Das Reisen – es ist Ihre und unsere Passion. Wir arbeiten täglich daran, Ihnen die schönste Zeit des Jahres unvergesslich zu machen. Dabei lassen wir nichts unversucht – und verstehen es, Ihre Urlaubswünsche wahr werden zu lassen. Jedoch sind Beförderungsmittel, die umweltschädliches CO₂ ausstoßen sowie Infrastruktur wie Straßen und Schienen nötig und aus dem heutigen Reisealltag kaum mehr wegzudenken. Das belastet die Umwelt und uns Menschen, denn nicht nur zum Überleben sind wir auf die Natur angewiesen – gerade beim Reisen wollen wir nicht auf ihre Schönheit verzichten.

Deshalb haben wir nach einem Weg gesucht, um neben unserem bisherigen Engagement noch nachhaltiger reisen zu können.

Unsere DIAMIR-Lösung: Den Naturverbrauch, gemessen als CO₂-Fußabdruck unserer Reisen, kompensieren wir durch Wildnisschutz.
Gemeinsam mit der Dresdner Stiftung Wilderness International schützen wir ursprüngliche, unberührte und wilde Natur in Kanada!

Unser Regenwald-Projekt im Toba Valley, dem Grizzlybären-Tal in Westkanada – eindrücklich, wild, nachhaltig!

GreenTec Awards 2017 – DIAMIR erreicht Platz 2 bei Europas größtem Umweltpreis

Der Erfolg gibt uns recht. Wir sind auf dem richtigen Weg. Mit unserem Projekt „CO2-neutral Reisen – DIAMIR schützt Regenwald und Grizzlies in Westkanada“ haben wir uns erfolgreich gegen die internationale Konkurrenz durchgesetzt und bei den GreenTec Awards 2017 den 2. Platz in der Kategorie „Reise“ belegt.

Unser Waldschutz-Projekt, das wir in Kooperation mit der NGO "Wilderness International" verwirklichen, schützt durch Kompensation des CO2-Fußabdrucks aller von DIAMIR veranstalteten Reisen kanadischen Küstenregenwald. Alle Infos zu unserem Projekt finden Sie auf dieser Seite.

Warum schützen wir Urwälder im Industrieland Kanada?

Jahrtausendealte Bäume brauchen unseren Schutz, egal wo sie zu Hause sind. Urwaldschutz ist ein internationales Anliegen. Im Gegensatz zu vielen tropischen Ländern ist unser Naturschutzprojekt mittels Landkauf in Kanada rechtssicher und garantiert von Dauer. Auch wenn es sich bei Kanada um ein reiches Land handelt, ist es aus dem Kyoto-Protokoll ausgetreten und hat derzeit 80% seiner Küstenregenwälder an Forstkonzerne zur Abholzung verpachtet. Durch den Grundbucheintrag wird der durch Wilderness International und DIAMIR bewahrte Regenwald davon nicht betroffen sein!

Mit jeder DIAMIR-Reise kompensieren wir in drei Dimensionen:

1.   Reisebuchung: Wald wird geschützt
       Die Fläche errechnet sich aus dem CO2-Fußabdruck der Reise.

2.   Reise: freigesetztes CO2 wird gebunden
       Durch Schutz kanadischer Bäume kann CO2 in deren lebender Biomasse gebunden werden.

3.   Zukunft: Nachhaltigkeit wird garantiert
       Lebensräume und Artenvielfalt werden im Toba Valley langfristig geschützt.

 

In der Startphase schützen DIAMIR und Wilderness International allein im Jahr 2016 insgesamt 192.000 m² kanadischen Regenwald. Ein langfristiger Schutz ist durch die einmal gekauften Landflächen und den Grundbucheintrag gewährleistet – eine Garantie, die Wilderness International bei ihrer Arbeit in Kanada guten Gewissens geben kann.

Die sukzessive Ausweitung der geschützten Waldflächen ist bereits fixiert. Bis 2018 werden durch das DIAMIR-Wald-Projekt mindestens 576.000 m² an Regenwald geschützt und damit mehr als 60 Millionen Kilogramm CO2 kompensiert. Und Sie können durch Ihren Anteil dazu beitragen, dass dies noch mehr wird!

  

So werden Sie zum Wildnispaten:

  • DIAMIR engagiert sich für die Reduktion der Klimawirkung seiner Reisen und kompensiert gleichzeitig den CO2-Fußabdruck durch den Schutz artenreicher Lebensräume!
  • Die Treibhausgase werden in CO2-Einheiten berechnet – für die Langstrecken-, Mittelstrecken- und Inlandsflüge, die Bustransporte, die Zugfahrten sowie die Hotel- und Zeltübernachtungen.
  • 50% des errechneten CO2-Fußabdrucks werden bei einer von DIAMIR selbst veranstalteten Reise in Form des DIAMIR-Wilderness International-Waldschutzes kompensiert!
  • Dafür wird 2017 eine 192.000 m² große Fläche Regenwald in Westkanada geschützt, welche ca. 20.119.680 Kilogramm CO2 in Biomasse speichern kann!
  • Das entspricht ca. 50% des CO2-Fußabdrucks aller von DIAMIR Erlebnisreisen selbst veranstalteten Reisen im Jahr 2017!
  • Als Nachweis über den Wildnisschutz erhalten Sie von uns eine Urkunde mit der genauen Lage des DIAMIR-Waldes.

Nun ist es an Ihnen zu entscheiden, ob Sie die andere Hälfte ebenfalls kompensieren:

  • Zusätzlich können Sie im Buchungsprozess die weiteren 50% des CO2-Fußabdrucks Ihrer gebuchten Reise mit einer Waldschutz-Spende an Wilderness International kompensieren und damit die Schutzfläche „wachsen“ lassen!
  • Reisen die von einem unserer Partner veranstaltet werden, können nur von Ihnen persönlich kompensiert werden. Sie entscheiden selbst, ob Sie den CO2-Fußabdruck Ihrer gebuchten Reise teilweise, ganz oder sogar darüber hinaus mit einer Waldschutz-Spende ausgleichen und damit ebenfalls die geschützte Fläche „wachsen“ lassen!
  • Für Ihre direkte Spende erhalten Sie eine Urkunde mit der genauen Lagebezeichnung Ihres persönlich geschützten Waldes sowie eine Spendenbescheinigung.

Gern stehen wir Ihnen unter nachhaltigkeit@diamir.de für Rückfragen zur Verfügung

Mein Besuch im Grizzlybären-Tal in Westkanada – eindrücklich, wild, nachhaltig!

»Gemeinsam mit unseren Freunden von #WildernessInternational starteten wir Anfang September nach Westkanada, um die von der Stiftung geschützten Wälder in British Columbia zu besuchen. Nach der abenteuerlichen Anreise ins Toba-Tal fanden wir hunderte Spuren von Grizzlys, Wölfen und Elchen am Ufer des „Little Toba“. Der Lachsaufstieg war in vollem Gange und so konnten wir zahlreiche Grizzlys aus nächster Nähe beim Fischen beobachten. Auch Fischotter und Seeadler kommen in dieser Jahreszeit leicht an sichere Beute. Die Wälder, die wir durchstreiften sind wahnsinnig imposant. Die Baumriesen teilweise 800 Jahre alt, von Moosen und Farnen überwachsen – Abenteuer pur. Ein völlig intaktes Ökosystem und wir sind froh, dass wir diesen Lebensraum nachhaltig schützen konnten.«

Thomas Kimmel,
Geschäftsführer DIAMIR Erlebnisreisen
über seinen ersten Besuch im DIAMIR-Wald

 

 

 

 

Bild 1: Da stehen sie und fischen. Der Lachsaufstieg im vollen Gange. Laichnester im Kies und mittendrin die Grizzlys. Ein unbeschreibliches Gefühl, dass dieser Lebensraum geschützt ist und niemand dieses Gleichgewicht stören wird…  

Bild 2: Die Bärin unterrichtet geduldig ihre Jungen. Wir schauen aus respektvoller Ferne zu. Leise ziehen wir uns zurück. Noch voller Eindrücke und Empfindungen schweigen wir, bis wir unser Camp erreichen. Am Abend sind wir uns sicher: mit dem Schutz dieser Wälder haben wir alles richtig gemacht. Und das ist erst der Anfang!

Wilderness International – Forschung und Engagement für den Erhalt wilder Natur

Die Experten der Dresdner Stiftung Wilderness International wählen nach naturschutzfachlichen Kriterien Waldgebiete aus, die als Naturerben für die Zukunft geschützt werden. Wilderness International kauft diese Wälder auf und sichert gemeinsam mit Partnern wie DIAMIR deren langfristigen Schutz per Grundbucheintrag.

Gemeinsam mit Teams von Wissenschaftlern wurden in den letzten drei Jahren wissenschaftliche Messungen in den kanadischen Naturschutzgebieten von Wilderness International durchgeführt, Dauerversuchsflächen für ein Langzeitmonitoring angelegt, die Artenvielfalt der Gebiete erforscht und die Biomasse der Bäume gemessen, um die Kohlenstoffflüsse zu berechnen.

Die gesammelten Daten fließen am Umweltforschungszentrum Leipzig/Halle (UFZ) in Computermodelle ein, um den Kohlenstoffspeicher und die jährliche Kohlenstoffbindung der temperierten Regenwälder zu berechnen.

Das besondere Engagement – die Wildnisläufe
Jedes Jahr beteiligen sich mehr als 70 Schulen mit fast 10.000 Schülern in Dresden, Berlin, Leipzig, Frankfurt und anderen Städten durch Sponsorenläufe am Wildnisschutzprojekt. Sie können dabei selbst Paten für die Wildnisgebiete im Regenwald werden. Durch das „Umweltbotschafter“-Projekt erhalten Schüler die Möglichkeit, diesen geschützten Wald im Rahmen einer Expeditionsreise zu erforschen. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen vermitteln sie anschließend deutschlandweit an Schulklassen.


Wilderness International
Tolkewitzer Str. 32 • 01277 Dresden
kontakt@wilderness-international.org
www.wilderness-international.org
Tel. 0351-31402220