Namibia • Simbabwe

Namibias Tierwelt im Fokus

Fotoreise mit Josef Niedermeier

Ihre Reisespezialistin

Preis ab 5590 EUR
Dauer 13 Tage
Teilnehmer 6–8
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NAMFO5

Beschreibung

Eine farbenprächtige Natur und grandiose Begegnungen mit Afrikas Tierwelt zur besten Reisezeit werden Sie auf dieser Fotoreise erleben. Passend zum Reiseland ausgesuchte Höhepunkte reihen sich aneinander, darunter das gigantische Dünenmeer von Sossusvlei, eine intensive Zeit im Etosha-Nationalpark, um eine Vielzahl der hier lebenden Tiere zu entdecken, der landschaftlich reizvolle Sambesi-Streifen mit dem Mahango Wildreservat, eine Bootsfahrt auf dem Kwando und als (be)rauschender Abschluss die Victoriafälle.

Bei dieser Reise wird viel Wert darauf gelegt, dass jeder Teilnehmer genügend Zeit zum Fotografieren hat. Sie bleiben meist 2 Nächte in den einzelnen Camps. Die große Erfahrung der Reiseleitung vor Ort, ein perfekt ausgerüstetes Allradfahrzeug und die guten Kenntnisse des Fotoreiseleiters in Bezug auf optimales Fotolicht runden diese ausgefallene Fotoreise ab. Die stete Ansprechbarkeit des Fotoguides garantieren eine einzigartige Fotoreise mit Mehrwert!

Höhepunkte

  • DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Josef Niedermeier
  • Vor Sonnenaufgang am Sossusvlei: Dünenmeer im Morgenlicht
  • Pittoreske Landschaft im Deadvlei
  • Übernachtung direkt im Etosha NP in Nähe der Wasserlöcher
  • Zwei Pirschfahrten im Etosha NP auch im offenen Safarifahrzeug
  • Reisetermin zur Trockenzeit – zahlreiche Tiere an den Wasserlöchern
  • Individuelle Unterstützung bei der fotografischen Umsetzung

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 15.09.2018 27.09.2018 5590 EUR EZZ: 320 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Reiseleitung: Josef Niedermeier
Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 990 EUR

Reiseverlauf

  • A Little Sossus Lodge

    1. Tag: Ankunft in Windhoek – Sossusvlei (1×A)

    Sie erreichen den internationalen Flughafen von Windhoek und werden durch Ihre Reiseleitung begrüßt. Danach geht es direkt in die Namib-Wüste. Ihre komfortable Lodge ist der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug zum Sossusvlei und zum Sesriem-Canyon. Auf einem Spaziergang können Sie die versteinerten Dünen erkunden. Genießen Sie nach Sonnenuntergang den Anblick der Gemsböcke und Springböcke und den funkelnden Sternenhimmel, der die ganze Szenerie perfekt abrundet. Übernachtung in der A Little Sossus Lodge.

  • Im Sossusvlei

    2. Tag: Sossusvlei – Sesriem-Canyon (1×(F/M (LB)/A))

    Dieser Tag ist zum Fotografieren beim Sossusvlei vorgesehen. Da die Sonne im Morgenrot noch recht tief steht, schimmern die hohen Sanddünen auf der einen Seite golden, gelb und rötlich, sind aber auf der anderen Seite dunkel und schattig. Dadurch hebt sich der Dünengrat messerscharf ab. Diese magischen Augenblicke dürfen Sie miterleben und in der Kamera festhalten. Die Sterndünen des Vleis sind bis zu 225 m hoch und stellen eine einmalige Landschaft aus Sand dar. Der Weg ist das Ziel. Unternehmen Sie doch den Versuch, eine dieser Dünen zu besteigen und eine der ersten Spuren dieses Tages in die, von der Nacht und dem Wind, blankgewischten Dünen zu legen. Oben angekommen werden Sie mit dem atemberaubenden Ausblick in die unendliche Sandwüste belohnt. Im Anschluss winkt eine weitere Belohnung: Barfuß gleiten Sie, durch den weichen Sand, die Düne hinab – ein unglaubliches Gefühl. Bei einem Spaziergang durch das benachbarte Deadvlei bestaunen Sie eine bizarre Landschaft aus trockenen Ästen abgestorbener Kameldornbäume, die in den Himmel ragen. Bevor Sie den Park verlassen, besichtigen Sie den Sesriem-Canyon. Im Anschluss fahren Sie weiter in Ihre Unterkunft. Übernachtung in der Okapuka Ranch.

  • Gepard im Etosha

    3. Tag: Etosha-Nationalpark (1×(F/A))

    Am heutigen Morgen unternehmen Sie im offenen Safarifahrzeug die erste Pirschfahrt. Etwa 1600 Tiere leben hier, u.a. Löffelhunde, Nashörner, Giraffen, Berg- und Steppenzebras, Strauße und Warzenschweine. Es bieten sich spannende Fotomotive im warmen Licht der Sonne. Anschliessend geht es über Windhoek zum Etosha-Nationalpark. Das Camp Okaukuejo ist nun für den nächsten Tag Ihr zu Hause und Sie können am ersten Abend einen Eindruck von der bunten Tierwelt im Etosha NP am Wasserloch bekommen. Übernachtung im Okaukuejo Camp.

  • Zebraherde im Etosha Nationalpark

    4. Tag: Etosha-Nationalpark (1×(F/A))

    Kurz nach Sonnenaufgang starten Sie zu einer Pirschfahrt im offenen Safarifahrzeug durch den Etosha-Nationalpark und zu den zahlreichen Wasserstellen, wo sich die Tiere gern stärken. „Der große weite Ort des trockenen Wassers“, gehört zu den größten Schutzgebieten weltweit. Sie durchstreifen das Wildschutzgebiet auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und vielem mehr. Unterwegs sind Sie im Herzstück des Parks, der riesigen weiten Salzpfanne sowie an den zahlreichen Wasserlöchern. Hier sammeln sich die Herden und stillen Ihren Durst. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Augenblick und das Gefühl, mitten in Afrika zu sein. Am Nachmittag starten Sie ein weiteres Mal zu einer Pirschfahrt. Übernachtung im Halali Camp.

  • Elefanten

    5.–6. Tag: Etosha-Nationalpark (2×(F/A))

    Genießen Sie zwei weitere Tage im Etosha NP und erleben Sie unvergessliche Tierbeobachtungen und atemberaubende Natur. Sie durchqueren den Park in Richtung Osten. Sie stoppen wieder an den einzelnen Wasserlöchern, um die Tiere zu fotografieren. 1 Übernachtung wie am Vortag, 1 Übernachtung in der Mokuti Etosha Lodge.

  • Popa Falls Lodge Büffelherde

    7. Tag: Etosha-Nationalpark – Sambesi-Region (1×(F/A))

    Durch das Osttor verlassen Sie den Nationalpark und fahren in die Sambesi-Region, in das Mahango-Wildreservat. Unterwegs besuchen Sie die Popa-Fälle. Diese gelten als landschaftliches Highlight dieser Region, obwohl es sich dabei weniger um Wasserfälle als um Stromschnellen handelt. Der Okavango-Fluss durchbricht ein wenige Meter hohes Felsenriff in seinem Flussbett. Die Besonderheit der Fälle stellt das klare Wasser des Okavango dar, daher werden sie auch die „White Water Falls“ genannt. Umgeben sind die Fälle von einer wunderschönen Natur. Übernachtung im Popa Falls Camp.

  • Tüpfelhyäne

    8. Tag: Mahango-Wildreservat (1×(F/A))

    Am Morgen unternehmen Sie eine Pirschfahrt durch das Mahango-Wildreservat. Hier werden Sie zahlreiche verschiedene Antilopenarten vorfinden, die neben Elefanten, Büffeln, Flusspferden und auch den Raubtieren Löwe, Leopard und Hyäne hier ihre Heimat haben. Nachmittags starten Sie erneut zur Pirsch. Übernachtung wie am Vortag.

  • Sambesi-Region

    9. Tag: Mahango-Wildreservat – Bwabwata-Nationalpark (1×(F/A))

    Heute durchfahren Sie den Bwabwata-Nationalpark, der sich über die gesamte Breite dieses schmalen Streifens in Namibias Norden erstreckt. Immer wieder stoppen Sie, um das Wild zu beobachten. Am Ende des Nationalparks wartet Ihre Lodge. Übernachtung in der Nkasa Lupala Tented Lodge.

  • Giraffen in ihrem Revier

    10. Tag: Mamili-Nationalpark (1×(F/A))

    In unmittelbarer Nähe der Lodge befindet sich der Mamili-Nationalpark. Auch hier werden Sie sich auf Pirsch begeben. Am Nachmittag unternehmen Sie eine 3-stündige Bootsfahrt auf dem Kwando-Fluss, um die tierischen Parkbewohner auch aus einer anderen Perspektive zu erblicken. Übernachtung wie am Vortag.

  • Chobe National Park

    11. Tag: Chobe-Nationalpark (1×(F/A))

    Sie verlassen die Unterkunft und fahren weiter in Richtung Chobe-Nationalpark. Nach Ihrer Ankunft in Ihrem Camp können Sie sich frisch machen, bevor es zu einer Bootsfahrt am Chobe-Fluss geht. Sie werden staunen, welch reges Treiben am Fluss herrscht. Übernachtung im Chobe River Camp.

  • Victoriafälle, Simbabwe, Victoria Falls

    12. Tag: Victoriafälle (1×(F/A))

    Mit überfahren der Chobe-Brücke verlassen Sie Namibia. Über Kasane in Botswana führt der Transfer nach Victoria Falls in Simbabwe. Am Nachmittag besuchen Sie die gigantischen Victoriafälle, die seit 1989 zum Weltnaturerbe der UNESCO zählen. Nach dem Abendessen werden Sie sich vom Fahrer/Reiseleiter verabschieden, der früh am nächsten Morgen nach Windhoek zurückfährt. Übernachtung in der Ilala Lodge.

  • 13. Tag: Abreise von Victoria Falls (1×F)

    Genießen Sie den letzten Tag und unternehmen Sie gern noch was in der Umgebung des Hotels (optional). Dann müssen Sie langsam von Namibia und Simbabwe Abschied nehmen. Sie werden pünktlich für die Abreise zum Flughafen von Victoria Falls gebracht.

Enthaltene Leistungen ab Windhoek / an Victoria Falls

  • Deutschsprachige Tourenleitung/ Fahrer
  • Reisebegleitung durch den Fotografen Josef Niedermeier
  • Alle Fahrten im 4x4 Geländefahrzeug
  • 2 Pirschfahrten im Etosha NP, 1 Pirschfahrt im Mahango NP im offenen Safarifahrzeug
  • Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.17)
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 5 Ü: Lodge im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 12×F, 1×M (LB), 12×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Der Schwerpunkt bei dieser Fotoreise liegt auf der Tierfotografie (Etosha, Bwabwata NP etc.). Die Landschaftsfotografie ist nur kleiner Bestandteil der Reise (Sossusvlei, Victoriafälle) aber komplettiert diese.

Anforderungen

Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. Sie sollten sich aber auf zum Teil etwas längere Fahrtstrecken einstellen. Bitte bringen Sie Flexibilität und Teamgeist sowie Toleranz und Interesse für andere Kulturen mit.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte