Wanderer nähern sich dem Crater Lake, Chilkoot Trail
Grizzly streift am Flussufer entlang
Im Goldrausch
Kanus auf dem Yukon

Goldrausch, Gletscher und Grizzly-Bären

Abenteuerreise mit Trekking auf dem Chilkoot Trail, Kanutour auf dem Yukon und spannenden Wanderungen

Highlights

  • Den Weg der Goldsucher auf dem mehrtägigen Chilkoot Trail nachempfinden
  • Viertägige Kanutour auf dem legendären Yukon River
  • Dem Goldrauch in Dawson City am Klondike verfallen
  • Tageswanderungen Tombstone Mountains und Kluane NP
  • Grizzly-Beobachtung am Chilkoot River

Fakten

  • Reiseart: Gruppenreise
  • Dauer: 22 Tage
  • Teilnehmer: 5–7
  • Reiseleitung: deutsch
  • Schwierigkeit:
  • Übernachtung:
  • Tourcode: KANALA
  • ab 6660 EUR zzgl. Flug

Darum geht´s:

Yukon – allein der Name weckt Vorstellungen von unendlicher Wildnis und Freiheit. Auf dieser Reise tauchen Sie tief darin ein und begeben sich auf die Spuren der Goldsucher.

Goldrausch am Klondike: Über Chilkoot Trail & Yukon River nach Dawson City

Als 1896 die Nachricht von Goldfunden am Klondike die Runde machte, machten sich Abenteurer auf den beschwerlichen Weg ins damals völlig unerschlossene Yukon-Territorium. Zu Fuß über den Chilkoot Trail und per Kanu auf dem legendären Yukon River ging es damals – und heute für Sie! Mit zwei spektakulären Wasserflugzeug-Flügen über die kanadische Wildnis kürzen Sie die Strecke ab, bevor Sie in Dawson City selbst Ihr Glück beim Goldwaschen versuchen.

Dempster Highway, Top of the World und die Gletscher von Kluane

Gute 100 km von Dawson erheben sich am Dempster Highway die markanten Tombstone Mountains – eine atemberaubende Landschaft mit markanten Felsnadeln, wo mehr Grizzlies zuhause sind als Menschen. Eine spektakuläre Höhenstraße führt Sie kurz nach Alaska, bevor Sie den kanadischen Kluane-Nationalpark besuchen, der die größten Eisfelder außerhalb der Polargebiete beherbergt.

Adler und Bären Südost-Alaskas

Landschaftliche Höhepunkte reihen sich auch auf Ihrem dritten Abstecher nach Alaska aneinander, die Strecke führt Sie über die schneebedeckten Chilkat Mountain Range. Und am Schluss stehen Sie vielleicht Auge in Auge mit den Grizzlies am Chilkoot River und beobachten die mächtigen Tiere beim Lachsfischen…mehr Abenteuer geht nicht!

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Linda Horn
Linda Horn
Verkauf & Beratung Nordamerika und Europa

Meine ersten Berührungen mit der großen weiten Welt hatte ich durch meinen Opa, der viele Jahre als Kapitän zur See fuhr und mit dem ich als Kind oft auf dem Teppich lag und den Atlas studiert habe. Wie kann ein Eisbär bei -40 °C überleben und was wächst bei diesen eisigen Temperaturen in der Tundra Alaskas? Solche Fragen konnte ich mir später selbst beantworten – nicht zuletzt durch meine Reisen in die kalten Regionen unserer Erde. Meine liebsten Reiseziele sind heute Kanada und Alaska. In den Weiten dieser wunderschönen Natur, in dieser ganz besonderen frischen Luft fühle ich mich immer rundum wohl. Inzwischen liege ich mit meinen beiden Söhnen auf dem Teppich und zeige ihnen, in welchen Ländern der Welt DIAMIR die Reiseträume seiner Gäste verwirklicht – und wohin ich Sie am liebsten schicke. Mit meiner Familie bin ich derzeit gern auch mit dem Zug in Europa unterwegs oder stehe als glückliche Fußball-Mama am Rand des Sportplatzes und feuere meinen Sohn an.

Mehr

Miles Canyon Panorama

Das Besondere an dieser Reise

  • Exklusive Minigruppe bis maximal 7 Personen
  • Mit dem Wasserflugzeug in die Wildnis fliegen
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

07.07.24 – 28.07.24 6660 EUR EZZ: 1460 EUR
28.07.24 – 18.08.24 6660 EUR EZZ: 1460 EUR
18.08.24 – 08.09.24 6660 EUR EZZ: 1460 EUR

Zusatzkosten

  • Internationale Flüge: ab 1200 EUR

Reiseverlauf

1. Tag

Ankunft in Whitehorse

Die Hauptstraße in Whitehorse

Individuelle Anreise nach Whitehorse und Transfer in Ihr Hotel. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Besuch der SS Klondike, einem restaurierten Schaufelraddampfer direkt am Yukon River oder Abends Treffen mit Ihrem Reiseleiter, der Ihnen noch letzte Packtipps für Ihren Rucksack gibt. Übernachtung im Hotel.

2. Tag

Skagway, Dyea und Geisterstadt Canyon City

Wanderer auf dem Chilkoot Trail

Fahrt nach Carcross und über den White Pass nach Skagway, Alaska. Optional können Sie auch mit der White Pass & Yukon Railroad von Fraser nach Skagway fahren. In beiden Fällen erwarten Sie traumhafte Ausblicke auf die umliegenden Berge und Seen. In Skagway kamen während des Goldrauschs zigtausende Glücksritter mit dem Schiff an, um von hier über Land weiterzureisen. Noch heute verbreitet die Stadt Goldrausch-Flair. Nach einer Besichtigung der Altstadt kurze Fahrt nach Dyea und Beginn der Wanderung auf dem Chilkoot Trail. Zunächst führt der Weg stetig am Taiya River entlang. Halten Sie nach Adlernesten Ausschau und nach einem gelegentlich durchziehenden Schwarzbären. Im Spätsommer ziehen zudem Lachse zum Laichen den Fluss hinauf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 300 m↑ 180m↓, 12,5 km).

1×A
3. Tag

Von Canyon City zum Sheep Camp

Hängebrücke am Chilkoot Trail

Von einer einst blühenden kleinen Stadt, die tausenden von Goldschürfern mit allen möglichen Dienstleistungen zur Verfügung stand, verbleiben heute nur noch einige Gebäudefundamente, ein Ofen, einige Töpfe und Pfannen und der alte Heizkessel, der die Trambahn angetrieben hat. Mit dieser Trambahn konnte man im Jahr 1898 für 7.5 Cents/Pfund, was heute umgerechnet ein Wert von $5 ist, eine Menge an Zeit und Anstrengung einsparen, um seine Güter über den Pass zu bringen. Nach dem Frühstück geht das Abenteuer weiter: Sie geneißen den Blick auf den Irene-Gletscher, wandern durch Regenwald mit einfachen, manchmal auch steilen aber dafür kurzen Aufstiegen. Zahlreiche Wasserläufe, die in den Taiya River münden, müssen überquert werden – in der Nähe von Pleasant Camp sogar über eine Hängebrücke. Bald darauf erreichen Sie Ihr Abendlager am Sheep Camp. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 420 m↑ 60 m↓, 8,5 km).

1×(F/M (LB)/A)
4. Tag

Golden Stairs und Happy Camp

Auf dem Chilkoot Trail mit Blick auf Schutzhütten

Heute steht die schwerste Etappe an. Sie starten früh und wandern durch einen verzauberten Wald mit krummen und knorrigen Bäumen, die im Winter von Schneemassen begraben werden. Bald erreichen Sie die Baumgrenze. Auf dem Weg findet man noch heute Gegenstände aus der Goldrauschzeit, die von den Glücksrittern als nicht lebensnotwendig zurückgelassen wurden. Sie erklimmen die Golden Stairs, ein fast senkrechtes Steilstück, das die Goldsucher über 20 Mal mit jeweils 50 kg bewältigen mussten, um ihre Ausrüstung auf die Passhöhe zu bringen, denn die kanadischen Behörden ließen die Goldschürfer nur mit mindestens 1 Tonne Vorrat über die Grenze. Ihre Mühe ist geringer, aber auch nicht ohne, und Sie werden belohnt mit grandiosen Ausblicken auf Berge und Gletscher. Am Chilkoot-Pass überqueren Sie die Grenze nach Kanada auf 1100 m Höhe und steigen dann allmählich wieder über Schneefelder, vorbei an zahllosen kleinen Seen, Bächen und Felsen bis zum Happy Camp hinab. Der wohlbezeichnete Name ist nach den Anstrengungen des Tages Programm. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 800 m↑ 280 m↓, 12 km).

1×(F/M (LB)/A)
5. Tag

Zum Lake Lindeman

Wanderer nähern sich dem Crater Lake, Chilkoot Trail

Die Strecke von Happy Camp nach Lindeman ist vielleicht das schönste Teilstück des Chilkoot Trail. Die Zufriedenheit, den schweren Pass bewältigt zu haben, gepaart mit weiten Ausblicken in eine fantastische Landschaft und eine fast angenehm leichte Wegführung tragen zum Glücksgefühl bei. Bald sehen Sie am Deep Lake wieder die ersten Bäume und folgen dem Moose Creek, der von dort hinunter zum Lake Lindeman führt, wo Sie ihr heutiges Lager aufschlagen werden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 90 m↑, 330m↓, 9 km).

1×(F/M (LB)/A)
6. Tag

Lake Bennett – Whitehorse

Auf dem Chilkoot Trail

Vielleicht erwachen Sie heute mit gemischten Gefühlen. Es steht nur noch ein Tag Wanderung bevor, was Ihnen eine große Zufriedenheit über diese persönliche Leistung nach diesen anstrengenden Wandertagen gibt. Gleichzeitig ist da auch ein wenig Traurigkeit, zu wissen, dass sich das Abenteuer dem Ende neigt. Aber gleich nach dem Aufbruch werden Sie wieder von einer großartigen Landschaft umgeben sein, am Bare Loon Lake und später am Lake Bennett, wo der Chilkoot Trail endet. Dort bestaunen Sie eine der schönsten Aussichten British Columbias mit Blick auf den See. Die alte Kirche und der Bahnhof aus der Goldrausch Ära gehören zu den wenigen Überbleibseln des Ortes mit einst über 15.000 Einwohnern. Während die Goldsucher früher mit dem Schiff oder Floß weiterreisten, werden Sie mit einem Wasserflugzeug nach Whitehorse zurück gebracht – ein grandioses Erlebnis, die Landschaft mit azurblauen Seen, grünbewachsenen Bergen und weißen Gipfeln von oben zu bewundern. In Whitehorse genießen Sie sicher wieder die Annehmlichkeiten der Zivilisation, eine heiße Dusche und ein Abendessen, welches Sie nicht selbst zubereiten müssen. (Gehzeit ca. 4h, 200 m↑↓, 11 km).Übernachtung im Hotel.

1×(F/M (LB))
7. Tag

Mit dem Wasserflugzeug zum Lake Laberge

Wasserflugzeug auf dem Schwatka Lake, Whitehorse, Yukon

Typisch Yukon – weiter geht es in die Wildnis wieder mit einem Wasserflugzeug. Nach der Landung auf dem Lake Laberge beginnt Ihr Kanuabenteuer auf dem Yukon River. Der erste Flussabschnitt nach dem See wird „30 Mile River” genannt. Hier kommt man durch eine recht schnelle Strömung flott voran. Fast lautlos gleiten Sie mit dem Kanu durch die Landschaft. Der Yukon ist hier noch schmal und oft ist es möglich Elche oder Bären vor die Kamera zu bekommen. Übernachtung im Zelt.

1×(M (LB)/A)
8. – 10. Tag

Kanutour auf dem Yukon River

Kanus am Yukon River

Während der Kanufahrt auf dem Yukon River kann man die beeindruckende Landschaft genießen und eine Vielzahl von Tieren und Vögeln entdecken. Der Fluss fließt durch dichte Wälder, vorbei an steilen Klippen und durch weite Täler. Im klaren Wasser des Yukon haben Sie auch Gelegenheiten zum Fischen auf nordische Äschen oder auch einmal auf Norhern Pikes (Hechte). Sie passieren unterwegs die Zuflüsse des Teslin und des Big Salmon River. Abends am Lagerfeuer lassen Sie den Tag mit Geschichten der Pelzhändler und Goldsucher ausklingen. 3 Übernachtungen im Zelt.

3×(F/M (LB)/A)
11. Tag

Little Salmon Village – Dawson City

Kanus auf dem Yukon

Nach einer weiteren kurzen Kanuetappe erreichen Sie Little Salmon Village, eine kleine First-Nation-Siedlung. Dann geht es mit dem Kleinbus weiter nach Dawson City. Bei einem Bummel durch das Städtchen lassen Sie sich von der historischen Kulisse bezaubern. Übernachtung im Hotel.

1×F
12. Tag

Dawson City, Bonanza Creek und Klondike River

Überbleibsel der Goldgräberzeit

Sie erkunden die legendäre Goldgräberstadt, besichtigen den Bonanza Creek und versuchen Ihr Glück beim Goldwaschen. Anschließend Besuch der Hütte von Jack London. Ausflug zum Midnight Dome, dem Hausberg von Dawson City und Besichtigung des Goldgräbermuseums. Optional abends Besuch des Palace Grand Theatre mit Musical-Entertainment im Stil der Jahrhundertwende. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag

Wanderung in den Tombstone Mountains

Wandern in den Tombstone Mountains

Auf der Fahrt durch die endlos erscheinende Tundralandschaft auf dem berühmten Dempster Highway ragen plötzlich die Tombstone Mountains hoch hinauf. Die markanten Berge erinnern ans chilenische Patagonien. Die Landschaft zieht einen förmlich hinaus zu Wanderungen ins Hinterland und weckt den Pioniergeist. Die Tundra bietet mit ihren Blaubeerbüschen und Zwergbirken vor allem im Herbst einen zauberhaft farbigen Teppich. Mit ein wenig Glück sehen Sie in der Ferne Rentiere oder einen Grizzly. (Gehzeit ca. 4h, 400 m↑↓, 5 km).Übernachtung wie am Vortag.

1×M (LB)
14. Tag

Top of the World Highway nach Alaska

Chicken in Alaska

Fährfahrt über den Yukon River und Fahrt über den „Top of the World Highway“, eine der spektakulärsten Höhenstraßen Nordamerikas. Sie überqueren den höchst gelegenen Grenzübergang zwischen Kanada und den USA am Little Gold Creek. Übernachtung im Hotel in Tok.

15. Tag

Auf dem Alaska Highway zurück in den Yukon

Kluane-Nationalpark

Fahrt über den Alaska Highway bis ins Gebiet des Kluane-Nationalparks und entlang der malerischen Ufer des riesigen Kluane-Sees. Halt am Sheep Mountain Visitor Center. In den umliegenden Bergen bestehen beste Chancen, einige der seltenen und scheuen Dallschafe zu beobachten. Der riesige Park beherbergt neben seiner vielfältigen Tierwelt auch das größte zusammenhängende nicht-polare Gletschergebiet der Erde. Übernachtung im Hotel

16. – 17. Tag

Kluane-Nationalpark

Wanderer am Kaskawalsh Glacier, Kluane NP, Yukon

Von der kleinen Ortschaft Haines Junction unternehmen Sie an diesen zwei Tagen Wanderungen in den Kluane-Nationalpark, wo Sie Ausschau nach verschiedenen Tieren halten. Optional Rundflug im Kleinflugzeug über den Park und seine atemberaubenden Eisfelder. (Gehzeit je Tag ca. 5h, 350-400 m↑↓, 10-12 km). 2 Übernachtungen wie am Vortag.

18. Tag

Über die Küstenberge nach Alaska

Panorama an der Haines Road, Yukon

Die heutige Fahrt vor der gewaltigen Gebirgskulisse der schneebedeckten Chilkat Mountain Range ist spektakulär. Mit Überqueren des Küstengebirges erreichen Sie eine völlig andere Klimazone. Bei Pleasant Camp reisen Sie in die USA ein und befinden sich wieder in Alaska. Mit Haines erreichen Sie einen Ort mit typischem Alaska-Flair, der auch als ein Zentrum der indigenen Kultur gilt. Vielleicht haben Sie Gelegenheit, den Totem-Schnitzern bei der Arbeit zuzusehen. Übernachtung im Hotel.

19. – 20. Tag

Bärenbeobachtung am Chilkoot River

Bären beobachtung am Chilkoot River

Im Spätsommer kommen die Grizzlies gerne an den Chilkoot River zwischen Haines und dem Chilkoot Lake zum Lachsfischen. Manchmal kann man bis zu 10 Bären gleichzeitig sehen. Leicht von der Straße aus zugänglich lockt dieses Naturereignis viele Schaulustige an. Die Bären lassen sich davon meist nicht stören. Die übrige Zeit in Haines kann mit Wanderungen etwa im Chilkat State Park an der Südspitze der Halbinsel von Haines verbracht werden. Zwei Übernachtungen wie am Vortag.

21. Tag

Haines – Whitehorse

Miles Canyon

Rückfahrt nach Whitehorse. Wer am Ende dieser eindrucksvollen Rundreise etwas relaxen oder Souvenirs einkaufen möchte, hat dafür heute Gelegenheit. Übernachtung im Hotel.

22. Tag

Abreise

Transfer zum Flughafen und individuelle Heim- oder Weiterreise.

Leistungen ab/an Whitehorse

  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • alle Fahrten laut Programm in Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Flughafentransfers in Whitehorse
  • Flüge mit einem Wasserflugzeug Lake Bennett – Whitehorse – Lake Laberge
  • Goldwaschen in Dawson City
  • alle Nationalparkgebühren und Eintritte laut Programm
  • Camping- und Kanuausrüstung exklusive Schlafsack und Isomatte
  • 13 Ü: Hotel im DZ
  • 8 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 8×F, 9×M (LB), 8×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • An-/Abreise
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • ESTA-Registrierung USA (ca. 21 USD)
  • eTA-Registrierung Kanada (ca. 7 CAD)
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 6206 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 5, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Anforderungen

Die Wanderung auf dem Chilkoot Trail erfordert eine gute bis sehr gute Kondition und Erfahrung im Trekking. Sie müssen einen durchschnittlich ca. 18-20 kg schweren Rucksack durch teils unwegsames Gelände, sehr steile Abhänge und u.U. Schneefelder tragen. Es kann zu heftigen Regenfällen und selbst im Hochsommer zu Schneestürmen kommen. Der Trail ist nicht für Anfänger geeignet und für Personen mit körperlichen Einschränkungen nicht zu empfehlen. Die übrigen Wanderungen werden mit leichtem Tagesrucksack unternommen. Die mehrtägige Kanutour ist auch für Anfänger im Kanufahren geeignet.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Kaskawulsh-Gletscher

Reisebericht

Jacqueline Janew, 22.07.2014

Kanada – Reise in den Yukon

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Unterwegs mit einem umgebauten Schulbus
USAABU20

USA | Alaska

Alaskas Naturparadiese mit Kenai-Halbinsel

Erlebnisreiche Camping- und Wanderrundreise im umgebauten Schulbus
ab 4760 EUR zzgl. Flug
Dauer 20 Tage / 4–16 Teilnehmer
Zur Reise
Kajaks zwischen den Inselchen der ‘Tiny Group’, Pacific Rim National Park
KANVAN

Kanada | British Columbia

Der Zauber Vancouver Islands

Baumriesen und wilde Fjorde: Kurze Wander- und Campingreise zu den schönsten Landschaften der Pazifikinsel
ab 1350 EUR zzgl. Flug
Dauer 7 Tage / 1–12 Teilnehmer
Zur Reise
Pause während der Kanutour
KANRMP

Kanada | Alberta • British Columbia

Kanada wie im Bilderbuch

Wander- und Campingreise durch die Nationalparks der Rocky Mountains und Kanutour auf dem Athabasca River
ab 2070 EUR zzgl. Flug
Dauer 14 Tage / 1–12 Teilnehmer
Zur Reise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: mittelschwer

Mittelschwere Touren mit häufigen körperlichen Anstrengungen, für die eine gute Kondition und mentale Belastbarkeit erforderlich ist. Extreme Temperaturen oder längere Transfers können auftreten. Die Länge der Trekkingetappen übersteigt dabei nicht 8 Stunden am Tag. Teilweise Übernachtungen im Zelt möglich. Regelmäßige sportliche Betätigung ist von Vorteil.