Ecuador • Galapagos

Höhepunkte Ecuadors und Inselhüpfen auf Galapagos

Kultur- und Naturreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 2490 EUR
Dauer 17 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode ECUZIA17

Beschreibung

Bienvenido en Ecuador! – der kleinste Andenstaat vereint faszinierende und absolute Gegensätze auf engstem Raum: eine vielfältige Küste im Westen, über 6000 m in die Höhe ragende Gipfel im Andenhochland und dampfender Regenwald im Amazonastiefland. Sie erleben die wunderschönen Kolonialstädte Cuenca und Quito ebenso wie Ingapirca, die idyllisch gelegene Inkafestung. Ein weiterer Höhepunkt ist die spektakuläre Zugfahrt an der berühmten Nariz del Diablo, wobei der Zug in kürzester Zeit über Zickzack-Kehren erstaunliche Höhen überwindet. Von der beeindruckenden Quilotoa-Vulkankraterlagune haben Sie bei guter Sicht bereits Ihr nächstes Highlight der Reise im Blick, den 5897 m hohen Cotopaxi. Gehen Sie am Fuße des Vulkans auf eine Wanderung: erkunden Sie die Flora des Paramo und mit etwas Glück können Sie dabei majestätische Kondore und flinke Kolibris beobachten. Rauschende Wasserfälle, glasklare Flüsse und eine artenreiche Pflanzenwelt können Sie im Nebelwald von Mindo bewundern. Quirliges Markttreiben erwartet Sie Guamote und Otavalo, wo Sie mit den liebenswerten Einheimischen in Kontakt kommen. Als Highlight warten am Ende die einzigartigen Galapagos-Inseln auf Sie. Auf Ihrer 6-tägigen Inselhopping-Tour wandeln Sie auf den Spuren von Charles Darwin, der 1835 den Archipel besuchte. Auch Sie werden vom Paradies inmitten des Pazifik begeistert sein! Sie können diese Reise auch ohne die Galapagos-Inseln buchen.

Höhepunkte

  • Höhepunkte Ecuadors für Natur- und Kulturfreunde
  • Mitad del Mundo – Äquatorüberschreitung
  • Koloniale Städte & Inkaruinen von Ingapirca
  • Bezaubernder Nebelwald von Mindo
  • Wanderung am Bilderbuch-Vulkan Cotopaxi
  • Spektakuläre Zugfahrt zur Teufelsnase
  • 6-tägiges Inselhüpfen im Naturparadies Galapagos-Inseln

Termine

  • B buchbar

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3990 EUR pro Person zzgl. Flug. Start immer Sonntags, ab 2 Personen, wechselnde deutschsprachige Tourenleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 31.12.2017 16.01.2018 2990 EUR EZZ: 500 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Erste Anmeldungen liegen vor!
Buchen Anfragen
B 29.04.2018 15.05.2018 2490 EUR EZZ: 500 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 08.07.2018 24.07.2018 2690 EUR EZZ: 500 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 26.08.2018 11.09.2018 2490 EUR EZZ: 500 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 30.12.2018 15.01.2019 2790 EUR EZZ: 500 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Internationale & Inlands Flüge ab 1550 EUR

Reiseverlauf

  • Blick auf den Cerro Santa Ana in Guayaquil

    1. Tag: Ankunft in Guayaquil

    Individuelle Anreise nach Guayaquil mit Ankunft am Abend und Transfer in Ihre Unterkunft. Übernachtung im Hotel.

  • Cajas-Nationalpark

    2. Tag: Guayaquil – Cajas-Nationalpark – Cuenca (1×F)

    Am Vormittag erkunden Sie Guayaquil bei einer eindrucksvollen Stadtbesichtigung, darunter der Malecon 2000, einer Promenade und den Parque Seminario, in dem Sie exotische Leguane bestaunen können. Im Anschluss fahren Sie durch ausgedehnte Kakao-, Bananen-, Reis-, und Zuckerrohrplantagen zum Naturschutzgebiet „Reserva Ecológica Manglares Churute“, einem der schönsten und vielfältigsten Naturschutzgebiete der ecuadorianischen Pazifikküste. Bei einer Wanderung durch den tropischen Trockenwald des Naturreservats haben Sie gute Chancen Brüllaffen zu beobachten. Von hier aus geht es durch den Nationalpark El Cajas, der Sie mit zerfurchten Höhenrücken, tief eingeschnittenen Tälern und Lagunen begeistern wird. Am Abend erreichen Sie Cuenca, die schöne Kolonialstadt, die 1999 von der UNESCO unter Schutz gestellt wurde. Übernachtung im Hotel.

  • Kathedrale von Cuenca

    3. Tag: Cuenca (1×F)

    Am Morgen fahren Sie nach Gualaceo und Chordeleg, zwei kleine Orte in die sich kaum Touristen verirren und wo Sie einen authentischen Eindruck des Landes bekommen. Insbesondere Chordeleg ist bekannt für Filigranschmuck aus Gold und Silber. Nachmittags erkunden Sie den kolonialen Teil von Cuenca mit historischen Kirchen, Kunst- und Handwerksbetrieben und einem bunten Blumenmarkt. Das Stadtzentrum erstrahlt inmitten rustikaler Häuser aus der Kolonialzeit. Übernachtung wie am Vortag.

  • Inkaruinen von Ingapirca

    4. Tag: Ingapirca – Alausi (1×F)

    Am Morgen verlassen Sie Cuenca und fahren nach Ingapirca, zur größten Inkastätte Ecuadors. Bei einem Rundgang durch die schöne Tempel- und Festungsanlage lernen Sie die längst vergangenen Kulturen der Inka und der Cañaris kennen. Über die Panamericana fahren Sie weiter bis nach Alausi. Übernachtung im Hotel.

  • Zug an der Teufelsnase

    5. Tag: Teufelsnase – Andenmarkt – Riobamba (1×F)

    Heute Morgen befahren Sie die bereits im Jahre 1902 fertiggestellte, bis heute steilste Bahnstrecke der Welt – eine wahre technische Meisterleistung. Dabei bewältigt der Zug die heikelste Passage, die sogenannte „Teufelsnase“, wo er im Schritttempo in Zickzack-Kehren in wenigen Minuten mehrere hundert Höhenmeter bewältigt, bevor er Sibambe im Tal erreicht. Nach einem kurzen Aufenthalt kehren Sie nach Alausi zurück. Nach einem ausgiebigen Stopp auf dem typischen Indiomarkt von Guamote fahren Sie weiter zur Provinzhauptstadt Riobamba, die von den Bergen Chimborazo, Carihuayrazo, Altar und Tungurahua umgeben ist. Übernachtung im Hotel.

  • Kratersee Quilotoa

    6. Tag: Laguna Quilotoa (1×F)

    Sie fahren durch die malerische Andenlandschaft und passieren den mächtigen Chimborazo. Gegen Mittag erreichen Sie die Laguna Quilotoa, eine der schönsten Lagunen Ecuadors. Bei einer kurzen Wanderung (ca. 1h) können Sie die wechselnden Aussichten auf die Lagune und die umliegenden Anden genießen. Am Nachmittag fahren Sie zu Ihrer Unterkunft auf der „Straße der Vulkane“. Übernachtung auf einer Hacienda.

  • Cotopaxi hinter Chuquirahua.

    7. Tag: Cotopaxi-Nationalpark (1×F)

    Nach dem Frühstück fahren Sie in den Nationalpark am berühmten und beeindruckenden Cotopaxi. Sie unternehmen eine entspannte Wanderung (ca. 1h) in der weiten Hochebene und lernen die Flora des Andenhochlandes (Paramo) kennen und halten nach dem König der Lüfte, dem Kondor, Ausschau. Am Nachmittag fahren Sie nach Quito. Übernachtung im Hotel.

  • Platz in Quito

    8. Tag: Quito – Mindo (1×F)

    Heute Morgen lernen Sie auf einer Stadtbesichtigung die historische Altstadt von Quito (UNSECO-Weltkulturerbe) kennen. Auf dem Rundgang durch die engen Gassen erkunden Sie u.a. die Kirchen El Sagrario und La Compañia sowie den Plaza San Francisco. Durch eine sich wechselnde Vegetation fahren Sie im Anschluss in das Paradies für Naturliebhaber, den Bergnebelwald von Mindo. Übernachtung im Hotel.

  • Bromelien Mindo

    9. Tag: Der Nebelwald von Mindo (1×F)

    Sie gehen auf Streifzüge durch eine der artenreichsten Regionen der Welt, die geprägt ist von hohen Bergen, tiefen Wäldern, wunderschönen Wasserfällen und klaren Flüssen. Sie können farbenfrohe Sittiche, Berg-Tukane und eine Vielfalt an quirligen Kolibris bewundern. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2h).

  • Äquatordenkmal Mitad del Mundo

    10. Tag: Mindo – Äquatordenkmal – Otavalo (1×F)

    Am Morgen besuchen Sie einen Orchideengarten mit Schmetterlingshaus. Hier können Sie den Entwicklungsprozess von den Eiern bis hin zum farbenprächtigen Schmetterling verfolgen. Auf Ihrem Weg nach Otavalo legen Sie am Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“ einen Stopp ein. Hier stehen Sie mit einem Bein auf der Nord- und dem anderen Bein auf der Südhalbkugel. Übernachtung im Hotel.

  • Markt in Otavalo

    11. Tag: Otavalo (1×F)

    Erleben Sie einen der bedeutendsten Indiomärkte Lateinamerikas hautnah. Bei einem Spaziergang durch die Straßen des Andenstädtchens entdecken Sie vielerlei Kunsthandwerk, Obst und Gemüse – schauen Sie dem geschäftigen Treiben zu. Im Anschluss besuchen Sie den Kondorpark, in dem Sie den „König der Anden“ und andere andine Vögel aus nächster Nähe betrachten können. Auf einer kurzen Wanderung erkunden Sie auch den Peguche-Wasserfall. Übernachtung wie am Vortag.

  • Galapagos Echse

    12. Tag: Otavalo – Galapagos: Baltra – Isabela (1×F)

    Heute Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen über den pazifischen Ozean auf die Galapagos-Inseln. Nach Ihrer Ankunft auf dem kleinen Eiland Baltra setzen Sie auf die Nachbarinsel Santa Cruz über. Nach einer kurzen Pause im Hafen fahren Sie mit einem Schnellboot weiter zur Insel Isabela nach Puerto Villamil. Am Nachmittag unternehmen Sie Ihren ersten Ausflug auf dem einzigartigen Archipel. Sie besuchen das Mangrovengebiet – Zuhause für Meeresleguane und Schildkröten. An einer Lagune beobachten Sie grazile Flamingos und flinke Darwinfinken. Mit dem Besuch einer Schildkrötenstation, wo Sie ganz nah an die Riesenschildkröten heran kommen, runden Sie den ersten Tag ab. Übernachtung im Hotel.

  • Am Sierra Negra

    13. Tag: Vulkan Sierra Negra (1×F/1×M)

    Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst bis Santo Tomas und wandern von dort aus auf einem kleinen Pfad (ca. 9 km) bis zum Kraterrand des Vulkans Sierra Negra (1490 m). Vom Kraterrand bietet sich Ihnen eine beeindruckende Aussicht auf die ca. 10x9 km weite Caldera. Sie folgen dem Pfad weiter vorbei an kleinen dampfenden Parasitärkegeln des aktiven Vulkans Chico. Auf Ihrer Wanderung können Sie Darwinfinken, Sumpfohreulen, Fliegenschnapper und Galapagos-Bussarde beobachten. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.

  • Galapagos Pinguine

    14. Tag: Tintoreras – Puerto Ayora (1×F)

    Mit einem Wassertaxi setzen Sie heute zur kleinen Insel Tintoreras über und gehen auf eine kleine Wanderung durch eine bizarre Lavalandschaft und können im seichten Wasser der Bucht schnorcheln. Beobachten Sie Blaufußtölpel, Pinguine und Meerechsen. Am Nachmittag fahren Sie zur Insel Santa Cruz und können den bei Reihern und Fregattvögeln beliebten Fischmarkt besuchen und die entspannte Atmosphäre des kleinen Ortes Puerto Ayora genießen. Übernachtung im Hotel.

  • Gewaltige Kolosse: Landschildkröten sind oft 200 kg schwer und über 100 Jahre alt!

    15. Tag: Hochland von Santa Cruz – Charles-Darwin-Station (1×F)

    Am Morgen fahren Sie hinein ins Hochland der Insel um die imposanten Riesenschildkröten zu beobachten. Sie werden dabei von verschiedenen Darwinfinken begleitet und können mit etwas Glück auch den leuchtend roten Rubintyrannen entdecken. Im Anschluss besuchen Sie die berühmte Charles-Darwin-Forschungsstation, wo Wissenschaftler aus der ganzen Welt für Umweltschutzprojekte zusammenkommen. In der Schildkrötenaufzuchtstation erfahren Sie, wie die Tiere aufgezogen und auf die Auswilderung vorbereitet werden. Übernachtung wie am Vortag.

  • Der Blaufußtölpel als Fotomotiv – im Vordergrund der außergewöhnliche Vogel, im Hintergrund schon die Häuser der Stadt, ganze 20 Gehminuten vom Punta Carola entfernt.

    16. Tag: Santa Cruz (1×F)

    Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung um die Insel weiter zu erkunden. Übernachtung wie am Vortag.
    Optional:
    Las Grietas – Fahren Sie mit einem Wassertaxi vorbei am Playa de los Alemanes und einer aktiven Salzmine und wandern Sie zu den Las Grietas. Sie können im seichten Wasser durch diese durch vulkanische Aktivität entstandenen Klippen schwimmen.
    Tortuga Bay – Zu Fuß können Sie durch einen großen endemischen Kakteengarten bis zur Schildkrötenbucht wandern. Entlang des Strandes können Sie viele Küstenvögel beobachten und zu einer versteckten Bucht laufen, wo Sie schwimmen und schnorcheln können.

  • Fliegende Fregattvögel

    17. Tag: Heim- oder Weiterreise (1×F)

    Je nach Abflugzeit werden Sie am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Von hier fliegen zurück auf das Festland und treten Ihre Rück- oder Weiterreise an.

Enthaltene Leistungen ab Guayaquil/an Baltra

  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Überfahrten zwischen den Inseln in kleinen Schnellbooten (Galapagos)
  • Zugfahrt Alausi – Sibambe – Alausi bzw. Riobamba – Alausi
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Schnorchelausrüstung (Maske mit Atemrohr)
  • Reiseliteratur
  • 16 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 16×F, 1×M

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; Inlandsflüge Quito – Baltra, Baltra – Guayaquil; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; individuelle Flughafentransfers (bei Abweichung von geplanten Gruppentransfers); Eintritt Galapagos-Nationalpark (ca. 100 US$); Migrationskarte Galapagos (ca. 20 US$); optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Die Ausflüge auf Galapagos werden in Zubuchertouren (internationale Gruppe) durchgeführt. Abweichende Teilnehmerzahl möglich (max. 16).

Bitte beachten Sie, dass sich das Programm kurzfristig ohne vorherige Mitteilung aufgrund geänderter Nationalparkbestimmungen, Wetterbedingungen, saisonbedingten Änderungen und Naturereignissen während der Reise ändern kann. Die Fähigkeit, sich auf eventuelle Änderungen einzustellen, ist der Schlüssel jeder Naturreise. Gleichwohl haben die Sicherheit und das Interesse unserer Gäste jederzeit höchste Priorität.

Anforderungen

Für diese Kultur- und Naturreise ist eine gesunde Fitness notwendig, um Wanderungen von 2 Stunden (je nach Kondition eventuell auch etwas länger) in Höhen bis zu 4000 m meistern zu können. Die Wanderung auf den Vulkan Sierra Negra auf Galapagos dauert ca. 5h. Feste Wanderschuhe sind empfehlenswert.

Voraussichtlich ist ab 01.09.2017 jeder Tourist verpflichtet, bei der Einreise einen für Ecuador gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen.

Zusatzinformationen

Für den Besuch der Galapagos-Inseln empfehlen wir die Mitnahme einer Schnorchelausrüstung (Maske mit Atemrohr). Flossen können vor Ort gemietet werden.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte