Japan

Schneeaffen, Kirschblüte und Nacktfestival

Kultur- und Naturrundreise

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 4740 EUR
Dauer 14 Tage
Teilnehmer 6–8
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode JAPSON

Kirschblüte mit Blick auf den Fuji-san

Kirschblüte im Februar? Sie haben richtig gelesen! Auf dieser Reise erleben Sie in einer kleinen Reisegruppe neben vielen kulturellen Höhepunkten auch zwei der berühmtesten Wahrzeichen Japans: Die Kirschblüte und die in heißen Quellen badenden Schneeaffen. Entlang der Küste der Izu-Halbinsel, in der Region Shizuoka bedingt eine warme Meeresströmung ein besonders mildes Klima. Während im übrigen Japan die Kirschblüte nicht vor April einsetzt, bewundern Sie an der Mündung des Fluss Kawazu bereits im Februar die wunderschön üppige Kirschblüte. Verglichen mit Deutschland ist der japanische Winter, auf der Pazifikseite und südlich von Tokio, recht mild und meist schneefrei. Die Luft ist so klar, das Sie nicht selten sogar von Tokio aus den majestätischen Fuji-san sehen können.

Schneeaffen, Japanische Gartenkunst und UNESCO-Welterbe im Pulverschnee

Auf der Westseite der Japanischen Alpen verwandeln hingegen große Pulverschneemengen die Landschaft in ein wahres Wintermärchen. Auf den strohgedeckten Dächern der traditionellen Holzhäuser in Shirakawago türmt sich der Schnee über mehrere Meter hoch. Im Höllental des Yudanaka-Nationalparks besuchen Sie die als Schneeaffen bekannten Japan-Makaken, die nördlichst lebende Affenart der Erde. Nur in den Wintermonaten sammeln sich die Makaken hier an einer heißen Thermalquelle zum gemeinsamen Baden – ein weltweit einzigartiges Schauspiel. In Kanazawa bewundern Sie japanische Gartenkunst im winterlichen Ambiente. Neben den schönsten Sehenswürdigkeiten und Kulturschätzen in Kyoto und Tokio erwarten Sie auch Hiroshima und viele UNESCO-Weltkulturerbestätten wie die beeindruckende Burg von Himeji.

Kunstinsel Naoshima und das Nacktfestival

Weitere herausragende Höhepunkte dieser Reise sind Ihr Besuch auf der Kunstinsel Naoshima und bei einem der spektakulärsten Festivals Japans, dem Nacktfestival bei Okayama.

Schneefestival in Sapporo auf Hokkaido

Optional haben Sie die Möglichkeit im Rahmen eines Vorprogramms das berühmte Schneefestival auf Hokkaido zu erleben. Bewundern Sie die bildhauerische Kunstfertigkeit mit der gigantische Skulpturen und Haushohe Monumente aus purem Schnee und Eis erschaffen und in den Abendstunden eindrucksvoll mit Licht und Kulturaufführungen in Szene gesetzt werden.

Höhepunkte

  • Historisches Japan – Wintermärchen Shirakawago
  • Moderne Kunst und Architektur auf der Kunstinsel Naoshima
  • Japanische Gartenkunst in Kanazawa
  • Weißer-Reiher-Burg in Himeji
  • Kyoto – drei Nächte in Japans Kulturhauptstadt
  • Spektakuläres Nacktfestival in Okayama

Das Besondere dieser Reise

  • Schneeaffen und Kirschblüte in einem Reisetermin
  • Vorprogramm: Schneefestival auf Hokkaido

Termine

  • B buchbar
  • garantierte Durchführung mit Ihrer Buchung
von bis Preis p.P. weitere Informationen
mit Ihrer Buchung ist die Durchführung gesichertB 10.02.2019 23.02.2019 4740 EUR EZZ: 1190 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Simeon Peter
250€ Minigruppenaufschlag bei 4-5 Teilnehmern
Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Marianne Strzeletz und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Optionales Vorprogramm: 2 Nächte beim Schneefestival in Sapporo (ab 2 Teilnehmer) pro Person im Doppelzimmer ab 390 EUR
Englischsprachige Tourenleitung zum Schneefestival ab/an Sapporo (pro Gruppe) 480 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Sonntag, den 10.02.2019

    Flug von Deutschland nach Tokio mit Ankunft am folgenden Tag.

  • Asakusa Schrein in Tokio

    2. Tag: Tokio 1×A

    Montag, den 11.02.2019

    Nach Ankunft in Tokio werden Sie am Flughafen von Ihrer Reiseleitung bereits erwartet und zu Ihrem Hotel begleitet, wo Sie Ihr Gepäck abstellen. Um sich nach dem langen Flug etwas die Füße zu vertreten, besuchen Sie den historischen Teil Tokios am Sensoji-Tempel und schlendern anschließend über den Ameyoko-Markt im Stadtteil Ueno. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Reisegruppe und Ihre Tourenleitung kennen. Übernachtung im Hotel.

  • Kirschblüte im Februar am Fluss Kawazu

    3. Tag: Tokio – Kawazu-Kirschblüte – Tokio 1×F

    Dienstag, den 12.02.2019

    Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug auf die Izu-Halbinsel südlich von Tokio. Bedingt durch eine warme Meeresströmung und ein somit sehr mildes Mikroklima, stehen hier bereits im Februar entlang des Kawazu-Fluss die Kirschbäume in voller Blütenpracht. Der Duft und das zarte Rosa der Kirschblüten verzaubern den ganzen Ort. Für die Japaner ist die Zeit der Kirschblüte die schönste Zeit des Jahres. Auf dem frischen Grün der Wiesen wird mit Familie und Freunden ausgiebig gepicknickt und ausgelassen gespielt. Viele kleinen Straßenstände mit Snacks und Souvenirs säumen den Weg entlang der Kirschblütenallee, um Japans früheste Kirschblüte zu feiern. Am Nachmittag kehren Sie nach Tokio zurück. Übernachtung wie am Vortag.

  • Schneeaffe entspannt im Thermalbad

    4. Tag: Tokio – Nagano – Schneeaffen – Nagano 1×F

    Mittwoch, den 13.02.2019

    Am Morgen reisen Sie mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen weiter nach Nagano. Von dort ist es nur ein kurze Fahrt in das Höllental nach Yudanaka, dem Revier der Japan-Makaken. Die unter dem Namen Schneeaffen berühmt gewordenen Makaken sind die nördlichst vorkommende Affenart der Welt. Nur in den schneereichen Wintermonaten tummeln sich die Schneeaffen in einer heißen Thermalquelle und widmen sich intensiv der Sozialisierung und Körperpflege – ein weltweit einzigartiges Schauspiel. Rückfahrt nach Nagano und Übernachtung im Hotel.

  • Einer der schönsten Landschaftsgärten Japans - Kenrokuen in Kanazawa

    5. Tag: Nagano – Kanazawa 1×F

    Donnerstag, den 14.02.2019

    Eine kurze Shinkansenfahrt bringt Sie nach Kanazawa. Die kleine Stadt ist von den Zerstörungen des 2. Weltkrieges verschont geblieben und hat so ihren alten Charme bewahrt. Sie besuchen Higashichaya, das Geisha-Viertel der Altstadt mit den traditionellen Holzhäusern. In einem der schönsten Teehäuser sind Sie zur Besichtigung und einer Schale Matchatee eingeladen. Außerdem erwartet Sie in Kanazawa einer der drei schönsten Landschaftsgärten Japans, der Kenrokuen. Bereits zur Feudalzeit ließ die Herrscherfamilie diesen Garten anlegen. Über Generationen hinweg wurde er gepflegt und erweitert, was ihm zu seiner heutigen Schönheit verhalf. Im Winter herrscht im Kenrokuen eine ganz besonders friedvolle Atmosphäre. Am ersten November jedes Jahres werden die einzelnen Äste der Pinienbäume in einem aufwendigem Verfahren an Seilen befestigt, um das Abbrechen unter der Last des Schnees zu verhindern. Jeder Baum trägt so eine kunstvolle Seil-Pyramide als Krone. Am Abend haben Sie Gelegenheit, gemeinsam mit Ihrem Tourenleiter ein Izakaya, einen typisch japanischen Pub, zu besuchen. Übernachtung im Hotel.

  • Wintermärchen in Shirakawa-gō

    6. Tag: Kanazawa – Shirakawago – Kanazawa 1×F

    Freitag, den 15.02.2019

    Der heutige Tagesausflug entführt Sie in ein japanisches Wintermärchen nach Shirakawago. Idyllisch im Flusstal des Shōgawa gelegen sind die alten, mit Reisstroh gedeckten Wohnhäuser ein gut erhaltenes Zeugnis aus längst vergangener Zeit. Nicht umsonst zählt das Dorf seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Häuser wurden in traditioneller Bauweise ohne die Verwendung eines einzigen Nagels, nur aus Holz und Seilen errichtet. Die steilen Dächer trotzen dem über die Wintermonate in den Japanischen Alpen üblichen Schneemassen. Beim Spaziergang durch das Dorf und die zauberhafte Winterlandschaft besichtigen Sie einige Häuser auch von innen. Unterwegs gibt es die Möglichkeit, warme Snacks und Tee zu kaufen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Kanazawa. Übernachtung wie am Vortag

  • Festival der Nakten im  Saidai-ji-Tempel bei Okayama

    7. Tag: Kanazawa – Okayama 1×F

    Samstag, den 16.02.2019

    Weiter geht Ihre Reise in Richtung Süden nach Okayama an die Küste der Seto-Inlandsee. Nach Ankunft besuchen Sie die alte Handelstadt Kurashiki. Das historische Kaufmannsviertel liegt wunderschön an einem mit Weiden bestanden Kanal in dem sich Koi-Karpfen tummeln. Hier sind noch viele Lagerhäuser aus dem 17.Jahrhundert gut erhalten. Am Abend erwartet Sie im buddhistischen Saidai-ji-Tempel beim Nacktfestival, ein höchst außergewöhnliches Spektakel. Bis zu 10.000, nur mit einem Sumo-Lendenschurz bekleidete Männer wetteifern bei Temperaturen unter 10°C um heilige und glückverheißende Stöcke, die von den Mönchen des Tempels im Zentrum der Tempelhalle in die Menge geworfen werden. Vor diesem eigentlichen Höhepunkt des Festivals ereignen sich zahlreiche Rituale zur Motivation und Abhärtung gegen die Kälte, an denen die Männergruppen, oft Firmen oder Vereine, begeistert teilnehmen. Der ganze Ort ist wie im Rausch durch die Energie der fröhlich motivierten Wettstreiter. Als Zuschauer sind Sie willkommen, dieses intensive Spektakel auf dem Tempelgelände aus sicherer Entfernung zu beobachten.

  • Kunstinsel Naoshima

    8. Tag: Okayama – Kunstinsel Naoshima – Okayama 1×F

    Sonntag, den 17.02.2019

    Der heutige Tagesausflug steht ganz im Zeichen von Kunst und moderner Architektur. Nach einer kurzen Fährüberfahrt erreichen Sie die Insel Naoshima. Der Unternehmer und Sammler Soichiro Fukutake realisierte Anfang der 1990er Jahre auf Naoshima gemeinsam mit dem Stararchitekten Tadao Ando ein visionäres Projekt: Die Benesse Art Site. Dazu gehören das Chichu Art Museum, das Lee Ufan Museum und alle Gebäude des Benesse House. Das Benesse House vereint einen außergewöhnlichen Hotelkomplex mit einer Museumslandschaft und verfügt über eine hochrangige Sammlung an Kunstwerken von Jasper Johns, Jackson Pollock, Yves Klein und David Hockney. Den ganzen Tag haben Sie Zeit, zwischen beeindruckenden Installationen, Skulpturen und Installationen zu flanieren und die Kunstwerken zu bewundern. Am Nachmittag setzten Sie mit der Fähre über zurück nach Okayama. Übernachtung wie am Vortag.

  • Atombomben-Kuppel in Hiroshima

    9. Tag: Okayama – Hiroshima 1×F

    Montag, den 18.02.2019

    Eine kurze Zugfahrt führt Sie nach Hiroshima. Hier besuchen Sie den Friedenspark, der an die Opfer des Atombombenabwurfs vom 6. August 1945 erinnert. Die Atombomben-Kuppel, das Gebäude, welches sich im Epizentrum genau 160 Meter unter der detonierenden Bombe befand, blieb von der Druckwelle der Detonation verschont und steht bis heute als Mahnmal dieser Gräueltat. Der dieses Bauwerk umgebene Friedenspark ist eine Oase im Stadtzentrum Hiroshimas. Zum Abendessen empfehlen wir Ihnen den Genuss einer Spezialität aus Hiroshima. Okonomiyaki, auch bekannt als japanische Pizza, schmeckt hier einfach am besten. Übernachtung im Hotel.

  • Tori bei der Insel  Miyashima

    10. Tag: Hiroshima – Miyajima – Hiroshima 1×F

    Dienstag, den 19.02.2019

    Eine der schönsten Landschaften und gleichzeitig heiligsten Plätze Japans befindet sich auf der kleinen Schrein-Insel Miyajima unweit von Hiroshima. Beim heutigen Tagesausflug erkunden Sie die Insel mit ihren Shinto-Schreinen und der eindrucksvollen fünfstöckigen Pagode. Unterwegs besuchen Sie vor der Küste Hiroshimas eines der Wahrzeichen Japans – den Itsukushima-Schrein (UNESCO) mit seinem im seichten Wasser stehenden riesigem orangefarbigen Tor (Torii). Nur bei Ebbe ist der Fußweg zum Torii möglich. Übernachtung wie am Vortag

  • Weißer Reiher Burg in Himeji

    11. Tag: Hiroshima – Himeji – Kyoto 1×F

    Mittwoch, den 20.02.2019

    Am Morgen wird Ihr Hauptgepäck nach Kyoto vorausgesendet. Nur mit leichtem Gepäck für eine Übernachtung reisen Sie in Richtung Kyoto. Auf dem Weg liegt ein japanischer Kulturschatz und UNESCO-Weltkulturebestätte, die eindrucksvolle Burg Himeji. Durch die wie Flügel geschwungene Dachform und der strahlend weißen Farbe trägt sie den Beinamen Weißer-Reiher-Burg. In Kyoto angekommen checken Sie in ihr Hotel ein. Am Abend unternehmen Sie einen abendlichen Spaziergang durch Kyotos Altstadtviertel Gion. Hier sieht man mit etwas Glück Geishas und Maikos auf ihrem Weg zu den Auftritten in den Teehäusern. Übernachtung im Hotel.

  • Maikos  - Geishas in Ausbildung

    12. Tag: Kyoto 1×(F/A)

    Donnerstag, den 21.02.2019

    Heute besichtigen Sie vier der schönsten UNESCO-Weltkulturerbestätten Kyotos und erleben die alte Kaiserstadt in voller Pracht. Der Kinkauji-Tempel oder auch Goldener Pavillon ist eines der Wahrzeichen Japans. Im Ryoanji-Tempel erfahren Sie etwas über den berühmtesten Steingarten des Landes. Das Nijo-Schloss, die ehemalige Residenz der Shogune in Kyoto, beeindruckt schon allein durch seine Ausmaße. Wandeln Sie durch die prächtige Gartenanlage, bestaunen Sie mächtige Holzbauten, das prunkvolle Tor und finden Sie heraus, was es mit dem Nachtigall-Flur auf sich hat. Auf dem Nishiki-Markt haben Sie Gelegenheit, die Vielfalt der japanischen Küche an vielen Ständen selbst kennenzulernen. Das leuchtende orange des Kiyomizu-Tempels ist schon von weit her sichtbar. Vom Tempel selbst haben Sie eine tolle Aussicht auf Kyoto. Erleben Sie die andachthaltenden Gläubigen vor mehrstöckigen Pagoden, in Gebetshallen sowie vor den Shinto-Schreinen. Der weitläufige Garten lädt zu einem Spaziergang ein, bevor Sie bei einem gemeinsamen Abendessen die schönsten Momente Ihrer Reise noch einmal Revue passieren lassen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Tausende Torii am Fushimi-Inari-Schrein

    13. Tag: Kyoto 1×F

    Freitag, den 22.02.2019

    An Ihrem letzten Tag im schönen Japan lassen Sie es ganz entspannt angehen. Am Rande von Kyoto besuchen Sie den durch seine tausende orangefarbene Torii weltbekannten Fushimi Inari-Schrein. Die Tore erstrecken sich über eine Stecke von mehreren Kilometern bergan auf einen Hügel. Entlang des Weges befinden sich zahlreiche Schreine, einige Friedhöfe und viele der heiligen Shizo-Statuen. Auf dem Gipfel des Hügels ist das heiligste Relikt ungewöhnlicherweise sogar öffentlich einsehbar. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen, einen Stadtbummel oder zum Shoppen zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.

  • 14. Tag: Abreise 1×F

    Samstag, den 23.02.2019

    Transfer zum Flughafen Kansai und Rückflug. Ankunft in Frankfurt am gleichen Tag.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Tokio und zurück von Nagoya mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR-Tourenleitung
  • Alle Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Japan-Rail-Pass für 14 Tage
  • Fährüberfahrt zur Insel Naoshima (Uno-Naoshima-Uno)
  • Bootsfahrt zur Insel Miyajima
  • Gepäcktransfer Hiroshima – Kyoto
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 12 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 12×F, 2×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Vorprogramm Schneefestival in Sapporo

Der Preis für das Vorprogramm gilt ab/an Sapporo für 2 Übernachtungen. Bei kurzfristigen Buchungen (ab Oktober 2018) kann es zur erheblichen Steigerung der Hotelpreise kommen, da die Zimmer zu diesem Festival stark gefragt sind. Es besteht die Möglichkeit mit dem Schnellzug Shinkansen von Tokio nach Sapporo und zurück zu fahren oder Inlandflüge zu nutzen. Die Zugfahrt Tokio-Sapporo, mit einem Umstieg in Shin-Hakodate-Hokuto, dauert insgesamt 7,5h und ist gegen einem Aufschlag von 50 € pro Person mit Ihrem in der Hauptreise enthaltenen Japan-Rail-Pass möglich. Inlandflüge Tokio-Sapporo-Tokio können wir gern für Sie im Direktanschluss an Ihren Langstreckenflug organisieren. Bitte sprechen Sie uns an!

Am zweiten Tag in Sapporo empfehlen wir Ihnen am späten Nachmittag nach Otaru (ca. 1h mit dem Zug) zu fahren um in den Abendstunden, neben der Kulisse der historischen Lagerhäuser entlang des Otaru Kanals, das Otaru Snow Light Path Festival zu erleben. Genießen Sie die unvergleichliche Atmosphäre im Schein hunderter kleiner Schneeskulpturen welche mit Lichtern von innenheraus erleuchtet werden. Ihren Transport in und um Sapporo organisieren Sie selbst. Die Ausschreibung an den Bahnhöfen ist in Englisch und die Japaner sind sehr hilfsbereit. Sollten Sie das Vorprogramm mit Reiseleitung buchen, ist Ihnen natürlich Ihr Reiseleiter bei allen Transfers behilflich.

Zusatzinformationen

Allgemein: Aufmerksamkeit und Respekt gegenüber der japanischen Kultur sind bei dieser Reise unerlässlich. Der japanische Alltag ist geprägt von einem komplexen Benimm-Regelwerk, welches sich Europäern anfangs schwer erschließt.

Gepäck: Das Hauptgepäck zum nächsten Reiseziel voraus zu senden ist in Japan Usus und sehr praktisch. Auf der Reise gibt es einen Gepäcktransfer von Hiroshima nach Kyoto (Tag 11). Für die eine Nacht ohne Hauptgepäck in Kyoto packen Sie entsprechend Ihren Tagesrucksack. Auf dieser Reise werden Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein (Züge, Busse und Bahnen). Da es in der Regel keine Gepäckwagen gibt, stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr Gepäck auf den Bahnhöfen zum Teil auch über etwas längere Strecken selbst zu tragen. In den Zügen gibt es nur wenig Stauraum für Gepäck. Wir empfehlen daher, sich möglichst einzuschränken. In den meisten Hotels besteht die Möglichkeit, Wäsche waschen zu lassen. Auch schnell trocknende Kunstfaser-Kleidung eignet sich gut für eine kurze Handwäsche am Abend und ist am nächsten Tag wieder einsatzbereit.

Hotels/Unterkünfte: Richten Sie sich bitte in den Hotels auf sehr kleine Zimmer ein, die selbst in den 3-Sterne-Häusern von ihrer Größe her nicht mit europäischen Standards verglichen werden können. Die Raumgröße beträgt in den Großstädten manchmal < 15 qm. Koffer können unter dem Bett deponiert werden. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad/WC.

Ausreisesteuer: Ab 7. Januar 2019 haben alle alle Reisenden, die Japan per Flugzeug oder Schiff verlassen, bei der Ausreise 1.000 Yen (ca. 8 €) zu bezahlen. Ausgenommen sind Kleinkinder unter zwei Jahre und Transit-Passagiere, die innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft die Weiterreise antreten. Das durch die Steuer eingenommene Geld soll in die Verbesserung der touristischen Angebote fließen. Bitte halten Sie einen 1000 Yen Schein bei Ihrer Abreise bereit.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.