Ecuador

Anden, bunte Märkte & Bananen

Natur erleben

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 1090 EUR
Dauer 6 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode ECUABA

Begeben Sie sich auf den Spuren der Inka und besuchen Sie die bedeutendste Inkastätte Ecuadors – Ingapirca. Von den alten Relikten der Inka-Kultur tauchen Sie anschließend in die Mystik des Nationalpark El Cajas ein. Unzählige Lagunen und Seen durchziehen den Nationalpark, oft umhüllt von dichten Nebelschwaden. Bei einem Stadtrundgang erkunden Sie das koloniale Cuenca und machen einen Abstecher zum bunten Blumenmarkt. Im Podocarpus NP können Sie bei einer Wanderung die vielfältige Flora und Vogelwelt bewundern. Von hier aus geht es dann in die Goldgräberstadt Zaruma mit ihren hübschen alten Holzhäusern. Noch bevor Sie wieder Guayaquil erreichen, machen Sie an den Bananenplantagen halt und erfahren mehr über Ecuadors gelbe Früchte.

Höhepunkte

  • Wanderungen zwischen Inkaruinen und durch Bergnebelwald
  • Ingapirca, Cuenca, Goldgräberstadt & Bananen

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2019 30.09.2019 ab 1090 EUR täglich ab/an Guayaquil Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 1420 EUR
EZ-Zuschlag 150 EUR
Aufpreis deutschsprachige Tourenleitung 100 EUR

Reiseverlauf

  • Inkaruinen von Ingapirca

    1. Tag: Guayaquil – Cuenca

    Zunächst fahren Sie durch die tropische Tiefebene. Die Reise führt weiter durch schöne Gebirgslandschaften nach Ingapirca, wo Sie die bedeutendste Inkastätte Ecuadors besichtigen. Diese Inkaruine ruht auf einem sonnenbeschienenen Hochplateau, das an drei Seiten zu einem tiefen, gut überschaubaren weiten Tal abfällt. Gemeinsam mit Ihrer Tourenleitung unternehmen Sie einen ausführlichen Rundgang durch die schöne Tempel- und Festungsanlage und erfahren viel über die Kultur der Inkas und deren Vorfahren. Anschließend Weiterfahrt nach Cuenca, wo Sie zweimal in einem Hotel in der Altstadt übernachten. Übernachtung im Hotel.

  • Kathedrale von Cuenca

    2. Tag: Nationalpark Cajas – Cuenca 1×F

    Nach dem Frühstück fahren Sie in den nahegelegenen Cajas-Nationalpark. Zunächst erkunden Sie den Nebelwald rund um den See Llaviuco (3250 m) und die interessante Vogelwelt. Trogone, Häher, Tangaren, Sittiche und Bergtukane leben in dem herrlichen Waldgebiet. Weiterfahrt in den feuchten Paramo (Hochmoor) zur wunderschöne Lagune Toreadora auf fast 4000 m. Nach einer kurzen Wanderung geht es zurück in die schöne Kolonialstadt Cuenca, die 1999 von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellt wurde. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale, der tägliche Markt und der bunte Blumenmarkt zählen zu den Höhepunkten des Rundgangs. Übernachtung wie am Vortag.

  • Indigena mit typischem Filzhut

    3. Tag: Saraguro – Loja – Vilcabamba 1×F

    Auf der Panamericana geht es weiter in die Provinz Loja. Auf dem Weg besuchen Sie die Stadt Saraguro, eine große indianische Gemeinde. Hier findet jeden Sonntag ein bunter Markt statt. Vorbei an Loja, der Provinzhauptstadt, führt die Reise weiter nach Vilcabamba, dem„Tal der Langlebigkeit“. Übernachtung in einer gemütlichen Hosteria.

  • Podocarpus Nationalpark

    4. Tag: Podocarpus Nationalpark 1×F

    Am Morgen besuchen Sie den Podocarpus NP. Während einer kurzen Wanderung entdecken Sie die vielfältige Flora und Vogelwelt des Bergnebelwalds. Am Nachmittag können Sie in der Umgebung des Ortes wandern und die zahlreichen Wege des Tales von Vilcabamba erkunden. Oder wenn Sie es entspannter bevorzugen, genießen Sie einfach den Pool und Spa des Hotels. Übernachtung wie am Vortag.

  • Grüner Kolibri

    5. Tag: Zaruma – Buenaventura – Machala 1×F

    Nach dem Frühstück fahren Sie in die Goldgräberstadt Zaruma und spazieren durch die Straßen mit Holzhäusern des letzten Jahrhunderts. Auf dem Weg nach Machala halten Sie im Naturschutzgebiet Buenaventura, einer der letzten verbleibenden Küstennebelwälder. Das Gebiet ist berühmt für seine Vielfalt an Vögeln. Erfreuen Sie sich an den bunten Kolibris, die die Futterstellen des Reservats besuchen. Abends sind Sie im Hafen von Puerto Bolívar beim Verladen der Bananen dabei. Übernachtung im Hotel.

  • Silberreiher im Manglares Churute Reservat

    6. Tag: Bananenplantage – Mangrovenwälder – Guayaquil 1×F

    Heute besuchen Sie eine ganz besondere Bananenplantage. Mehr als 500 Kleinbauern schlossen sich zusammen, um ihre besten Früchte für den Weltmarkt zu exportieren. Während Sie den Arbeitern bei der Ernte, beim Waschen und Verpacken der Bananen zusehen, erfahren Sie viel über die Bio-Bananenproduktion sowie den Verkauf unter dem Fairtrade-Siegel. Nur 50 Kilometer südöstlich von Guayaquil liegt das Naturschutzgebiet Manglares Churute. Während einer Bootsfahrt durch die Mangrovenwälder können Sie eine Vielzahl von Vögeln sehen: verschiedene Arten von Reihern, Ibisse, Kormorane, Pelikane, Rosa-Löffler, Eisvögel und vieles mehr. Im Anschluss machen Sie einen Spaziergang durch den tropischen Trockenwald um Brüllaffen beobachten. Am Abend erreichen Sie Guayaquil und treten Ihre Heimreise an oder verlängern Ihren Aufenthalt.

Enthaltene Leistungen ab/an Guayaquil

  • Englisch- oder Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 3 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Herberge im DZ
  • Mahlzeiten: 5×F

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Wanderungen zwischen Inkaruinen und durch Bergnebelwald
  • Ingapirca, Cuenca, Goldgräberstadt & Bananen

Hinweise

Der Besuch der Bananenplantage ist nur von Montag bis Freitag möglich und der Markt von Saraguro findet nur sonntags statt.

Der Tourenverlauf ist auch mit umgekehrtem Ablauf buchbar!

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.