Namibia

Olympus NamibiaXperience

Fotoreise mit Paul Kornacker

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 5990 EUR
Dauer 14 Tage
Teilnehmer 4–10
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NAMFO2

Diese einmalige Fototour durch Namibia lässt das Herz von Fotografen und Naturliebhabern höher schlagen: Der Profifotograf und Biologe Paul Kornacker führt Sie in die wohl spektakulärsten Landschaften unserer Erde und einige der einsamsten Regionen Namibias und ergänzt dies durch ein umfangreiches Fotoworkshop-Angebot.

Umfangreiche Besichtigungen mit viel Zeit für Detailfotografie

Bei dieser Reise wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass jeder Teilnehmer genügend Zeit zum Fotografieren hat – und vor allem darauf, dass stets zum besten Licht die verschiedenen Highlights angefahren werden. Gerade im Sossusvlei mit seinen orangeroten Sanddünen ist dies der entscheidende Faktor für grandiose Aufnahmen. Die große Erfahrung der Reiseleitung vor Ort, perfekt ausgerüstete Allradfahrzeuge und die sehr guten Ortskenntnisse des Workshopleiters in Bezug auf optimales Fotolicht runden diese Fotoreise ab. Die Einsamkeit des Damaralandes, gepaart mit den spektakulären Wüstenlandschaften der Namib, den einzigartigen Tierbeobachtungsmöglichkeiten im Etosha-Nationalpark, dem Besuch der Trockenflüsse mit den seltenen Wüstenelefanten und der Begegnung mit einer der letzten halbnomadisch lebenden Ethnien Afrikas, den Himba, sorgen für atemberaubende Fotomomente und Aufnahmen.

Auswertungen der Bilder

Abends am knisternden Lagerfeuer werten Sie Ihre Bilder bei individuellen Bildbesprechungen aus. Workshops, fundierte Hinweise und die stete Ansprechbarkeit des Fotoguides garantieren eine einzigartige Fotoreise mit Mehrwert!

Diese Fotoreise nach Namibia wird vom Biologen und GDT Naturfotografen Paul Kornacker geführt. 2014 ist er zum „GDT Naturfotograf des Jahres“ gewählt worden. Er ist ein ausgezeichneter Kenner des Landes und hat insgesamt über 18 Monate in Namibia gelebt, zuletzt 11 Monate während eines Forschungsprojektes. Als Herpetologe kennt er sich besonders mit Amphibien und Reptilien aus.

Ausleihgeräte

Als besonderes Plus werden den Reiseteilnehmern von Olympus während der Fotoreise folgende Ausleihgeräte zur Verfügung gestellt:

- 8x Olympus OM-D E-M1 Mark II – Kameras
– 3x 300mm PRO Zoomobjektive
– 3x 40-150mm PRO Zoomobjektive
– 1x 17mm Festbrennweitenobjektiv
– 1x 25mm Festbrennweitenobjektiv
– 1x 45mm Festbrennweitenobjektiv
– 2x 7-14mm Zoomobjektiv
– 2x 12-100mm Zoomobjektiv
– 1x 8mm Fisheye Objektiv

Höhepunkte

  • Landschaftsaufnahmen der Extraklasse
  • Gigantische Sanddünen im Sossusvlei
  • „Living Desert Tour“ auf den Spuren versteckter Wüstenschönheiten
  • Kleine Gruppe, großes Erlebnis: 10 Teilnehmer
  • Das besondere PLUS: zahlreiche Kameras und Objekte zum Ausleihen
  • Tipps und Tricks zur Naturfotografie, Bildbesprechungen und individuelle Unterstützung
  • Mit Ihrer Buchung erhalten Sie 25% Rabatt im Online-Shop von Olympus unter www.olympus.de

Das Besondere dieser Reise

  • Tiere entspannt fotografieren – drei Übernachtungen direkt im Etosha NP
  • Magie pur: den Wüstenelefanten auf der Spur

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 25.05.2019 07.06.2019 5990 EUR Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Franziska Hänel und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
EZ-Zuschlag 230 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Samstag, den 25.05.2019

    Am Abend Flug von Deutschland nach Windhoek.

  • Sossus Dune Lodge

    2. Tag: Ankunft in Windhoek – Sossusvlei 1×(M (LB)/A)

    Sonntag, den 26.05.2019

    Herzlich Willkommen in Namibia. Mit Ihrem Fotoreiseleiter und dem örtlichen Reiseleiter geht es vom Flughafen zunächst in die 45 km entfernte Hauptstadt Namibias. In Windhoek erhalten Sie bei einer kleinen Stadtrundfahrt einen ersten Eindruck – das Stadtbild ist geprägt von deutschen Kolonialbauten, das Leben wirkt für solch eine große Metropole recht beschaulich. Im Anschluss verlassen Sie Windhoek Richtung Südwesten. Das Mittagessen nehmen Sie in Solitaire ein, wo schon das ein oder andere surreale Fotomotiv wartet. Heutiges Ziel: die rotgoldenen Sanddünen des Sossusvlei. Und das Beste: sie übernachten mittendrin! Übernachtung in der Sossus Dune Lodge.

  • Deadvlei

    3. Tag: Sossusvlei 1×(F/M/A)

    Montag, den 27.05.2019

    Früh aufstehen lohnt sich, denn eine frühe Abfahrt zum Sossusvlei und Deadvlei garantiert das beste Licht. Einmalige Licht- und Schattenspiele in den aprikotfarbenen Dünen erwarten Sie. Der Nationalpark öffnet gegen 6 Uhr. Entlang der ca. 60 km langen Teerstraße erstrecken sich rechts und links die beeindruckenden Dünen. Die letzten 5 km bis ins Vlei sind abenteuerlich und nur mit einem Allradfahrzeug zurückzulegen. Die Dünen am Sossusvlei werden zu den höchsten der Welt gezählt. Wer es schafft, kann auch „Big Daddy“ besteigen. Das Frühstück wird am späten Vormittag im Schatten von großen Bäumen serviert. Das Mittagessen nehmen Sie im Camp ein. Am Nachmittag können Sie entweder ein weiteres Mal die Dünen besuchen oder Sie unternehmen eine kleine Wandertour zu den Wasserstellen auf dem Gelände der Lodge. Übernachtung wie am Vortag.

  • Swakopmund

    4. Tag: Swakopmund 1×(F/M (LB)/A)

    Dienstag, den 28.05.2019

    Wer möchte kann am Morgen die Dünen des Sossusvlei von oben erkunden. Ein Flug mit dem Heißluftballon ist ein „Einmal im Leben Traum“ (fakultativ zubuchbar).
    Die heutige Strecke führt Sie durch den Kuiseb Canyon und zum dort ansässigen Stamm der Topnaars. Die Mittagspause findet im Schatten eines Baumes in einem ausgetrockneten Flussbett statt. Via Walvis Bay reisen Sie nach Swakopmund. Swakopmund ist eine wunderschöne Stadt aus der deutschen Kolonialzeit. Das sogenannte Tor zu Südwestafrika hatte schon früh große Bedeutung als Hafen. Die gesamte Versorgung der Kolonie funktionierte über diese kleine Stadt. Noch heute gibt es in Swakopmund viel zu sehen und der Charme der Kolonialstadt ist immer noch erhalten. Der ehemalige Bahnhof im wilhelminischen Stil wurde vor einigen Jahren aufwändig restauriert und dient heute als Vergnügungszentrum mit Spielcasino und Luxushotel. Sehenswert ist auch das Woermann Haus von 1905 mit seinem Damara-Turm und den Arkaden, das heute die städtische Bibliothek beherbergt. Der 21 Meter hohe alte Leuchtturm ist das Wahrzeichen von Swakopmund. Gleich daneben befindet sich das heimatkundliche Museum. Swakopmund, das beliebte Seebad, hat also viele touristische Attraktionen zu bieten und bietet gerade im Sommer ein angenehmes Klima. Übernachtung im Swakopmund Guesthouse.

    Swakopmund Guesthouse
  • Stadt Walvis Bay aus der Luft

    5. Tag: Sandwich Harbour Tour 1×(F/M (LB)/A)

    Mittwoch, den 29.05.2019

    Die heutige Dünenlandschaft rund um Sandwich Harbour war früher Besiedlungsgebiet und die Hochburg der Walfleischverarbeitung. Die Tour führt Sie zur Walvis Bay Lagune, den Salzpfannen, das Kuiseb Flussbett, Sandwich Harbour, und – wenn die Gezeiten und das Wetter es erlauben – zur Sandwich Harbour Lagune. Viele Stopps unterwegs geben die Möglichkeit die einmalige Kulisse auf Fotos zu bannen, den Rundumblick zu genießen oder um auf Dünen zu klettern. Die „Roaring Dunes“ sind äußerst geräuschvoll und laden geradezu zum runterrutschen ein. Zusammen mit den atemberaubenden Aussichtsdünen sind sie immer ein Höhepunkt der Tour. Das Mittagessen, mit frischen Austern, Snacks und Sekt wird stilvoll entweder in den Dünen oder am Strand serviert. Übernachtung wie am Vortag.

  • Little Five Tour - Dancing White Lady Spinne

    6. Tag: Little Five Tour – Brandberg 1×(F/M (LB)/A)

    Donnerstag, den 30.05.2019

    Der heutige Tag beginnt mit einem Ausflug in die Dünen entlang der Atlantikküste. Freuen Sie sich darauf, während einer geführten Tour die faszinierende Vielfalt von kleinen Tieren in der Wüste kennenzulernen. Der Guide folgt den Spuren der Wüstenbewohner und spürt diese auf. Besonders herausragend sind die sogenannten fünf Kleinen (Little 5). Die Begegnungen mit Wüsteneidechsen, tanzenden Spinnen und Wüstengecko sind hautnahe und eindrückliche Erlebnisse und sie kommen aus dem Staunen und Beobachten nicht mehr raus. Unter Anleitung Ihres Fotoreiseleiters setzen Sie die Kleinstlebewesen perfekt in Szene.
    Weiterfahrt zum Brandberg. Am Fuße des Brandbergs in herrlicher und ursprünglicher Landschaft liegt die Brandberg White Lady Lodge direkt am Ugab Revier. In der Trockenzeit kann man immer wieder mit Gruppen von Wüstenelefanten rechnen, die durch das Tal des Ugab-Flusses schweifen und bis zur Lodge herankommen. Der erhabenen Schönheit des Brandbergs kann niemand entgehen. Sein herausragender Gipfel, der Königstein, ist 2574 m hoch. Ein Besuch bei der „White Lady", der vielleicht bekanntesten Felszeichnung, ist einen Ausflug wert. Der Fußweg bietet einen spektakulären Blick über die offenen Ebenen des Damaralands. Die Steinzeit-Felsmalereien der San zeugen von der Anwesenheit der berühmten Wüstenelefanten in der Gegend. Übernachtung in der Brandberg White Lady Lodge.

  • Namibia, Twyfelfontein mit Steinzeichnungen

    7. Tag: Twyfelfontein – Sesfontein 1×(F/M (LB)/A)

    Freitag, den 31.05.2019

    Nach dem Frühstück setzen Sie Ihren Weg nach Norden fort. Die Attraktion der nächsten Station Twyfelfontein ist ein zerklüftetes Felsmassiv, an dessen Wänden Hunderte von Felsbildern eingeritzt sind. 1952 wurde Twyfelfontein zum Nationalmonument erklärt und 2007 als erste namibische Stätte ins UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen. Twyfelfontein ist die große Ausnahme, denn nie kommen im südlichen Afrika Felsmalereien und Gravuren an einem Ort gleichzeitig vor. Hier lohnt sich ein Exkurs in die Macrofotografie. Am Nachmittag besuchen Sie die Volksgruppe der Himba. Erleben Sie eine herzliche Gastfreundschaft in angenehmer Atmosphäre. Bei einer geführten Tour durch das Dorf erfahren Sie Wissenswertes über Kultur und Lebensweise der „Roten Nomaden“. Die Rinder stehen im Zentrum des wirtschaftlichen und rituellen Lebens und spiegeln sich in Kleidung, Schmuck und Haartracht deutlich wider. Übernachtung im Sesfontein Guesthouse.

  • Wüstenelefanten

    8. Tag: Auf der Suche nach Wüstenelefanten 1×(F/M (LB)/A)

    Samstag, den 01.06.2019

    Nach einem kleinen Frühstück geht es zeitig auf Pirschfahrt. Sie folgen dem Hoanib River flussabwärts auf der Suche nach den seltenen Wüstenelefanten, die sich dem kargen Leben hier angepasst haben. Dichter Baumbestand bietet den Wüstenelefanten gesunde Nahrung und Schutz gegen die heiße Sonne Namibias. Mit ein wenig Glück kann man die Dickhäuter, die hier normalerweise in großen Gruppen vorkommen, beobachten. Gegen Mittag erreichen Sie Ihre Unterkunft, hier haben Sie Zeit zum Ausruhen, bevor am Abend ein Sundowner auf dem Programm steht. Mit der Kamera in der Hand erwarten Sie den Augenblick wenn die rotglühende Sonne am Horizont versinkt – Magie pur! Übernachtung wie am Vortag.

  • Dolomite Camp

    9. Tag: Etosha NP 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 02.06.2019

    Sie reisen weiter nach Osten zum Etosha-Nationalpark. Je näher der Nationalpark und die Etosha-Pfanne kommen, desto flacher wird die Landschaft, der Bewuchs immer spärlicher und die Luft immer heißer und trockener. Sie durchqueren das Galton Gate im Westen und haben auf der Fahrt zu Ihrem Camp schon Zeit, nach den Bewohnern des Nationalparks Ausschau zu halten.
    Etoshas neues und exklusives Dolomite Camp erstreckt sich im westlichen Teil des Parks für eine kleine Anzahl von Besuchern. Gäste sind in luxuriösen Zelten mit einem erhabenen Blick über die endlose Weite des Etosha-Nationalparks untergebracht. Die Tier- und Pflanzenwelt konnte sich ohne menschliches Eingreifen entwickeln und seltene Arten wie zum Beispiel das Spitzmaulnashorn und das Schwarznasen-Impala haben sich eigenständig in dieser Gegend etabliert. Im Park sind einige Wasserlöcher zu finden, die Elefanten, Nashörner, Leoparden, Löwen, Springböcke, Spießböcke und Kuhantilopen anlocken. Die artenreiche Vogelwelt und die saisonalen Blumen der Dolomite Berge sind ein Highlight für jeden Fotografen. Übernachtung im Dolomite Camp.

    Dolomite Camp
  • Giraffen im Etosha NP

    10. Tag: Pirschfahrt im Etosha NP 1×(F/M (LB)/A)

    Montag, den 03.06.2019

    Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eine ganztägige Pirschfahrt durch den Nationalpark. 700 km Pisten sind von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang frei befahrbar. Den ganzen Tag durchstreifen Sie das Wildschutzgebiet auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und vielem mehr. Unterwegs sind Sie entlang des Herzstücks des Parks, der riesigen weiten Salzpfanne sowie an den zahlreichen Wasserlöchern. Hier sammeln sich die Herden und stillen ihren Durst. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Augenblick und das Gefühl, mitten in Afrika zu sein.
    Sie übernachten im Okaukuejo Camp im Süden des Parks. Die größte Attraktion ist das beleuchtete Wasserloch, welches man vom Camp aus sehen kann. Es bietet die Möglichkeit, einige der scheuen und nachtaktiven Tiere zu beobachten. Es ist nicht ungewöhnlich Elefanten, Nashörner und Löwen gleichzeitig trinken zu sehen. Übernachtung im Okaukuejo Camp.

    Okaukuejo Restcamp
  • Zebraherde im Etosha Nationalpark

    11. Tag: Pirschfahrt im Etosha NP 1×(F/M (LB)/A)

    Dienstag, den 04.06.2019

    Sie haben Zeit, sich erneut auf die Tiere und die Landschaft einzulassen. Den ganzen Tag sind Sie im Park unterwegs. Nach spannenden und anstrengenden Pirschfahrten oder Wanderungen können Sie im großen Pool entspannen oder die großzügige Gartenanlage genießen. Übernachtung wie am Vortag.

    Okaukuejo Restcamp
  • Leopardensichtung auf Okonjima

    12. Tag: Etosha NP – Okonjima 1×(F/M (LB)/A)

    Mittwoch, den 05.06.2019

    Sie verlassen den Park und reisen gen Süden. Ihr nächstes Ziel ist Okonjima, Sitz der Stiftung „AfriCat“ und weltweit eines der größten Geparden und Leoparden Rettungs- und Befreiungsprogramme. Hier werden verletzte Tiere behandelt sowie wichtige Erkenntnisse gewonnen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine geführte Sundowner Fahrt im Wildreservat und spüren Geparden auf. Ihr lokaler Reiseleiter berichtet über die Arbeit von AfriCat und von den täglichen Herausforderungen. Neben Leoparden und Geparden sind noch weitere zahlreiche Tiere hier beheimatet. Übernachtung im Okonjima Plains Camp.

    Okonjima The Plains Camp
  • Okonjima: Gepardenbeobachtung zu Fuß

    13. Tag: Okonjima – Abflug 1×F

    Donnerstag, den 06.06.2019

    Am Morgen besuchen Sie die Geparden zu Fuß im Naturreservat. Gegen Mittag verlassen Sie die Stille und Weite Namibias und brechen nach Windhoek auf. Den Rest des Tages verbringen Sie in der Hauptstadt. Mit dem Ende des Tages geht auch Ihre aufregende Reise zu Ende, und Sie machen sich auf den Weg zum Flughafen.

  • 14. Tag: Abreise

    Freitag, den 07.06.2019

    Sie landen am Morgen in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit Air Namibia oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 20.02.18)
  • Fotoreiseleitung durch Dr. Paul Kornacker
  • Alle Fahrten in 4x4 VW Amaroks
  • Fensterplatzgarantie
  • Flughafentransfers
  • Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm
  • 25% Gutschein einlösbar auf Artikel im Olympus Onlineshop
  • Reiseliteratur
  • 4 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 4 Ü: Gästehaus im DZ
  • 3 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 11×F, 2×M, 9×M (LB), 11×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 20.02.18; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Von Olympus werden den Reiseteilnehmern während der Fotoreise folgende Ausleihgeräte zur Verfügung gestellt:

- 8x Olympus OM-D E-M1 Mark II – Kameras
– 3x 300mm PRO Zoomobjektive
– 3x 40-150mm PRO Zoomobjektive
– 1x 17mm Festbrennweitenobjektiv
– 1x 25mm Festbrennweitenobjektiv
– 1x 45mm Festbrennweitenobjektiv
– 2x 7-14mm Zoomobjektiv
– 2x 12-100mm Zoomobjektiv
– 1x 8mm Fisheye Objektiv

Anforderungen

Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich, Sie müssen sich aber auf lange Fahrtstrecken einstellen. Flexibilität, Teamgeist und Komfortverzicht sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise!

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte