Kolumbien

Kaffeezone und Kolonialarchitektur

Kultur und Natur erleben

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 370 EUR
Dauer 3 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode KOLKAF

Die Wachspalmen sind in Kolumbien selten geworden. In Salento, einem der hübschesten Orte des Landes, wo traditionelle Kolonialarchitektur mit bunten Ornamenten zu bewundern ist, gibt es sie noch! Aber neben den filigranen, bis zu 60 m hohen Palmen erleben Sie auch den Nebelwald auf einer spektakulären Wanderung. Den Kaffeepflückern bei der Arbeit zuschauen sowie Einblicke in die Prozesse der Produktion zu bekommen – all das werden Sie auf einer Kaffeefinca erleben können.

Höhepunkte

  • Zu Besuch auf einer Kaffeefarm
  • Palmen, Nebelwälder und koloniales Flair

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2020 31.12.2020 ab 370 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag auf Anfrage
Zusatznacht ab 35 EUR

Reiseverlauf

  • Kaffeebauer

    1. Tag: Anreise – Kaffeefinca

    Am Morgen fliegen Sie in die Kaffeeregion und fahren zum Hotel. Auf einer der unzähligen Kaffeeplantagen dieser Region erfahren Sie viel Wissenswertes über den Anbau der Kulturpflanze, welche Kolumbien dank seiner herausragenden Qualität in der ganzen Welt berühmt gemacht hat. Nach einem Rundgang, in dem Sie den gesamten Prozess vom Samen bis hin zum Endprodukt kennen lernen, darf eine Verkostung natürlich nicht fehlen! Übernachtung im Hotel.

    El Bosque del Samán Alcalá
  • Wachspalmen im Cocora-Tal

    2. Tag: Salento – Wachspalmen und Nebelwald 1×F

    Von der Kaffeehacienda aus fahren Sie über die bunte Kolonialstadt Salento ins Cocora-Tal. Bei einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet Acaime (2800 m) entdecken Sie die filigranen, bis zu 60 m hohen Wachspalmen. Der Nationalbaum Kolumbiens, der erstmals von Alexander von Humboldt klassifiziert wurde, ist heute leider nur noch in wenigen Gegenden zu sehen. Im Nebelwald begegnen Sie unter anderem zahlreichen Kolibris, die sich in der üppigen Natur wohl fühlen. Zum Aufwärmen empfiehlt sich das traditionelle Getränk „Agua de Panela“ mit Käse, bevor Sie sich auf den Rückweg nach Salento machen. Hier bleibt Zeit, den Nachmittag bei einem gemütlichen Spaziergang durch das malerische Städtchen ausklingen zu lassen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, 300 m↑↓, 8 km).

    El Bosque del Samán Alcalá
  • Willy-Jeep in Salento

    3. Tag: Abreise 1×F

    Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Pereira oder Armenia und beginnen Ihre individuelle Weiterreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Pereira

  • Englisch oder Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten laut Programm
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 2 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 2×F

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Zu Besuch auf einer Kaffeefarm
  • Palmen, Nebelwälder und koloniales Flair

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.