Singapur

Singapur bei Nacht

Allgemeines

Das Gebiet des Stadtstaates Singapur umfasst eine Hauptinsel, drei größere und 56 weitere, kleinere Inseln. Die Gesamtfläche entspricht jedoch nur vergleichsweise knapp der Fläche von Hamburg. Benachbarte Staaten sind Malaysia auf der Malaiischen Halbinsel und Indonesien mit Sumatra und den Riau-Inseln im Süden.

Die Stadt Singapur nimmt den Großteil des Inselstaats ein und liegt auf einer Insel, die mit dem zu Malaysia gehörenden Festland mit dem nach Johor Bahru im Norden führenden Johor-Singapore Causeway auf einem künstlichen Damm und die nach Gelang Patah im Westen führende Brücke „Second Link“ verbunden ist. Die höchste Erhebung des Inselstaats ist mit 176 Metern der Bukit Timah Hill im Bukit-Timah-Reservat.

Landgewinnung spielt für Singapur eine große Rolle. Das Erdmaterial wird dazu von eigenen Bergen, dem Meeresboden oder von Nachbarstaaten entnommen und im angrenzenden Meer aufgeschüttet. Dadurch stieg die Landfläche seit den 1960ern bereits um über 150 km². Bis 2030 soll sie auf rund 800 km² Gesamtfläche wachsen.

Klima:

In Singapur ist es das ganze Jahr über tropisch warm und die Temperaturen bewegen sich zwischen durchschnittlichen 26 und 28 Grad Celsius, wobei tagsüber ungefähr 31 Grad möglich sind. Weiterhin sind konstante Wassertemperaturen von über 25 Grad und die enorm hohe Luftfeuchtigkeit (80 bis 85%) typisch für Singapur. Bei längerem Regen steigen die Werte auf 100% Luftfeuchtigkeit. Besonders viel Regen fällt in den Monaten November, Dezember und Januar, wenn der Nordostmonsun starke Gewitter in der Region hervorruft.

Beste Reisezeit:

Günstig sind die Monate zwischen März und September für Reisen nach Singapur, wobei es ganzjährig tropisch warm ist. Sehr voll wird es zumeist um die Weihnachts- und Ostfeiertage sowie das chinesische Neujahr.

Flugdauer / Ortszeit:

Bis nach Singapur dauert der Flug 12 Stunden. Ganze 7 Stunden später als die MEZ ist es in Singapur.

Karte