Nepal

Große Annapurna-Runde

Trekkingrundreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 2490 EUR
Dauer 22 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (64) 3,6
Tourcode NEPANN

Beschreibung

Himalaya und Nepal – zwei untrennbar miteinander verbundene Begriffe, die schon seit Ewigkeiten die Phantasie, die Abenteuerlust und den Entdeckergeist unzähliger Menschen beflügeln. Erleben Sie schneebedeckte Gipfel, hohe Pässe und grüne Täler, majestätisch überragt von den höchsten Bergen der Erde. Auf dieser Tour lernen Sie die gewaltigen Dimensionen des Himalaya auf besonders eindrucksvolle Weise kennen: Ihre Wanderung führt Sie durch alle Klimazonen Nepals und während Sie das gewaltige Massiv der 8091 m hohen Annapurna umrunden, verändert sich der Charakter der Landschaft ebenso wie die ständig wechselnden Blickwinkel auf die Schönheiten der Hochgebirgsnatur. Die grünen Schluchten der tief eingeschnittenen Flüsse Kali Gandaki und Marsyangdi werden Sie genauso beeindrucken wie die gigantischen 8000er Dhaulagiri, Manaslu und Annapurna. Nach dem Lodgetrekking können Sie im idyllisch gelegenen Pokhara am Phewa-See entspannen. Genießen Sie das Bergpanorama auf dem Flug entlang des Himalaya zurück nach Kathmandu, wo Sie zum Abschluss ein Programm aus kulturellen und religiösen Höhepunkten erwartet.

Bewertung unserer Kunden

3,6 – sehr zufrieden (64 × bewertet)

Alle unsere Kunden haben nach der Reise die Möglichkeit einen Fragebogen zur Reise auszufüllen. Aus den Antworten daraus ergibt sich die Bewertung der Reise.

Höhepunkte

  • Lodgetrekking mit Wegalternativen abseits der Straße
  • Die 7- und 8000er des Annapurna Himal zum Greifen nah
  • Überschreitung des Thorong-La-Passes (5416 m)
  • Wallfahrtsort Muktinath und Kali-Gandaki-Tal
  • Blick vom Poon Hill auf den Dhaulagiri (8167 m)
  • Himalaya-Panoramaflug von Pokhara nach Kathmandu
  • Kunst- und Kulturschätze von Kathmandu (UNESCO)

Termine

  • BR buchbar/Restplätze
  • garantierte Durchführung

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 2990 EUR pro Person. täglich ab 2 Personen, englischsprachige Tourenleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 05.12.2017 26.12.2017 2490 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Weihnachtsfest im Kathmandu View Hotel
Anfragen
B 18.02.2018 11.03.2018 2590 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Holi-Fest
Buchen Anfragen
garantierte DurchführungR 25.03.2018 15.04.2018 2650 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung Anfragen
B 15.04.2018 02.05.2018 2590 EUR EZZ: 170 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 22.09.2018 09.10.2018 2590 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 30.09.2018 21.10.2018 2850 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Dashain-Fest
Buchen Anfragen
B 09.10.2018 30.10.2018 2850 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Dashain-Fest
Buchen Anfragen
B 10.11.2018 01.12.2018 2850 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 23.11.2018 14.12.2018 2690 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 16.02.2019 09.03.2019 2690 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 10.03.2019 31.03.2019 2790 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Holi-Fest
Buchen Anfragen
B 28.03.2019 18.04.2019 2790 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Nepalesisches Neujahr
Buchen Anfragen
B 12.04.2019 29.04.2019 2690 EUR EZZ: 210 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Nepalesisches Neujahr
Buchen Anfragen
Individuellen Gruppentermin vorschlagen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 210 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Kathmandu.

  • Bazarstraßen in Kathmandu

    2. Tag: Kathmandu (1×A)

    Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Fahrt nach Syange (1100 m) und Trekking bis Jagat (1300 m) (1×(F/M/A))

    Frühe Fahrt per Kleinbus nach Besisahar und dann per Jeep über holprige Gebirgspisten bis nach Syange (1100 m). Nach der langen Fahrt tut es gut, sich bei der zweistündigen Wanderung nach Jagat (1300 m) die Beine zu vertreten. Willkommen im grünen Marsyangdi-Tal! Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 8h; Gehzeit ca. 2h, 200 m↑).

  • 4. Tag: Jagat (1300 m) – Dharapani (1860 m) (1×(F/M/A))

    In stetigem Auf und Ab gewinnen Sie nur langsam an Höhe, bis Sie schließlich ein letzter Steilanstieg durch eine beeindruckende Schlucht in den schönen Ort Tal (1680 m) bringt. Nachmittags wandern Sie gemütlich bis nach Dharapani (1860 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 1100 m↑, 540 m↓).

  • 5. Tag: Dharapani (1860 m) – Chame (2670 m) (1×(F/M/A))

    Sie verlassen wieder einmal die Jeeppiste und wandern auf einem ca. 200 m höher liegenden Pfad durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg lichten sich die moosbehangenen Wälder und erste Hirsefelder kommen in Sicht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2670 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 1000 m↑, 190 m↓).

  • Pfad nach Pisang

    6. Tag: Chame (2670 m) – Pisang (3300 m) (1×(F/M/A))

    Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Annapurna begleitet Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3300 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 750 m↑, 220 m↓).

  • Manang (3540 m)

    7. Tag: Pisang (3300 m) – Manang (3540 m) (1×(F/M/A))

    Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die umliegenden Gipfel. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3540 m). Als leichtere und kürzere Alternative können Sie auch entlang der Fahrpiste direkt nach Manang laufen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 600 m↑, 260 m↓).

  • 100-Rupien-Lama oberhalb von Manang

    8. Tag: Akklimatisations- und Ruhetag in Manang (3540 m) (1×(F/M/A))

    Akklimatisations- und Ruhetag in Manang. Optional können Sie zur besseren Höhenanpassung zu den umliegenden Hochalmen wandern oder einfach einen Ruhetag vor der bald folgenden Passüberschreitung einlegen. Empfehlenswert ist z.B. ein Ausflug zum „100-Rupien-Lama“, der in einer ca. 400 m über Manang gelegenen, mit Gebetsfahnen geschmückten Klosterhöhle seinen Segen für die Überschreitung des Thorong-La erteilt (Gehzeit ca. 3h). Oder Sie wandern zum gegenüberliegenden Aussichtspunkt am Gangapurna-See unterhalb vom Gangapurna-Eisfall (Gehzeit ca. 2-3h). Tipp: In Manang gibt es eine Höhenmedizin-Informationsstelle. Übernachtung wie am Vortag.

  • Weg nach Yak Kharka mit Annapurna III

    9. Tag: Manang (3540 m) – Chuli Ledar (4200 m) (1×(F/M/A))

    Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie noch weiter hinauf nach Chuli Ledar (4200 m). Am Abend ist noch ein kleiner Akklimatisations-Spaziergang möglich. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓).

  • Aussicht vom Thorong La High Camp

    10. Tag: Chuli Ledar (4200 m) – High Camp (4900 m) (1×(F/M/A))

    Zum Mittag rasten Sie in Phedi (4450 m). In diesen Höhen empfiehlt sich für eine optimale Anpassung langsames Gehen und vermehrtes Trinken. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 700 m↑).

  • High Camp (4900 m)

    11. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5416 m) bis Muktinath (3760 m) (1×(F/M/A))

    Im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll und Blockwerk ist der 5416 m hohe Thorong-La-Pass nach etwa 2-3 Stunden erreicht. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. In Muktinath (3760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 510 m↑, 1650 m↓).

  • abseits der Hauptroute über Lupra nach Jomsom

    12. Tag: Muktinath (3760 m) – Jomsom (2720 m) – Marpha (2670 m) (1×(F/M/A))

    Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal nach Jomsom (2720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3830 m führt der Weg bergab bis nach Lupra (2790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie dem Bachbett bergab, bis Sie nach ca. 45 Minuten das berühmte Kali-Gandaki-Tal erreichen. Auf dem meist windigen und trockenen Talabschnitt wandern Sie in ca. 2-3h in Richtung Süden nach Marpha. Wer möchte, kann das letzte Stück ab Jomsom mit dem Jeep fahren (Bezahlung vor Ort). Marpha (2670 m) ist berühmt durch die angeblich besten Äpfel in ganz Nepal, die hier gedeihen und zum Teil zu dem wohl noch berühmteren „Apple Brandy“ verarbeitet werden. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 500 m↑, 1590 m↓).

  • Marpha

    13. Tag: Marpha (2670 m) – Kalapani (2530 m) (1×(F/M/A))

    Beim weiteren Abstieg bleiben Sie auf der nicht befahrenen Ostseite des Flusses. Schmale Pfade führen oft durch Nadelwald sowie hin und wieder durch das breite Flussbett und ermöglichen stets beste Blicke auf den gigantischen Felskoloss des Dhaulagiri (8167 m). Nur für den äußerst lohnenswerten Besuch der Ortschaft Tukuche setzen Sie für eine kurze Strecke wieder auf die Westseite des Flusses über. Die restliche Wegstrecke bis Kalapani (2530 m) verläuft wieder auf der Ostseite durch ein Nadelwaldgebiet. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 130 m↑, 270 m↓).

  • Nepalesische Bauernfamilie

    14. Tag: Kalapani (2530 m) – Tatopani (1190 m) (1×(F/M/A))

    Das Flusstal verengt sich und wird zur beeindruckenden Schlucht, in der das wild tosende Wasser mit lautem Rauschen in die Tiefe stürzt. Langsam wird es wieder grüner und wärmer. Das erste Stück bis nach Ghasa (Gehzeit ca. 1,5h) laufen Sie teils Piste, teils Waldpfad. Hinter Ghasa begeben Sie sich auf die weniger windige und angenehm ruhige Ostseite des Flusses. Sie erreichen über zahlreiche Steintreppen und stetiges Auf und Ab Tatopani (1180 m). Hier können Sie die heißen Quellen besuchen und gegen eine kleine Gebühr darin auch ein wohltuendes Bad nehmen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 200 m↑, 1550 m↓).

  • Hängebrücke bei Tatopani

    15. Tag: Tatopani (1190 m) – Sikha (1935 m) (1×(F/M/A))

    Heute steigen Sie über zahlreiche Steinstufen und entlang kleiner Bauerndörfer hinauf nach Sikha (1935 m). Am Nachmittag entspannen Sie dort in der Sonne bei schönen Bergblicken. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 260 m↓, 745 m↑).

  • Dhaulagiri-Panorama in Shikha beim Aufstieg von Tatopani nach Ghorepani

    16. Tag: Sikha (1935 m) – Ghorepani (2860 m) (1×(F/M/A))

    In den kühlen Morgenstunden geht es heute nochmal steil bergauf. Über zahlreiche Natursteinstufen steigen Sie hinauf zum Ghorepani-Pass. Das Tagesziel liegt fast genau auf der Passhöhe in der kleinen Ortschaft Ghorepani (2860 m). Wer das schöne Licht der Nachmittagssonne gleich nutzen möchte, kann optional heute schon einmal zum Poon Hill (3191 m) aufsteigen oder zu nahe gelegenen Aussichtspunkten spazieren. Übernachtung in Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 1160 m↑; optionaler Rundweg zum Poon Hill ca. 2h, 350 m↑↓).

  • Blick vom Poon Hill auf Dhaulagiri (8167 m)

    17. Tag: Ghorepani (2860 m) – Poon Hill (3191 m) – Hille (ca. 1530 m) (1×(F/M/A))

    Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3191 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab über zahlreiche Natursteinstufen nach Hille (ca. 1530 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 350 m↑, 1650 m↓).

  • Sonnenuntergang am Phewa-See in Pokhara

    18. Tag: Trekking bis Nayapul (1070 m) und Fahrt nach Pokhara (1×(F/M))

    Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Natursteinstufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter auf einem breiten Weg nach Nayapul (1070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara (Fahrzeit ca. 1,5h), wo Sie sich am idyllischen Phewa-See erholen und den Blick auf Annapurna und Machhapuchare genießen können. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 930 m↓).

  • Pokhara mit Annapurna Himal im Hintergrund

    19. Tag: Freizeit in Pokhara (1×F)

    Der heutige Tag steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung. Ein Spaziergang zum See oder ein Einkaufsbummel bieten sich als Aktivitäten an. Übernachtung wie am Vortag.

  • buddhistisches Zentrum Boudhanath

    20. Tag: Flug nach Kathmandu (1×(F/A))

    Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath, Swayambhunath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel.

    Besichtigung Pashupatinath (Tempel und Verbrennungsstätten): Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass hier Leichenverbrennungen stattfinden. Für Nicht-Hindus mag dies abschreckend wirken, für die Hindus gehört das aber zum Alltag. Es ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. Wir bitten außerdem um Diskretion beim Fotografieren.

  • 21. Tag: Freizeit und Abreise (1×F)

    Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

  • 22. Tag: Abreise

    Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflug Pokhara – Kathmandu in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 15 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 19×F, 16×M, 17×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 36 €); zusätzliche Unterwegsverpflegung (z. B. Energieriegel und Schokolade) während des Trekkings; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Da alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. DIAMIR übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.
Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass sämtliche Luftfahrtunternehmen Nepals auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien.

Die Nutzung der bestehenden Wegalternativen abseits der Fahrpiste sind fest eingeplant. Die Querung oder Benutzung der Piste ist jedoch stellenweise unumgänglich.

In einigen wenigen Lodges sind keine Einzelzimmer verfügbar.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte!) sowie Teamgeist und Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 4-8h. Die Route verläuft meist auf breiten Wanderwegen, aber Sie sollten sich sicher und selbstständig in unterschiedlichem Terrain wie Natursteinstufen, Grashänge, Geröll und auf Schneefeldern fortbewegen können. Kletterpassagen sind nicht zu überwinden. Die Überquerung des 5416 m hohen Thorong-La-Passes sowie einige Wegalternativen sind ganztägig anspruchsvoll und erfordern zeitweilig überdurchschnittliche körperliche Anstrengungen.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte