Indonesien | Sulawesi

Ahnenkult Tana Torajas

Kultur und Natur erleben

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 680 EUR
Dauer 5 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode IDOTOR

Im Herzen Sulawesis überdauert die lebendige Kultur Tana Torajas die Jahrhunderte. Tauchen Sie ein in die grüne Landschaft des Hochlandes und erleben Sie den einzigartigen Ahnenkult der Bewohner von Zentral-Celebes. Von Felswänden herabstarrende Ahnenfiguren begleiten Ihren Weg durch saftige Reisfelder, welcher Sie in urtümliche Dörfer mit imposanten Tongkonan-Häusern führt.

Höhepunkte

  • Baukunst und Traditionen der Toraja
  • Ahnenkult im grünen Hochland Sulawesis

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.04.2019 31.03.2020 ab 680 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag ab 240 EUR

Reiseverlauf

  • Markt in Makassar

    1. Tag: Makassar

    Individuelle Ankunft in ​​Makassar. Die blühende Hauptstadt der Provinz Südsulawesi war schon zu Kolonialzeiten Einfallstor der Europäer zu den gut behüteten Schätzen der Insel. Sie werden am Flughafen in Empfang genommen und zum Hotel transferiert. Der Rest des Tages steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

  • Public Transport in Toraja

    2. Tag: Makassar – Pare Pare – Rantepao 1×(F/M/A)

    Vormittags Besuch des ehemals niederländischen Fort Rotterdam und des Hafens Paotere. Bewundern Sie die imposanten Pinisi-Boote, die Zeugnis über die Baukunst des Seefahrervolkes der Bugis ablegen. Anschließend Fahrt nach Pare Pare und weiter durchs Hochland nach Tana Toraja. Am späten Nachmittag erreichen Sie Rantepao – die Provinzhauptstadt der für ihren lebendigen Ahnenkult bekannten Region. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 10h).

  • Tongkahan-Häuser

    3. Tag: Süd-Toraja 1×(F/M/A)

    Am Morgen Besuch eines Marktes. Anschließend erkunden Sie die Dörfer Lemo und Suaya, welche für Ihren außergewöhnlichen Totenkult berühmt sind: Gräber und Holzfiguren – die sogenannten Tau Tau – zieren die steilen Klippen in der Umgebung der Siedlungen. Die Mittagsrast führt Sie in eines der außergewöhnlichen Tongkonan-Häuser, deren ausladende Schiffsform typisch für die Region ist. Nachmittags führt Sie Ihr Reiseleiter in das Dorf Londa, welches die Särge der verstorbenen Bewohner mit Pfosten und Seilen an einer Felswand fixiert. Im Dorf Kete Kesu erhalten Sie zum Abschluss des Tages einen tiefen Einblick in das dörfliche Leben der Toraja-Grossfamilie. Übernachtung im Hotel.

  • Kunstarbeit in Toraja

    4. Tag: Nord-Toraja 1×(F/M/A)

    Vom Dorf Palawa aus bietet sich ein atemberaubender Blick über die Region. Je nach Belieben unternehmen Sie eine Wanderung durch die umliegenden Reisfelder und Dörfer oder besuchen weitere Kultstätten. Bewundern Sie die traditionellen Kunstarbeiten der Toraja in Rantepao oder werden Sie möglicherweise sogar Zeuge einer Beerdigungszeremonie. Übernachtung im Hotel.

  • Büffel in Toraja

    5. Tag: Rantepao – Makassar 1×(F/M)

    Nach dem Frühstück startet Ihre Rückfahrt nach Makassar. Unterwegs besuchen Sie noch das Dorf Carawali und stoppen zum Mittag in Pare Pare. Gegen Abend erreichen Sie Makassar von wo aus Ihr individuelles Anschlussprogramm startet. Wir empfehlen einen Abstecher nach Nordsulawesi in den Bunaken-Unterwassernationalpark (UNESCO). (Fahrzeit ca. 10h).

Enthaltene Leistungen

  • Ab/an Makassar
  • Deutsch- oder Englisch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 4×F, 4×M, 3×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Baukunst und Traditionen der Toraja
  • Ahnenkult im grünen Hochland Sulawesis

Hinweise

In weiten Teilen Zentralsulawesis existiert nur eine einfache Infrastruktur mit teilweise unasphaltierten oder einspurigen Straßen. Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um Erfahrungswerte. Die tatsächliche Fahrzeit kann abweichen.

Zusatzinformationen

Die Traditionen der Region Tana Toraja können europäischen Reisenden fremd und teilweise auch abstoßend erscheinen. Bei den vornehmlich von Juli bis September stattfindenden Beerdigungszeremonien kommt es zu zahlreichen Tierschlachtungen. In der Regel werden Wasserbüffel als auch Schweine getötet, welche auf einem öffentlichen Platz ausbluten. Gern möchten wir Ihnen die Gelegenheit bieten, an einer solchen Beerdigungszeremonie teilzunehmen. Die Möglichkeiten der Teilnahme bzw. eventuelle Wünsche der Nichtteilnahme werden vor Ort vom Guide beachtet.

Diese Reise ist auch als aktiver Baustein, angelehnt an unsere IDOSUL-Gruppenreise, buchbar.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.