Sambia

Pirsch in Sambia

Allgemeines

Manche bezeichnen das Land auch als „Afrikas bestgehütetes Geheimnis“. Saftig grüne Flächen, beeindruckende Gebirgszüge, die Ausläufer der Kalahari, eine artenreiche und bunte Tier- und Pflanzenwelt, reichlich Wasservorkommen und die unbeschreiblich schönen Victoriafälle lassen das Land wunderbar sein. Nicht zuletzt die Gastfreundschaft der Einwohner machen Sambia zu einem unvergessenen Reiseziel. Natur- und Tierfreunde finden hier ein wahres Paradies.

Zahlreiche Informationen erhalten Sie über das Portal www.sambia.eu.

Klima:
Sambia verfügt über ein mildes und wechselfeuchtes Tropenklima. Die Täler haben durchschnittliche Temperaturen zwischen 22° und 25°C, in den Höhenlagen geringfügig niedriger. Das Jahr wird durch den Wechsel einer sonnigen, kühlen Trockenzeit zwischen Mai und August (ca. 15° bis 27°C) mit einer heißen Trockenzeit bis November bestimmt (ca. 24° bis 32°C). Darauf folgt eine schwül-heiße Regenzeit, die in Nordsambia im Oktober beginnt, im Süden zwei Monate später. Tropenstürme, starke Gewitter und Temperaturen von bis 38 Grad charakterisieren diesen Zeitraum. In Nordsambia ist es im Vergleich zum Süden regnerischer. Von Dezember bis April herrscht die heiße, schwüle Regenzeit mit heftigen tropischen Stürmen und durchschnittlichen Temperaturen zwischen 27° und 38°C. Sonniges Wetter wechselt sich mit starken Regenfällen ab.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit liegt in den Trockenzeitmonaten zwischen Mai und Oktober. In den Juni- und Julinächten kann es recht frisch werden. Von Mai bis August ist die Landschaft grün und die Temperaturen sind etwas kühler. Der Zeitraum August bis Oktober ist ideal für Tierbeobachtungen.

Flugdauer/Ortszeit:
Die Flugzeit von Deutschland nach Sambia beträgt ca. 13 Stunden.
Vor Ort ist es eine Stunde (+1:00 Stunde) später als die Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Während der europäischen Sommerzeit besteht kein Zeitunterschied.

Gruppenreisen

Individualreisen