Indien | Garhwal Himalaya

Traumberge-Trekking rund um die Gangesquelle

Trekking- und Kulturrundreise

Ihr Reisespezialist

Olaf Schau

Ihr Reisespezialist
Preis ab 2140 EUR
Dauer 14 Tage
Teilnehmer 10–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode INDGAN

Beschreibung

Der indische Garhwal-Himalaya gilt unter Kennern als eine der schönsten Regionen des Himalaya-Hauptkammes. Der gewaltige Gangotri-Gletscher wird überragt vom „Matterhorn des Himalaya“, dem unglaublich kühn geformten Shivling (6543 m), den Felspfeilern der drei Bhagirathis (6856 m, 6512 m und 6454 m), der gleißenden Schneekuppel des Kedar Dome (6831 m), dem 7075 m hohen Satopanth und unzähligen anderen Granit- und Eisgipfeln. Seine Seitenströme fließen majestätisch dahin und bilden die heilige Gangesquelle – ein Ensemble, das seinesgleichen sucht! Von Gangotri gelangen Sie in zwei Tagesmärschen zu den malerisch gelegenen Hochalmen von Tapovan und Nandanvan und erkunden die beeindruckende Hochgebirgsregion. Unterwegs bieten sich Ihnen immer wieder spektakuläre Blicke auf die Gipfel des Garhwal. Sie erleben auf dieser Reise die spirituelle Seele des Landes während Sie auf uralten Pilgerpfaden bis Gaumukh wandern, die Pilgerorte Rishikesh und Haridwar besuchen, und an traditionellen hinduistischen Zeremonien teilnehmen.

Höhepunkte

  • 6-tägiges Zelttrekking im indischen Garhwal-Himalaya
  • Spektakuläre Bergkulisse zu Füßen des Shivling – dem Matterhorn des Himalaya
  • Überquerung des gewaltigen Gangotri-Gletschers
  • Uralte Pilgerorte: Rishikesh, Gangotri und Haridwar
  • Gaumukh – die heilige Gangesquelle an der Gletscherzunge
  • Zugfahrt mit Shatabdi-Express Haridwar-Delhi
  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 09.05.2018 22.05.2018 2140 EUR EZZ: 130 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Noch 2 Anmeldungen, dann garantierte Durchführung!
Buchen Anfragen
B 29.09.2018 12.10.2018 2140 EUR EZZ: 130 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Noch 2 Anmeldungen, dann garantierte Durchführung!
Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Tagesausflug nach Agra (ab 2 Teilnehmern) 190 EUR
Halbtägige Stadtführung Delhi (ab 2 Teilnehmern) 60 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Delhi.

  • Ganga Aarti Zeremonie am Ganges in Rishikesh

    2. Tag: Delhi – Rishikesh (1×F)

    Ankunft in Delhi in den frühen Morgenstunden und Transfer zum Hotel, wo Sie Ihr Zimmer beziehen. Nach dem Frühstück fahren Sie in die heilige Stadt Rishikesh am Ufer des Ganges. Am Abend besichtigen Sie die Ghats am Ganges und erleben eine Ganga-Aarti, eine religiöse Zeremonie mit einer tief spirituellen Atmosphäre. Hunderte Gläubige opfern Mutter Ganges Licht und Blumen – ein stimmungsvolles Schauspiel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 230 km).

  • 3. Tag: Rishikesh (340 m) – Uttarkashi (1150 m) (1×F)

    Die heutige Fahrt bietet viel Abwechslung und atemberaubende Ausblicke. Über mehrere kleine Pässe in den Himalaya-Vorbergen geht es kurvenreich bis nach Uttarkashi am Bhagirathi-Fluss. Übernachtung in einfachem Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h, 170 km).

  • Busfahrt zum Pilgerort Gangotri mit Blick auf die Berggipfel des Garhwal

    4. Tag: Uttarkashi (1150 m) – Gangotri (3050 m) (1×F)

    Die schmale Gebirgsstraße windet sich durch das Tal bis Gangotri mit Blick auf die zunehmend schroffer werdende Bergwelt. Gangotri ist ein Pilgerort, der malerisch in der Nähe der heiligen Quelle des Bhagirathi liegt, der hier als Wasserfall zu Tage tritt. Übernachtung in einfacher Unterkunft. (Fahrzeit ca. 4-5h, 95 km).

  • Pilger in Gangotri

    5. Tag: Ruhetag Gangotri (1×F/1×M/1×A)

    Der heutige Tag dient der Akklimatisierung. In dieser religiös bedeutenden Region besichtigen Sie den Gangotri-Tempel (18. Jh.), der von jedem Pilger auf dem Weg nach Gaumukh besucht wird. Zur besseren Gewöhnung an die Höhenlage sollten Sie heute Wanderungen unternehmen. Eine kurze Tour führt Sie zum Bhagirathi-Wasserfall und eine längere Wanderung in Richtung der Quelle. Am Fluss werden Sie Pilgern begegnen, die ihren Ritualen nachgehen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Trekking im Garhwal zur Gangesquelle

    6. Tag: Gangotri (3050 m) – Bhojbas (3790 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Der Weg führt mäßig ansteigend durch das zunächst begrünte Tal des Bhagirathi. Unterwegs genießen Sie die grandiose Aussicht auf die Sudarshan-Spitzen und die Bhagirathis. Auch hier sehen Sie zahlreiche Pilger, für die der Besuch und ein Bad an der Ganges-Quelle von Gaumukh ein Höhepunkt ihrer Pilgerreise, der Yatra, darstellt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 14 km).

  • Pilger und Mutige waschen am Gaumukh im heiligen Wasser des Bhagirathi die Seele rein.

    7. Tag: Bhojbas (3790 m) – Gaumukh (3890 m) – Tapovan (4400 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Sie wandern bis nach Gaumukh, zur Quelle des Baghirathi, die zugleich als wichtigste Quelle des Ganges angesehen wird und somit ein vielbesuchtes Pilgerziel ist. Der heilige Fluss strömt direkt aus der Gletscherzunge. Bei gutem Wetter können Sie von hier aus bereits den berühmten Shivling und die Bhagirathi-Gipfel bestaunen. Nach ausgiebiger Rast an diesem besonderen Ort setzen Sie die Wanderung fort. Der Pfad führt nun anspruchsvoller über den Gangotri-Gletscher und nach einem letzten steilen Anstieg auf die malerisch gelegene Hochalm Tapovan (4400 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 610 m↑, 7 km).

  • Der Kharchakund im Garhwal Himalaya

    8. Tag: Tapovan (4400 m) – Tageswanderung Kirti Gletscher (4600 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Heute unternehmen Sie eine Erkundungstour inmitten der großartigen Hochgebirgswelt. Entlang der Wiesen der Tapovan-Alm und über aussichtsreiche Moränenkämme erreichen Sie die Einmündung des Kirti-Gletschers und kurz darauf das Basislager für die Besteigung von Kedar Dome und Kedarnath. Neben den beiden Gletscherbergen bieten vor allem die steilen Felspfeiler der drei Bhagirathis, aber auch die Gipfel entlang des oberen Gangotri-Gletschers einen imposanten Anblick, so zum Beispiel der über 6000 m hohe Kharchakund. Nach ausgiebiger Rast kehren Sie zurück zum Zeltcamp. Alternativ kann eine kürzere Wanderung in Richtung des Meru-Gletschers unternommen werden. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, 500 m↑↓).

  • 9. Tag: Tapovan (4400 m) – Nandanvan (4350 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Es scheint gar nicht weit bis zur Alm Nandanvan, die jenseits des Gletschers liegt. Doch die Überquerung des gewaltigen und hier komplett schuttbedeckten Eises des Gangotri-Gletschers ist die Königsetappe der gesamten Tour. In teils weglosem Gelände geht es durch eine beeindruckende Bergwelt. Erst mit dem Wechsel der Talseite erblicken Sie den unglaublich spitz in den Himmel ragenden Shivling – das „Matterhorn des Garhwal“. In Nandanvan zelten Sie erneut auf einer Wiese, wo im Frühling ein kristallklarer Bach munter vor dem herrlichen Panorama dahinplätschert. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 500 m↑, 550 m↓, 5 km).

  • Von der Alm Nandanvan Blick zum Shivling – das Matterhorn des Garhwal!

    10. Tag: Nandanvan (4350 m) – Chirbas (3550 m) (1×F/1×M/1×A)

    Auf dem Rückweg von Nandanvan nach Chirbas erwarten Sie noch einmal atemberaubende Landschaftseindrücke. Zunächst geht es auf einem Pfad über das Geröll den Moränenkamm steil hinunter und dann entlang der Seitenmoräne des Gangotri-Gletschers weiter. Dieser Abstieg ist keinesfalls zu unterschätzen, auch weil sich dieser Gletscher im ständigen Wandel befindet. Vorbei am „Kuhmaul“ Gaumukh und den wenigen Häusern von Bhojbas (3790 m) bis zum beschaulichen Pinienwald von Chirbas (3550 m) erreichen Sie schließlich den Platz, wo Sie letztmalig im Zelt übernachten. (Gehzeit ca. 5-6h, 150 m↑, 1000 m↓, 17 km).

  • Garhwal

    11. Tag: Chirbas (3550 m) – Gangotri (3050 m) – Uttarkashi (1150 m) (1×F/1×M (LB))

    Von Chirbas wandern Sie gemütlich talauswärts bis zum quirligen Pilgerort Gangotri. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast, der Verabschiedung von den Trägern und letzten Souvenireinkäufen steigen Sie in den Bus und legen am Nachmittag die ca. 95 km lange, landschaftlich großartige Strecke bis nach Uttarkashi zurück. Übernachtung im einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 3h, 100 m↑, 1000 m↓, 11 km).

  • Hanuman, indischer Affengott

    12. Tag: Uttarkashi – Rishikesh – Haridwar – Delhi (1×F)

    Die 200 km lange Rückfahrt von Uttarkashi über Rishikesh nach Haridwar führt Sie zurück in die lebendige Zivilisation Indiens. Wenn es auf der Fahrt keine unplanmäßigen Verzögerungen gibt, besteht in Haridwar Gelegenheit, die Ghats am Ganges zu besichtigen. Anschließend fahren Sie mit dem bequemen Schnellzug nach Delhi, das Sie noch am späten Abend erreichen. Ein Abendessen wird im Zug serviert. Übernachtung im Hotel.

  • Rotes Fort in Delhi

    13. Tag: Delhi (1×F)

    Heute können Sie Indiens gigantische Hauptstadt auf eigene Faust erkunden oder an einer halbtägig geführten Tour durch Old Delhi teilnehmen. Ihr Hotelzimmer behalten Sie bis zur Abreise. Der Transfer zum Flughafen erfolgt spätabends.

  • 14. Tag: Rückreise

    Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten und Transfers laut Programm
  • Zugfahrt Haridwar-Delhi
  • Träger während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Alle Eintrittsgelder und Gebühren laut Programm
  • Trekkingsack
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • 5 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 12×F, 2×M, 5×M (LB), 6×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 85 €); Evtl. Flughafengebühren im Reiseland; Evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Taj Mahal – WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass der Taj Mahal seit April 2017 umfangreichen Renovierungsarbeiten unterzogen wird. Geplant ist u.a. eine Reinigung der Marmorfassade mittels einer Schlammpackung, welche bis zum Sommer 2018 abgeschlossen sein soll.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht sowie Teamgeist. Gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für die Trekkingetappen. Bis Gaumukh sind es gut begehbare Wege und Pfade, dagegen ist bei Überquerungen des durchwegs geröllbedeckten Gletschers oft mit weglosem Gelände mit teils steilen Auf- und Abstiegen zu rechnen. Da sich der Gletscher im ständigen Wandel befindet, muss besonders für die Überquerung nach Nandanvan und den Abstieg immer eine neue Route gefunden werden. Sollte die Querung sicherheitsbedingt nicht möglich sein, dann wird ersatzweise eine weitere Tour von Tapovan aus unternommen.

Vor- und Nachprogramme