Armenien • Iran

Eine Reise vom Okzident zum Orient

Kultur- und Naturrundreise

Ihre Reisespezialistin

DIAMIR-Mitarbeiterin Věra Šímová

Vera Simova

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 3210 EUR
Dauer 15 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode ARMIRA

Vom Abendland ins Morgenland ist das Thema unserer preisgekrönten Natur- und Kulturreise. Eine Reise vom Urgestein des Christlichen Glaubens ins neu erwachte ehemalige Reich der Perser.

Innovative und ausgezeichnete Reise

Lange vor unserer Zeitrechnung waren große Gebiete im Dreiländereck Armenien, Iran und Türkei im Königreich Urartu vereint. Diese Länder haben in ihrem Einflussbereich viele kulturelle Relikte und Traditionen hinterlassen, welche über Jahrhunderte gepflegt, geduldet oder einfach nur dem Zahn der Zeit überlassen wurden. Sie erwarten facettenreiche Unternehmungen, bei denen überwiegend wenig besuchte Orte oder längst vergessene Zeugnisse geschichtlicher Metamorphosen das Besondere unserer länderübergreifenden Reise auszeichnen.

Von den Kreuzsteinen Armeniens zu den blauen Kuppeln des Iran

Die Tour empfiehlt sich für alle mit Pioniergeist, welche spezielle und nahezu unerforschte Ecken beider Länder kennenlernen oder seine persönliche Reiselandkarte komplettieren möchte. Ein Hauch von Entdeckertum schwingt während der Tour immerzu mit. Wer im Nachgang noch weitere Höhepunkte Irans erleben möchte, dem bieten sich Verlängerungsmöglichkeiten zu den Kulturschätzen im Süden an.

Höhepunkte

  • Die wichtigsten Highlights von Jerewan bis Teheran
  • Altehrwürdige Klöster, türkis erstrahlende Moscheen
  • Zahlreiche UNESCO-Weltkulturerbestätten
  • Subtropischer Flair am Kaspischen Meer
  • Beeindruckende und berührende Begegnungen

Das Besondere dieser Reise

  • Preisgekrönte Reisekombination Armenien und Iran
  • Brückenschlag zwischen Religionen und Kulturen

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 08.06.2019 22.06.2019 3210 EUR EZZ: 550 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 06.07.2019 20.07.2019 3210 EUR EZZ: 550 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 03.08.2019 17.08.2019 3210 EUR EZZ: 550 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 07.09.2019 21.09.2019 3210 EUR EZZ: 550 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann nutzen Sie bitte dieses Formular und teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Jerewan.

  • Platz der Republik

    2. Tag: Sonnenstadt Jerewan 1×(F/A)

    Ankunft und Transfer ins Hotel. Am späten Vormittag fahren Sie nach Echmiadzin, der alten Hauptstadt Armeniens. Heute ist sie Sitz des Katholikos der Armenier, des geistlichen Oberhauptes der Armenisch Apostolischen Kirche (UNESCO-Weltkulturerbe). Auf der Rückfahrt besuchen Sie den Zvartnots-Tempel, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe. Höhepunkt des Tages ist die Führung in der Bibliothek von Matenadaran, wo eine der größten und wertvollsten Handschriftensammlung der Welt aufbewahrt wird. Nicht fehlen darf in Jerewan der Besuch einer Brandy-Fabrik. Der armenische Weinbrand hat eine exzelente Qualität. Abends Begrüßungsessen in einem typisch armenischen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

  • Kloster Geghard

    3. Tag: Heidnischer Tempel Garni und Höhlenkloster Geghard 1×(F/M/A)

    Fahrt zum Höhlenkloster von Geghard, dem beliebtesten Wallfahrtsort Armeniens. Der Klosterkomplex Geghard liegt am Ende einer herrlichen Schlucht. Dort erleben Sie bei einem Vokalkonzert einen ganz besonderen Höhepunkt mit Gänsehautgarantie. Auf einer Wanderung geht es hinunter zum griechisch-römischen Sonnentempel von Garni. Geghard und Garni gehören ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Abendessen bei einer armenischen Familie. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 5h).

  • Kirche Khor Virap mit Ararat

    4. Tag: Kloster, Wein und Steinzeitkult 1×(F/M)

    Sie fahren nach Chor Virap. Kein anderes Kloster Armeniens wird häufiger abgebildet. An keinem anderen Ort scheint der, von Armenien immer noch unzugängliche, Ararat so zum Greifen nah. Nächste Station ist das Weinanbaugebiet von Areni. Nach der Mittagsrast geht es weiter zum Kloster Noravank, welches am Ende einer engen Schlucht auf einem Felsen thront. Viele Jahrtausende geht es dann zurück, wenn Sie den Steinkreis von Karahunj besuchen, eine prähistorischen Kultstätte. Am Abend erreichen Sie Goris. Übernachtung im Hotel.

  • Tatev

    5. Tag: Das Kloster Tatev hoch über der Vorotan-Schlucht 1×(F/M (LB)/A)

    Eine wunderbare Wanderung zur auf 1570 Meter hoch auf einem großen, steilen Felsvorsprung gelegenen, Klosteranlage von Tatev aus dem 9. Jh. steht auf dem Programm. Auf Ihrem Weg begleiten Sie die hohen Berggipfel der Provinz Sjunikh. Der Pfad schlängelt sich durch Wiesen und Wälder, vorbei an zahlreichen Quellen und kleinen Bächen. Es gibt einige – nicht sehr steile – Auf- und Abstiege. Am Ende des Weges erreichen Sie das Dorf Tatev mit seiner berühmten Klosteranlage. Im Mittelalter war das Kloster eines der wichtigsten Zentren der Armenischen Apostolischen Kirche, der armenischer Wissenschaft und Bildung. Durch seine strategisch günstige Lage hoch über dem Vorotan Canyon war es geschützt und kaum erreichbar. Viel gepriesen werden seine Architektur und Kunstwerke. Vom Dorf Tatev Fahrt mit der längsten Luftseilbahn der Welt (5,7 km) zu dem Dorf Halidzor, von wo Sie zurück nach Goris fahren. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca 5-6h, 650 ↑↓).

  • Höchster Pass Armeniens

    6. Tag: Auf Wiedersehen in Armenien 1×(F/M (LB)/A)

    Am Vormittag statten Sie der Höhlensiedlung Chndzorsk einen Besuch ab. Die Felsformationen, Ruinen, und natürlich die vielen Höhlen, die vor tausenden von Jahren von Menschen herausgegraben wurden, sind sehr interessant zu entdecken. Sie fahren weiter Richtung Meghri zur armenisch-iranischen Grenze bei Agarak. Eine wunderschöne Fahrt bringt Sie über Kapan zum höchsten Pass des Landes, den Meghri-Pass (2535 m). Innerhalb von 50 Kilometern fahren Sie hinab auf ein Niveau von nur noch 500 Meter. Dann heißt es Abschiednehmen von Armenien. Nach den Grenzformalitäten werden Sie von Ihrem iranischen Begleitteam begrüßt. Entlang des Grenzflusses Araks fahren Sie nach Jolfa. Von dort sind es nur 15 Kilometer bis zur Klosteranlage St. Stephanos. Nach der Besichtigung fahren Sie zurück nach Jolfa. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h, 270 km).

  • St. Stephanos

    7. Tag: Faszinierendes Dreiländereck 1×(F/M (LB))

    Der Nordwesten des Iran ist heute mehrheitlich von Kurden und Aserbaidschanern bewohnt. Ziel der Fahrt ist die bekannteste armenische Kirche auf dem Territorium des Iran, die sogenannte schwarze Kirche des Kloster St. Thaddäus. Weiterfahrt durch beeindruckende Landschaft nach Urumieh. Noch vor der Stadt, etwas abseits der Straße, gibt es eine interessante Stelle am Ufer. Skurrile Fels- und Salzformationen ragen aus dem See. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 400 km).

  • Urumieh-See

    8. Tag: Urumieh-See und Kandovan 1×(F/A)

    Von der Stadt Urumieh, die heute ein gutes Stück vom gleichnamigen See entfernt liegt, geht die Fahrt nach Tabriz. Über den Damm, der das West- mit dem Ostufer verbindet, kann man sehr schön die einstige Größe des Sees nachvollziehen. Hier unternehmen Sie kleine Wanderung am See. Weiterfahrt nach Kandovan, einem malerischen Dorf, in dem Tuffkegel und hinkelsteinförmige Häuser die Szenerie beherrschen. Eingebettet in die urwüchsige Landschaft einer Flussoase liegt das bezaubernde Dorf, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Die bäuerliche Bevölkerung lebt von den regionalen Erzeugnissen, insbesondere von Schafzucht, Obstanbau und Ackerbau. Sie haben Gelegenheit, den Handwerkern über die Schulter zu schauen, sowie je nach Jahreszeit Aprikosen, Granatäpfel oder andere Früchte zu kaufen. Für den Abend bietet sich ein Spaziergang durch das Dorf an. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca.2-3h, 150 km, Gehzeit ca. 2h).

  • Blaue Moschee und Statue in Tabriz

    9. Tag: Tabriz Stadbesichtigung 1×(F/A)

    Nach den langen Fahrtagen können Sie sich heute auf einen Ausflug größtenteils zu Fuß (mit kurzen Anfahrtswegen) freuen. Tabriz ist eine quirlige Universitätsstadt und berühmt für seine geknüpften Teppiche. Teppich-Liebhaber können auf dem lebendigen Basar (15. Jh.) wunderbare Modelle bestaunen. Das Areal des Basars mit seinen Backsteingewölben gehört zu den vielleicht schönsten des Iran. Die Masjed-e Kabud oder blaue Moschee (15. Jh.) lohnt einen Besuch wegen der besonderen Farbkombination der Kacheln. Weiter geht es zur Ali- Shah-Festung, bei der es sich um die Reste der gewaltigen Ali-Shah-Moschee handelt. Der Besuch des Ost-Aserbaidschan-Museums mit einer umfangreichen ethnologischen Ausstellungen und ein Spaziergang im El-Goli-Park runden den Tag ab. Übernachtung im Hotel.

  • 10. Tag: Fahrt ans Kaspische Meer 1×(F/A)

    Nördlich des mächtigen Vulkans Sabalan führt Ihre Fahrt nach Ardebil und weiter über den Heyan-Pass (1500 m) ans Kaspische Meer. Am Pass unternehmen Sie eine kleine Wanderung. Auf der Ostseite des Passes verändern sich Klima und Vegetation, der subtropische Einfluss ist spürbar. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 300 km, Gehzeit ca. 1h).

  • 11. Tag: Besuch bei den Talesh-Hirten 1×(F/M (LB)/A)

    Die Randgebirge des Kaspischen Meeres sind durch üppige Vegetation geprägt und die Region ist die regenreichste des Iran. In den Sommermonaten leben in den Bergen oberhalb der Waldgrenze die Talesh-Hirten. Mit Jeeps fahren Sie hinauf nach Sobatan und unternehmen eine Wanderung im Weidegebiet der Hirten. Mittagessen bei den Nomaden. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Fuman, wo Sie in einem Hotel übernachten. (Fahrzeit ca. 5h, 240 km, Gehzeit ca. 2h).

  • 12. Tag: Zum pittoresken Dorf Masouleh 1×(F/A)

    Idyllisch liegt das Dorf Masuleh an den Hängen des Elburz-Gebirge. Die aus Lehmziegeln gebauten Häuser ziehen sich den Hang hinauf. Die Dächer der jeweils unteren Häuser dienen als Gehwege der oberen Häuserzeile. Viele der Häuser sind mit Holzschnitzereien und Kleinkunst verziert. Ihr nächster Halt ist die mächtige Festungsanlage von Rudkhan. Ein angelegter Weg führt durch den Wald hinauf zur imposanten Festung. Weiterfahrt nach Ramsar direkt am Kaspischen Meer. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 250 km, Gehzeit 3h, 670 m ↑↓).

  • Teheran Skyline

    13. Tag: In die Hauptstadt des Iran Teheran 1×(F/A)

    Auf Ihrem Weg nach Teheran durchqueren Sie auf imposanter Strecke das Elburz-Gebirge. In Dizin unternehmen Sie eine Wanderung in der beeindruckenden Gebirgslandschaft. Größer könnte der Gegensatz nicht sein, wenn Sie schließlich die Metacity Teheran erreichen, das unbestrittenen Zentrum des modernen Iran. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 6h, 300 km, Gehzeit 3h).

  • Moschee in Teheran

    14. Tag: Die Metropole Teheran 1×(F/A)

    Ihre Besichtigungen beginnen mit einem Besuch des Nationalmuseums. Anschließend geht es in den berühmten Golestan-Palast (UNESCO). Bis zur Errichtung der Islamischen Republik war er offizieller Regierungssitz des persischen Monarchen. Werfen Sie im Juwelenmuseum einen Blick auf die einzigartige Sammlung, die „Schatztruhe Persiens“, in welcher der berühmte rosafarbene Daryaye-Nur-Diamant auf bewahrt wird. Mit einem typischen persischen Abendessen lassen Sie diese einzigartige Reise ausklingen. Übernachtung im Hotel.

  • 15. Tag: Abreise oder Anschlussprogramm

    Noch in der Nacht Transfer zum Flughafen und Heimflug.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Jerewan und zurück von Teheran mit Austrian Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Seilbahnfahrt in Tatev
  • Besuch und Weinprobe bei einer armenischen Familie
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 13 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 2×M, 4×M (LB), 11×A

Nicht in den Leistungen enthalten

nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (80,- €); optionale Ausflüge; evtl. Foto- bzw. Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Kleidungsvorschriften Iran

Absolute Pflicht ist es, die islamischen Kleidungsvorschriften zu beachten. Für Frauen gilt: In der Öffentlichkeit, d.h. außerhalb des eigenen Hotelzimmers muss immer ein Kopftuch getragen werden. Arme und Beine müssen bedeckt sein. Am praktischsten ist die Kombination einer leichten Stoffhose und darüber ein längeres Kleidungsstück (Strickjacke, Cardigan, längere Bluse, Tunika), welches zumindest den größten Teil der Oberschenkel (am besten bis zum Knie) bedeckt. Für Männer gilt es, keine kurzen Hosen zu tragen – kurze Hemden sind jedoch erlaubt, auch in den Moscheen. Bitte denken Sie daran, dass sich die Damen bei der Anreise in den Iran bereits im Flugzeug nach iranischen Vorschriften kleiden müssen.

Ihre Hotels im IranDie Unterkünfte in den Städten entsprechen überwiegend dem internationalen Standard. Bitte stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass das eine oder andere Hotel einfacher ist.

Anforderungen

Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, Sie müssen sich aber auf heißes trockenes und an den Pässen und in den Bergen kühles Klima und zum Teil lange Fahrtstrecken einstellen. Flexibilität ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise! Die Wanderungen sind technisch einfach und könne auch ausgelassen werden.

Einreise Iran

Ihr Reisepass darf keinen israelischen Stempel enthalten, ein Stempel der USA ist jedoch kein Problem.

Schweizer Reisegäste benötigen für ein Iran-Visum zusätzlich eine sogenannte Fingerabdruckkarte (ca. 60 CHF).

Reisen nach Iran können sich gemäß Gesetzesbeschluss des US-Kongresses vom 18.12.2015 zur Änderung des Visa Waiver Programms auf spätere Einreisen in die USA auswirken. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte