Mongolei

Unterwegs zu den Jargalant-Bergen

Ihr Reisepezialist

Stefan Hilger

Stefan Hilger

Produktmanager Zentral- und Südasien, Russland, Expeditionen
Reisen anzeigen

Allgemeines

Die Mongolei ist ein riesiger Binnenstaat in Zentralasien. Es befindet sich mehr oder weniger zwischen Russland und China mit einer mittleren Höhenlage von 1500 m. Von der Taiga im Norden über weitläufige Steppen im Zentralteil hin zu Wüsten im Süden (Gobi) finden sich verschiedenartige Landschaftsbilder. Nirgendwo auf der Welt wird mehr Bildmaterial geknipst als hier – in einem Land mit über 300 Sonnentagen pro Jahr und einem Farbspektrum welches seinesgleichen sucht. Die Hochgebirge befinden sich im westlichen Teil des Landes – im Altai, wo auch die Kasachen (überwiegend Muslime) zu Hause sind. Der Rest der Landesbevölkerung folgt mehrheitlich dem tibetischen-buddhistischen Glauben. Weite und menschleere Gebiete im Westen ermöglichen es beispielsweise dem Schneeleopard wieder an Population zuzulegen.

Klima:

Die Mongolei ist ein Land der Extreme. Es herrscht ein stark kontinentales Klima. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering, 80-90% der Niederschläge fallen von Mai bis September. Mit über 260 Sonnentagen im Jahr zählt die Mongolei zu den sonnenreichsten Ländern der nördlichen Hemisphäre. Lange arktische Winter gehören zur Normalität, selbst in der Wüste Gobi bleibt der Schnee bis in den April hinein erhalten. Andernorts sind Seen bis Juni gefroren. Die Sommer sind im Allgemeinen warm bei durchschnittlichen +20°C. In der Gobi aber muss man auch mit extremen Temperaturen bis über +40° C rechnen. Sobald die Sonne untergegangen ist, zeigt das Thermometer gleich recht kühle und frische Verhältnisse an.

Beste Reisezeit:

In den Monaten Juni bis September hüllt sich die weite Steppe in ein saftiges Grün. Das ist die Zeit für Rund- und Trekkingreisen. Der Winter beginnt bereits im Oktober und hält bis Mitte Mai an. Von Oktober bis April sinken die Temperaturen auf extrem kalte Werte ab und Schneestürme fegen über das Land. Wüstentouren durch die Wüste Gobi sollte man in den September legen, vorher ist es zu heiß. Tierbeobachtungen (Takhis oder Schneeleoparden) kann man bestens im März durchführen.

Flugdauer / Ortszeit:

Ein Flug dauert 7 Stunden ab Frankfurt. Die Mongolei liegt aufgrund ihrer extremen West-Ost-Ausdehnung zwischen MEZ +7 oder einer Stunde mehr.

Karte