6310 m)
  • Auf einsamen Pfaden am Vulkan El Altar (5320 m)
  • Vulkanbesteigungen: Carihuayrazo (5018 m), Guagua Pichincha (4784 m) und Rumiñahui (4721 m)
  • Zugfahrt an der berühmten „Nariz del Diablo“
  • Kulturerlebnis in Quito, Otavalo und Cuenca

Termine

  • BR buchbar/Restplätze
  • garantierte Durchführung

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3990 EUR pro Person zzgl. Flug. Start Freitags ab 2 Personen, deutschsprachige Reiseleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
garantierte DurchführungR 29.12.2017 13.01.2018 3090 EUR EZZ: 215 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Marcus Gempp
Halbes DZ (w) verfügbar!
Buchen Anfragen
B 18.05.2018 02.06.2018 2790 EUR EZZ: 215 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 13.07.2018 28.07.2018 2890 EUR EZZ: 215 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 28.12.2018 12.01.2019 3090 EUR EZZ: 215 EUR deutschsprachige Reiseleitung
ab 8 Teilnehmern mit DIAMIR-Tourenleitung
Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 1100 EUR
EZ-Zuschlag (nur im Hotel möglich) 215 EUR
DZ-Zuschlag Hacienda 150 EUR

Reiseverlauf

  • Stimmungsvolle Landschaft in Ecuador

    1. Tag: Ankunft in Quito

    Flug nach Quito (2850 m). Sie werden am Flughafen von Ihrem Reiseleiter empfangen und fahren nach Otavalo (2550 m). Übernachtung im Hotel.

  • Laguna Cuicocha in Otavalo

    2. Tag: Laguna Cuicocha – Cotacachi – Otavalo (1×F)

    Zur Akklimatisierung gehen Sie heute auf eine erste leichte Wanderung durch weite Graslandschaften entlang der Laguna Cuicocha (3240 m). Im kleinen Dorf Cotacachi machen Sie einen kleinen Stopp und erfahren mehr über die hier typische Lederverarbeitung. Am Nachmittag erkunden Sie den lebhaften und bunten Indiomarkt von Otavalo. Hunderte von Verkäufern bieten in dem Farbenmeer ihre Waren an. Im Anschluss fahren Sie nach Quito. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 300 m↑↓).

  • Teleferico in Quito

    3. Tag: Rucu Pichincha – Mitad del Mundo (1×F)

    Am heutigen Morgen fahren Sie mit der Seilbahn, dem Teleferico, hoch hinaus bis zu einem Aussichtspunkt auf 4050 m. Quito breitet sich vor Ihnen aus und die Wolken scheinen zum Greifen nah. Nach der Abfahrt erwartet Sie das „Mitad del Mundo“. Das Äquatordenkmal erinnert an die französisch-spanische Expedition, die Mitte des 18. Jahrhunderts die genaue Position des Äquators festlegte. Sie stehen mit einem Bein auf der Süd-, mit dem anderen Bein auf der Nordhalbkugel. Im Sonnenmuseum Intinan erfahren Sie anschließend viel Wissenswertes zum Äquator, die Inka und die Quitus-Caras-Kultur. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit 2h, 300 m↑↓).

  • Guagua Pichincha

    4. Tag: Guagua Pichincha (4784 m) – Koloniales Quito (1×F)

    Die erste Besteigung eines Vulkans ist für heute geplant. Am Morgen fahren Sie bis zum kleinen, verträumten Dorf Lloa und starten zur Wanderung. Sie folgen dem Weg bis hinauf zur Schutzhütte und von dort weiter bis zum Kraterrand des Vulkans. Wer möchte kann noch weiter bis zum Gipfel aufsteigen und die schwefelhaltigen Fumarolen beobachten. Nach dem Abstieg geht es zurück nach Quito, wo Sie auf einem Spaziergang mehr über die turbulente Geschichte dieser großartigen Stadt erfahren. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit 4-6h, 650 m↑↓)

  • Anden in der Straße der Vulkane

    5. Tag: Wanderung im Andenhochland (1×F)

    Nach dem Frühstück verlassen Sie über die Panamericana die Stadt und fahren in das Herz der Anden auf eine traditionelle Hacienda an den sanften Hängen des Vulkans Rumiñahui (4721 m). Sie gehen auf eine Wanderung, vorbei an typischen andinen Bäumen und durch das umliegende Andenhochland (Paramo) bis zum idyllischen Wasserfall Manto Blanco. Auf dem Rückweg zur Hacienda erfahren Sie mehr über die Chagres, die Cowboys der Anden, und wandern durch einen Polylepis-Wald. Übernachtung in einer Hacienda. (Gehzeit ca. 4h, 200 m↑↓).

  • Ruminahui Vulkan im Cotopaxi NP

    6. Tag: Vulkan Rumiñahui (4721 m) (1×F/1×M (LB))

    Heute setzen Sie Ihre Erkundungen durch die zentralen Anden fort. Durch den Paramo wandern Sie zu einem eindrucksvollen Tal mit vielen einheimischen Pflanzen. Ziel ist ein Aussichtspunkt am Rumiñahui von dem Sie bei Wetterglück einen fantastischen Ausblick auf den gigantischen Bilderbuchvulkan Cotopaxi (5897 m) genießen. Am Nachmittag kehren Sie zur gemütlichen Hacienda zurück. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 400 m↑↓).

  • Cotopaxi hinter Chuquirahua.

    7. Tag: Cotopaxi-Nationalpark – Baños (1×F)

    Der heutige Tag führt Sie in den Cotopaxi-Nationalpark, wo Sie an der Laguna Limpiopungo auf eine Wanderung gehen um die Vegetation der Anden näher kennenzulernen. Mit etwas Glück sehen Sie die gewaltigen Lahare-Felder und auch die Gletschermütze des Cotopaxi. Über die „Straße der Vulkane“ geht es weiter in Richtung Süden bis in die warmen Gefilde von Baños. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h).

  • Wanderung in den Anden

    8. Tag: Abraspungo Trek (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Heute Morgen fahren Sie an Ambato vorbei zum Ausgangspunkt für das 3-tägige Trekking im Abraspungo-Tal. Am Ausgangspunkt auf 3800 m Höhe wird die Ausrüstung auf Packpferde verladen und Sie starten auf einem kleinen Pfad der sich bis in eine Höhe von 4400 m nach oben windet. Bei klarem Wetter genießen Sie von hier aus grandiose Aussichten auf die Anden und in das Abraspungo-Tal. Sie steigen hinab ins Tal und wandern zwischen den beiden Bergriesen Carihuayrazo (5018 m) und Chimborazo (6310 m). Sie haben Zeit, viele Andenpflanzen zu entdecken und können mit etwas Glück auch Vicuñas und Kolibris beobachten. Die heutige Etappe endet in der kleinen indigenen Gemeinde Mechahuasca. Übernachtung in einer einfachen Berghütte. (Gehzeit 6-7h, 600 m↑, 200 m↓).

  • Auf dem Weg zum Carihuayrazo hat man stets den Chimborazo im Hintergrund.

    9. Tag: Carihuayrazo (5018 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Am frühen Morgen starten Sie die heutige Tour zur Basis des Carihuayrazo, einem eingebrochenen Vulkan. Von hier aus bewältigen Sie den Aufstieg zum technisch einfachen „Berg des Windes“ in ca. 3h, je nach Wetterbedingung werden Steigeisen und Eispickel eingesetzt (Ausrüstung wird gestellt). Oben angekommen genießen Sie die Aussicht auf die gewaltigen Gletscherwände des gegenüberliegenden Chimborazo. Natürlich darf auch das Gipfelfoto nicht fehlen. Abstieg zur Berghütte in Mechahuasca. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 8-9h, 800 m↑↓).

  • Refugi Hermanos Carell

    10. Tag: Chimborazo – Riobamba (1×F/1×M (LB))

    Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von Ihren Gastgebern und wandern entlang der Nordwestflanke des gewaltigen Chimborazo. Nach dem feuchten Ökosystem des Abraspungo-Tals durchqueren Sie heute eine wüstenartige Landschaft mit einer ganz anderen Vegetation. Am Nachmittag erreichen Sie die Carrel-Schutzhütte auf 4800 m Höhe. Wer möchte, kann noch weiter bis zur Whymper-Hütte (5000 m) aufsteigen. Anschließend fahren Sie nach Riobamba. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 7h, 600 m↑, 300 m↓).

  • Stimmungsvolle Landschaft in Ecuador

    11. Tag: Sangay-Nationalpark (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Sie verlassen Riobamba und fahren zum Sangay-Nationalpark, wo die Ausrüstung auf die Packpferde verladen wird. Die Wanderung führt Sie durch das malerische Collanes-Tal in Richtung El Altar. Der erloschene Vulkan, der nach einer riesigen Eruption wie ein Hufeisen geformt ist, wird Sie mit seinem Anblick begeistern. Seine spitzen Gipfel, davon neun über 5000 m hoch, ragen steil in den Himmel. Übernachtung in einer einfachen Hütte. (Gehzeit ca. 6h, 800 m↑).

  • Der Gipfel des Altar in Ecuador.

    12. Tag: Vulkan El Altar (5319 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Auf der heutigen Wanderung folgen Sie dem Tal bis zu einem Kratersee auf 4300 m Höhe, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Altar haben. Die wilde und unberührte Natur rund um den Altar ist eine der eindrucksvollsten Regionen für Trekking in Ecuador. Zusammen mit Ihrem Guide erkunden Sie diese versteckten Schönheiten. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 500 m↑↓).

  • Teufelsnase - Ecuadors berühmtester Felsvorsprung

    13. Tag: Riobamba – Alausi (1×F)

    Am Morgen wandern Sie das Collanes-Tal hinunter. Über die kleine Andenstadt Guamote fahren Sie weiter nach Alausi. Die Stadt ist vor allem wegen ihrer Architektur und der über 100 Jahre alten Häuser, sowie der nahegelegenen Zugstrecke an der „Teufelsnase“ bekannt. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 800 m↓).

  • Kathedrale von Cuenca

    14. Tag: Nariz del Diablo – Ingaprica – Cuenca (1×F)

    Am frühen Morgen beginnen Sie die berühmte Zugfahrt über die „Teufelsnase“. Auf der steilsten Bahnstrecke der Welt überwinden Sie mehr als 300 Höhenmeter in langsamer Fahrt bis Sie Sibambe im Tal erreichen. Nach einem kurzen Stopp fahren Sie nach Alausi zurück. Durch die Anden geht die Fahrt weiter nach Ingapirca, der größten Inkastätte Ecuadors. Bei einem Rundgang durch die schöne Anlage lernen Sie die Kultur der Inka und Cañaris kennen. Am späten Nachmittag erreichen Sie dann die malerische Kolonialstadt Cuenca, die 1999 von der UNESCO unter Schutz gestellt wurde. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h).

  • Nationalpark El Cajas

    15. Tag: Cajas-Nationalpark – Guayaquil (1×F)

    Sie erkunden zunächst den kolonialen Teil der Stadt Cuenca mit den historischen Kirchen, Kunst- und Handwerksbetrieben bevor Sie in den landschaftlich beeindruckenden Cajas-Nationalpark fahren. Zwischen 3150 und 4450 m Höhe gibt es etwa 235 Lagunen und unzählige glasklare Flüsse. Auf einer Wanderung um einen der Seen genießen Sie die Landschaft und erfahren mehr über die Flora und Fauna der verschiedenen Ökosysteme, die im Nationalpark vereint sind. Sie fahren über die Westkordillere hinab an die Küste nach Guayaquil, wo Sie bei einem Spaziergang die schönsten Plätze der Stadt kennenlernen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 100 m↑↓).

  • Blick auf den Cerro Santa Ana in Guayaquil

    16. Tag: Guayaquil – Heim- oder Weiterreise (1×F)

    Der Vormittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit werden Sie am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht.

    Diese einmalige Trekkingtour eignet sich ideal für eine Verlängerung an den Stränden der Pazifikküste. Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Enthaltene Leistungen ab Quito/an Guayaquil

  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • DIAMIR-Tourenleitung ab 8 Teilnehmern (auf ausgewählten Terminen)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Bergausrüstung für die Besteigung des Carihuayrazo
  • Gepäcktransport während der Trekkings
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • 4 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • 2 Ü: Gästehaus im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 15×F, 6×M (LB), 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Der Cotopaxi-Nationalpark kann derzeit (Stand 20.06.17) aufgrund erhöhter vulkanischer Aktivität nur eingeschränkt besucht werden (so wie im Programm aufgeführt). Wie sich die Lage am Cotopaxi und im Nationalpark entwickelt ist nicht absehbar. Ein Alternativprogramm wird gegebenenfalls kurzfristig vor Ort vom Reiseleiter zusammen mit den Reisegästen entschieden. Unterkünfte sind bisher von keinerlei Änderung betroffen.

Anforderungen

Für diese Trekkingreise ist eine gesunde Fitness notwendig um Wanderungen von bis zu ca. 7 Stunden (je nach Kondition und bei der Besteigung des Carihuayrazo auch etwas länger) in Höhen bis zu ca. 5000 m meistern zu können. Technische Erfahrung ist für die Wanderungen und die Besteigung nicht notwendig. Feste Wanderschuhe sind notwendig, Wanderstöcke empfehlenswert.

Voraussichtlich ist ab 01.09.2017 jeder Tourist verpflichtet, bei der Einreise einen für Ecuador gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen.

Zusatzinformationen

Isomatte und Schlafsack werden gestellt, hierfür empfehlen wir ein Schlafsackinlett mitzunehmen. Sie können aber auch Ihren eigenen Schlafsack mitbringen.

Bergausrüstung für den Carihuayrazo (inklusive):
Doppelwandige Kunststoff-Bergschuhe (erhältlich in den Größen 37 – 47), Steigeisen, Eispickel, Gurt mit Karabiner, Kletterhelm, Stirnlampe mit Batterien, Gamaschen, Handschuhe und Fäustlinge, Überhosen, warmer Schlafsack, Thermosflasche, Gletscherbrille (keine optischen Gläser)

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte