Iran

Damavand (5610 m)

Bergtour am höchsten Vulkan Persiens mit kulturellen Höhepunkten in Teheran

Ihr Reisespezialist

Reiseleiter Olaf Schau

Olaf Schau

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 2050 EUR
Dauer 10 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (61) 4,4
Tourcode EXPDAM

Das Elbursgebirge im Süden des Kaspischen Meeres mit dem höchsten Berg Persiens ist die Heimat und Spielwiese der iranischen Alpinisten. Der Damavand (persisch für „Dampfender Berg“ oder „Berg der Winde“) stellt für ambitionierte Bergwanderer keine überdurchschnittlichen Anforderungen an die Bergerfahrung. Im Vergleich zum knapp 500 Meter niedrigeren Ararat in der Türkei, ist die Besteigung einfacher! So ist der Gipfeltag einfach auch eine Fleißaufgabe, welche gern auch viele Iraner bestehen wollen und auf ihrem „Höchsten“ stehen möchten! Religions- und Sittenwächter sind fern, weshalb der Berg besonders viele junge Leute anzieht. Für Sie die Gelegenheit mit Iranern ins Gespräch zu kommen. Einzig gute Höhenanpassung und Ausdauer sind der Schlüssel, um den Gipfel zu erreichen.

4000er Gipfel zur Anpassung mit gängigem Trekking-5000er kombiniert

Erleben Sie auf dieser Reise nicht nur die klimatischen Kontraste zwischen der brütenden Sommerhitze in Teheran und den sommerlich warmen, überwiegend trockenen, wüstenhaften Gebirgszügen des Elburs-Gebirges, sondern tauchen Sie nach der Gipfelbesteigung in das quirlige Leben der Metropole Teheran ein und genießen Sie das Besichtigungsprogramm.

Faszinierendes Persien

Wer dieses außergewöhnliche Land, seine gastfreundlichen Menschen, die persische Küche die unglaubliche Architektur und seine Geschichte näher kennenlernen möchte, dem sei ein Anschlussprogramm zu den schönsten Kulturstätten des Iran wärmstens empfohlen.

Bewertung unserer Kunden

4,4 (61 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Dampfende Fumarolen am Gipfel des Damavand
  • Deutschsprachiges Besichtigungsprogramm in Teheran mit Nationalmuseum, Golestan-Palast, Basar und Fernsehturm

Das Besondere dieser Reise

  • Zeltlager (3395 m) mit Ausblick und Akklimatisation mit Besteigung des Koloun Bastak (4108 m)

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 24.06.2022 03.07.2022 2050 EUR EZZ: 135 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Sie reisen zu zweit? Mit Ihrer Buchung ist die Mindestteilnehmerzahl erreicht.; Einzelzimmerzuschlag sparen: ½ Doppelzimmer ♂ buchbar
Buchen Anfragen
B 26.08.2022 04.09.2022 2050 EUR EZZ: 135 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihren DIAMIR-Reisespezialist Olaf Schau und teilen Sie ihm Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 1. Klasse 150 EUR
Rail & Fly 2. Klasse 70 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Teheran.

  • Zeltlager am Fuß des Kolun Bastak

    2. Tag: Ins Elburz-Gebirge nach Shemshak 1×(F/M/A)

    Ankunft in der Nacht oder frühmorgens. Nach den Einreiseformalitäten Abholung und Transfer zum Hotel, wo Sie sofort ein Zimmer beziehen können. Am Vormittag verlassen sie die Metropole Teheran und fahren hinein in das Elburs-Gebirge bis nach Shemshak (2500 m), einem beliebten Wintersportort mit Blick zum Koloun Bastak. Von hier aus geht es weiter auf einer unbefestigten Straße bis auf 3390 m, wo Sie Ihr Zeltlager für zwei Nächte errichten. Das Lager liegt schön mit atemberaubendem Blick auf das zentrale Elburs-Gebirge am Fuß des Koloun Bastak – Ihr Gipfelziel für den nächsten Tag. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2-3h, 75 km).

  • Blick beim Aufstieg am Kolun Bastak ins Tal zum Skiort Shemshak

    3. Tag: Auf den Gipfel Koloun Bastak (4108 m) 1×(F/M/A)

    Der leichte Aufstieg (ca. 4h) folgt Pfaden und führt über Geröllhänge, bevor Sie gegen Mittag ein herrliches Gipfelpanorama genießen können. Mit etwas Glück kann man im Dunst schon die Silhouette des mächtigen Vulkankegels des Damavand erkennen. Abstieg zurück ins Zeltlager. Diese Wanderung ist die ideale Vorbereitung für eine erfolgreiche Besteigung des Damavand in den nächsten Tagen. Übernachtung wie Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 720 m↑↓, 6 km).

  • Moschee am Damvand

    4. Tag: Fahrt an den Damavand ins Basislager Gousfandsarai (3000 m) 1×(F/M/A)

    Nachdem Sie Ihr Zeltlager abgebaut haben, fahren Sie durch das Elburs-Gebirge zum Damavand. Unterwegs werden letzte Einkäufe für die Gipfeltour erledigt, bevor es weiter in das Bergdorf Poloor geht. Hier am Fuß des Damavand befindet sich auch das Bergsteigerzentrum des iranischen Bergsteigerbundes. Nicht benötigte Ausrüstung kann hier zwischengelagert werden, bevor es mit Allradfahrzeugen weiter ins Basislager Gousfandsarai (3000 m) geht. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 5-6h, 140 km).

  • Hochlager und gemütliche Berghütte Bergah Sewom am Damavand

    5. Tag: Wechsel ins Hochlager Bargah Sewom (4150 m) 1×(F/M/A)

    Nun beginnt der richtige Aufstieg! Heute wandern Sie zum Hochlager Bargah Sewom, wo sich neben terrassenförmig angelegten Zeltplätzen auch eine solide Berghütte befindet. Im Hochlager verbringen Sie den Nachmittag und beobachten die bunt geschmückten Mulis, die Ihr Hauptgepäck ins Hochlager transportieren werden. Optional empfiehlt sich der Aufstieg in höhere Regionen zur besseren Akklimatisation. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 1200 m↑).

  • Gepäcktransport am Damavand.

    6. Tag: Akklimatisierungstour von Bargah Sewom 1×(F/M/A)

    Der heutige Tag dient der besseren Akklimatisierung und erhöht Ihre Gipfelchancen!
    Sinnvoll ist es den Körper mit einem Aufstieg an größere Höhen zu gewöhnen. Sie entscheiden nach persönlichem Befinden. Entlang der morgigen Route liegt auf immerhin schon 5050 m ein Eisfall, welcher ein Ziel sein könnte. Zurück im Camp, Ausruhen für den morgigen Tag, bevor es nach dem Abendessen zeitig in den Schlafsack geht. Übernachtung wie am Vortag.

  • Der Aufstieg erfolgt über Geröllfelder.

    7. Tag: Zum Gipfel des Damavand (5610 m) 1×(F/M/A)

    Der Gipfelgang erfordert gute Kondition und Zielstrebigkeit. Gefühlt können sich die knapp 1500 Höhenmeter recht in die Länge ziehen – technisch unkompliziert führt der Pfad über feines Geröll und Schutt. Der Vulkan ruht seit langem; jedoch steigt aus zahlreichen Fumarolen auf den letzten Metern zum Gipfel Schwefeldampf auf. Eine Umrundung des Kraters, welchen Büßer-Eis bedeckt, ist bei rechtzeitigem Erreichen des Gipfels ebenfalls möglich. Abstieg zurück ins Hochlager. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-10h, 1460 m↑↓, 6 km).

  • Teheran

    8. Tag: Abstieg – Rückfahrt nach Teheran 1×(F/M/A)

    Am Vormittag wandern Sie zurück zum Basislager. Nach einem kurzen Zwischenstopp zum Umladen des Gepäcks fahren Sie zurück nach Teheran ins Hotel. Der Kontrast zwischen der ruhigen Bergwelt und der quirligen Millionenstadt könnte nicht größer sein. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen mit dem Team in einem traditionellen Restaurant. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 1200 m↓, Fahrzeit ca. 3h, 80 km).

  • Golestan-Palast – Regierungspalast der Kadscharen in Teheran

    9. Tag: Stadtbesichtigung Teheran 1×(F/A)

    Zum Abschluss erwartet Sie ein spannendes Kulturprogramm in Teheran. Vom Fernsehturm Borj-e Milad können Sie bei gutem Wetter einen traumhaften Blick über Teheran genießen. Mit 435 m ist er der höchste Turm des Landes und der sechsthöchste Fernsehturm der Welt. Außerdem besuchen Sie das Nationalmuseum, den berühmten Golestan-Palast, der inzwischen zum Kulturerbe der UNESCO zählt, sowie einen der vielen Basare, auf dem Sie einen schönen Einblick in das Alltagsleben der Iraner erhalten. Übernachtung im Hotel.

  • 10. Tag: Heimreise

    Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Alternativ Beginn der optionalen Verlängerung.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Teheran und zurück mit Turkish Airlines in Economy Class
  • Deutsch/Englisch sprechende, lokale Bergführer
  • Deutsch sprechende Reiseleitung für Stadtführung in Teheran
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Expeditionszelte
  • Lastentiere für max. 15 kg Gepäck/Person bis zum Hochlager und zurück
  • Alle Eintritte und Gebühren laut Programm
  • 6 Ü: Zelt
  • 2 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 8×F, 7×M, 8×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 80 €); optionale Ausflüge; persönliche Bergsteigerausrüstung; Snacks; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Dampfende Fumarolen am Gipfel des Damavand
  • Deutschsprachiges Besichtigungsprogramm in Teheran mit Nationalmuseum, Golestan-Palast, Basar und Fernsehturm

Das Besondere dieser Reise

  • Zeltlager (3395 m) mit Ausblick und Akklimatisation mit Besteigung des Koloun Bastak (4108 m)

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Niderschläge) und andere widrige Umstände erheblich erschwert werden, jedoch ist das sehr selten. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Aufgrund der Visumbestimmungen können wir Buchungen nur bis ca. 2 Monate vor Abreise entgegennehmen!

Ihr Reisepass darf keinen israelischen Stempel enthalten, ein Stempel der USA ist jedoch kein Problem.

Das Tragen islamischer Kleidung ist für Frauen in der Öffentlichkeit bei den Besichtigungsprogrammen in Teheran sowie bis zum Hochlager am Damavand verpflichtend.

Anforderungen

Für diese Bergtour brauchen sie eine gute Kondition. Sie sollten fit sein für 5-10-stündige Tagesetappen und über Trittsicherheit in Geröll bis zu 35° Steilheit verfügen. Sie sollten teamfähig sein und auf Komfort verzichten können. Zudem erwarten wir im Ernstfall von Ihnen die Bereitschaft, Ihre persönlichen Ziele zugunsten von hilfsbedürftigen oder gar verletzten Bergsteigern zurückzustellen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Iran

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geschlossen und Öffnung ist nicht unmittelbar zu erwarten oder angekündigt
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Für Geimpfte: Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Iran ist aktuell von COVID-19 stark betroffen. Das Gesundheitssystem ist stark belastet. Iran ist als Hochrisikogebiet eingestuft. 

Einreisebestimmungen unterliegen häufigen Änderungen und einer uneinheitlichen Anwendung. Nähere Auskünfte, welche Nachweise aktuell verlangt werden, können bei der Fluggesellschaft erfragt werden. Derzeit müssen Einreisende ab 12 Jahren ein negatives PCR-Testergebnis auf Englisch vorlegen, welches bei Einreise nicht älter als 96 Stunden sein darf. Zusätzlich benötigen alle ausländischen Einreisenden ab 12 Jahren einen Impfnachweis. Seit Verabreichung der zweiten Dosis müssen mindestens zwei Wochen vergangen sein. Genesene genießen bei der Einreise keine Privilegien.

Reisende können bei Einreise zusätzlich zu ihrem gesundheitlichen Befinden und ihrer Reiseroute sowie Aufenthaltsorten im Iran befragt werden. Bei COVID-19-Symptomen können ärztliche Untersuchungen vorgenommen werden. Ein erneuter COVID-19-Test kann immer von den iranischen Behörden angeordnet und durchgeführt werden. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses wird für ausländische Staatsangehörige Selbstisolation in einer staatlichen Unterkunft angeordnet. Bei positivem Testergebnis erfolgt eine rigorose Kontrolle der Kontaktpersonen und ggfls. ergehen weitere verpflichtende (Quarantäne-) Anweisungen der iranischen Behörden. Alle entstehenden Kosten sind von den Reisenden zu tragen. Sollte man innerhalb von zwei Wochen nach Einreise Symptome entwickeln, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hinweisen könnte, kann ebenfalls ein erneuter Coronatest durchgeführt werden. Die Verfahren können sich kurzfristig ändern. Abweichende Handhabungen sind jederzeit möglich. Nähere Auskünfte zu Gesundheitskontrollen am Flughafen Teheran- Imam Khomeini (IKA) gibt es unter der dortigen Hotline +98 21 5100 111.

Die Landgrenzen zur Türkei, Armenien, Aserbaidschan, Turkmenistan, Afghanistan, Pakistan und Irak sind derzeit pandemiebedingt großteils geschlossen. Eine Einreise ist hier für Deutsche nicht möglich. Über die genauen Einreisevoraussetzungen und Testpflichten informieren die für den Grenzübertritt zuständigen iranischen Behörden.