Nepal

Yalung Ri (5630 m) und Parchamo Peak (6273 m)

Bergexpedition mit Trekking durch den urwüchsigen Rolwaling Himal

Ihr Reisespezialist

Olaf Schau

Olaf Schau

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 3980 EUR
Dauer 21 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (13) 4,3
Tourcode EXPROP

An Ursprünglichkeit und Einsamkeit ist diese gut zugängliche Trekkingtour, die in den Khumbu Himal führt, kaum zu überbieten.

Bergtour im abgeschiedenen Rolwaling

Sicher ein Grund dafür ist der schwierige Passübergang über den Trashi Lhabtsa, der nicht nur die gewaltige Höhe von 5755 m erreicht, sondern auch Seil und Steigeisen erfordert. Die beiden Gipfelbesteigungen von Yalung Ri (5630 m) und Parchamo Peak (6273 m) sind technisch nicht schwer, jedoch allein aufgrund der Höhe nicht zu unterschätzen!

Gut akklimatisiert an den Parchamo Peak

Von den Gipfeln bieten sich grandiose Panoramablicke auf die 8000er Cho Oyu, Mount Everest, Lhotse und Makalu sowie das gesamte Khumbu und Rolwaling. Wenige Tage später erleben Sie den bunten Trubel von Namche Bazar; ein hübsches Kontrastprogramm zur Bergeinsamkeit! Von Lukla aus führt ein 30-minütiger Panoramaflug schließlich zurück in die nepalesische Hauptstadt Kathmandu, wo die Tour entspannt ausklingt.

Bewertung unserer Kunden

4,3 (13 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Passüberschreitung Trashi Lhabtsa (5755 m)
  • Blick auf vier 8000er: Mount Everest, Cho Oyu, Lhotse, Makalu
  • Spektakulärer Panoramaflug Lukla – Kathmandu

Das Besondere dieser Reise

  • Betreuung durch erfahrenen Bergführer und lokale Sherpas

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 06.10.2019 26.10.2019 3980 EUR EZZ: 190 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Erste Anmeldungen da!
Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann nutzen Sie bitte dieses Formular und teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 50 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Sonntag, den 06.10.2019

    Flug nach Kathmandu.

  • Blick von der Dachterrasse vom Kathmandu View Hotel

    2. Tag: Kathmandu 1×A

    Montag, den 07.10.2019

    Am Nachmittag erreichen Sie Kathmandu, die Hauptstadt Nepals. Transfer zum Hotel im Stadtzentrum, wo Sie schon einen ersten Eindruck der nepalesischen Gastlichkeit und Kultur erhalten. Am Abend traditionelles Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Kathmandu – Gongar (1440 m) 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 08.10.2019

    Bereits am frühen Morgen beginnt die landschaftlich großartige Fahrt von Kathmandu über Dolakha und Singati auf der neu gebauten Straße bis nach Gongar, Ausgangspunkt der Trekkingtour. Übernachtung in einer Lodge oder im Zelt. (Fahrzeit ca. 7-9h).

  • 4. Tag: Gongar – Chhetchhet – Simigaon (1990 m) 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 09.10.2019

    Auf der ersten Trekkingetappe geht es dem Tal des Tama Koshi entlang bis nach Chhetchhet (1530 m). Hier überqueren Sie den Fluss und ein sehr steiler Aufstieg führt aus dem Flusstal hinauf in das kleine Sherpa-Dorf Simigaon. Mit etwas Glück erleben Sie im Kloster eine traditionelle Puja-Zeremonie. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3-4h, 550 m↑).

  • Kloster im Rolwaling-Tal

    5. Tag: Simigaon – Kelje – Kharka (3000 m) 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 10.10.2019

    Der Weg führt heute zunächst ohne Höhengewinn am Hang entlang, dann geht es hinab ins Flusstal des Rolwaling Khola. Immer wieder überqueren Sie kleinere Nebenflüsse und folgen dem schattigen Weg talaufwärts. Bei der Lichtung von Kelje gerät der kühn geformte Chekigo (6257 m) ins Blickfeld. Schließlich erreichen Sie den Lagerplatz von Kharka direkt am Ufer des Rolwaling Khola. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h, 1100 m↑, 110 m↓).

  • 6. Tag: Kharka – Nyamare – Beding (3690 m) 1×(F/M/A)

    Freitag, den 11.10.2019

    Durch Rhododendron- und Pinienwälder geht es weiter flussaufwärts, bis diese immer mehr zurückbleiben und man das Flusstal verlässt. Am Talhang entlang wandern Sie über die Sommeralm Nyamare bis nach Beding, den größten Ort des Rolwaling-Gebietes. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h, 850 m↑, 160 m↓).

  • 7. Tag: Ruhetag in Beding 1×(F/M/A)

    Samstag, den 12.10.2019

    Empfehlenswert sind ein Besuch des kleinen Klosters oder eine kurze Wanderung auf der uralten Handelsroute nach Tibet in Richtung Menlung La. Übernachtung wie am Vortag.

  • Trekking im Rolwaling-Tal

    8. Tag: Beding – Na (4170 m) 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 13.10.2019

    Nur drei Stunden sind es bis Na, der letzten bewohnten Siedlung im Rolwaling-Tal. Der Nachmittag steht zum Ausruhen zur Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 550 m↑, 70 m↓).

  • Hübsche Eingehtour zum Yalung Ri.

    9. Tag: Na – Yalung-Gletscher (4980 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Montag, den 14.10.2019

    Kurz hinter den Felsblöcken von Kyiduk steigen Sie steil in das hochgelegene Seitental des Yalung-Gletschers. An einem ehemaligen Moränensee befindet sich das Lager für die Besteigung Ihres ersten Gipfels, des Yalung Ri (5630 m). Am Nachmittag letzter Ausrüstungscheck für die morgige Gipfeletappe. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h, 800 m↑).

  • Besteigung des Yalung Ri (5630 m)

    10. Tag: Besteigung des Yalung Ri (5630 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Dienstag, den 15.10.2019

    Der Anstieg führt morgens noch im Dunkeln über Blockgelände und einen Moränenkamm, dann über einen kleinen Gletscher und schließlich über einen kurzen, steilen Firngrat zum Gipfel, von wo aus Sie bei schönem Wetter einen wunderbaren Blick haben. Nach einer Gipfelrast geht es zurück ins Lager, wobei 2-3 Abseilstellen zu bewältigen sind. Übernachtung wie am Vortag.

  • 11. Tag: Yalung Ri – Sangma (4320 m) – Kabug (4560 m) 1×(F/M (LB))

    Mittwoch, den 16.10.2019

    Nach dem Abbau der Zelte geht es zunächst wieder hinunter bis ins Haupttal nach Sangma und dann vorbei am Rolpa-See auf gutem Pfad bis nach Kabug. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3-4h, 280 m↑, 700 m↓).

  • 12. Tag: Kabug – Trakarding-Gletscher – Nosy Knob (4980 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Donnerstag, den 17.10.2019

    Heute überqueren Sie den Trakarding-Gletscher mit dessen teils steilen Passagen im Geröll, Sand und Fels am Gletscherrand. Am Nachmittag erreichen Sie Nosy Knob inmitten einer gewaltigen Gletscherszenerie. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1000 m↑, 580 m↓).

  • Trekking im Rolwaling-Tal

    13. Tag: Nosy Knob – Drolambao-Gletscher – Trashi Lhabtsa (5755 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Freitag, den 18.10.2019

    Über eine Steilstufe, die teilweise mit Fixseilen gesichert wird (kurze Kletterstellen I-II), erreichen Sie den Drolambao-Gletscher. Über Geröll und Schutt sowie zuletzt Schnee, Eis und Firn geht es mit hochalpinem Charakter hinauf zum Trashi Lhabtsa. Jenseits der flachen, vergletscherten Passhöhe schmiegen sich die Zeltplätze des Hochlagers (5650 m) wie ein Adlerhorst dicht an gewaltige Felswände. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-9h, 900 m↑, 150 m↓).

  • Die formschöne Pyramide des Parcharmo Peak.

    14. Tag: Besteigung des Parchamo Peak (6273 m) – Alm Ngole 1×(F/M (LB)/A)

    Samstag, den 19.10.2019

    Mit dem Parchamo Peak steht der Höhepunkt dieser Tour auf dem Programm. Noch in der Dunkelheit verlassen Sie das Zeltlager und erreichen über zunehmend steiler werdendes Gletschergelände den Bergschrund im Nordgrat des gewaltigen Firndoms. Bald sind die letzten Steilstufen (Fixseilsicherung, max. ca. 50°) überwunden und nach etwa 5-7h Aufstieg stehen Sie am Gipfel. Das Panorama schließt mit Mt. Everest, Lhotse, Cho Oyu und Makalu gleich vier der berühmten 8000er sowie unzählige 6- und 7000er ein! Nach ca. 2-3h Abstieg ist das Hochlager wieder erreicht. Hier gibt es eine kräftigende Mahlzeit, bevor es noch am selben Nachmittag durch eine ziemlich steile Rinne hinunter ins Lager geht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit gesamt ca. 8-12h, 650 m↑, 1450 m↓).

  • 15. Tag: Reservetag 1×(F/M (LB)/A)

    Sonntag, den 20.10.2019

    Reservetag für unvorhergesehene Verzögerungen. Sollte dieser Tag nicht benötigt werden, kann der weitere Abstieg langsamer erfolgen oder ein zusätzlicher Tag in Thame oder Namche Bazar verbracht werden. Übernachtung im Zelt.

  • Thame

    16. Tag: Abstieg nach Thame (3800 m) 1×(F/M/A)

    Montag, den 21.10.2019

    Der weitere Abstieg ins Khumbu führt nach Thame, unweit des Klosters Thame Gompa vorbei. Ein kurzer Abstecher führt hinauf zum Kloster, welches vor einigen Jahren sehr schön restauriert wurde. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 850 m↓).

  • Namche Bazar (3440 m)

    17. Tag: Thame – Namche Bazar (3440 m) 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 22.10.2019

    Heute erreichen Sie die Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar. Am Nachmittag ist genug Zeit, den wichtigsten Handelsplatz des Sherpavolkes zu erkunden. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 300 m↑, 700 m↓).

  • 18. Tag: Namche Bazar – Monjo – Phakding – Lukla (2840 m) 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 23.10.2019

    Der letzte steile Abstieg führt von Namche Bazar hinunter zur Hängebrücke über den Dudh Koshi und dann durch das langgestreckte Khumbu-Tal über Monjo und Phakding bis nach Lukla. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 350 m↑, 950 m↓).

  • Lukla

    19. Tag: Flug Lukla – Kathmandu 1×(F/A)

    Donnerstag, den 24.10.2019

    Der Rückflug nach Kathmandu ist ein Erlebnis für sich, fliegt man doch entlang der Himalaya-Hauptkette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend (oder je nach Flugplan ggf. auch erst am nächsten Tag) gibt es das traditionelle, gemeinsame Abschiedsessen mit nepalesischen Spezialitäten. Übernachtung im Hotel.

  • 20. Tag: Kathmandu – Rückreise 1×F

    Freitag, den 25.10.2019

    Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für Besichtigungen zur freien Verfügung. Optional geführte Besichtigungstour zu den wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus (Pashupatinath, Swayambhunath, Boudhanath). Am Nachmittag oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug.

  • 21. Tag: Rückreise

    Samstag, den 26.10.2019

    Ankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Kathmandu und zurück mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Expeditionsleitung
  • Inlandsflug Lukla – Kathmandu in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Beim Trekking Träger für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Zeltausrüstung
  • Beim Gipfelaufstieg zusätzlich 1 Climbing-Assistant je 3-4 Bergsteiger
  • Gipfelgebühren und Nationalparkeintritt
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Trekkingsack
  • 2 Ü: Lodge (einfach)
  • 2 Ü: Hotel im DZ
  • 14 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 18×F, 9×M, 7×M (LB), 17×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 36 €); optionale Ausflüge; Khumbu Pasang Lhamu Rural Municipality Fee (NPR 2000/ ca. 20 €); Unterwegsverpflegung (z. B. Schokolade und Energieriegel); Persönliche Bergsteigerausrüstung; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Passüberschreitung Trashi Lhabtsa (5755 m)
  • Blick auf vier 8000er: Mount Everest, Cho Oyu, Lhotse, Makalu
  • Spektakulärer Panoramaflug Lukla – Kathmandu

Das Besondere dieser Reise

  • Betreuung durch erfahrenen Bergführer und lokale Sherpas

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Da alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. DIAMIR übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.

Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass sämtliche Luftfahrtunternehmen Nepals auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien.

Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Anforderungen

Komfortverzicht; Teamfähigkeit; Kondition für bis zu 10-stündige Tagesetappen; Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis bis zu 45° Steilheit; Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Steigeisen; gute Kenntnisse alpiner Seil- und Sicherungstechnik (Steigklemme); (persönlicher Tourenbericht erforderlich); Ausrüstung laut Ausrüstungsliste.

Zusatzinformationen

Gut isolierte, steigeisenfeste und wasserfeste (Schalen-)Bergstiefel für die beiden Gipfeletappen erforderlich.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte