Namibia

Höhepunkte Namibias

Mietwagenrundreise

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 1290 EUR
Dauer 15 Tage
Teilnehmer ab 2
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NAMHIG

Entdecken Sie auf der 15-tägigen Selbstfahrerreise Kultur, Natur- und Safarihöhepunkte für sich.

Ihre Reisehöhepunkte in Namibia

Folgen Sie den Spuren der Himba und Herero im Kaokoveld, entdecken Sie im beschaulichen Küstenort Swakopmund Zeugnisse der deutschen Kolonialzeit und unternehmen Sie eigene Pirschfahrten im Etosha-Nationalpark. Die reiche Tier- und Pflanzenwelt Namibias wird Sie ebenso beeindrucken wie die schier unendlichen Weiten der Namib, welche als die älteste Wüste der Welt gilt.

Namibia noch intensiver

Tipp: bleiben Sie 4 Tage länger und erkunden Sie den Fish-River-Canyon und Kolmannskuppe (NAMJUW).

Höhepunkte

  • Klassikerreise und Geheimtipp Kaokoveld kombiniert
  • Kontakt zu den Himba und Herero
  • Tipp: 4 Tage Verlängerung im Süden (NAMJUW)
  • Stilvolle Lodge in der Namib-Wüste
  • 2 Übernachtungen im Etosha-Nationalpark

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.11.2018 30.06.2019 ab 1290 EUR Anfragen
2019
01.07.2019 31.10.2019 ab 1450 EUR Anfragen

Zusatzkosten

Einzelzimmer-Zuschlag ab 290 EUR

Reiseverlauf

  • Blick über Windhoek

    1. Tag: Ankunft in Windhoek

    Am frühen Morgen landen Sie am Windhoek International Airport. Nun heißt es: Willkommen in Afrika! Das Casa Piccolo hat 9 Einzel- und Doppelzimmer, welche alle sehr großzügig gebaut und geschmackvoll eingerichtet sind. Die Zimmer sind mit En-Suite-Badezimmern (Dusche/WC), Klimaanlage, Minibar und einem Fernseher ausgestattet. Des Weiteren stellt das Casa Piccolo seinen Gästen Parkplätze und einen Swimmingpool zur Verfügung. Am Nachmittag lockt die Innenstadt von Windhoek. Wie wäre es mit einem Besuch der Alten Feste mit Museum, der Christuskirche, des Tintenpalastes und der ehemaligen Kaiserstraße? Übernachtung im Casa Piccolo Guesthouse. (Fahrstrecke ca. 45 km).

    Casa Piccolo
  • Safariausblick bei einer Pirschfahrt im offenen Geländewagen

    2. Tag: Windhoek – Otavi 1×(F/A)

    Heute fahren Sie durch Okahandja, wo Sie einen Holzschnitzermarkt besuchen können und über Otjiwarongo weiter zu Ihrer heutigen Unterkunft, der Gabus Game Ranch. Sie werden von Ihren Gastgebern bereits erwartet. Heidi und Heinz Kühl führen die Gabus Game Ranch in vierter Generation. Von der Terrasse aus bietet sich Ihnen ein Blick über weite Rasenflächen, auf den kristallklaren Pool und die Otaviberge in der Ferne. Entspannen Sie am Pool, nehmen Sie an Wildbeobachtungsfahrten teil oder erkunden Sie die Gegend zu Fuß auf gut markierten Wanderwegen. Mit einem Führer können Sie ebenso die nahe gelegene Tropfsteinhöhle besuchen.
    Am beleuchteten Wasserloch geben sich die Tiere am Abend ein Stelldichein. Genießen Sie kulinarische Gaumenfreuden und überzeugen Sie sich von der vorzüglichen Küche. Abends kann man, je nach Wetterlage, draußen in der Nähe eines knisternden Lagerfeuers am Grillplatz oder im Speisesaal der Lodge essen und anschließend an der gemütlichen Bar den Tag ausklingen lassen. Übernachtung in der Gabus Game Ranch. (Fahrstrecke: ca. 380 km).

  • Loftzimmer Onguma Bush Camp

    3. Tag: Tsumeb – Etosha-Nationalpark 1×F

    Heute geht es durch die Minenstadt Tsumeb in Richtung Etosha-Nationalpark. Unterwegs ist der mystische, 76 m tiefe Otjikotosee zu entdecken. Hier versenkte die deutsche Schutztruppe während des ersten Weltkrieges ihre Waffen und Munition. Anschließend fahren Sie zum Onguma Bush Camp, welches sich an der östlichen Grenze des Etosha-Nationalparks befindet. Auf dem 20.000 ha großen Gelände wurden verschiedene Wildarten angesiedelt. Einige der Zimmer des Onguma Bush Camps befinden sich im renovierten ehemaligen Farmhaus, außerdem gibt es einige Bungalows und zwei größere Einheiten für Familien. Der Swimmingpool ist umgeben von einer gepflegten Rasenfläche und lädt zur Entspannung ein. Von einer erhöhten Holzplattform mit gemütlichen Sofas bietet sich ein guter Blick auf die nahe gelegene Wasserstelle, die nachts beleuchtet ist. Je nach Ankunftszeit können Sie am Nachmittag zur ersten optionalen Tierbeobachtung in den Park fahren. Übernachtung im Onguma Bush Camp. (Fahrstrecke ca. 165 km).

    Onguma Bush Camp
  • Okaukuejo Camp

    4. Tag: Etosha-Nationalpark 1×F

    Unternehmen Sie eine Tierbeobachtungsfahrt quer durch den Etosha-Nationalpark in Richtung Westen. Okaukuejo ist das Camp am südlichen Eingang (Andersson Tor) des Etosha-Nationalparks. Durch das beleuchtete Wasserloch hat Okaukuejo eine ganz besondere Stellung als touristische Attraktion. In den trockenen Monaten wird die Wasserstelle von allen Wildarten stark frequentiert. Eine der besten Möglichkeiten, Spitzmaulnashörner, Elefanten und Löwen zu beobachten. Übernachtung im Camp Okaukuejo. (Fahrstrecke ca. 205 km).

    Okaukuejo Restcamp
  • Tiere am Wasserloch Etosha-Nationalpark

    5. Tag: Etosha-Nationalpark 1×F

    Heute fahren Sie zum Dolomite Camp. Das in 2011 erbaute Camp wurde umweltfreundlich, vorwiegend aus Naturmaterialien errichtet und fügt sich schmeichelnd in die Landschaft ein. Ausgestattet ist das Camp mit Restaurant, Bar, Lounge, Swimmingpool und Sonnendeck. Die Bush Chalets sind strohgedeckte auf Holzdecke erbaut und verfügen über Dusche/WC, Fön, Kaffee-/Teezubereiter, Safe, Moskitonetz und Loungebereich. Alle Chalets bieten einen Blick in die umliegende Savanne. Übernachtung im Dolomite Camp. (Fahrstrecke ca. 235 km).

    Dolomite Camp
  • Wanderung am Kunene Fluss

    6. Tag: Etosha-Nationalpark – Epupa-Wasserfälle 1×(F/A)

    Heute geht es hoch in den Norden zu den Epupa-Wasserfällen des Kunene, welcher den Grenzfluss zu Angola bildet. Der Streckenabschnitt zwischen Opuwo und Epupa ist relativ schwierig zu befahren, dafür aber noch ein Geheimtipp in Namibia. Planen Sie bitte genug Zeit ein. Ihre Lodge befindet sich auf einem Hügel in der Nähe der Epupa-Wasserfälle am Kunene-Fluss, der die Grenze zu Angola bildet. Der erste Anblick der Fälle ist sagenhaft! Dieses Gebiet verzaubert das sonst trockene Land in ein Wasserparadies der ganz besonderen Art. Die Hütten der Kapika Waterfall Lodge sind geräumig angelegt, mit 2 Einzelbetten und eigenem Badezimmer. Sie haben auch eine sehr schöne Terrasse mit Blick über den Kunene-Fluss. Genießen Sie einen privaten Sonnenuntergang von der eigenen Terrasse aus. Für den Komfort und Entspannung sorgt ein offenes Restaurant & Bar. Ein großes Schwimmbad sorgt für zusätzlichen Wohlfühleffekt. Übernachtung in der Kapika Waterfall Lodge. (Fahrstrecke ca. 415 km).

  • Himba Frau

    7. Tag: Epupa-Wasserfälle 1×(F/A)

    Nehmen Sie sich etwas Zeit zum Ausspannen an den Fällen. Es werden unter anderem auch optionale Ausflüge mit einem Herero-sprechenden Guide zu den umliegenden Ovahimba-Siedlungen angeboten. In einem Himbadorf können Sie viel über die Kultur, Lebensweise und alte Traditionen dieses Nomadenstammes erfahren. Die Traditionen der Himba werden z. B. in Kleidung, Schmuck und Haartracht deutlich. Dass die Himba bis heute an alten Traditionen festhalten konnten, liegt u. a. an der Abgeschiedenheit des Kaokoveldes. Bei ausreichendem Wasserstand wird eine optionale Raftingtour auf dem Kunene angeboten. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke je nach individuellen Fahrten).

  • Sundower im Kaokoveld

    8. Tag: Epupa-Wasserfälle – Opuwo 1×F

    Rückfahrt nach Opuwo. Das Herero-Wort „Opuwo“ bedeutet: bis hierher und nicht weiter. Das Opuwo Country Hotel liegt etwas außerhalb von Opuwo, der Distrikthauptstadt des abgelegenen Kaokoveldes. Das Hotel wurde an einen Hügel gebaut und bietet somit wunderbare Ausblicke in die raue, ungebändigte Landschaft. Die Zimmer sind um das große, strohgedeckte Hauptgebäude angeordnet, in dem sich ein Restaurant mit einer Bar sowie ein Souvenirladen befinden. Ein Swimmingpool bietet Erfrischung nach der anstrengenden Fahrt. Übernachtung im Opuwo Country Hotel. (Fahrstrecke ca. 220 km).

  • Felszeichnungen bei Twyfelfontein

    9. Tag: Opuwo – Khorixas 1×F

    Die Damara Mopane Lodge liegt östlich von Khorixas und ist ein idealer Ausgangspunkt für den Besuch der Attraktionen des Damaralandes. Bei Twyfelfontein haben die Ureinwohner Namibias Tiere und mysteriöse Symbole in den rotbraunen Sandstein graviert. Die Vingerklip-Felssäule aus festgebackenen Sedimenten, die ‚Orgelpfeifen‘ aus Basalt und die Baumstämme aus Stein dagegen sind Kunstwerke der Natur. Der Einfallsreichtum, der die Lodges der Gondwana Collection u.a. auszeichnet, zeigt sich hier besonders in den afrikanischen Lehmbungalows, in deren Wände die Motive der Gravuren von Twyfelfontein geritzt sind. Die 55 Bungalows sind wie ein halbes Labyrinth um das Hauptgebäude angelegt. Persönliche Sphäre wird durch die kleine Mauer garantiert, die jeden Bungalow umgibt. Darin befindet sich ein eigener kleiner Gemüsegarten, aus dem Kräuter und Gemüse für das Abendessen kommen. Der große Swimmingpool bietet willkommene Erfrischung nach den staubigen Fahrten der letzten Tage. Übernachtung in der Damara Mopane Lodge. (Fahrstrecke ca. 370 km).

    Damara Mopane Lodge
  • Unterwegs zum Brandberg

    10. Tag: Khorixas – Swakopmund 1×F

    Die Reise führt vorbei am Brandberg, dem höchsten Berg Namibias und durch die Namib, der ältesten Wüste der Welt, bis zur Atlantikküste nach Swakopmund. Unterwegs können Sie optional die größte Robbenkolonie Namibias am Cape Cross besuchen. Das Zentrum Swakopmunds ist in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen, die Mole ist ebenfalls nicht weit. Übernachtung im Sam‘s Giardino Hotel. (Fahrstrecke ca. 320 km).

  • Little Five Tour

    11. Tag: Swakopmund 1×F

    Es ist Zeit das kleine Küstenstädtchen zu erkunden. Lohnenswert ist u.a. ein Besuch des Aquariums, des Museums, der Kristallgalerie oder des Schlangenparks. Zusätzlich kann ein faszinierender Rundflug über die Wüste und die Dünen sowie zu den Schiffswracks von Conception Bay gebucht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug nach Cape Cross oder nach Walvis Bay. In Walvis Bay empfehlen wir Ihnen an einer optionalen Rundfahrt mit einem Katamaran durch den Hafen und die Lagune teilzunehmen. Sie haben die Möglichkeit zwei verschiedene Delphinarten, Robben und natürlich Meeresvögel zu beobachten. An Bord wird Ihnen außerdem ein Snack bestehend aus frischen Atlantikaustern, belegten Brötchen und südafrikanischem Sekt angeboten. Ein weiterer empfehlenswerter Ausflug geht in die Namib-Wüste. Die etwa fünfstündige Tour führt zu besonders reizvollen Landschaften am Khan River sowie zur Mondlandschaft und zum Swakop River. Sie sehen Pflanzen und Tiere, die sich mit ihren Überlebensstrategien an die unsteten Klimaverhältnisse angepasst haben. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke je nach individuellen Fahrten).

  • Blick auf die Namib Desert Lodge

    12. Tag: Swakopmund – Sesriem 1×F

    Fahrt quer durch die Namib in Richtung Sesriem. Kurz hinter Swakopmund sollten Sie einen Abstecher durch die „Mondlandschaft“ zur uralten Welwitschia mirabilis machen. Im Kuiseb-Canyon lebte im Zweiten Weltkrieg zweieinhalb Jahre der Autor des Buches „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“, Dr. Henno Martin. Die Namib Desert Lodge liegt nördlich von Sesriem auf einer der schönsten Farmen Namibias am Fuße einer wunderbaren Dünenlandschaft. Der Sonnenauf- und Sonnenuntergang ist im schönsten Antlitz der Namib besonders eindrucksvoll, Fotografen finden hier geradezu paradiesische Lichtverhältnisse und Fotomotive. Während der optionalen Sundowner-Fahrt wird der Kontrast zwischen den etwa 18 Millionen Jahre alten versteinerten Dünen und den etwa 2-3 Millionen Jahre alten Sanddünen deutlich. Es ergeben sich fantastische Ausblicke von den hohen Dünen hinunter in die Ebene, die von einzelnen Granithügeln durchsetzt ist. Hier sind Stille und Zeitlosigkeit physisch erlebbar. Übernachtung in der Namib Desert Lodge. (Fahrstrecke ca. 300 km).

    Namib Desert Lodge
  • Im Deadvlei

    13. Tag: Sesriem – Sossusvlei 1×F

    Heute haben Sie die Möglichkeit, die höchsten Dünen der Welt beim Sossusvlei zu besuchen. In den frühen Morgenstunden ist das einmalige Licht- und Schattenspiel während der Fahrt im Dünental bis zum Parkplatz am intensivsten zu erleben. Am Parkplatz versperren die Ausläufer der Dünen den Weg. Der Besuch der 5 km entfernten, eigentlichen Pfanne ist daher nur zu Fuß oder mit dem Allrad-Shuttle möglich. Bei der Rückfahrt liegt der 30 m tiefe Sesriem-Canyon auf Ihrem Weg. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke ca. 240 km).

  • Blick über Windhoek

    14. Tag: Sesriem – Windhoek 1×(F/A)

    Fahrt durch Rehoboth, der Heimat der Baster (Mischlingsfamilien) in Richtung Windhoek. Die exzellente Unterkunft mit den netten Gastgebern Gaby und Stefan erwartet Sie. Übernachtung im Voigtland Gästehaus. (Fahrstrecke ca. 315 km).

  • 15. Tag: Abreise 1×F

    Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Es bleibt Ihnen noch Zeit für letzte Souvenireinkäufe und einen Stadtbummel durch die Hauptstadt mit dem unverwechselbaren kolonialen Flair. Anschließend Rückflug. (Fahrstrecke ca. 45 km).

Enthaltene Leistungen ab/an Windhoek

  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Lodge im DZ
  • 6 Ü: Gästehaus im DZ
  • 1 Ü: Pension im DZ
  • 1 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Mietwagen; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Klassikerreise und Geheimtipp Kaokoveld kombiniert
  • Kontakt zu den Himba und Herero
  • Tipp: 4 Tage Verlängerung im Süden (NAMJUW)
  • Stilvolle Lodge in der Namib-Wüste
  • 2 Übernachtungen im Etosha-Nationalpark

Hinweise

Die benannten Lodges und Unterkünfte sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte, die sich in Ausnahmefällen jedoch noch ändern können. Alternative Unterkünfte weisen einen ähnlichen Standard auf.

Der Mietwagen stellt eine von DIAMIR Erlebnisreisen GmbH vermittelte Reiseleistung dar, bei der ausschließlich die AGB der jeweiligen Mietgesellschaft Gültigkeit besitzen. Gern senden wir Ihnen diese im Original auf Anfrage zu.

Für die Anmietung des Fahrzeuges ist vor Ort der Abschluss einen Mietvertrages mit der entsprechenden Mietwagenfirma notwendig. In jedem Fall gelten die AGB dieser.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Mietwagenanmietung über einen internationalen Führerschein und eine gültige Kreditkarte verfügen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Selbstfahrerreise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte