Kenia

Besteigung Mount Kenya via Sirimon-Naromoru-Route

Trekkingtour

Ihr Reisespezialist

Unser Kollege Uwe am Kilimanjaro

Uwe Jeremiasch

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 1520 EUR
Dauer 6 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode KENKOF2

Schroffe Felsgipfel, wilde Schluchten und riesenhafte Senezien prägen die Szenerie auf dem Mt. Kenya, der vielen als der schönste Berg Afrikas gilt. Steigen Sie durch eine Landschaft von endlosen Senezienwäldern und schillernden Bergseen bis zum Point Lenana (4985 m) über die Sirimon-Naromoru-Route auf – dem höchsten Punkt des Massivs, der ohne Bergsteigerausrüstung erreichbar ist. Von hier aus blicken Sie auf die von der Morgensonne scheinbar entflammten Hauptgipfel (5199 m) und Nelion (5189 m).

Zudem bietet sich dieses mittelschwere Trekking mit einem zusätzlichem Tag im Aufstieg auch hervorragend zur Akklimatisation für eine anschließende Besteigung des Kilimanjaro an. Diese Kombination bieten wir außerdem auch als Gruppenreise zu festen Terminen an:
Mount Kenya, Safari und Kilimanjaro – 16 Tage Trekkingreise und Safari

Höhepunkte

  • Grandiose Landschaft und hochalpine Flora
  • Gipfel: Point Lenana 4985 m
  • Perfekte Akklimatisation für Kilimanjaro

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2021 30.06.2022 ab 1520 EUR Start täglich möglich, Preis bei 2 Personen Anfragen

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Fahrt zum Mt. Kenya 1×A

    Fahrt von Nairobi (ca. 4h) zur Bantu Lodge (1950 m) an den Ausläufern des Mt. Kenya. Bei früher Ankunft am Nachmittag kleine naturkundliche Wanderung in der Nähe der Bantu Lodge. Oft können dabei Affen und zahlreiche Vögel beobachtet werden. Übernachtung im Bungalow.

  • 2. Tag: Sirimon Gate – Old Moses Camp 1×(F/M (LB)/A)

    Einweisungsgespräch für die Trekkingtour, anschließend Abfahrt und unterwegs kurzer Halt am Äquator. Wanderung vom Sirimon Gate anfangs durch Regenwald, vorbei an farbenprächtigen Hagenia-Bäumen, riesigen Bambushainen und Heidekrautgewächsen. Vom Old Moses Camp (3340 m) hat man einen fantastischen Ausblick auf die tieferliegenden Wälder und Ebenen. Übernachtung in Berghütte. (Gehzeit ca. 5h, 700 m↑).

  • 3. Tag: Old Moses Camp – Liki North Camp 1×(F/M (LB)/A)

    Der heutige Tag dient der Akklimatisation. Durch ein Hochmoorgebiet, aus dem bald die ersten Riesenlobelien und später auch Baumsenezien aufragen, gelangen Sie zum heutigen Rastplatz (3990 m) am Flüsschen Liki North. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 650 m↑).

  • 4. Tag: Liki North Camp – Shipton’s Camp 1×(F/M (LB)/A)

    Auf dem Weg durch das Mackinder-Tal, wo Baumsenezien 5-6 m hoch wachsen, wird wieder der herrliche Blick auf die Gipfel Batian, Nelion und Lenana frei. Das letzte Wegstück führt recht steil zum Shipton’s Camp auf 4240 m hinauf. Übernachtung in Berghütte. (Gehzeit ca. 4h, 450 m↑, 200 m↓).

  • 5. Tag: Shipton´s Camp – Pt. Lenana – Met. Station 1×(F/M/A)

    Ab ca. 2 Uhr Aufstieg zum Pt. Lenana (4985 m) über steile Geröllfelder und einige felsige Abschnitte entlang des Lewis-Gletschers. Vom Gipfel hat man eine grandiose Aussicht auf das zerklüftete Massiv; im Morgenlicht schimmern Bergseen. Abstieg zur Mackinderhütte. Nach dem Frühstück weiterer Abstieg durch Baumsenezien-Wälder, Moorheideland, Riesen-Johanniskräuter und knorrige alte Rosenholzbäume zur „Met. Station“ (Wetterstation, 3050 m). Übernachtung in einfacher Berghütte. (Gehzeit ca. 10-11 h, 800 m↑, 2000 m↓).

  • 6. Tag: Abstieg und Rückfahrt nach Nairobi 1×(F/M)

    Abstieg (ca. 2h) zum Parktor. Fahrt durch den Wald auf abenteuerlicher Piste nach Naro Moru. Dusche und Mittagessen in der Bantu Lodge, dann Rückfahrt nach Nairobi. (650 m↓).

Enthaltene Leistungen ab/an Nairobi

  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Bergführer, Koch und Trägermannschaft
  • Campingausrüstung (außer Schlafsack)
  • Alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • Alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.19)
  • 3 Ü: Hütte im MBZ
  • 1 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 5×F, 2×M, 3×M (LB), 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; Flughafentransfers; Visum (ca. 50 US$); Übernachtungen in Nairobi; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder & Persönliches

Höhepunkte

  • Grandiose Landschaft und hochalpine Flora
  • Gipfel: Point Lenana 4985 m
  • Perfekte Akklimatisation für Kilimanjaro

Hinweise

Das Erreichen des Gipfels kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Trittsicherheit sowie sehr gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Wanderetappen. Höhenverträglichkeit bis 5000 m zur Bewältigung der Bergbesteigung. Teamgeist. Bereitschaft zum Komfortverzicht. Die Toiletten sind sehr einfach und die Waschmöglichkeiten eingeschränkt.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Kenia

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Reisen nach Kenia sind sehr gut möglich und vor Ort ohne nennenswerte Einschränkungen sicher durchführbar. Die Einreise nach Kenia ist seit dem 01. August 2020 wieder möglich und die kenianischen Flughäfen für den internationalen Passagierverkehr sind geöffnet. Auch die Grenzübergänge für eine Durch- und Weiterreise sind geöffnet. Für die Einreise nach Kenia ist zwingend ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden bei Einreise sein darf. Alle Passagiere müssen das Formular Travelers Health Surveillance Form vor Einreise online ausfüllen und den empfangenen QR-Code bei Ankunft am Flughafen vorzeigen. Da die Sitzplatznummer angegeben werden muss, sollte man vorher online eingecheckt sein. Personen, deren Körpertemperatur bei Einreise mehr als 37,5 Grad Celsius beträgt, oder die COVID-19-ähnliche Symptome aufweisen oder in den beiden Sitzreihen vor oder hinter einer solchen Person im Flugzeug saßen, müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben. 
Auch für den Transitaufenthalt ist zwingend ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden sein darf. Außerdem muss auch bei Ausreise aus Kenia ein zertifizierter negativer PCR-Test vorgelegt werden. Das Ergebnis muss dem Trusted Travel-Zertifikat (siehe Info des Auswärtigen Amtes) entsprechen, denn in Kenia dürfen nur noch COVID-19-Atteste mit Zertifikat ausgestellt werden.

Deutsche müssen vor der Rückreise nach Deutschland folgendes beachten: 
Durch die Coronavirus-Einreiseverordnung muss bei Reisen nach Deutschland die Anmeldepflicht berücksichtigt werden: Reisende nach Voraufenthalt in einem Risikogebiet sind verpflichtet die digitale Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de auszufüllen und die erhaltene Bestätigung bei Einreise mit sich zu führen. 
Ungeimpfte müssen vor der Rückreise einen negativen Test machen lassen – entweder ein PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden bei Einreise in Deutschland sein darf. Von vollständig Geimpften und Genesenen wird ein Impf- oder Genesenen-Nachweis akzeptiert. Die Quarantänepflicht entfällt für Geimpfte und Genesene, die die Quarantäne ab dem Zeitpunkt beenden können, an dem der Impf- oder Genesenennachweis über das Einreiseportal übermittelt wird. Erfolgt die Übermittlung vor Einreise, muss die Quarantäne nicht angetreten werden. Ungeimpfte hingegen müssen die Quarantänepflicht nach Wiedereinreise beachten. Die häusliche Quarantäne kann frühestens nach 5 Tagen vorzeitig beendet werden, wenn ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter www.einreiseanmeldung.de übermittelt wird. Die Quarantäne endet mit dem Zeitpunkt der Übermittlung. 

Eine Safari in Kenia zur einmaligen Tierbeobachtung in fantastischer Wildnis soll auch in dieser Zeit kein Traum bleiben, sondern sie wird sehr bald wieder möglich sein. Unsere Vorortagenturen haben bereits Hygienekonzepte erarbeitet und setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 7 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet. Wenn man im Land unterwegs ist, müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und Gesichtsmasken getragen werden.

Es finden bis auf Weiteres keine kulturellen Begegnungen mit Einheimischen statt, Menschenansammlungen werden gemieden und Sie bleiben immer in Ihrer Reisegruppe. Fahrer und Hotelpersonal tragen Schutzmasken, es stehen ausreichend Mittel zur Händedesinfektion zur Verfügung, auch in Fahrzeugen. In Restaurants gibt es keine Buffets, die Tische werden weit auseinander gestellt. Die Fahrzeuge werden regelmäßig und gründlich gereinigt. Die Unterkünfte, die wir für Safaris nutzen, sind alle relativ klein mit wenig Zimmern, die sich meist in freistehenden Bungalows mit eigenem Eingang befinden.

In Kenia ist nun, insbesondere in den bekannten Nationalparks wie Masai Mara und Amboseli-Nationalpark, mit einer starken Auslastung der Kapazitäten zu rechnen. Eine frühzeitige Buchung für 2022/23 wird daher dringend empfohlen!

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!