Libanon

Unterwegs im Land der Zedern

Spektakuläre Tempel von Baalbek, phönizisches Erbe in Sidon und Tyros und christliche Klöster im Qadischa-Tal

Ihr Reisespezialist

Alexander Renn

Alexander Renn

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 2390 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 6–8
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (8) 4,8
Tourcode LIBSON

Erleben Sie eines der abwechslungsreichsten und historisch interessantesten Länder der Arabischen Welt, den Libanon. Kaum ein Land verfügt über eine solche Mischung aus landschaftlicher Schönheit, fünftausendjähriger Geschichte und gelebter religiöser Vielfalt.

Besuch der phönizischen Städte Tyros, Sidon und Byblos und des römischen Baalbek

So gehört der Besuch des phönizischen Tyros, Sidon und Byblos, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören genauso zum Programm wie ein Spaziergang durch die Tempelanlagen von Baalbek, der, neben Palmyra und Jerasa, besterhaltenen römischen Stadt im Nahen Osten. Man kann das Land und seine Menschen jedoch nicht verstehen, wenn man nicht eines der vielen verschiedenen Klöster oder Pilgerstätten des Landes besichtigt. Kein Land beherbergt eine solche Fülle an unterschiedlichen religiösen Gemeinschaften.

Qadischa-Tal, Mleeta und Pilgerstätte von Harissa

Dabei gehört die Besichtigung der christlichen Klöster im Qadischa-Tal sowohl kulturhistorisch als auch landschaftlich zu den Höhepunkten dieser Reise. Ein Ausflug in der Süden nach Mleeta, in das sogenannte „Hisbollah-Museum“ eröffnet einen völlig anderen Blick auf die neuere Geschichte und verdeutlicht gleichzeitig die Zerrissenheit des Landes. Der Besuch der Hauptstadt des Landes am Ende der Reise mit ihrer modernen Skyline, westlichen Cafés und liberalen Atmosphäre steht für den neuen Libanon, der nach den Jahren der internen Konflikte nun wieder an seine glorreiche Vergangenheit anzuknüpfen versucht. Freuen Sie sich auf ein Land und eine Reise, wie sie an Vielfalt und historischer Tiefe ihresgleichen sucht.

Bewertung unserer Kunden

4,8 (8 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Levante – Schmelztiegel der Religionen
  • Phönizische Städte Tyros und Sidon (UNESCO)
  • Mleeta – Open Air-Museum der Hisbollah
  • spekatakuläre Ruinen der Omayyadenstadt Anjar (UNESCO)
  • Baalbek – besterhaltene römische Tempelanlage im Nahen Osten (UNESCO)
  • Kreuzritterburg von Byblos und älteste dauerhaft bewohnte Stadt der Welt (UNESCO)
  • Bummel durch den überdachten Souk von Tripoli
  • Spektakuläre Tropfsteinhöhle von Jeita
  • Weltoffenes und liberales Beirut mit moderner Skyline

Das Besondere dieser Reise

  • Wanderung durch das Qadischa-Tal mit seinen christlichen Klöstern (UNESCO)
  • Gespräch mit einem maronitischen Pfarrer in Harissa

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 27.05.2023 03.06.2023 2390 EUR EZZ: 290 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Robert Tittel
Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann nutzen Sie bitte dieses Formular und teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 1. Klasse 150 EUR
Rail & Fly 2. Klasse 70 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise 1×A

    Samstag, den 27.05.2023

    Flug nach Beirut. Transfer vom Flughafen zum Hotel. Übernachtung im Hotel Casa D‘Or.

  • Beit ed-Din

    2. Tag: Nationalmuseum von Beirut – Beit ed-Din – Deir el Qamar 1×(F/A)

    Sonntag, den 28.05.2023

    Bevor Sie heute in Richtung der Chouf-Berge aufbrechen, statten Sie dem Nationalmuseum eine Besuch ab. Rund 100.000 größtenteils aus Ausgrabungen stammende Objekte sind in diesem Museum ausgestellt, darunter auch Stücke, welche bis in das 19. Jahrhundert v. Chr. datiert sind. Im südlichen Ausläufer des Libanongebirges besuchen Sie anschließend den Palast Beit ed-Din, ein architektonisches Juwel aus dem 19. Jahrhundert, der auch als „Alhambra des Libanon“ bezeichnet wird. Der über einen Zeitraum von 30 Jahren im Stil orientalischer Architektur des 19. Jahrhunderts errichtete Palast dient seit der libanesischen Unabhängigkeit 1943 als Sommerresidenz für den Präsidenten des Landes. Die Straße führt Sie weiter in die Ortschaft Deir al Qamar, vor allem bekannt für ihre „Dame auf dem Hügel“. So lautet die Übersetzung der Moschee Saydet El Talle mit seiner bis ins 15. Jh. zurückreichenden Geschichte und einem achteckigen Minarett. Übernachtung im Hotel La Bastide in Deir al Qamar.

  • Ruinen von Tyros - Nekropole Al-Bass

    3. Tag: Sidon – Tyros – Mleeta 1×(F/A)

    Montag, den 29.05.2023

    Heute fahren Sie in den Süden des Landes und besuchen die historische Altstadt von Sidon, einer der größten Städte des Landes und einer zentralen Stadt der Phönizier. Ins Deutsche übertragen bedeutet der Stadtname so viel wie „Fischerstadt“. Sie besuchen das alte Kreuzfahrer-Seeschloss, welches im 13. Jahrhundert als imposantes Fort errichtet wurde. Außerdem statten Sie der Karawanserei Khan el Franj einen Besuch ab, welche in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts von französischen Händlern errichtet wurde und am Ende eines Seitenarms der Seidenstraße lag. Im Anschluss geht es weiter Richtung Süden nach Tyros, eine libanesische Stadt an der Küste zum Mittelmeer, welche früher „Mutter der Meere“ genannt wurde. Das auf einer kleinen Halbinsel vorgelagerte antike Tyros war einst einer der bedeutendsten phönizischen Stadtstaaten und wurde bereits in der Bibel erwähnt. Ihre Besichtigung dieser geschichtsträchtigen Region beginnen Sie mit dem Besuch der Stätte von Al-Bass. Diese archäologische Ausgrabung umfasst einen historischen Begräbnisort, ein römisches Bad, einen Triumphbogen aus dem 2. Jahrhundert sowie römische Straßen und ein Aquädukt. Am eindrucksvollsten ist jedoch die Ruine eines römischen Hippodroms aus dem 2. Jahrhundert. Es handelt sich hierbei um eines der weltweit größten seiner Art und konnte einst bis zu 20.000 Besuchern Platz bieten. Auf Ihrer Rückfahrt legen Sie einen Stopp in Mleeta ein. Sie besuchen das hier ansässige touristische Mahnmal des Widerstands, auch bekannt als „Museum der Hisbollah“. Im Mai 2010 wurde dieses im Andenken an den 10. Jahrestag des israelischen Rückzugs aus dem südlichen Libanon errichtet. Übernachtung wie am Vortag.

  • Tempel von Baalbek

    4. Tag: Zedern von Barouk – Anjar – Baalbek 1×(F/A)

    Dienstag, den 30.05.2023

    Nach einem schmackhaften Frühstück geht es weiter an den steilen Hängen des Libanongebirges bergauf. In der Nähe des Dorfes Barouk, welches am Abhang des gleichnamigen Berges gelegen ist, befindet sich der Zedernwald, der seit Mitte der 1990er Jahre ein Naturschutzgebiet ist und 2006 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde. Die über tausend Jahre alten Bäume sind das Wahrzeichen des Landes. Nach kurzer Fahrt erreichen sie den Gebirgspass und vor Ihnen liegt die berühmte Bekaa-Ebene, eine Hochebene, die auch als Obst- und Gemüsekammer des Landes bezeichnet wird. Auf Ihrem weiteren Weg Richtung Norden, kurz hinter der wichtigen Verbindung zwischen Beirut und Damaskus liegt Anjar. Die von den Omayyaden im 8. Jahrhundert gegründete Stadt, später unter dem Namen Gerrha bekannt, gilt als äußerst gut erhalten. Bereits 1984 wurde sie daher in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Eine der bedeutendsten Städte der Region ist Baalbek. Hier besuchen Sie die römischen Tempelanlagen, welche zu den eindrucksvollsten des Römischen Reiches zählen. Die imposante Anlage besteht aus den Tempeln des Jupiter, Bacchus und der Venus und prägt seit über 2000 Jahren das Bild der Stadt. Übernachtung im Palmyra Hotel in Baalbek.

  • Zedernwald im Libanon

    5. Tag: Bischarri – Wanderung im Wadi Qadischa 1×(F/A)

    Mittwoch, den 31.05.2023

    Während der spektakulären Fahrt über das Libanongebirge zurück in Richtung Mittelmeerküste sehen Sie in der Ferne den höchsten Berg des Landes mit seinen mehr als 3000 m Höhe. Von Bischarri aus, einem Zentrum der maronitischen Kirche, erleben Sie eine der eindrucksvollsten und schönsten Landschaften des Libanon. Das Wadi Qadischa ist ein tiefes Tal im Libanongebirge und seit 1998 UNESCO-Weltkulturerbe. Am Ende dieser wilden, steilen Schlucht schlängelt sich der Qadischa-Fluss durch die Landschaft, dessen Quelle sich in der Qadischa-Grotte befindet. Von schneebedeckten Bergen eingerahmt, erleben Sie spektakuläre Wasserfälle, versteckte Höhlen und blühenden Ginster. Die Klöster des Wadi Qadischa sind einige der wichtigsten frühchristlichen Klostersiedlungen der Welt. In den rohen Felsen geschnittene Kapellen und Grotten, viele mit Fresken aus dem 12. und 13. Jahrhundert, sind in den steilen Wänden versteckt. Zu den bemerkenswertesten Klöstern des Tals zählen die Klöster Mar Antonios Qozhaya, Saydet Haouqa und Mar Elisha. Ein weiteres Highlight der Region ist die Kapelle der Heiligen Marina, eine kleine Kapelle mit Felsverzierungen und Fresken aus dem 13. Jahrhundert. Ihr heutiger Übernachtungsort Bischarri liegt auf über 1400 m ü.NN und ist ein vor allem für seine Wintersportmöglichkeiten bekannt. Übernachtung im Hotel Chbat. (Gehzeit: ca. 3-4h).

  • Kloster von Harissa

    6. Tag: Tripolis – Byblos 1×(F/A)

    Donnerstag, den 01.06.2023

    Ihre Fahrt geht nun wieder hinunter in die Küstenebene nach Tripolis, wo Sie die alte Kreuzritterburg und die alten Souks besuchen. Die größte Anzahl Gebäude aus mamlukischer Zeit außerhalb Kairos wie Hammame und Moscheen sind hier zu finden. Nach dem Mittag Weiterfahrt in Richtung Süden in die Hafenstadt Byblos, die zu den ältesten bewohnten Städten der Welt gehört. Hier unternehmen Sie einen interessanten Besichtigungsrundgang und sehen dabei die Kreuzritterburg, den phönizischen Hafen und den alten Souk. Übernachtung im Hotel Aleph in Byblos.

  • Der Taubenfelsen - Raouche- Felsen - das Wahrzeichen von Beirut

    7. Tag: Harissa – Jeita- Grotte – Beirut 1×(F/A)

    Freitag, den 02.06.2023

    Nördlich von Beirut befindet sich die bedeutende christliche Pilgerstätte Harissa. Auf dem Berg ist eine weiße Bronzestatue der Jungfrau Maria aufgestellt, unter deren Podest sich eine kleine Kapelle befindet. Direkt daneben wurde eine moderne Kathedrale aus Glas und Beton errichtet. Hier haben Sie die Möglichkeit mit einem Pfarrer über religiöse Themen zu sprechen. Bis zur weltberühmten Tropfsteinhöhle von Jeita ist es jetzt nur noch ein Katzensprung. Lassen Sie sich von den schieren Ausmaßen der Höhle begeistern. Im Anschluss erreichen Sie wieder die libanesische Hauptstadt Beirut und unternehmen einen Rundgang durch die Innenstadt. Hierbei erkunden Sie den Märtyrerplatz, den Parlamentsplatz, das römische Bad und die archäologischen Ruinen der Stadt. Auch der St. Georgs Kathedrale, welche das Zentrum der syrisch-maronitischen Gemeinde ist, statten Sie einen Besuch ab. Ihre Fahrt entlang der Corniche, einer ca. 5 Kilometer langen, von Palmen gesäumten Seepromenade von Beirut, führt Sie schließlich zu den Taubenfelsen, einem Wahrzeichen der Stadt. Übernachtung im Hotel Casa D‘Or in Beirut.

  • Mit dem Flugzeug zu Ihrem Traumziel

    8. Tag: Abreise 1×F

    Samstag, den 03.06.2023

    Am Morgen Fahrt zum Flughafen und Heimreise nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Beirut und zurück mit Middle East Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • DIAMIR- Reiseleitung
  • Englisch sprechender Driver-Guide
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F, 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (kostenfrei); optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Levante – Schmelztiegel der Religionen
  • Phönizische Städte Tyros und Sidon (UNESCO)
  • Mleeta – Open Air-Museum der Hisbollah
  • spekatakuläre Ruinen der Omayyadenstadt Anjar (UNESCO)
  • Baalbek – besterhaltene römische Tempelanlage im Nahen Osten (UNESCO)
  • Kreuzritterburg von Byblos und älteste dauerhaft bewohnte Stadt der Welt (UNESCO)
  • Bummel durch den überdachten Souk von Tripoli
  • Spektakuläre Tropfsteinhöhle von Jeita
  • Weltoffenes und liberales Beirut mit moderner Skyline

Das Besondere dieser Reise

  • Wanderung durch das Qadischa-Tal mit seinen christlichen Klöstern (UNESCO)
  • Gespräch mit einem maronitischen Pfarrer in Harissa

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Interesse und Toleranz für andere Kulturen, Kondition für mehrstündige Fahrstrecken und Teamgeist sind Voraussetzung für diese Reise.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Die aktuellen Hinweise zu Einreise & Zoll sowie zur Gesundheit finden Sie stets aktualisiert auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Libanon