Nepal

Annapurna-Runde mit Chulu Far East (6059 m)

Trekkingexpedition

Ihr Reisespezialist

Olaf Schau

Olaf Schau

Ihr Reisespezialist
Preis ab 3990 EUR
Dauer 22 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode EXPCHU

Beschreibung

Die Annapurna-Runde – ein echter Klassiker und wahrhaftiges Traumziel vieler Bergfreunde! Mit dieser Tour ist zugleich an all jene gedacht, die höher hinaus und obendrein richtige Gipfel angehen wollen. Und davon haben die Gebirgsketten nördlich des Annapurna-Massivs eine Menge zu bieten: Mit dem Chulu Far East (6059 m) besteigen Sie einen echten 6000er! Der Gipfel ist technisch unschwierig als Firn- und Gletschertour zu begehen und eignet sich damit hervorragend für konditionell gut aufgestellte Bergsteiger. Als Lohn winkt der großartige Blick auf die gewaltigen 8000er Annapurna, Dhaulagiri und Manaslu. Die Überschreitung des berühmten Thorong La bildet schließlich einen tollen Abschluss für das Trekking. Entspannte Tage im geschichtsträchtigen Kathmandu sowie der Besuch der altehrwürdigen Tempel und Gompas der Annapurna-Region runden diese Tour kulturell ab.

Höhepunkte

  • Besteigung des Chulu Far East auf dem Normalweg
  • Trekkingexpedition auf der Annapurna-Runde mit Abstecher ins abgeschiedene Nar-Tal
  • Überquerung des Thorong La (5416 m)
  • Aussicht auf die 8000er Manaslu, Annapurna und Dhaulagiri
  • Panoramaflug entlang des Annapurna-Massivs
  • Deutschsprachige Expeditionsleitung und lokale Bergführer

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 31.03.2018 21.04.2018 3990 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 29.09.2018 20.10.2018 3990 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen

Zusatzkosten

Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug von Frankfurt nach Kathmandu.

  • Blick von der Dachterrasse vom Kathmandu View Hotel

    2. Tag: Kathmandu (1×A)

    Ankunft in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Man empfängt Sie herzlich am Flughafen und begleitet Sie ins Hotel. Bei einem geselligen Begrüßungsessen stimmen Sie sich auf die Tour ein. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Kathmandu – Syange (1100 m) – Jagat (1300 m) (1×F/1×M/1×A)

    Sie verlassen Kathmandu in Richtung Westen und fahren durch die niedrigen Hügelketten des südlichen Himalaya bis nach Bhubhule im Tal des Marsyangi-Flusses. Von dort geht es mit Allradfahrzeugen weiter hinauf bis Syange (1100 m). Die letzte reichliche Stunde nach Jagat (1300 m) bewältigen Sie dann schon zu Fuß. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 8h; Gehzeit ca. 1-2h, 200 m↑).

  • 4. Tag: Jagat (1300 m) – Dharapani (1860 m) (1×F/1×M/1×A)

    Die erste Trekkingetappe führt Sie von Jagat hinein in die Berglandschaft mit dem tief eingeschnittenen Marsyangdi-Fluss, den üppigen Feldern und kleinen Dörfern. Entlang einer Schlucht mit tobenden Wassern und durch die hübsch gelegene Ortschaft Tal gelangen Sie nach Dharapani (1860 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 1100 m↑, 540 m↓).

  • 5. Tag: Dharapani (1860 m) – Koto (2700 m) (1×F/1×M/1×A)

    Heute können Sie entweder dem Fahrweg folgen oder wandern auf Pfaden etwas oberhalb durch mittelalterliche Dörfer und märchenhaft moosbewachsene Wälder, wobei Sie immer wieder Ausblicke auf die umgebenden, bis 7000 m hohen Berge erhaschen. Das Tagesziel ist die kleine Ortschaft Koto. Evtl. können Sie abends noch einen kleinen Ausflug in den Hauptort Chame (2760 m, ca. 30 min) unternehmen, wo es neben zahlreichen Geschäften auch die vorerst letzte Internetverbindung gibt. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 930 m↑, 190 m↓).

  • Blick zum Kangguru Himal

    6. Tag: Koto (2600 m) – Meta (3600 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Heute verlassen Sie die klassische Annapurna-Runde. Durch eine spektakuläre Schlucht und herrliche Wälder folgen Sie dem Flusslauf des Naar Phu Khola bergan. In stetigem Auf und Ab, vorbei an Wasserfällen und Steilabbrüchen geht es zum winzigen Camp bei Daramsala (3250 m), wo Sie Mittagsrast halten. Am Ende dieser langen Tagesetappe geht es fast 400 Höhenmeter steil hinauf zum überraschend weiten Hochplateau von Meta (3600 m), wo Sie das erste Mal die Zelte aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-10h, 1200 m↑, 200 m↓).

  • 7. Tag: Ruhetag in Meta (3600 m) (1×F/1×M/1×A)

    Ruhe- und Erkundungstag in und um Meta. Vom Lagerplatz unterhalb des Dorfes unternehmen Sie eine ausgiebige Erkundung des mittelalterlich anmutenden Dorfes. Übernachtung wie am Vortag.

  • Ortschaft Naar

    8. Tag: Meta (3600 m) – Naar (4100 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Heute geht es weiter talaufwärts bis zum Zusammenfluss von Phu Khola und Dho Khola. Über eine spektakuläre Hängebrücke, die über die 80 m tiefe Schlucht führt, erreichen Sie die andere Talseite und bald darauf Naar Phedi (3550 m). Der danach folgende Anstieg führt Sie über einen Höhenrücken bis ins mittelalterliche Naar (4100 m). Der ganze restliche Tag steht zur Erkundung des Dorfes und Besichtigung des Klosters zur Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 650 m↑, 150 m↓).

  • 9. Tag: Naar (4100 m) – Kangla Phedi (4530 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Bis etwa zum Mittag steht nochmals Zeit für einen Klosterbesuch zur Verfügung. Anschließend führt eine kurze Wanderung nach Kangla Phedi (4530 m), Ausgangspunkt für die morgige Passüberschreitung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 430 m↑).

  • Abstieg Kang-La-Pass

    10. Tag: Tag Kangla Phedi (4530 m) – Camp oberhalb Ngawal (3900 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Nach zeitigem Start und 800 m Aufstieg erreichen Sie den spektakulären Kang-La-Pass (5360 m), der grandiose Ausblicke auf das direkt gegenüber aufragende Massiv der Annapurna-Gruppe bietet. Jenseits davon geht es steil hinunter Richtung Ngawal bis zum Camp oberhalb des Ortes (ca. 3900 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 800 m↑, 1430 m↓).

  • Blick vom Basislager zum Chulu Far East

    11. Tag: Camp oberhalb Ngawal (3900 m) – Chulu-East-Basislager (4600 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Nach dem Frühstück queren Sie vom Camp aus über eine neuere Wegvariante ohne weiteren Höhenverlust ins Chulu-Tal. Über Serpentinen in Fels und Geröll erreichen Sie das Chulu-East-Basislager auf 4600 m. Von hier aus haben Sie einen beeindruckenden Blick auf das Annapurna-Massiv. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 800 m↑, 100 m↓).

  • 12. Tag: Chulu East Basislager (4600 m) – Hochlager (5335 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Ihr Weg führt Sie über Schnee und Geröll weiter aufwärts. Sie steigen bis hinauf zur Endmoräne des Chulu-Gletschers. Dort befindet sich das Hochlager (5335 m). Zeitig geht es heute in die Schlafsäcke. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 735 m↑).

  • Chulu Far East

    13. Tag: Gipfel Chulu Far East (6059 m) (1×F/1×M (LB)/1×A)

    Noch in der Dunkelheit am zeitigen Morgen steigen Sie zunächst über eine Firnrinne zum Sattel zwischen Chulu Far East und Chulu East hinauf. Diese Rinne ist ca. 40° steil und wird je nach Verhältnissen mit Fixseilen versichert. Vom Sattel aus geht es über die Südwestseite und einige steilere Abschnitte (evtl. Fixseile) direkt zum Gipfel des Chulu Far East (6059 m). Das spektakuläre Panorama reicht von den 8000ern Manaslu und Annapurna bis hin zum Dhaulagiri. Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route bis zum Hochlager, wo Sie mit einem stärkenden Imbiss empfangen werden. (Gehzeit ca. 6-7h, 785 m↑, 785 m↓). Je nach Zeit erfolgt noch der weitere Abstieg bis hinab zum Basislager. Hier können Sie sich von Ihrem anstrengenden Tag erholen. Übernachtung im Zelt.

  • Basislager Chulu Far East

    14. Tag: Ruhetag Basislager (4600 m) / Reservetag (1×F/1×M/1×A)

    Dieser Tag dient als Erholungs- oder Reservetag, falls am ersten Gipfeltag schlechte Wetterbedingungen geherrscht haben. Wird der Tag nicht benötigt, können die nachfolgenden Trekkingtage flexibel jeweils etwas kürzer gestaltet werden. Übernachtung im Zelt.

  • Manang (3540 m)

    15. Tag: Chulu Far East Basislager (4600 m) – Manang (3540 m) (1×F/1×M/1×A)

    Sie steigen ins Tal ab und treffen dort wieder auf die klassische Annapurna-Runde. Hinüber in die schöne Ortschaft Manang sind es nur wenige Stunden durch die karge Hochgebirgslandschaft. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 100 m↑, 1100 m↓).

  • 16. Tag: Manang (3560 m) – Thorong Phedi (4450 m) (1×F/1×M/1×A)

    Es geht wieder bergan: Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4050 m), und die anschließende Etappe führt Sie nach Thorong Phedi (4450 m), den Ausgangspunkt der morgigen Passüberquerung. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 900 m↑, 80 m↓).

  • Aussicht vom Thorong La High Camp

    17. Tag: Thorong La (5416 m) (1×F/1×M/1×A)

    Es folgt das letzte große Highlight Ihrer Trekkingexpedition, die Überquerung des Thorong La! Sie brechen wieder sehr zeitig auf und der Pass ist schon nach ca. 3-4h erreicht. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter können Sie Blicke auf den Dhaulagiri (8167 m) und die wüstenartige Landschaft des Mustang erhaschen. In Muktinath (3760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 1000 m↑, 1650 m↓).

  • 18. Tag: Muktinath – Jomsom (1×F/1×M/1×A)

    Sie wandern durch das Lupra-Tal und weiter unten durch das berühmte Kali-Gandaki-Tal bis nach Jomsom (2720 m), wo sich Ihre Expedition so langsam dem Ende zuneigt. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 500 m↑, 1540 m↓).

  • Panormaausblick von der Dachterasse des Milarepa Hotels

    19. Tag: Jomsom – Pokhara – Kathmandu (1×F/1×A)

    Am Morgen besteigen Sie ein Flugzeug in Richtung Pokhara und genießen bei gutem Wetter einen fantastischen Blick auf die Berge des Annapurna-Massivs. Nach einer kurzen Umstiegszeit geht es direkt weiter nach Kathmandu, wo Sie die Annehmlichkeiten einer heißen Dusche nach den anstrengenden Tagen im Gebirge in vollen Zügen auskosten können. Am Abend findet das traditionelle Abschiedsessen statt, bei dem Sie auf die Erfolge miteinander anstoßen können. Übernachtung im Hotel.

  • Affentempel Swayambhunath in Kathmandu

    20. Tag: Reservetag Kathmandu (1×F)

    Falls Sie den Reservetag nicht benötigt haben, steht Ihnen der ganze Tag in Kathmandu zur freien Verfügung. Besuchen Sie beispielsweise optional den goldglänzenden Stupa von Swayambhunath, schauen Sie den Makaken beim Spielen zu oder genießen einen Masalatee in einem der Cafés von Thamel. Übernachtung wie am Vortag.

  • 21. Tag: Abschied von Kathmandu (1×F)

    Je nach Abflugzeit haben Sie nochmals die Möglichkeit, durch die Altstadtgassen Kathmandus zu schlendern. Dann heißt es Abschied nehmen und man geleitet Sie zum Flughafen. Flug nach Deutschland.

  • 22. Tag: Heimreise

    Ankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) mit Qatar Airways oder einer anderen Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung, englischsprachiger Bergführer
  • Inlandsflüge Jomsom – Pokhara – Kathmandu in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Beim Trekking Träger für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Während des Gipfelaufstiegs 1 lokaler Bergführer je 3 Bergsteiger
  • Komplette Campingausrüstung
  • Gipfelgenehmigung Chulu Far East
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Trekkingsack
  • 9 Ü: Zelt
  • 7 Ü: Lodge im DZ
  • 3 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 19×F, 9×M, 7×M (LB), 18×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 36 €); optionale Ausflüge; Unterwegsverpflegung (z. B. Schokolade und Energieriegel); persönliche Bergsteigerausrüstung; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Da alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. DIAMIR übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.

Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass sämtliche Luftfahrtunternehmen Nepals auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien.

Das Erreichen des Gipfels kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/ Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Komfortverzicht; Teamfähigkeit; Kondition für bis zu 10-stündige Tagesetappen; Grundkenntnisse der Hochlagerlogistik (Materialtransport bis zu 10 kg, Zeltaufbau);Trittsicherheit in Geröll; Schnee und Eis bis zu 40° Steilheit; Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Steigeisen; gute Kenntnisse alpiner Seil- und Sicherungstechnik (Steigklemme); persönlicher Tourenbericht erforderlich.

Zusatzinformationen

Gut isolierte, steigeisenfeste und wasserfeste (Schalen-)Bergstiefel der Kategorie D für die Gipfeletappe erforderlich.