Leopard
In der Namib-Wüste
Deadvlei
Seebrücke in Swakopmund

Namibia zum Kennenlernen

Vom Etosha-Nationalpark in die Namib-Wüste – entspannt und stilvoll die Höhepunkte Namibias erfahren

Highlights

  • Ideale Reise für Afrika-Einsteiger
  • Lodges und Gästehäuser im Safari-Stil
  • Klassische Rundreise mit vielen Höhepunkten
  • Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark
  • Oranges Dünenmeer der Namib-Wüste

Fakten

  • Reiseart: Mietwagenreise
  • Dauer: 14 Tage
  • Teilnehmer: ab 2
  • Schwierigkeit:
  • Übernachtung:
  • Tourcode: NAMKUK
  • ab 1320 EUR zzgl. Flug

Darum geht´s:

Namibia mit dem Mietwagen auf eigene Faust entdecken.

Klassische Route

Sie haben Zeit für Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark und erkunden den beschaulichen Küstenort Swakopmund, den geschichtsträchtigen Waterberg sowie die beeindruckenden Felsgravuren bei Twyfelfontein (UNESCO-Weltkulturerbe).

Älteste Wüste der Welt – die Namib

Die reiche Flora und Fauna wird Sie ebenso beeindrucken wie das sagenhafte Lichtspiel der Namib-Wüste (UNESCO-Weltnaturerbe), die in einem unglaublichen Farbspektrum von blassgelb bis purpurrot schimmert. Im Kontrast zum blauen Himmel Namibias gelingen auch Hobbyfotografen spektakuläre Aufnahmen einer fast surrealen Landschaft.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Markus Leithold
Markus Leithold
Verkauf & Beratung Südliches Afrika

Namibia hat es mir angetan. Auf meiner ersten Reise hatte mich die Magie des südlichen Afrika direkt gepackt, ließen mich die smaragdgrünen Savannen und spektakulären Sanddünen nicht mehr los. Als frischgebackener Liebhaber der namibischen Weite verbrachte ich schließlich einige Monate als Gastgeber auf einer Lodge am Waterberg. Während ich dem Geschichtsstudium in Deutschland lauschte, kehrte ich nicht nur gedanklich, sondern auch auf zahlreichen Erkundungstouren immer wieder ins südliche Afrika zurück. Ob als helfende Hand im Goethe-Institut in Windhoek, Freiwilliger bei der UNESCO in Lusaka oder beim Bummel über die Märkte von Lomé. Mittlerweile gebe ich meine nicht zu verbergende Begeisterung für die enorme kulturelle Vielfalt und landschaftliche Schönheit Afrikas (ob mit oder ohne Tiere) gern auch an andere Weltenbummler weiter. Mehr

Das Desert Quiver Camp im Abendlicht

Das Besondere an dieser Reise

  • Exzellentes Preis-Leistungsverhältnis
Saisonzeit Bis Preis Details Informationen

Saisonzeiten 2024

01.01.24 – 30.06.24 ab 1320 EUR
01.07.24 – 31.10.24 ab 1350 EUR

Zusatzkosten

  • EZ-Zuschlag: ab 250 EUR
  • Mietwagen z.B. Nissan X-Trail 4x4, Preis pro Tag bis 27 Tage Mietdauer: ab 69 EUR
  • Mietwagen z.B. Toyota Hilux 4x4 mit Doppelkabine, Preis pro Tag bis 27 Tage Mietdauer: ab 98 EUR

Reiseverlauf

1. Tag

Ankunft in Windhoek

Windhoek

Am frühen Morgen landen Sie in Windhoek. Nun heißt es: Willkommen in Afrika! Ihre Pension befindet sich in ruhiger und gleichzeitig zentraler Lage in Windhoek. Die Gastgeberin kümmert sich mit viel Enthusiasmus und Engagement um ihre Gäste. Die Innenstadt kann bequem zu Fuß erreicht werden. Übernachtung im Villa Vista Guesthouse. (Fahrstrecke: ca. 45 km)

2. – 3. Tag

Windhoek – Waterberg

Hinweisschild am Waterberg

Heute fahren Sie durch Okahandja, wo Sie einen Holzschnitzermarkt besuchen können, und weiter in Richtung Osten zum Waterberg Plateau. Wer möchte, kann am Nachmittag gern eine der vielen Wanderungen unternehmen. Der Aufstieg dauert ca. 1,5 Stunden und ist ohne Frage lohnenswert. Vom Plateau aus genießen Sie den Blick über die umliegende Landschaft. Am 2. Tag lohnen Wanderungen von der Lodge aus. 2 Übernachtungen in der Waterberg Valley Lodge. (Fahrstrecke: ca. 290 km)

4. Tag

Waterberg – Tsumeb – Etosha-Nationalpark

Mushara Bush Camp

Heute geht es durch die Minenstadt Tsumeb in Richtung Etosha-Nationalpark. Unterwegs ist der mystische, 76 m tiefe Otjikotosee zu entdecken. Hier versenkte die deutsche Schutztruppe während des ersten Weltkrieges ihre Waffen und Munition. Anschließend fahren Sie zum Mushara Bush Camp, welches sich an der östlichen Grenze des Etosha-Nationalparks befindet. Der Swimmingpool ist umgeben von einer gepflegten Rasenfläche und lädt zur Entspannung ein. Am Abend wird das Feuer entfacht und man trifft sich zum „Sterne zählen“. Je nach Ankunftszeit können Sie am Nachmittag zur ersten optionalen Tierbeobachtung in den Park fahren. Übernachtung im Mushara Bush Camp. (Fahrstrecke: ca. 30 km)

5. Tag

Etosha-Nationalpark: Zeit zur Tierbeobachtung

Wasserloch im Halali Camp

Heute erwarten Sie Tierbeobachtungsfahrten quer durch den Etosha-Nationalpark in Richtung Westen. Halali ist das Camp im Zentrum des Etosha-Nationalparks. Durch das beleuchtete Wasserloch hat Halali eine ganz besondere Stellung als touristische Attraktion. In den trockenen Monaten wird die Wasserstelle von allen Wildarten stark frequentiert. Eine der besten Möglichkeiten, Spitzmaulnashörner, Elefanten und Löwen zu beobachten. Übernachtung im Camp Halali. (Fahrstrecke: ca. 110 km)

6. Tag

Etosha-Nationalpark: Zeit zur Tierbeobachtung

Etosha-Nationalpark

Den ganzen Tag durchstreifen Sie das Wildschutzgebiet auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und weiteren Tieren. Unterwegs sind Sie im Herzstück des Parks, entlang der riesigen weiten Salzpfanne sowie an den zahlreichen Wasserlöchern. Hier sammeln sich die Herden und stillen ihren Durst. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Augenblick und das Gefühl, mitten in Afrika zu sein. Spätestens zum Sonnenuntergang geht es zur Lodge. Sie ist nicht nur zauberhaft gelegen, sondern bietet auch besonderen Komfort. Übernachtung im Etosha Safari Camp. (Fahrstrecke: ca. 110 km)

7. Tag

Etosha-Nationalpark – Twyfelfontein – Uis

Felsmalereien in Twyfelfontein

Szenenwechsel: karg erscheint das Land, rostrot flimmern die Berge und reflektieren die Hitze. Hier soll sich eines der größten Kunstwerke des südlichen Afrikas befinden? Aber ja, es heißt Twyfelfontein und beherbergt über 2500 Felsgravuren und Felsmalereien. Picasso wäre beeindruckt und so ist nicht nur der „Tanzende Kudu“ eine Augenweide. Mit einem örtlichen Reiseleiter besichtigen Sie auf einer ca. 2-stündigen Wanderung entlang eines Bergpfades einen Teil der historischen Funde. Anschließend reisen Sie nach Uis. Das Brandbergmassiv, mit Namibias höchstem Gipfel, schimmert im schönen Abendlicht am Horizont. Kerstin und Anton heißen Sie im Uis Guesthouse Herzlich Willkommen. Eine Einrichtung im Farmhausstil, Pool und eine hervorragende Küche lassen keine Wünsche offen. Übernachtung im Uis Guesthouse. (Fahrstrecke ca. 462 km).

8. Tag

Ausflug zu den seltenen Wüstenelefanten (optional)

Wüstenelefanten

Anton, ein ausgesprochener Elefantenkenner, ist der Ansprechpartner für das Abenteuer, welches heute auf Sie wartet. Es ist ein absolutes Highlight Ihrer Reise und schwer zu überbieten. Eine Pirschfahrt im Allradfahrzeug, auf der Suche nach den in Namibia heimischen Wüstenelefanten (optional). Die Population zieht auf einer Fläche so groß wie Niedersachsen durch das Gebiet zwischen Huab- und Ugab-Trockenfluss. Der majestätische Brandberg, ein Lagerfeuer in der Höhle, Felszeichnungen, das Gebrüll der Wüstenlöwen in weiter Ferne, klarer Sternenhimmel und eine Herde lautloser Wüstenelefanten – so muss sich Namibia vor 10.000 Jahren angefühlt haben. Heute ein Abenteuer ohne Risiko. Zurück in der Lodge lohnt ein Bad im Pool, bevor das Lagerfeuer entfacht wird. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag

Ugab-Tal – Swakopmund

Es lockt ein morgendliches Bad im Pool des Uis Guesthouse

Vorbei geht es durch die Ausläufer der Namib, der ältesten Wüste der Welt und seit Juni 2013 UNESCO-Weltnaturerbe, bis zur Atlantikküste nach Swakopmund. Hier lohnt ein Spaziergang zur Mole, wo es ein sehr empfehlenswertes Restaurant gibt. Übernachtung im Namib Guesthouse. (Fahrstrecke: ca. 200 km)

10. Tag

Swakopmund: Zeit zur freien Verfügung

Leuchtturm in Swakopmund

Es ist Zeit, das kleine Küstenstädtchen zu erkunden. Lohnenswert ist u.a. ein Besuch des Aquariums, des Museums, der Kristallgalerie oder des Schlangenparks. Zusätzlich kann ein faszinierender Rundflug über die Wüste und die Dünen sowie zu den Schiffswracks von Conception Bay gebucht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug nach Cape Cross oder nach Walvis Bay. In Walvis Bay empfehlen wir Ihnen an einer optionalen Rundfahrt mit einem Katamaran durch den Hafen und die Lagune teilzunehmen. Sie haben die Möglichkeit, zwei verschiedene Delphinarten, Robben und natürlich Meeresvögel zu beobachten. An Bord wird Ihnen außerdem ein Snack bestehend aus frischen Atlantikaustern, belegten Brötchen und südafrikanischem Sekt angeboten. Ein weiterer empfehlenswerter Ausflug geht in die Namib-Wüste. Die etwa 5-stündige Tour führt zu besonders reizvollen Landschaften am Khan River sowie zur Mondlandschaft und zum Swakop River. Sie sehen Pflanzen und Tiere, die sich mit ihren Überlebensstrategien an die unsteten Klimaverhältnisse angepasst haben. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag

Swakopmund – Namib-Wüste

Das Desert Quiver Camp im Abendlicht

Fahrt quer durch die Namib in Richtung Sesriem. Kurz hinter Swakopmund sollten Sie einen Abstecher durch die „Mondlandschaft“ zur uralten Welwitschia mirabilis machen. Im Kuiseb-Canyon lebte im Zweiten Weltkrieg zweieinhalb Jahre der Autor des Buches „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“, Dr. Henno Martin. Das Desert Quiver Camp liegt ca. 5 km vom Eingang zum Sossusvlei, nahe der Sossusvlei Lodge. Fotografen finden hier geradezu paradiesische Lichtverhältnisse und Fotomotive. Es ergeben sich fantastische Ausblicke von den hohen Dünen hinunter in die Ebene, die von einzelnen Granithügeln durchsetzt ist. Hier sind Stille und Zeitlosigkeit physisch erlebbar. Übernachtung im Desert Quiver Camp. (Fahrstrecke: ca. 350 km)

12. Tag

Sossusvlei – Sesriem-Canyon

Deadvlei

Heute starten Sie noch vor Sonnenaufgang und fahren ins Herz der Namib-Wüste, zu den aprikotfarbenen Dünen beim Sossusvlei. Für die letzten 5 Kilometer wird ein Allrad-Shuttle benutzt. Sie haben die Möglichkeit, eine der höchsten Dünen der Welt zu besteigen, die Düne 45, und werden durch einen atemberaubenden Ausblick in die unendliche Sandwüste belohnt. Früh am Morgen ist das einmalige Licht- und Schattenspiel am intensivsten zu erleben. Bei einem Spaziergang durch das benachbarte Deadvlei bestaunen Sie eine bizarre Landschaft aus trockenen Ästen abgestorbener Kameldornbäume, die in den Himmel ragen. Bei der Rückfahrt besuchen Sie den 30 Meter tiefen Sesriem-Canyon und brechen zu einer kurzen Wanderung durch die enge schattige Schlucht auf. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 3h, 180 km).

13. Tag

Namib-Wüste – Windhoek

Kalaharifarben – ein Springbock grast in der Savanne

Durch die Ausläufer der Namib fahren Sie durch Rehoboth, der Heimat der Baster (Mischlingsfamilien) bis nach Windhoek zurück. Übernachtung in der River Crossing Lodge. (Fahrstrecke: ca. 300 km)

14. Tag

Abreise

Windhoek

Es bleibt Ihnen noch Zeit für letzte Souvenireinkäufe und einen Stadtbummel durch die Hauptstadt Windhoek mit dem unverwechselbaren kolonialen Flair. Individueller Rückflug. (Fahrstrecke: ca. 90 km)

1×F

Leistungen ab/an Windhoek

  • 7 Ü: Gästehaus im DZ
  • 5 Ü: Lodge im DZ
  • 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • Mahlzeiten: 13×F, 3×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • An-/Abreise
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Mietwagen
  • optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise

Die benannten Lodges und Unterkünfte sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte, die sich in Ausnahmefällen jedoch noch ändern können. Alternative Unterkünfte weisen einen ähnlichen Standard auf.

Der Mietwagen stellt eine von DIAMIR Erlebnisreisen GmbH vermittelte Reiseleistung dar, bei der ausschließlich die AGB der jeweiligen Mietgesellschaft Gültigkeit besitzen. Gern senden wir Ihnen diese im Original auf Anfrage zu.

Für die Anmietung des Fahrzeuges ist vor Ort der Abschluss eines Mietvertrages mit der entsprechenden Mietwagenfirma notwendig. In jedem Fall gelten die AGB dieser.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Mietwagenanmietung über einen internationalen Führerschein und eine gültige Kreditkarte verfügen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Selbstfahrerreise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Desert Quiver Camp, Zimmerbeispiel

Reiseberichte

Thomas Isella, 07.02.2019

In Namibia per Mietwagen unterwegs

Weiterlesen
Sebastian Kleiss, 07.01.2019

Ins Land der roten Dünen – Namibia

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Suzuki Jimny
NAMHIP

Namibia

Abgefahren – Ein spannender Roadtrip durch Namibia

Glamping unterm Sternenhimmel, Fahrspaß am Tag – Namibia mit dem Suzuki Jimny erleben
ab 1540 EUR zzgl. Flug
Dauer 14 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zur Mietwagenreise
Seltenes Wüstennashorn im Norden Namibias
NAMJUW

Namibia

Namibias Diamanten

Für Abenteurer – vom sagenumwobenen Kaokoveld über die Namib-Wüste zum beeindruckenden Fish-River-Canyon
ab 2555 EUR zzgl. Flug
Dauer 19 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zur Mietwagenreise
Sonnenuntergang im Etosha NP
NAMNAM

Namibia • Botswana • Simbabwe

Namib, Nationalparks und Victoriafälle

Namibias rauhe Landschaften kombiniert mit dem grünen Caprivi-Streifen, dem Chobe NP und den Victoriafällen
ab 2080 EUR zzgl. Flug
Dauer 15 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zur Mietwagenreise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: leicht

Leichte Touren ohne besondere körperliche Anstrengung, die allenfalls bei Tagesausflügen auftreten. Etappen zu Fuß sind nicht länger als 3 Stunden. Lange Transfers bilden die Ausnahme und klimatische Extreme sind nicht zu erwarten. Touren für Einsteiger. Keine Vorbereitung oder Anforderungen notwendig.