Jordanien

Petra – das Schatzkästchen der Nabatäer

Fotoreise mit Jürgen Wandtke

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 2490 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode JORFO2

Die sagenhafte Felsenstadt Petra gehört zu den größten architektonischen Wundern der Menschheit. Das Spiel von Licht und Schatten auf dem Sandstein, der je nach Sonnenstand in allen Tönen von Schwarz bis Rot, von Gelb bis Braun schimmert, das Neben- und Miteinander natürlicher Formen und von Menschenhand geschaffener Meisterwerke, machen Petra zu einem Schatzkästchen für Fotografen. Einblicke, Ausblicke, Durchblicke, Farbspiele, Kontraste, Licht und Schatten: Die Motivvielfalt ist unerschöpflich.

Vier volle Tage stehen Ihnen in Petra zum Entdecken und Erkunden, zum Verweilen und Staunen zur Verfügung. Ausgehend von einem komfortablen Hotel erschließen Sie sich auf leichten Wanderungen klassische Ansichten und verborgene Motive, gigantische Architektur und spannende Details. Sie suchen die kleinen, verborgenen Schätze von Petra direkt neben den großen, weltberühmten Sehenswürdigkeiten. Sie nehmen sich Zeit für einen Schwatz mit dem Wüstenpolizisten in seiner schmucken Uniform, für das Schauspiel „Petra by Night“, wenn das warme Licht von mehr als tausend Kerzen den Sandstein erhellt, und für das Zubereiten (und Fotografieren) einer typisch orientalischen Köstlichkeit. Aus der reichen Vergangenheit katapultiert Sie der letzte Tag in die quirlige Gegenwart. In der Hauptstadt Amman schlendern Sie über den Souk, lassen von der Zitadelle hoch über der Stadt den Blick schweifen, hören das vielstimmige Gebet über die Dächer schallen und kosten die wohl berühmtesten Falafel Jordaniens.

Höhepunkte

  • Schatzhaus, Kloster und Schlucht bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen
  • Malerisches Schauspiel „Petra by Night“
  • Komfortables Hotel direkt vor Ort
  • Amman: Spaziergang durch den Souk

Das Besondere dieser Reise

  • Petra intensiv: 4 volle Tage in der Nabatäerstadt (UNESCO-Welterbe)
  • Leih-Equipment von Canon nach Absprache und Verfügbarkeit

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 10.11.2019 17.11.2019 2490 EUR EZZ: 320 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Inga Dockendorf und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise nach Amman 1×A

    Sonntag, den 10.11.2019

    Flug von Frankfurt nach Amman. Ankunft in Amman und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Grand Palace Hotel.

  • 2. Tag: Auf dem Weg nach Petra 1×(F/M (LB)/A)

    Montag, den 11.11.2019

    Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg nach Petra. Die Route über den alten King’s Way, einen Teil der Weihrauchstraße, ist länger als über den Desert Highway, aber viel schöner. Sie führt durchs Bergland und überrascht immer wieder mit herrlichen Aussichten. In Petra angekommen, richten Sie sich in Ihrem Hotel ein. Das Petra Guest House befindet sich direkt am Eingang zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet sehr schöne Ausblicke auf die umliegenden Berge. Nach dem Abendessen tauchen Sie zum ersten Mal ins Reich der Nabatäer ein – bei „Petra by Night“ erhellen Kerzen die Schlucht as-Siq, die direkt vors Schatzhaus führt. Machen Sie sich bereit für einen märchenhaften Anblick. Übernachtung im Petra Guest House Hotel.

  • 3. Tag: Petra klassisch – Siq, Schatzhaus und Königswand 1×(F/M (LB)/A)

    Dienstag, den 12.11.2019

    Nach dem Frühstück nehmen Sie den gleichen Weg wie gestern Abend – mit dem Unterschied, dass diesmal Tageslicht die Canyonwände leuchten lässt. Abhängig vom Sonnenstand und den Witterungsbedingungen erstrahlen die Sandsteinformationen in Gelb- und Brauntönen, manchmal aber auch in Gold, Orange oder Rosa. Wo sie im Schatten liegen, wirken sie manchmal fast schwarz. Wenn Sie das letzte Stück der Schlucht betreten haben und das Schatzhaus zwischen den Felswänden hervorblitzt, ist sein Anblick bei Morgenlicht genauso faszinierend wie gestern in der Dunkelheit. Rund um dieses schon so viel fotografierte Postkartenmotiv geht es darum, einen ganz eigenen Blickwinkel, eine ganz eigene Interpretation zu finden.

    Anschließend begeben Sie sich hinein ins antike Petra, die einstige Hauptstraße hinunter, zwischen den Königsgräbern und dem Amphitheater hindurch, und überall finden sich Motive, Einblicke, Durchblicke, Farbspiele, Details, Kontraste, dass man leicht einen ganzen Tag hier zubringen kann – und genau das ist der Plan für heute. Entdecken Sie die kleinen, verborgenen Schätze von Petra direkt neben den großen, weltberühmten Sehenswürdigkeiten, nehmen Sie sich Zeit für die Wahl des Bildausschnitts und für die Komposition, für ein Glas Tee mit der freundlichen Souvenirverkäuferin, für einen Schwatz mit dem Wüstenpolizisten in seiner schmucken Uniform und dafür, das Stativ in einem der dunklen Gräber aufzustellen, um das milde, indirekte Licht einzufangen.

    Wer nicht bis ganz zum Schluss wartet, sondern schon am Nachmittag zum Canyon zurückkehrt, kommt dort mit etwas Glück in den Genuss grandiosen Nachmittagslichts – für einige Zeit erstrahlen bestimmte Abschnitte der Sandsteinschlucht in glühenden Gelb- und Orangetönen. Leider ist das Schauspiel vergänglich.

    Der Abend steht unter dem Motto: „Kochen und Genießen“. Bei der gemeinsamen Zureitung einer orientalischen Köstlichkeit erhalten Sie einen tieferen Einblick in die arabische Kochkunst und lassen den Tag entspannt ausklingen. Übernachtung wie am Vortag.

  • 4. Tag: Petra – Aussichtspunkte 1×(F/M (LB)/A)

    Mittwoch, den 13.11.2019

    Heute geht es zeitig los: Am frühen Morgen spazieren Sie durch den Canyon, den man um diese Tageszeit meist nur mit wenigen anderen Gästen teilen muss. Sie wandern an der Königswand vorbei und steigen die Treppen zu einem exponierten Aussichtspunkt hinauf, der gegenüber des Schatzhauses liegt. Hier kann man dem geschäftigen Treiben vor Petras berühmtester Fassade zuschauen, die morgens von der Sonne angestrahlt wird. Die Vogelperspektive erlaubt spannende Aufnahmen von den winzigen Menschen und Kamelen vor dem Schatzhaus – für grafisch reduzierte Bilder, die einen eng begrenzten Ausschnitt zeigen, sind allerdings mindestens 200 mm Brennweite nötig. Auf dem Rückweg bieten sich schöne Ausblicke auf das Amphitheater und die Kolonnaden.

    Nach der Mittagspause warten rund 800 Stufen auf die Fotografen, aber das Ziel (und auch der Weg dorthin) ist die Anstrengung wert: Der Monumentalbau Ed-Deir ist fast so berühmt wie das Schatzhaus. Die beste Zeit zum Fotografieren ist hier der (späte) Nachmittag, wenn das Licht weicher wird und die Fassade erleuchtet. Außerdem bietet sich ein kurzer Spaziergang zu einem Aussichtspunkt an, von dem aus man bei klarem Wetter bis zum Toten Meer und in die Wüste Negev blicken kann. Übernachtung wie am Vortag.

  • 5. Tag: Petra – Opferplatz und Wadi Farasa 1×(F/M (LB)/A)

    Donnerstag, den 14.11.2019

    Heute bewegen Sie sich endgültig weg von den üblichen Pfaden und schlagen neue Wege ein. Auf einer wenig begangenen und unschwierigen, aber aussichts- und abwechslungsreichen Route, dem Madras Trail, nähern Sie sich der Nabatäerstadt von einer ganz anderen Seite. Groß ist die Überraschung, wenn man sich schließlich oberhalb des Schatzhauses wiederfindet und die anderen Besucher im Siq so winzig wie Ameisen wirken… Vom Schatzhaus geht es noch ein Stückchen weiter hinauf: zum High Place, dem einstigen Opferplatz der Nabatäer. Hier ist es Zeit für die Mittagspause – mit einer grandiosen Aussicht über die Monumentalbauten und die Hauptstraße von Petra. Dann steigen Sie wieder hinunter, aber nicht auf der kurzen „Normalroute“, sondern auf dem Weg durchs Wadi Farasa, der Sie zu weiteren beeindruckenden Monumenten und herrlich bunten Felsen führt. Mit Muße können Sie hier den Motiven nachspüren, ehe Sie schließlich die Hauptstraße erreichen. – Wer möchte, hat heute Abend noch einmal Gelegenheit, sich „Petra by Night“ anzusehen. Übernachtung wie am Vortag.

  • 6. Tag: Petra auf eigene Faust 1×(F/M (LB)/A)

    Freitag, den 15.11.2019

    Heute besteht Gelegenheit, die unerschöpfliche Motivvielfalt in der alten Nabatäerstadt auf eigene Faust zu erkunden. Ausgehend von den Erfahrungen der vergangenen Tage können Sie bestimmte Motive noch einmal besuchen oder sich auf die Suche nach weiteren Eindrücken machen. Am Abend setzen Sie sich noch einmal zu einer Bildbesprechung zusammen – es ist Zeit, das Gesehene, Erlebte, Fotografierte Revue passieren zu lassen. Übernachtung wie am Vortag.

  • 7. Tag: Amman 1×(F/M (LB)/A)

    Samstag, den 16.11.2019

    Nach dem Frühstück geht es auf dem Desert Highway nach Amman zurück. Zum Mittagessen gibt’s die berühmtesten Falafel Jordaniens – bei Hashem, einer Institution. Selbst der König isst in diesem unscheinbaren, aber unglaublich beliebten Straßenrestaurant. Danach besuchen Sie die Zitadelle hoch über der Stadt, die Keimzelle des alten Amman. Hier hat man nicht nur eine schöne Aussicht, sondern hört auch die Muezzine der gesamten Stadt zum Gebet rufen. Wenn es dunkelt, schlendern Sie über den belebten Souk, auf dem von Gewürzen und Tee über Bekleidung bis hin zu Gold alles Mögliche gehandelt wird. Zum Ausklang der Reise speisen Sie mit Blick über Amman – ein würdiger Abschluss einer besonderen Reise. bernachtung im Grand Palace Hotel.

  • 8. Tag: Rückflug nach Deutschland 1×F

    Sonntag, den 17.11.2019

    Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Amman und zurück mit Royal Jordanian oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR-Fotoreiseleiter Jürgen Wandtke
  • Lokale Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Kochkurs in Petra
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Mineralwasser
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F, 6×M (LB), 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Schatzhaus, Kloster und Schlucht bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen
  • Malerisches Schauspiel „Petra by Night“
  • Komfortables Hotel direkt vor Ort
  • Amman: Spaziergang durch den Souk

Das Besondere dieser Reise

  • Petra intensiv: 4 volle Tage in der Nabatäerstadt (UNESCO-Welterbe)
  • Leih-Equipment von Canon nach Absprache und Verfügbarkeit

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.