Botswana

Unterwegs im Mokoro

Allgemeines

Das bezaubernd schöne Botswana im südlichen Afrika ist sowohl für das Okavango-Delta, größtes Binnendelta der Welt und ein Naturwunder der Superlative, bekannt als auch für grandiose Landschaften und für seine Nationalparks und Wildreservate. Diese zählen zu den besten Safari-Regionen der Welt.

Botswana grenzt im Westen und Norden an Namibia, im Süden an Südafrika, im Osten an Simbabwe und an einer Stelle im Nordosten an Sambia an. Der Name leitet sich von der Ethnie der Tswana ab, die die Bevölkerungsmehrheit bildet. Etwa 2 Millionen Einwohnern leben im Land und die zwei Amtssprachen sind Englisch und Setswana. Letztere ist die Muttersprache der meisten Einheimischen. Ab der Sekundarstufe wird auf Englisch unterrichtet. Die meisten Einwohner verstehen und sprechen beide Sprachen. Die größte kulturelle Veranstaltung ist das alljährlich im April stattfindende Maitisong-Festival in der Hauptstadt Gaborone, zu dem Theater- und Musikgruppen aus dem ganzen südlichen Afrika anreisen.

Botswana wird häufig als Vorzeigeland Afrikas eingestuft. Seit seiner Unabhängigkeit 1966 verfügt es über eine freiheitlich-demokratische Grundordnung und eine legitimierte Regierung. Diese Stabilität macht Botswana zu einem sehr beliebten Reiseziel im südlichen Afrika. Das jährliche Wirtschaftswachstum ist regelmäßig das höchste aller afrikanischen Länder. Grund dafür ist der Diamantenexport. Das Land ist geprägt von zwei faszinierenden Gegensätzen. Einerseits besteht Botswana zum größten Teil aus der Kalahari-Wüste, einer weithin ebenen Dornsavanne, zum anderen bietet das Okavango-Delta (UNESCO-Welterbe) mit seinen unzähligen Wasserwegen hunderten von Tierarten Lebensraum. Etwa 20% der Landesfläche nehmen Nationalparks und Wildreservate ein. Darüber hinaus gibt es geschützte Wildgebiete, die um die Parks und Reservate liegen. Einzigartige Tier- und Pflanzenbeobachtungen erwarten Sie!

Zahlreiche Informationen erhalten Sie über das Portal www.botswana.eu.

Klima:
Im Land herrscht vorwiegend heißes und trockenes Savannen- und Halbwüstenklima.

Beste Reisezeit:
April und Mai sind wunderschöne und sehr angenehme Monate. Die Landschaft ist noch saftig und grün. Mit warmen Tagen (ca. 25° bis 30°C) und kühleren Nächten (ca. 10°C) herrscht ein perfektes Reisewetter.
Zwischen Juni und August liegen die Tageshöchsttemperaturen bei 20° bis 27°C. Nachts und in den frühen Morgenstunden kann es bis auf wenige Grad abkühlen. Es sind sehr beliebte Reisemonate, da der Wasserstand im Okavango-Delta am höchsten ist und zahlreiche Wildtiere angelockt werden. Darüber hinaus geht die Vegetation zurück, so dass optimale Wildtierbeobachtungsmöglichkeiten bestehen.Im September und Oktober erreichen die Temperaturen 25° bis 30°C. Die Landschaft wird trockener und die Tiere sammeln sich an den Wasserstellen. Diese Monate gelten als die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen.
November bis März wird als „Green Season“ bezeichnet, da die sommerlichen Regenfälle einsetzen. Die Temperaturen erreichen am Tag etwa 30° bis 35°C und nachts wird es selten unter 20°C. Während der Regenfälle kann es auf 15° bis 18°C sinken. Die Regenschauer sind generell kurz und heftig, wechseln sich jedoch mit langen Trockenperioden ab. Die „Green Season“ ist dennoch eine gute Reisezeit, denn der Regen sorgt dafür, dass die Landschaft erwacht und grüner wird. Aufgrund der idealen Bedingungen bekommen viele Tiere ihren Nachwuchs und zahlreiche Jungtiere können entdeckt werden.

Flugdauer/Ortszeit:
Ab Frankfurt beträgt die Flugzeit ca. 17 Stunden.
Während der deutschen Winterzeit gibt es eine Stunde Zeitverschiebung in Botswana (Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) +1:00 Stunde). Während der europäischen Sommerzeit gilt in Botswana und Deutschland die gleiche Uhrzeit.

Gruppenreisen

Individualreisen