Indien | Ladakh

Vom Markha Valley in das verborgene Nubra Valley

Anspruchsvolles Zelttrekking mit Passüberquerung (5130 m), stille Klöster und alte Karawanenstadt Leh

Ihre Reisespezialistin

Melanie Wiegand

Melanie Wiegand

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 2990 EUR
Dauer 17 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (21) 4,9
Tourcode INDMAR

Eine interessante Kombination aus Kultur- und Trekkingprogramm erwartet Sie auf dieser Reise in Ladakh, dem Norden Indiens. Nach der Besichtigung der schönsten Klöster im Indus-Tal starten Sie gut akklimatisiert Ihr Trekking in das beeindruckende Markha Valley. Der anschließende Besuch des Nubra Valleys lässt Ihre Reise mit kulturellen Höhepunkten entspannt ausklingen.

Faszinierende Gipfelblicke und weite Täler

Mit einem gemächlichen Anstieg beginnen Sie in Chilling Ihr 7-tägiges Zelttrekking, das mit einer spektakulären Passüberquerung des Kongmaru La (5130 m) endet. Es wird Sie hierbei nicht nur die grandiose Landschaft mit Blick auf die 6000er-Gipfel des Zanskar-Gebirges erstaunen, sondern auch die Freundlichkeit und Naturverbundenheit der Bergbewohner berühren.

Üppige Vegetation und Tibet zum Greifen nah

Mit einer Fahrt über den Khardung La (5360 m) beginnt der zweite Teil Ihrer Reise. Nur einen Steinwurf von Tibet entfernt empfängt Sie das Nubra Valley mit einem milden Klima und einer vergleichsweise artenreichen Vegetation. Bunte Blüten und zahlreiche Apfel- und Aprikosenbäume stehen im Kontrast zu den sonst kargen Felstälern und Sanddünen – der Heimat der Zweihöckrigen Kamele. Auch kulturell hat das Nubra Valley viel zu bieten: Bei Gebetszeremonien in oft einsam wirkenden Klöstern kommen Sie dem tibetischen Buddhismus ganz nah.

Bewertung unserer Kunden

4,9 (21 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • 7-tägiges Zelttrekking im Markha Valley und Hemis NP
  • Zu Fuß über den Kongmaru La (5130 m)
  • Buddhistische Klöster: Thiksey, Hemis und Diskit
  • Kamelritt durch die Sanddünen im Nubra Valley

Das Besondere dieser Reise

  • Beginn des Trekkings in Chilling mit einem gemächlichen Anstieg und leichterer Anpassung an die Höhe
  • Beeindruckende Fahrt über den Khardung La (5360 m)

Termine

  • B buchbar

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3390 EUR pro Person. Täglich (Jun. – Sep.) ab 2 Personen, Englisch sprechender, lokaler Bergführer.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 10.06.2022 26.06.2022 2990 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 01.07.2022 17.07.2022 3120 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Hemis-Klosterfest
Buchen Anfragen
B 22.07.2022 07.08.2022 3060 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 26.08.2022 11.09.2022 3040 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
2023
B 19.06.2023 05.07.2023 3140 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Hemis-Klosterfest
Buchen Anfragen
B 07.07.2023 23.07.2023 3080 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 04.08.2023 20.08.2023 3080 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 25.08.2023 10.09.2023 3060 EUR EZZ: 310 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Melanie Wiegand und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 1. Klasse 150 EUR
Rail & Fly 2. Klasse 70 EUR
anderer Abflughafen sowie Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Tagesausflug Agra mit Besuch des Taj Mahal (ab 2 Teilnehmern) 150 EUR
halbtägige Stadtführung Delhi (ab 2 Teilnehmern) 85 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Delhi.

  • Panoramaflug nach Leh

    2. Tag: Delhi – Panoramaflug nach Leh (3500 m) 1×A

    Ankunft in der Metropole Delhi, wo Sie etwas Aufenthalt haben, bevor Sie den spektakulären Panoramaflug nach Leh antreten. Sie werden in Leh abgeholt und zum Hotel gefahren. Gönnen Sie sich nach der langen Reise und angesichts der dünnen Luft in 3500 Metern Höhe etwas Ruhe! Am Nachmittag bietet es sich an, einen ersten Spaziergang durch Leh zu unternehmen. Abends erwartet Sie ein gemeinsames Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

    Hotel Royal Palace
  • Kloster Thiksey im Indus-Tal

    3. Tag: Ausflug im Indus-Tal – Shey – Thiksey – Spituk 1×(F/A)

    Einen besonderen Reiz strahlen die vielen, hoch an den Berghängen gebauten Klöster im Indus-Tal aus. Sie besuchen die beiden geschichtsträchtigen Klöster in Spituk und Thiksey sowie Shey, den Sommersitz des ehemaligen Königs. Heute werden Sie schnell merken, wie stark der tibetische Buddhismus die Region Ladakh prägt. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h, 80 km).

    Hotel Royal Palace
  • Markha Valley Trek, 1. Tag nach Skiu

    4. Tag: Leh (3500 m) – Chilling (3200 m) – Skiu (3360 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Sie fahren zunächst nach Südwesten ein Stück entlang des Indus und folgen dann einer Piste am Zanskar-Fluss bis Chilling zur Zanskar-Brücke. Hier beginnt Ihr Trekking. Nachdem die Lasten auf die Pferde verladen wurden, laufen Sie mit Ihrem Tagesgepäck gemütlich los. Es gilt einen ersten kleinen Pass (3400 m) zu überwinden, bevor Sie mit der schön gelegenen Siedlung Skiu das erste nennenswerte Dorf im Markha Valley mit einem kleinen buddhistischem Tempel erreichen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 3h, 75 km). (Gehzeit ca. 3h, 300 m↑, 100 m↓, 9 km).

    Zeltübernachtung
  • Markha Valley Trek, Flussquerung Skiu-Markha

    5. Tag: Skiu (3300 m) – Markha (3750 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Ein erster langer Trekkingtag bringt Sie tief hinein ins Herz des Hemis-Nationalparks. Vorbei an imposanten Felsformationen und durch kleine Dörfer führt der Weg gemächlich hinauf in den zentralen Ort Markha. Kleinere Bachüberquerungen sorgen für Abkühlung und gemütliche Teezelte laden unterwegs zu einer Pause im Schatten ein. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 600 m↑, 210 m↓, 20 km).

    Zeltübernachtung
  • Markha Valley Trek, Etappe Markha-Thachungtse, Begleitmannschaft mit Pferden

    6. Tag: Markha (3750 m) – Thachungtse (4240 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Ein schöner Trekkingtag in der kargen, aber faszinierenden Berglandschaft steht Ihnen bevor. Nun nähern Sie sich endlich den schneebedeckten Gipfeln. Bei Hankar weitet sich das Markha Valley und gibt den Blick auf die vergletscherten Flanken des Kang Yatze (6400 m) frei. Von dem lieblichen Ort mit seiner steil aufragenden Festung führt der Weg hinauf auf die Hochalm Tchatchutse. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 550 m↑, 60 m↓, 18 km).

    Zeltübernachtung
  • Markha Valley Trek, Blick auf den Kang Yatze II am Beginn der Nimaling Hochebene

    7. Tag: Thachungtse (4240 m) – Nimaling (4800 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Heute steigen Sie recht steil hinauf zur kargen Hochebene von Nimaling, wo Sie vielleicht einigen Murmeltieren und Pfeifhasen (Pikas) beim Sonnenbaden zuschauen können. Von Nimaling haben Sie bei guter Sicht einen spektakulären Blick auf den Kang Yatze (6400 m), die Bergketten Zanskars sowie auf das Tal, aus dem Sie aufgestiegen sind. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 600 m↑, 7 km).

    Zeltübernachtung
  • Zeltcamp mit Kang Yatse

    8. Tag: Ruhetag in Nimaling (4800 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Nach der schwierigen Etappe verbringen Sie heute einen Ruhetag in der hochalpinen Steppenlandschaft und genießen den Anblick der Zanskar-Berge. Beobachten Sie die Murmeltiere und mit etwas Glück den Himalaya-Adler oder Sie unternehmen eine Wanderung in Richtung des ca. 5000 m hohen Basislagers am Kang Yatze. Übernachtung wie am Vortag.

    Zeltübernachtung
  • Ladakh Markha Valley Kongmaru La

    9. Tag: Nimaling (4800 m) – Kongmaru La (5130 m) – Chuskurmo (4140 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Der Tag beginnt mit einem leichten Aufstieg zum Kongmaru La (5130 m), den Sie nach etwa zwei Stunden erreichen. Genießen Sie den fantastischen Rundumblick auf Kang Yatze, Dzo Jongo und das noch ferne Indus-Tal. Danach führt der Weg zunächst steil hinab Richtung Norden. Das Tal verengt sich bald zur Schlucht, deren bizarr verwitterte Wände in allen erdenklichen Farben von Purpur über Braun und Gelb bis hin zu Schwarz schimmern. Am Nachmittag erreichen Sie Chuskurmo. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 420 m↑, 1090 m↓, 11 km).

    Zeltübernachtung
  • Kloster Hemis, Blick vom Dach

    10. Tag: Chuskurmo (4140 m) – Shang Sumdo (3750 m) – Hemis – Leh (3500 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Die kurze Wanderetappe hinab nach Shang Sumdo gestaltet sich sehr gemütlich, auch wenn die ersten Kilometer neben dem Fluss auf einem Pfad durch Geröll führen. Im Ort erwartet Sie bereits Ihr Fahrer. Es sind von hier aus nur 30 Minuten zum wichtigsten Kloster der gesamten Region, der Hemis Gompa. Nach dem Besuch dieses alten Zentrums des Drukpa-Ordens fahren Sie zurück nach Leh. Der Nachmittag steht zum Entspannen zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 60 km, Gehzeit ca. 3h, 70 m↑, 440 m↓, 8 km).

    Hotel Royal Palace
  • Sanddünen von Hundar im Nubra Valley

    11. Tag: Leh (3500 m) – Khardung La (5360 m) – Nubra Valley (3080 m) 1×(F/A)

    Von Leh fahren Sie über endlose Kehren hinauf zum Khardung-Pass, auf dessen Passhöhe tausende Gebetsfahnen wehen. Bei klarem Wetter haben Sie eine atemberaubende Aussicht auf die Bergketten von Karakorum und Ladakh. Anschließend geht es spektakulär hinab ins Nubra-Tal. Sie folgen zunächst dem Flusslauf des Shyok, bevor Sie auf den Nubra treffen. Nach der Besichtigung des hoch am Berg liegenden Klosters Diskit fahren Sie weiter in die Oase Hundar. Hier verzaubern die Blüten der Apfel- und Aprikosenbäume in den Sommermonaten die Landschaft. Eine Abwechslung zum Trekking ist der gemächliche Ausritt auf dem Kamel in den Sanddünen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 6h, 160 km, Gehzeit ca. 1h).

    Nubra Ethnic Camp
  • Nubra Valley bei Panamik in der Nachmittagssonne

    12. Tag: Nubra Valley (3080 m) – Panamik (3180 m) – Nubra Valley (3080 m) 1×(F/A)

    Die Gompa von Samstanling ist eines der sehenswertesten Klöster in Ladakh. Mit etwas Glück haben Sie Gelegenheit, eine Puja-Zeremonie zu erleben. Anschließend fahren Sie nach Panamik, eine der letzten größeren Siedlungen im Nubra Valley. Während eines Rundgangs fühlen Sie sich um Jahrhunderte zurückversetzt. Die heißen Quellen des Ortes und ein einfaches Badehaus mit kleinem Pool werden von einer Fraueninitiative unterhalten, die auch eine kleine Teestube betreibt. Der Tag endet mit einer kurzen Wanderung über die Sanddünen von Sumur an das Ufer des Nubra. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h, 60 km, Gehzeit ca. 1h).

    Nubra Ethnic Camp
  • Nubra Valley, Strasse am Shyok zum Wari La

    13. Tag: Nubra Valley (3080 m) – Sakti (3810 m) 1×(F/A)

    Bei passenden Straßenverhältnissen fahren Sie heute über einen wenig befahrenen Pass (5275 m) nach Sakti. Mit etwas Glück Yaks, Murmeltiere und Pfeifhasen beobachten, während am wolkenlosen Himmel oft Lämmergeier kreisen. Das Asphaltband schlängelt sich in vielen Kehren hinunter in das weite fruchtbare Tal nach Sakti. Im Dorf befindet sich das kleine Höhlenkloster Takthok, in dem der buddhistische Lehrer Padmasambhava meditiert haben soll. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 5h, 110 km).

  • Die Stadt Leh ist das Zentrum Ladakhs.

    14. Tag: Sakti (3810 m) – Leh (3500 m) 1×(F/A)

    Malerisch auf einem Hügel in einem fruchtbaren Tal liegt das Bergkloster Chemre. Das Kloster ist ein Zweigkloster von Hemis und gehört ebenfalls zur Drukpa-Kagyüpa-Schule an. In der Versammlungshalle wacht eine Statue des Padmasambhava. Ein weiterer Stopp führt Sie zum Kloster Stakna, welches sich auf einer Felsenkuppe am Indus über das Tal erhebt. Rückkehr nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 50 km).

    Hotel Royal Palace
  • Rotes Fort in Delhi

    15. Tag: Leh (3500 m) – Delhi 1×F

    Flug nach Delhi. Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

    The Visaya Hotel
  • Taj Mahal in Agra

    16. Tag: Delhi oder optionaler Ausflug nach Agra 1×F

    Freizeit in Delhi. Optional haben Sie die Möglichkeit zwischen zwei Ausflügen (vorab zu buchen) zu wählen: Sie erkunden Old Delhi auf einer halbtägigen Stadtbesichtigung oder Sie entscheiden sich für den Tagesausflug nach Agra und besichtigen das weltberühmte Mausoleum Taj Mahal und das Rote Fort. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen spät am Abend oder am folgenden Morgen. Übernachtung wie am Vortag.

    The Visaya Hotel
  • 17. Tag: Rückreise

    Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück mit Qatar oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Englisch sprechender, lokaler Bergführer und Begleitteam
  • Inlandsflüge Delhi – Leh und zurück in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Lastentier für max. 15 kg Trekkinggepäck pro Person
  • Zeltausrüstung exkl. Schlafsack und Isomatte
  • Alle Eintritte und Permits laut Programm
  • 6 Ü: Hotel im DZ
  • 6 Ü: Zelt
  • 3 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 7×M (LB), 13×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • 7-tägiges Zelttrekking im Markha Valley und Hemis NP
  • Zu Fuß über den Kongmaru La (5130 m)
  • Buddhistische Klöster: Thiksey, Hemis und Diskit
  • Kamelritt durch die Sanddünen im Nubra Valley

Das Besondere dieser Reise

  • Beginn des Trekkings in Chilling mit einem gemächlichen Anstieg und leichterer Anpassung an die Höhe
  • Beeindruckende Fahrt über den Khardung La (5360 m)

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Auf der Strecke Delhi – Leh und zurück kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Aus diesem Grund ist ein Extratag am Ende der Reise fest eingeplant.

Der Transfer zum Rückflug ist ggf. schon am späten Abend des 16. Tages nötig. Das Zimmer steht Ihnen bis zum Transfer zum Flughafen zur Verfügung.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht sowie Teamgeist, gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese Reise. Ebenfalls können – je nach Wasserstand – Flussdurchquerungen nötig werden. Das Wasser ist meist nur knietief.

Zusatzinformationen

Das Hemis Klosterfest in Ladakh findet einmal jährlich statt. Sie erleben bei einem Besuch buntes Treiben mit farbenfrohen Masken, symbolträchtigen Tänzen, feierlichen Gebeten und rituellen Prozessionen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Indien

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt und Quarantäne von 8 Tagen bei Einreise
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Die indische Regierung hat folgende Regelungen für die Einreise nach Indien erlassen:

Vollständig Geimpfte benötigen für die Einreise nach Indien einen negativen PCR-Test (maximal 72 Stunden vor Reisebeginn durchgeführt) sowie ihr Impfzertifikat (internationaler Impfausweis).

Ungeimpfte benötigen einen negativen PCR-Test (maximal 72 Stunden vor Reisebeginn durchgeführt), einen weiteren Test am Flughafen in Indien und müssen nach 7 Tagen Quarantäne einen 3. Coronatest machen. Wenn dieser negativ ist, können diese sich frei in Indien bewegen.

Indien-Reisende müssen sich an alle örtlichen Corona-Regeln halten. Dazu gehört das Einhalten von ausreichend Abstand und derzeit noch, in der Öffentlichkeit Maske zu tragen. Bei Inlandsflügen muss zusätzlich noch ein Gesichtsvisier getragen werden.

Hinweis: Reisenden mit Fokus auf Tierbeobachtungen empfehlen wir eine frühzeitige Buchung für das Jahr 2022. Aufgrund der weiterhin streng limitierten Plätze in den für die Nationalparks zugelassenen Geländewagen und dem anzunehmenden steigenden Interesse an Safarifahrten nach der „Zwangs-Ruhephase“, ist eine rechtzeitige Buchung zu empfehlen.

Folgendes Dokument gibt es bisher aus Indien von offizieller Seite mit jeglichen Bedingungen zur Einreise (Englisch):

GuidelinesforInternationalArrival20thOctober2021.pdf (mohfw.gov.in)

Die EU inklusive Deutschland gehören zu den benannten Ländern, die derzeit nach Indien einreisen dürfen und ein entsprechendes Abkommen mit Indien haben. (Stand 02.11.21)

Das Auswärtige Amt schreibt derzeit:

Epidemiologische Lage

Indien ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise

Fluglinien, die Indien anfliegen, dürfen Passagiere nur unter Vorlage eines negativen PCR-Tests (max. 72 Stunden alt) befördern. Vor Antritt der Reise ist zwingend eine Self-Declaration-Form auszufüllen, bei der neben dem Reisepass das negative PCR-Testergebnis und der COVID-Impfnachweis als PDF-Dateien hochzuladen sind. Ein Ausdruck der Registrierung, sowie eine Passkopie sollten mitgeführt werden. Die Nutzung der COVID-19-Tracking-App „Aarogya Setu“ ist verpflichtend. Aktuelle Informationen zu herkunftslandspezifischen Einreisemodalitäten, Test- und Quarantäneregelungen finden sich auf der Webseite des Flughafens New Delhi.

Ungeimpfte Reisende aus Deutschland müssen nach Einreise ist Flughafen einen weiteren kostenpflichtigen COVID-19-Test durchführen. Ungeimpfte Transitpassagiere dürfen den Ankunftsbereich bis zum Erhalt des Testergebnisses, was einige Stunden in Anspruch nehmen kann, nicht verlassen.

Der kommerzielle internationale Reiseverkehr ist derzeit grundsätzlich untersagt. Indien hat angekündigt, touristische Einreisen auf dem Luft- und Wasserwege ab dem 15. November 2021 zuzulassen und die Erteilung von e-Tourist Visa/Tourist Visa entsprechend wieder aufzunehmen; die Einreise mit touristischen Charter-Flügen ist bereits seit dem 15. Oktober 2021 erlaubt. Die touristische Einreise ist nur mit seit dem 6. Oktober 2021 erteilten Visa für maximal 30 Tage zulässig. Zuvor erteilte Touristen-Visa bleiben suspendiert. Eine Einreise auf dem Wasser- und Luftweg für andere Reisezwecke soll wieder möglich sein, sofern die Gültigkeit bereits erteilter Visa nicht erloschen ist oder entsprechende Visa neu erteilt wurden.
Die Einreise auf dem Landweg ist weiterhin nicht möglich.

Touristenvisa von bereits nach Indien eingereisten Deutschen, die ihren Rückflug aufgrund des seit März 2020 eingestellten kommerziellen Flugverkehrs nicht antreten konnten, galten als bis zum 30. September 2021 gültig. Die Verlängerung des Visums kann von bislang nicht ausgereisten deutschen Touristen über das örtlich zuständige Foreigners Regional Registration Office (FRRO) beantragt werden. Die Verlängerung wird in den meisten Fällen nur noch in Form eines Exit Permits erteilt, so dass Indien innerhalb von 30 Tagen verlassen werden muss. Die Verhängung von Bußgeldern für illegalen Aufenthalt („overstay“) kann nicht mehr ausgeschlossen werden.

Durch- und Weiterreise

Durch- und Weiterreisen auf dem Landweg sind aufgrund der Schließung der Grenzen mit den Nachbarländern nicht möglich.

Reiseverbindungen

Kommerzielle internationale Linienflugverbindungen bleiben bis auf weiteres untersagt. Ein- und Ausreise sind derzeit nur eingeschränkt mit als Repatriierungsflügen genehmigten Verbindungen sowie Charter-Flügen möglich. In einigen Staaten gelten weiterhin Beförderungseinschränkungen bzw. COVID-Testpflichten für Reisende, die sich zuvor – auch im Transit – in Indien aufgehalten haben. Beförderungsrichtlinien sind ständigen kurzfristigen Änderungen unterworfen.  

Das Verbindungsangebot des nationalen Eisenbahn- und Flugverkehrs ist stark reduziert.

Beschränkungen im Land

Ausgangssperren, bundesstaatliche Einreisebeschränkungen und Kontrollmaßnahmen sowie sonstige einschränkende Maßnahmen können orts- und lageabhängig kurzfristig verhängt werden. Es werden mancherorts verpflichtende kostenpflichtige Schnelltests an stark frequentierten Orten durchgeführt. Bei positivem Ergebnis werden die betroffenen Personen in ein Krankenhaus verbracht. Die Verweigerung des Tests stellt eine Straftat dar und kann mit empfindlichen Bußgeldern oder Haftstrafen geahndet werden.

Hygieneregeln

Die örtlichen Abstands- und Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.