Namibia

Namibia zum Kennenlernen

Selbstfahrerreise

Ihre Reisespezialistin

Tina Bartsch

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 950 EUR
Dauer 14 Tage
Teilnehmer ab 2
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NAMKUK

Namibia auf eigene Faust entdecken – mit dem Mietwagen.

Klassische Route

Sie haben Zeit für Tierbeobachtungen im Etosha-Nationalpark, erkunden den beschaulichen Küstenort Swakopmund, den geschichtsträchtigen Waterberg sowie die beeindruckenden Felsgravuren bei Twyfelfontein (UNESCO).

Älteste Wüste der Welt – die Namib

Die reiche Flora und Fauna wird Sie ebenso beeindrucken wie das sagenhafte Lichtspiel der Namib-Wüste (UNESCO), die in einem unglaublichen Farbspektrum von blassgelb bis purpurrot schimmert. Im Kontrast zum blauen Himmel Namibias gelingen auch Hobbyfotografen spektakuläre Aufnahmen einer fast surrealen Landschaft.

Höhepunkte

  • Ideale Tour für Afrika-Einsteiger
  • Lodges und Gästehäuser im Safari-Stil
  • Klassische Rundreise mit vielen Höhepunkten
  • Tierbeobachtungen im Etosha-NP
  • Oranges Dünenmeer der Namib-Wüste

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2019 30.06.2019 ab 950 EUR Anfragen
01.07.2019 31.10.2019 ab 1060 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag ab 250 EUR

Reiseverlauf

  • Blick über Windhoek

    1. Tag: Anreise

    Am frühen Morgen landen Sie in Windhoek. Nun heißt es: Willkommen in Afrika! Ihre Pension befindet sich in ruhiger und gleichzeitig zentraler Lage in Windhoek. Die Gastgeberin kümmert sich mit viel Enthusiasmus und Engagement um ihre Gäste. Die Innenstadt kann bequem zu Fuß erreicht werden. Übernachtung im Maison Ambre Guesthouse. (Fahrstrecke: ca. 45 km)

  • Waterberg

    2. Tag: Windhoek – Waterberg 1×(F/A)

    Heute fahren Sie durch Okahandja, wo Sie einen Holzschnitzermarkt besuchen können und weiter in Richtung Osten zum Waterberg Plateau. Wer am Nachmittag möchte, kann gern eine der vielen Wanderungen unternehmen.Der Aufstieg dauert ca. 1,5 Stunden und ist ohne Frage lohnenswert. Vom Plateau aus genießen Sie den Blick über die umliegende Landschaft. Übernachtung in der Waterberg Valley Lodge. (Fahrstrecke: ca. 290 km)

    Waterberg Wilderness Lodge
  • Wunderbare Tierbeobachtungen auf der Pirschfahrt

    3. Tag: Waterberg – Tsumeb 1×(F/A)

    Am Morgen setzten Sie die Fahrt weiter in nördlicher Richtung fort und gelangen zu Ihrer nächsten Unterkunft, der Ghaub Gästefarm.
    Ghaub, dessen Name in der Buschmannsprache „Ried“ oder auch „Pfeil“ bedeutet, wurde 1895 gegründet als Missionsstation und noch bis 1996 war die Missionsschule in Betrieb. Die ursprünglichen Gebäude wurden mit viel Liebe detailgetreu renoviert und die neu hinzugefügten Bauten im selben Stil errichtet, um den bemerkenswerten historischen Wert und Charakter zu erhalten. Die Doppelzimmer besitzen ein großes Bad, sind liebevoll mit Holz- und Korbmöbeln eingerichtet und mit Bildern aus längst vergangener Zeit dekoriert. Von der Terrasse aus bietet sich Ihnen ein Blick über weite Rasenflächen, auf den kristallklaren Pool und die Otaviberge in der Ferne. Entspannen Sie am Pool, nehmen Sie an Wildbeobachtungsfahrten teil oder erkunden Sie die Gegend zu Fuß auf gut markierten Wanderwegen.
    Mit einem Führer können Sie die nahe gelegene Tropfsteinhöhle besuchen.
    Auch Felsgravuren sowie ein alter Friedhof und eine Freiluft-Kanzel, die noch immer für Predigten genutzt wird, sind zu sehen. Abends kann man, je nach Wetterlage, draußen in der Nähe eines knisternden Lagerfeuers am Grillplatz oder im Speisesaal der Lodge essen und anschließend an der gemütlichen Bar den Tag ausklingen lassen. Übernachtung in der Ghaub Gästefarm. (Fahrstrecke: ca. 260 km)

  • Mushara Bush Camp

    4. Tag: Tsumeb – Etosha-Nationalpark 1×(F/A)

    Heute geht es durch die Minenstadt Tsumeb in Richtung Etosha-Nationalpark. Unterwegs ist der mystische, 76 m tiefe Otjikotosee zu entdecken. Hier versenkte die deutsche Schutztruppe während des ersten Weltkrieges ihre Waffen und Munition. Anschließend fahren Sie zum Mushara Bush Camp, welches sich an der östlichen Grenze des Etosha-Nationalparks befindet. Der Swimmingpool ist umgeben von einer gepflegten Rasenfläche und lädt zur Entspannung ein. Am Abend wird das Feuer entfacht und man trifft sich zum „Sterne zählen“. Je nach Ankunftszeit können Sie am Nachmittag zur ersten optionalen Tierbeobachtung in den Park fahren. Übernachtung im Mushara Bush Camp. (Fahrstrecke: ca. 140 km)

    Mushara Collection
  • Wasserloch im Halali Camp

    5. Tag: Etosha-Nationalpark 1×F

    Heute erwarten Sie Tierbeobachtungsfahrten quer durch den Etosha-Nationalpark in Richtung Westen. Halali ist das Camp im Zentrum des Etosha-Nationalparks. Durch das beleuchtete Wasserloch hat Halali eine ganz besondere Stellung als touristische Attraktion. In den trockenen Monaten wird die Wasserstelle von allen Wildarten stark frequentiert. Eine der besten Möglichkeiten, Spitzmaulnashörner, Elefanten und Löwen zu beobachten. Übernachtung im Camp Halali. (Fahrstrecke: ca. 110 km)

    Halali Camp
  • Pirschfahrt im Etosha NP

    6.–7. Tag: Etosha-Nationalpark 2×F

    Den ganzen Tag durchstreifen Sie das Wildschutzgebiet auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und weiteren Tieren. Unterwegs sind Sie im Herzstück des Parks, entlang der riesigen weiten Salzpfanne sowie an den zahlreichen Wasserlöchern. Hier sammeln sich die Herden und stillen ihren Durst. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Augenblick und das Gefühl, mitten in Afrika zu sein. Spätestens zum Sonnenuntergang geht es zur Lodge. Sie ist nicht nur zauberhaft gelegen sondern bietet auch besonderen Komfort. 2 Übernachtungen im Etosha Safari Camp. (Fahrstrecke: ca. 110 km)

    Etosha Safari Camp
  • Damara Mopane Lodge

    8. Tag: Etosha-Nationalpark – Khorixas 1×F

    Die Damara Mopane Lodge liegt östlich von Khorixas und ist ein idealer Ausgangspunkt für den Besuch der Attraktionen des Damaralandes. Bei Twyfelfontein haben die Ureinwohner Namibias Tiere und mysteriöse Symbole in den rotbraunen Sandstein graviert (UNESCO). Die Vingerklip-Felssäule aus festgebackenen Sedimenten, die ‚Orgelpfeifen‘ aus Basalt und die Baumstämme aus Stein dagegen sind Kunstwerke der Natur. In der Savanne äsen Springböcke und Oryxantilopen, durch die Trockenflüsse ziehen die berühmten Wüstenelefanten. Der Einfallsreichtum, der die Lodges der Gondwana Collection u.a. auszeichnet, zeigt sich hier besonders in den afrikanischen Lehmbungalows, in deren Wände die Motive der Gravuren von Twyfelfontein geritzt sind. Die 55 Bungalows sind wie ein halbes Labyrinth um das Hauptgebäude angelegt. Persönliche Atmosphäre wird durch die kleine Mauer garantiert, die jeden Bungalow umgibt. Darin befindet sich ein eigener kleiner Gemüsegarten, aus dem Kräuter und Gemüse für das Abendessen kommen. Der große Swimmingpool bietet willkommene Erfrischung nach den staubigen Fahrten der letzten Tage. Übernachtung in der Damara Mopane Lodge. (Fahrstrecke: ca. 220 km)

    Damara Mopane Lodge
  • Robben am Cape Cross

    9. Tag: Khorixas – Swakopmund 1×F

    Die Reise führt vorbei am Brandberg, dem höchsten Berg Namibias und durch die Namib, der ältesten Wüste der Welt und seit Juni 2013 UNESCO-Weltnaturerbe, bis zur Atlantikküste nach Swakopmund. Unterwegs können Sie optional die größte Robbenkolonie Namibias am Cape Cross besuchen. Übernachtung im Intermezzo Guesthouse. (Fahrstrecke: ca. 320 km)

  • Swakopmund

    10. Tag: Swakopmund 1×F

    Es ist Zeit das kleine Küstenstädtchen zu erkunden. Lohnenswert ist u.a. ein Besuch des Aquariums, des Museums, der Kristallgalerie oder des Schlangenparks. Zusätzlich kann ein faszinierender Rundflug über die Wüste und die Dünen sowie zu den Schiffswracks von Conception Bay gebucht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug nach Cape Cross oder nach Walvis Bay. In Walvis Bay empfehlen wir Ihnen an einer optionalen Rundfahrt mit einem Katamaran durch den Hafen und die Lagune teilzunehmen. Sie haben die Möglichkeit zwei verschiedene Delphinarten, Robben und natürlich Meeresvögel zu beobachten. An Bord wird Ihnen außerdem ein Snack bestehend aus frischen Atlantikaustern, belegten Brötchen und südafrikanischem Sekt angeboten. Ein weiterer empfehlenswerter Ausflug geht in die Namib-Wüste. Die etwa fünfstündige Tour führt zu besonders reizvollen Landschaften am Khan River sowie zur Mondlandschaft und zum Swakop River. Sie sehen Pflanzen und Tiere, die sich mit ihren Überlebensstrategien an die unsteten Klimaverhältnisse angepasst haben. Übernachtung wie Vortag.

  • Das Desert Quiver Camp im Abendlicht

    11.–12. Tag: Swakopmund – Sossusvlei – Sesriem 2×F

    Fahrt quer durch die Namib in Richtung Sesriem. Kurz hinter Swakopmund sollten Sie einen Abstecher durch die „Mondlandschaft“ zur uralten Welwitschia mirabilis machen. Im Kuiseb Canyon lebte im Zweiten Weltkrieg zweieinhalb Jahre der Autor des Buches „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“, Dr. Henno Martin. Das Desert Quiver Camp liegt ca. 5 km vom Eingang zum Sossusvlei, nahe der Sossusvlei Lodge. Fotografen finden hier geradezu paradiesische Lichtverhältnisse und Fotomotive. Es ergeben sich fantastische Ausblicke von den hohen Dünen hinunter in die Ebene, die von einzelnen Granithügeln durchsetzt ist. Hier sind Stille und Zeitlosigkeit physisch erlebbar. 2 Übernachtungen im Desert Quiver Camp. (Fahrstrecke: ca. 350 km/130 km)

  • Kalaharifarben – ein Springbock grast in der Savanne

    13. Tag: Sossusvlei – Windhoek 1×(F/A)

    Durch die Ausläufer der Namib fahren Sie durch Rehoboth, der Heimat der Baster (Mischlingsfamilien), bis zur Ondekaremba Lodge. (Fahrstrecke: ca. 360 km)

  • Windhoek

    14. Tag: Abreise 1×F

    Es bleibt Ihnen noch Zeit für letzte Souvenireinkäufe und einen Stadtbummel durch die Hauptstadt Windhoek mit dem unverwechselbaren kolonialen Flair. Alternativ verleben Sie den Tag in der Lodge. Individueller Rückflug. (Fahrstrecke: ca. 90 km)

Enthaltene Leistungen ab/an Windhoek

  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Gästehaus im DZ
  • 6 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 13×F, 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Mietwagen; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Die benannten Lodges und Unterkünfte sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte, die sich in Ausnahmefällen jedoch noch ändern können. Alternative Unterkünfte weisen einen ähnlichen Standard auf.

Der Mietwagen stellt eine von DIAMIR Erlebnisreisen GmbH vermittelte Reiseleistung dar, bei der ausschließlich die AGB der jeweiligen Mietgesellschaft Gültigkeit besitzen. Gern senden wir Ihnen diese im Original auf Anfrage zu.

Für die Anmietung des Fahrzeuges ist vor Ort der Abschluss einen Mietvertrages mit der entsprechenden Mietwagenfirma notwendig. In jedem Fall gelten die AGB dieser.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Mietwagenanmietung über einen internationalen Führerschein und eine gültige Kreditkarte verfügen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Selbstfahrerreise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte