Kolumbien

Hundert Jahre Einsamkeit – Ein Land erwacht!

Natur- und Trekkingreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 2490 EUR
Dauer 17 Tage
Teilnehmer 6–10
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (7) 3,6
Tourcode KOLTRE

Beschreibung

Kolumbien ist wahre Magie! Damit wirbt der Shootingstar Lateinamerikas und meint den kulturellen Reichtum der indigenen Bevölkerungsgruppen, die kolonialen Schätze Cartagenas und Villa de Leyvas, die hochgepriesene Kaffeetradition des Landes sowie die mannigfaltigen Möglichkeiten für aktive Erlebnisse in den Bergregionen und die paradiesischen Strände der Karibik. All diese Facetten haben wir für Sie in dieser Aktivtour kombiniert: Sie erleben kulturelle Höhepunkte wie Bogota, die unterirdische Salzkathedrale von Zipaquira und Cartagena. Weiter geht es in die Kaffeeregion rund um Minca und zu einer Wandertour auf den Cerro Kennedy, einen Bergausläufer der Sierra Nevada de Santa Marta. Der Höhepunkt der Aktivreise ist das mehrtägige anspruchsvolles Trekking zur Ciudad Perdida, welche nach Machu Picchu die zweitgrößte wiederentdeckte Stadt aus präkolumbianischer Zeit ist. Gehen Sie hier dem Erbe der Tairona-Indigenas auf die Spur! Im Anschluss relaxen Sie in einem gemütlichen Hostel am schönen Palomino-Strand. Tauchen Sie ein in den Zauber des Landes!

Bewertung unserer Kunden

3,6 – sehr zufrieden (7 × bewertet)

Alle unsere Kunden haben nach der Reise die Möglichkeit einen Fragebogen zur Reise auszufüllen. Aus den Antworten daraus ergibt sich die Bewertung der Reise.

Höhepunkte

  • Aktiv die Höhepunkte Kolumbiens erkunden
  • Ciudad Perdida – Trekking zur „verlorenen Stadt“
  • Wanderungen der Superlative durch verschiedene Klima- und Vegetationszonen
  • Kultur in Cartagena, Villa de Leyva und der Salzkathedrale
  • Rund um Minca dem edlen Kaffee auf der Spur
  • Relaxen an der paradiesischen Karibikküste

Termine

  • B buchbar

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3790 EUR pro Person zzgl. Flug. Täglich ab 2 Personen, deutschsprachige Tourenleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 01.03.2018 17.03.2018 2490 EUR EZZ: 390 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Erste Anmeldungen liegen vor!
Buchen Anfragen
B 22.09.2018 08.10.2018 2690 EUR EZZ: 370 EUR deutschsprachige Reiseleitung
mit DIAMIR-Tourenleitung
Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 1000 EUR
Aufpreis 4-5 Teilnehmer 250 EUR
Zusatz-Übernachtung Palomino Beach p.P./Nacht im DZ ab 50 EUR

Reiseverlauf

  • Bogota

    1. Tag: Ankunft in Kolumbien

    Individuelle Anreise nach Bogota und Transfer zum Hotel. Genießen Sie Ihre erste Tasse kolumbianischen Kaffee in einem der zahlreichen Cafés und lassen Sie die Atmosphäre auf sich wirken. Übernachtung im Hotel.

  • Goldmuseum in Bogota

    2. Tag: Bogota (1×F)

    Nach einem entspannten Frühstück erkunden Sie die Altstadt, deren Architektur von der Renaissance über Barock und Klassizismus bis in die Moderne reicht. Nach einem interessanten Besuch im Goldmuseum mit seinen prähispanischen Schätzen gehen Sie auf Ihre erste Wanderung. Über einen herrlichen Panoramaweg erreichen Sie den 3200 m hohen Monserrate, von wo aus Sie mit einem einmaligen Blick auf die bunte Millionenmetropole belohnt werden. Übernachtung wie am Vortag.

  • Chingaza NP östlich von Bogota, Kolumbien

    3. Tag: Chingaza NP (1×F)

    Sie verlassen die quirlige Stadt und fahren in den Chingaza-Nationalpark. Durch eindrucksvolle Landschaften wandern Sie zur heiligen Laguna Siecha (3590 m), die von den Muisca-Indianern verehrt wurde. Unzählige Frailejones (Korbblütlergewächse) enormen Ausmaßes schmücken die Landschaft und prägen den Paramo der Region. Rückfahrt nach Bogota. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h).

  • Unterirdische Salzkathedrale in Zipaquira, nördlich von Bogota

    4. Tag: Bogota – Zipaquira – Villa de Leyva (1×F)

    In Zipaquira besuchen Sie heute die gewaltige unterirdische Salzkathedrale mit ihren zahlreichen Skulpturen und dem Taufbecken, welches durch herabtropfendes Wasser von der riesigen Kuppel gespeist wird. Die komplett aus Salz erbaute Kirche zählt zu den größten religiösen Bauwerken der Welt. Anschließend fahren Sie in die malerische Kolonialstadt Villa de Leyva. Schlendern Sie am Nachmittag durch die gemütlichen Gassen, dabei fühlen Sie sich in längst vergangene Tage zurückversetzt. Übernachtung im Hotel.

  • Laguna Iguaque

    5. Tag: Laguna Iguaque (1×F)

    Am Morgen starten Sie zur anspruchsvollen Wanderung zur idyllischen Laguna Iguaque (3800 m). Sie durchwandern dabei vier abwechslungsreiche Vegetationszonen: Üppiger Pflanzenbewuchs und feuchtwarmes Klima bestimmen zu Beginn das Szenario, enden wird die Wanderung im kühlen Hoch-Paramo. Zurück im Hotel lassen Sie die Eindrücke der großartigen Tour Revue passieren. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 10h, 1300 m↑↓)

  • Cartagena

    6. Tag: Villa de Leyva – Cartagena (1×F)

    Den Vormittag können Sie nutzen, um die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Anschließend erfolgt Ihr Transfer nach Bogota und Flug nach Cartagena. Übernachtung im Hotel.

  • Kolonial anmutende Häuserfassaden in Cartagena an der Karibikküste

    7. Tag: Cartagena (1×F)

    Spüren Sie in Cartagena die einzigartige Symbiose aus karibischem Flair und afrikanischem Einfluss. Das zum einstigen Schutz vor Piraten komplett ummauerte alte Stadtzentrum zählt seit 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einem Stadtrundgang besichtigen Sie die Festung San Felipe mit ihren unterirdischen Geheimgängen, das Kloster La Popa auf dem höchsten Berg der Stadt und natürlich auch die historische Altstadt. Übernachtung wie am Vortag.

  • Sierra Nevada de Santa Marta - das höchste Küstengebirge der Welt mit fast 6000 m

    8. Tag: Cartagena – Minca (1×(F/A))

    Mit einem öffentlichen Bus geht es heute nach Santa Marta. Von hier aus fahren Sie per Privatfahrzeug weiter nach Minca. In dieser Region, die stark vom Kaffeeanbau geprägt ist, erfahren Sie viel Wissenswertes über den Anbau und die Verarbeitung der edlen Bohnen. Weiterfahrt zum Naturreservat Eldorado. Übernachtung im Hotel des Reservats.

  • Sierra Nevada de Santa Marta - das höchste Küstengebirge der Welt mit fast 6000 m

    9. Tag: Wanderung zum Cerro Kennedy (1×(F/M (LB)))

    Heute wandern Sie zum Cerro Kennedy (2980 m), einem Bergausläufer der Sierra Nevada de Santa Marta. Die Anstrengungen der Wanderung werden bei guten Wetterbedingungen belohnt durch eine atemberaubende Sicht auf die höchsten und schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada, den Pico de Cristobal Colon (5775 m) und den Pico Bolivar (5775 m) sowie Santa Marta. Während der Wanderung bewundern Sie außerdem die vielfältige Flora und Fauna. Mittagessen als Lunchpaket. Am Nachmittag Rückfahrt nach Santa Marta. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 6h)

  • Auf dem Weg zur Ciudad Perdida

    10. Tag: Trekking Ciudad Perdida (1×(F/M/A))

    Beginn des Trekkings zur Ciudad Perdida. Der Weg führt ca. 11 km steil bergan. Auf teilweise anspruchsvollem Terrain gelangen Sie bis zum Camp Alfredo auf 500 m Höhe, welches wunderschön und mit Blick auf die Gebirgskette gelegen ist. Übernachtung in einer Herberge in Hängematten bzw. auf Isomatten. (Gehzeit ca. 5h, 550 m↑↓).

  • Auf dem Weg zur Ciudad Perdida

    11. Tag: Trekking Ciudad Perdida (1×(F/M/A))

    Die Wanderung führt Sie durch das Gebiet der Kogi-Indianer. Die Kogi sind ein sehr stolzes Volk und betrachten sich selbst als verantwortlich, das kosmische Gleichgewicht zu wahren. Das veranlasst die Kogi, die zivilisierte Bevölkerung und „Eindringlinge in ihre Welt“ als „kleine Brüder“ zu bezeichnen. DIAMIR hat örtliche Guides engagiert, welche jahrzehntelang in diesem Gebiet leben und somit eine Brücke zu den Kogi schlagen können. Das Vertrauen der Kogi zu diesen Guides ist von unschätzbarem Wert, da Ihnen auf diese Weise einzigartige Einblicke in diese Kultur ermöglicht werden. Am Nachmittag erreichen Sie das Camp Turcol. Der Fluss läd zum Baden oder Entspannen ein. Übernachtung in einer Herberge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 4h, 450 m↑↓).

  • Ciudad Perdida, die Verlorene Stadt

    12. Tag: Trekking Ciudad Perdida (1×(F/M/A))

    Die heutige Etappe führt Sie zur Ciudad Perdida. Die „verlorene Stadt“ der Tairona wurde erst 1975 von Grabräubern entdeckt und liegt noch immer verwunschen an den Steilhängen des Rio Buritaca. Einige Male müssen Sie den Fluss überqueren, bevor Sie die 1200 Treppenstufen zur „verlorenen Stadt“ erreichen. Auf 200 terrassenartigen Plattformen liegen die Reste der einstigen Stadt, dessen Rundbauten für bis zu 4000 Einwohner Platz boten. Genießen Sie die Mystik, die den Ort umgibt. Übernachtung in einer Herberge in Hängematten bzw. auf Isomatten. (Gehzeit ca. 6h, 1000 m↑, 600 m↓).

  • 13. Tag: Trekking Ciudad Perdida (1×(F/M/A))

    Ein langer Trekkingtag liegt vor Ihnen: Sie wandern auf demselben Weg zurück bis zum Camp Alfredo. Übernachtung in einer Herberge in Hängematten bzw. auf Isomatten. (Gehzeit ca. 6h, 750 m↑, 1150 m↓).

  • Palomino Beach Hostel

    14. Tag: Trekking Ciudad Perdida – Palomino (1×F)

    Der letzte Abschnitt Ihres Trekkings in die Ortschaft Mamey liegt vor Ihnen. Anschließend geht es nach Palomino an die Karibikküste. Nach den Anstrengungen der Trekkingtour erwarten Sie hier wilde Buchten und ein palmengesäumter Sandstrand mit klarem, türkisfarbenem Wasser. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 550 m↑↓).

  • Palomino Strand an der Karibikküste

    15.–16. Tag: Relaxen am Strand (2×F)

    Genießen Sie die freien Tage um die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Wer möchte kann einen Ausflug zum Cabo de la Vela auf der Guajira Halbinsel unternehmen oder lassen Sie sich auf einem Reifen den Palomino Fluss durch eine faszinierende Landschaft treiben. 2 Übernachtungen wie am Vortag.

  • An der Kathedrale in Bogota

    17. Tag: Santa Marta – Abreise (1×F)

    Gegen Mittag fahren Sie zum Flughafen Santa Marta, von wo aus Sie Ihren Flug nach Bogota antreten. Von der Hauptstadt aus beginnt Ihre individuelle Heimreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Bogota

  • Deutschsprachige Tourenleitung vom 1.-14. Tag
  • DIAMIR-Tourenleitung (auf ausgewähltem Termin)
  • Inlandsflüge Bogota – Cartagena sowie Santa Marta – Bogota in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Bussen
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Herberge in Hängematte
  • 12 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Herberge im MBZ
  • Mahlzeiten: 16×F, 4×M, 1×M (LB), 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Flughafengebühren im Reiseland (ca. 31 US$); optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Abweichende Teilnehmerzahl auf einzelnen Streckenabschnitten möglich.

Anforderungen

Für die Wanderungen und das Trekking sind Trittsicherheit, eine gute Grundfitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht wichtige Voraussetzungen.

Auf den Wanderungen im ersten Teil, bewegen Sie sich in Höhen von ca. 3500 m, mit Gehzeiten von bis zu 10h. Das Trekking im zweiten Teil der Reise führt durch teilweise anspruchsvolles Terrain und die Wegpassagen können rutschig sein. Zudem sollten Sie sich vor allem auf die dort herrschende hohe Luftfeuchtigkeit einstellen. Die Gehzeiten sind hier ca. 5-6h pro Tag.

Zusatzinformationen

Gepäckregelung auf dem Trekking zur Ciudad Perdida: Nicht benötigtes Gepäck kann und muss vor Beginn der Tour eingelagert werden, sodass Sie während des Trekkings nur einen maximal 10 kg schweren Rucksack mit sich führen. Während der Tour werden Sie bis zum Fluss Buritaca am 2.Tag von Eseln begleitet, die die Rucksäcke bis zum letzten Camp vor der Ciudad Perdida tragen. Dort wird der Großteil Ihres verbleibenden Gepäcks dann erneut eingelagert, und Träger übernehmen den Rest Ihres Gepäcks während der letzten Etappe der Wanderung. Die Anzahl der Esel und Träger ist abhängig von der Personenzahl, jeder Esel trägt bis zu 4 Gepäckstücke á 10 kg.
Gepäckempfehlung für das Trekking: Lediglich ein leichter Schlafsack, ein leichter Pullover und Wechselkleidung. Moskitonetze sind in den Unterkünften vorhanden.

Derzeit ist der Panoramawanderweg auf den Berg Monserrate gesperrt. Sie nutzen daher am 2. Tag die Gondel, um zur Aussichtsplattform zu gelangen.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte