Spitzbergen - Auf der Suche nach Eisbären

von Sandra Petrowitz, eingestellt am 03.07.2015

  • Auf ins Spitzbergen-Abenteuer: Landschaft genießen im Smeerenburgfjord
    Auf ins Spitzbergen-Abenteuer: Landschaft genießen im Smeerenburgfjord
  • Wenig beeindruckt von unserem Besuch: ruhende Walrosse, Smeerenburg
    Wenig beeindruckt von unserem Besuch: ruhende Walrosse, Smeerenburg
  • Spitzbergen abstrakt: Berge, Eis und Himmel spiegeln sich in den Wellen
    Spitzbergen abstrakt: Berge, Eis und Himmel spiegeln sich in den Wellen
  • Panoramafahrt im Abendlicht: Berge, Gletscher, Wasser und Himmel im Raudfjord
    Panoramafahrt im Abendlicht: Berge, Gletscher, Wasser und Himmel im Raudfjord
  • Ein Morgen im Eis – Drifteis nördlich von Spitzbergen
    Ein Morgen im Eis – Drifteis nördlich von Spitzbergen
  • Wo Eis ist, sind Eisbären nicht weit weg: die erste Begegnung
    Wo Eis ist, sind Eisbären nicht weit weg: die erste Begegnung
  • Spielerei am Bug: Ortelius-Spiegelung mit Rätsel-Faktor
    Spielerei am Bug: Ortelius-Spiegelung mit Rätsel-Faktor
  • Mitternachtssonne: Spitzbergen im Juni bedeuten 24 Stunden Tageslicht
    Mitternachtssonne: Spitzbergen im Juni bedeuten 24 Stunden Tageslicht
  • Engel überm Eis: Elfenbeinmöwe im Nebel
    Engel überm Eis: Elfenbeinmöwe im Nebel
  • Im Eis zu Hause: Ein Eisbärenmännchen nimmt die Ortelius in Augenschein
    Im Eis zu Hause: Ein Eisbärenmännchen nimmt die Ortelius in Augenschein
  • Ein Schiff, zwei Zodiacs, viele Vögel: die Ortelius in der Hinlopenstraße
    Ein Schiff, zwei Zodiacs, viele Vögel: die Ortelius in der Hinlopenstraße
  • Schwarzweiße Spiegelbilder: Dickschnabellummen
    Schwarzweiße Spiegelbilder: Dickschnabellummen
  • Dichter Flugverkehr am Vogelfelsen Alkefjellet
    Dichter Flugverkehr am Vogelfelsen Alkefjellet
  • Monochromes Felsgebilde: Auf den Basaltsäulen nisten tausende Dickschnabellummen
    Monochromes Felsgebilde: Auf den Basaltsäulen nisten tausende Dickschnabellummen
  • Foto-Schlauchboot: Jeder findet ein anderes spannendes Motiv
    Foto-Schlauchboot: Jeder findet ein anderes spannendes Motiv
  • Landschaft wie gemalt: traumhafte Spiegelbilder in der Hinlopenstraße
    Landschaft wie gemalt: traumhafte Spiegelbilder in der Hinlopenstraße
  • Weiß dominiert: Auch im Juni liegt noch viel Schnee
    Weiß dominiert: Auch im Juni liegt noch viel Schnee
  • Windstill, sonnig, warm – und die Motive kommen vorbeigeschwommen
    Windstill, sonnig, warm – und die Motive kommen vorbeigeschwommen
  • Mehr als Weiß: Schneelandschaft mit Wolkenschatten
    Mehr als Weiß: Schneelandschaft mit Wolkenschatten
  • Eisbärige Neugier: junges Männchen ganz nah am Schiff
    Eisbärige Neugier: junges Männchen ganz nah am Schiff
  • Starterlaubnis erteilt: Dickschnabellummen
    Starterlaubnis erteilt: Dickschnabellummen
  • Beim Mittagessen beobachtet: Eisbär mit (mutmaßlichen) Robbenresten
    Beim Mittagessen beobachtet: Eisbär mit (mutmaßlichen) Robbenresten
  • Doppelt hält besser: ein Eisbärmännchen und seine Spiegelung
    Doppelt hält besser: ein Eisbärmännchen und seine Spiegelung
  • Angelandet: Zodiacs in der Tordenskjöldbukta
    Angelandet: Zodiacs in der Tordenskjöldbukta
  • Insel der Kontraste: grüne Tundra mit Blümchen und Wandergelegenheiten en masse
    Insel der Kontraste: grüne Tundra mit Blümchen und Wandergelegenheiten en masse
  • och ein neugieriger Einheimischer: Rentier in der Tordenskjöldbukta
    och ein neugieriger Einheimischer: Rentier in der Tordenskjöldbukta
 
 
 

Beim Eisbären-Special ist der Name Programm, und so hieß es schon kurz nach dem Start in Longyearbyen: Kurs Nord – es ging hinauf ins Eis. Auf gut 80 Grad nördlicher Breite verbrachten wir dann mehr als drei volle Tage im Pack- und Drifteis auf der Suche nach den weißen Bären. Und erlebten unvergessliche Augenblicke in der weißen Wunderwelt: Eisbären beim Schwimmen, Eisbären bei der Jagd, Eisbären beim Raufen, Eisbären interessiert näher wandernd, aber dann doch zu scheu, und neugierige junge Bären, die die Ortelius so unwiderstehlich fanden, dass sie sich das Schiff unbedingt aus der Nähe ansehen mussten. Wer versucht, aus der Klicksymphonie der Kameras die Zahl der Fotos hochzurechnen, die auf der Tour entstanden sind, erreicht schnell astronomische Zahlen …

Aber es gab natürlich noch viel mehr zu sehen als Eisbären: die Walrosse in Smeerenburg, die Tundra in der Tordenskjöldbukta mit unzähligen Makromotiven, erstaunlich vielen bunten Blumen und sehr neugierigen Rentieren – und die grandiosen Vogelklippen von Alkefjellet, wo zigtausende Dickschnabellummen ein einzigartiges optisches und akustisches Spektakel veranstalten, das wir vom Zodiac aus in besonders eindrücklicher Weise erlebt haben …

Die Fotografen haben viele Stunden an Deck verbracht, meist ganz vorn am Bug, um die minütlich wechselnden Stimmungen, das besondere Licht, die vorbeischwimmenden Vordergründe in die Bilder einzubauen. Die Fachsimpelei vom Tage setzte sich abends bei Bildbesprechungen im Vorlesungsraum der Ortelius fort, und am Ende sind alle mit jeder Menge unvergesslicher Momente und tausenden Fotos im Gepäck nach Hause zurückgeflogen. Schweren Herzens, schließlich hat Spitzbergen alle in den Bann gezogen …