Gangestrekking, Nandanban, Shivling
Trekking im Garhwal zur Gangesquelle
Gangestrekking, Shivling
Sadhu im Garhwal

Traumberge rund um die Gangesquelle

Trekkingreise auf uralten Pilgerpfaden durch großartige Landschaften zu Füßen des Shivling (6543m)

Highlights

  • 6-tägiges Zelttrekking im indischen Garhwal-Himalaya
  • Spektakuläre Bergkulisse zu Füßen des Shivling – „Matterhorn des Himalaya“
  • Überquerung des gewaltigen Gangotri-Gletschers
  • Uralte Wallfahrtsorte: Rishikesh, Gangotri und Haridwar
  • Wenig frequentierte Tageswanderung zum Ayana Devi Tempel

Fakten

Darum geht´s:

Während Sie Schritt vor Schritt setzen, türmt sich die steile Spitze des kühn geformten Shivling (6543 m) immer höher vor Ihnen auf. Die Augen können sich nicht satt sehen an der gewaltigen Bergkulisse mit den Felspfeilern der drei Bhagirathis (6856 m, 6512 m und 6454 m), der gleißenden Schneekuppel des Kedar Dome (6831 m), dem 7075 m hohen Satopanth und unzähligen anderen Granit- und Eisgipfeln. Erfüllt erreichen Sie das Zeltcamp, wo schon eine Tasse dampfender Masala Chai auf Sie wartet. Pure Lebensfreude.

Gewaltiger Garhwal-Himalaya

Der gewaltige Eisstrom des Gangotri-Gletschers fließt majestätisch dahin, bis aus ihm der heilige Ganges entspringt – ein Ensemble, das seinesgleichen sucht! Von Gangotri gelangen Sie zu den malerisch gelegenen Hochalmen von Tapovan und Nandanvan, von denen aus Sie die beeindruckende Hochgebirgsregion erkunden. Unterwegs bieten sich Ihnen immer wieder spektakuläre Blicke auf die unvergleichlichen Gipfel des Garhwal. Vielleicht erspähen Sie einen der seltenen Lämmergeier? Oder eine Herde Blauschafe?

Rishikesh, Haridwar und Gangotri: Heilige Stätten, gläubige Pilger und mystische Pujas

Zugleich erleben Sie auf dieser Reise die spirituelle Seele des Landes: Sie wandern zusammen mit Sadhus (heilige Männer) am Ganges, besuchen religiöse Wallfahrtsorte und nehmen an traditionellen hinduistischen Zeremonien teil. Kommen Sie durch den dolmetschenden Reiseleiter ins Gespräch mit den Menschen, die an diesen besonderen Orten leben und den reisenden Pilgern.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Maria Michel
Maria Michel
Verkauf Südasien
Reisen verbindet. Ich bin dankbar für enge Freundschaften, die während meiner längeren Aufenthalte in Malaysia, Myanmar und Australien sowie auf unzähligen Reisen vor allem im asiatischen Raum entstanden sind. Und sie führen zu immer neuen Reisen – wenn man vereinbart, sich „in der Mitte“ zu treffen. Wo ist die Mitte?... Mehr

31 Bewertungen

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Garhwal, Shivling

Das Besondere an dieser Reise

  • Mit den Sadhus auf Du und Du
  • Hinduistische Kultur und grandiose Berge kombiniert
Heute buchen und 3% Frühbucherrabatt auf die Reisetermine ab dem 10.05.2025 erhalten!
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

23.09.24 – 06.10.24 2790 EUR EZZ: 220 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht.
  • Zum Tourenverlauf 2024
    Einzelzimmerzuschlag sparen: ½ Doppelzimmer ♀ buchbar
  • Abweichender Reiseverlauf
07.10.24 – 20.10.24 2980 EUR EZZ: 220 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Termine 2025

10.05.25 – 25.05.25 3350 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
20.09.25 – 05.10.25 3350 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Termine 2026

14.05.26 – 29.05.26 3550 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusatzkosten

  • Rail & Fly 1. Klasse: 150 EUR (ab 01.11.2024: 170 EUR)
  • Rail & Fly 2. Klasse: 80 EUR (ab 01.11.2024: 90 EUR)
  • Anderer Abflugort ab/an D/A/CH: ab 150 EUR

Diese Momente nur für Sie?

Diese Reise ist ab 2920 EUR zzgl. Flug auch als DIAMIR-Privatreise buchbar. täglich (Mai bis Jun. und Sep. bis Okt.) ab 2 Personen, Englisch sprechender, lokaler Bergführer

DIAMIR-Privatreise anfragen

Reiseverlauf

1. Tag

Anreise

Flug nach Delhi.

2. Tag

Delhi – Rishikesh

Lakshman Jhula Hängebrücke über den Ganges in Rishikesh

Ankunft in Delhi am Morgen und Fahrt in die heilige Stadt Rishikesh am Ufer des Ganges. Am Abend erleben eine Ganga-Aarti, eine religiöse Zeremonie mit einer tief spirituellen Atmosphäre. Hunderte Gläubige opfern Mutter Ganges Licht und Blumen – ein stimmungsvolles Schauspiel. Anschließend lassen Sie sich Ihr Willkommensabendessen schmecken. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 230 km).

1×A
3. Tag

Erkundung von Rishikesh

Aarti-Zeremnoie in Rishikesh

In Rishikesh hat der Ganges bereits 250 km von seiner Quelle in die Ebene Nordindiens zurückgelegt. Hier haben sich an seinen Ufern viele Ashrams, Orte der gemeinsamen spirituellen Praxis, angesiedelt. Bei einem ausgedehnten Rundgang erhalten Sie Einblick in einige der Ashrams und besuchen wichtige hinduistische Tempel. An den Treppen zum Ganges, Ghats genannt, sehen Sie die Gläubigen zur Reinigung des Körpers von den Sünden in das Wasser tauchen. Am Abend besuchen Sie eine weitere Aarti-Zeremonie am Triveni-Ghat. Übernachtung wie am Vortag.

1×F
4. Tag

Rishikesh (340 m) – Uttarkashi (1150 m)

Kleinstadt Uttarkashi am Ganges

Die Fahrt bietet viel Abwechslung und atemberaubende Ausblicke. Über mehrere kleine Pässe in den Himalaya-Vorbergen geht es kurvenreich bis nach Uttarkashi. Die kleine Stadt liegt am Bhagirathi-Fluss, dem Hauptquellfluss des Ganges. Uttarkashi wird im Volksmund auch Shiva Town genannt und ist ein wichtiges Pilgerziel für Hindus. Sie haben Zeit für einen Besuch einiger Tempel und des Marktes. Übernachtung in einfachem Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h, 170 km).

1×(F/M/A)
5. Tag

Tageswanderung bei Uttarkashi

Die Wanderung führt durch dichte Wälder, reich an Flora und Fauna

Eine 20-minütige Fahrt bringt Sie nach Naald, hoch am Berghang über dem Zusammenfluss von Asi Ganga und Bhagirathi. Von dort wandern Sie hinauf zum Ayana Devi Tempel. Der Tempel liegt inmitten einer idyllischen Wiese, auf der im Sommer die Hirten Ihre Herden weiden. Hinab geht es entlang des Ganesh Ganga auf einem angenehm zu laufenden Pfad, der durch dichte Wälder, reich an Fauna und Flora, führt. Die Wanderung endet in dem charmanten Dorf Ganeshpur. Dort lernen Sie bei einem Rundgang die Bevölkerung und ihre Lebensweise kennen. Kurze Rückfahrt nach Uttarkashi, Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 270 m↑ 640 m↓).

1×(F/M (LB)/A)
6. Tag

Uttarkashi (1150 m) – Gangotri (3050 m)

Heiliges Waschungsritual am Ufer das Baghirati im Pilgerort Gangotri

Eine schmale Gebirgsstraße windet sich durch das Tal bis Gangotri mit Blick auf die zunehmend schroffer werdende Bergwelt. Auf halber Strecke sind die heißen Quellen Gangnani mit Bademöglichkeit (auch nach dem Trek zu empfehlen). Gangotri ist ein Pilgerort, der malerisch in der Nähe der heiligen Quelle des Bhagirathi liegt, der hier als Wasserfall zu Tage tritt. In dieser religiös bedeutenden Region besichtigen Sie den Gangotri-Tempel (18. Jh.), der von jedem Pilger auf dem Weg zur Quelle des Ganges besucht wird. Übernachtung in sehr einfacher Unterkunft. (Fahrzeit ca. 4-5h, 95 km).

1×(F/M/A)
7. Tag

Tageswanderung in Gangotri (3050 m)

Zwei Pilger unterwegs in Garhwal

Dieser Tag dient der besseren Akklimatisierung. Bei einer Tageswanderung in Richtung Bhoj Kharak, dem ersten Camp des Kedartaltreks, wandern Sie entlang des Flusses Kedar Ganga. Die Tour beginnt mit einem steilen Anstieg durch dichte Tannenwälder. Danach durchqueren Sie die malerische Kedar-Schlucht. Sie wandern so weit durch die wildromantische Bergwelt in die Höhe wie es Kondition und Höhenakklimatisierung der Gruppe zulässt. Der Rückweg erfolgt auf demselben Pfad. Übernachtung wie am Vortag.

1×(F/M (LB)/A)
8. Tag

Gangotri (3050 m) – Bhojbas (3790 m)

Pilger und Mutige waschen am Gaumukh im heiligen Wasser des Bhagirathi die Seele rein.

Der Weg führt mäßig ansteigend durch das zunächst begrünte Tal des Bhagirathi. Unterwegs genießen Sie die grandiose Aussicht auf die Sudarshan-Spitzen und die Bhagirathis. Auch hier sehen Sie zahlreiche Pilger, für die der Besuch und ein Bad an der Ganges-Quelle der Höhepunkt ihrer Pilgerreise, der Yatra, darstellt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 14 km).

1×(F/M (LB)/A)
9. Tag

Bhojbas (3790 m) – Tapovan (4400 m)

Trekking im Garhwal

Der Weg nach Tapovan führt Sie in die Höhe, wobei Sie den majestätischen Baghirathi überqueren. Dieser Fluss wird als die wichtigste Quelle des heiligen Ganges betrachtet. Bei klarem Wetter können Sie aus der Ferne den Ort sehen, an dem der Fluss aus dem Gletscher entspringt, die berühmte Gangesquelle, auch bekannt als Gaumukh. Eine kleine Seilbahn bringt Sie sicher über den Fluss. Danach wird der Pfad anspruchsvoller und führt weiter nach oben. Nach einem letzten, steilen Anstieg erreichen Sie schließlich die malerisch gelegene Hochalm Tapovan (4400 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 610 m↑, 7 km).

1×(F/M (LB)/A)
10. Tag

Tapovan (4400 m) – Wanderung zum Meru-Gletscher

Blick von Tapovan auf die Bhagirathi Range.

Tapovan ist eine Oase inmitten der majestätischen Gletscherwelt, über der der imposante Shivling mit seinen 6543 Metern Höhe thront. Was für ein atemberaubender Anblick! Sie haben die Gelegenheit, schroffe Bergspitzen wie den Meru Peak (6660 m), den Kedar Dome (6940 m), den Bhagirathi (6856 m) und viele weitere zu bestaunen. Eine Erkundungstour führt Sie zum Meru-Gletscher, der malerisch im Tal zwischen Shivling und Meru Peak eingebettet liegt. Bei klarem Wetter bietet sich Ihnen von hier ein fantastischer Blick auf die beeindruckende Bergkulisse. Nach einer ausgiebigen Rast kehren Sie zufrieden zu Ihrem Zeltcamp zurück. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 400 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
11. Tag

Tapovan (4400 m) – Nandanvan (4350 m)

Der Shivling (6543 m)

Es scheint gar nicht weit bis zur Alm Nandanvan, die jenseits des Gletschers liegt. Doch die Überquerung des gewaltigen und hier komplett schuttbedeckten Eises des Gangotri-Gletschers ist die Königsetappe der gesamten Tour. In teils weglosem Gelände geht es durch eine beeindruckende Bergwelt. Erst mit dem Wechsel der Talseite erblicken Sie den unglaublich spitz in den Himmel ragenden Shivling – das Matterhorn des Garhwal. In Nandanvan zelten Sie erneut auf einer Wiese, wo im Frühling ein kristallklarer Bach munter vor dem herrlichen Panorama dahinplätschert. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 500 m↑, 550 m↓, 5 km).

1×(F/M (LB)/A)
12. Tag

Nandanvan (4350 m) – Chirbas (3550 m)

Von der Alm Nandanvan Blick zum Shivling – das Matterhorn des Garhwal!

Auf dem Rückweg von Nandanvan nach Chirbas erwarten Sie noch einmal atemberaubende Landschaftseindrücke. Zunächst geht es auf einem Pfad über das Geröll den Moränenkamm steil hinunter und dann entlang der Seitenmoräne des Gangotri-Gletschers weiter. Vorbei an den wenigen Häusern von Bhojbas (3790 m) bis zum beschaulichen Pinienwald von Chirbas (3550 m) erreichen Sie schließlich den Platz, wo Sie letztmalig im Zelt übernachten. (Gehzeit ca. 5-6h, 150 m↑, 1000 m↓, 17 km).

1×(F/M (LB)/A)
13. Tag

Chirbas (3550 m) – Gangotri (3050 m) – Uttarkashi (1150 m)

Glocken im Gangortri-Tempel

Von Chirbas wandern Sie gemütlich talauswärts bis zum quirligen Pilgerort Gangotri. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast, der Verabschiedung von den Trägern und letzten Souvenireinkäufen steigen Sie in den Bus und legen am Nachmittag die landschaftlich großartige Strecke bis nach Uttarkashi zurück. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 95 km, Gehzeit ca. 3h, 100 m↑, 1000 m↓, 11 km).

1×(F/M/A)
14. Tag

Uttarkashi – Rishikesh – Haridwar

Har Ki Pauri ist ein berühmter Ghat am Ufer des Ganges in Haridwar, Indien

Die Rückfahrt von Uttarkashi über Rishikesh nach Haridwar führt Sie zurück in das lebendige Herz Indiens. Haridwar ist für Hinduisten ein besonders heiliger Ort. Ein Bad im Ganges bei den Ghats von Har Ki Pauri gilt als besonders segensreich und soll sogar körperliche Gebrechen heilen können. Am Abend erleben Sie die beeindruckende Aarti-Zeremonie, an der täglich tausende Gläubige teilnehmen und ihre Andacht feiern. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h, 190 km).

1×F
15. Tag

Fahrt nach Delhi

Blick auf das India Gate in Delhi.

Nun heißt es Abschied nehmen von den lieb gewonnenen Bergen, Flüssen und Quellen. Früh am Morgen geht es mit dem Zug nach Delhi. Nach der Ankunft im Hotel haben Sie die Möglichkeit, Indiens beeindruckende Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden oder die zahlreichen Eindrücke in Ruhe Revue passieren zu lassen. Den Abend lassen Sie bei einem gemeinsamen Abschiedsessen ausklingen. Übernachtung im Hotel.

16. Tag

Rückreise

Rückflug nach Deutschland.

1×F

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück mit Vistara oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class (nach Verfügbarkeit; Flugzuschlag möglich)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Englisch sprechender, lokaler Bergführer und Begleitteam während der Trekkingtour
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Zugfahrt Haridwar – Delhi
  • Träger für max. 12 kg Trekkinggepäck pro Person
  • Zeltausrüstung inkl. Schlafsack (bis -5°C) und Isomatte
  • alle Eintritte und Permits laut Programm
  • obligatorischer Gesundheits-Check vor Ort
  • 8 Ü: Hotel
  • 5 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 3×M, 7×M (LB), 12×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ab 10 €)
  • optionale Besichtigungen und Ausflüge
  • evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 4389 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bitte buchen Sie so zeitig wie möglich. Da die indische Regierung nur 150 Personen pro Tag den Eintritt zum Gangotri Nationalpark gewährt, die man 6 Wochen im Voraus verbindlich anmelden muss, brauchen wir Ihre Buchung zur Weitergabe an die örtliche Agentur,

Bis kurz vor erreichen des Gangotri-Gletschers gibt es gut begehbare Wege und Pfade, danach muss teilweise mit weglosem Gelände und steilen Auf- und Abstiegen gerechnet werden. Aufgrund des Allgemeinen Gletscherrückgangs sowie der generellen Besonderheiten beim Begehen eines (sich stetig in Veränderung befindlichen) Gletschers kann der Zustieg zum Gangotri-Gletscher erschwert oder gar unmöglich sein, so dass ggf. Umwege und Routenänderungen in Kauf genommen werden müssen, die bis hin zu Änderungen des geplanten Reiseprogramms führen können. Unsere sehr erfahrenen Reiseleiter werden in so einem Fall vor Ort und in Abhängigkeit von Wetter, Wege-Situation und Trittsicherheit bzw. Fitnessstand der gesamten Gruppe die jeweils beste Möglichkeit wählen, das Programm den Gegebenheiten anzupassen.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht sowie Teamgeist. Gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für die Trekkingetappen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Rishikesh

Reiseberichte

Ute & Frank Nimsch, 03.06.2016

Indien – Traumberge und beeindruckende Kultur

Weiterlesen
Heide Artner, 30.05.2016

Indien – Gut behütet konnte ich die Reise voll genießen

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Rhododendron-Blüte im Frühling
NEPANN

Nepal

Große Annapurna-Runde

Trekking auf einem der weltweit abwechslungsreichsten Wanderwege mit Passüberquerung auf 5416 m Höhe

ab 3340 EUR inkl. Flug
Dauer 19 Tage / 4–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: mittelschwer

Mittelschwere Touren mit häufigen körperlichen Anstrengungen, für die eine gute Kondition und mentale Belastbarkeit erforderlich ist. Extreme Temperaturen oder längere Transfers können auftreten. Die Länge der Trekkingetappen übersteigt dabei nicht 8 Stunden am Tag. Teilweise Übernachtungen im Zelt möglich. Regelmäßige sportliche Betätigung ist von Vorteil.