Nepal

Königreich Mustang

Trekkingrundreise

Ihr Reisespezialist

Preis ab 2790 EUR
Dauer 22 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (36) 3,6
Tourcode NEPMUS

Beschreibung

Erleben Sie eine faszinierende Trekkingtour durch das ehemalige Königreich Mustang mit Übernachtung in einfachen Lodges und herzlichem Kontakt zu den Einwohnern. Landschaftlich und ethnologisch wirkt die Region mit ihren kargen Hochtälern eher wie ein Teil Tibets. Sie wandern entlang eines uralten Karawanenweges – hier hat die Landschaft wohl seit Jahrhunderten ihr Antlitz kaum verändert. Die Besuche der Mustang-Hauptstadt Lo Manthang sowie der umliegenden Höhlen, Klöster, Chörten und Stupas vermitteln intensive Einblicke in eine zutiefst buddhistische Kulturlandschaft, die nahezu mittelalterlich wirkt. Die zahlreichen Passüberschreitungen werden belohnt durch atemberaubende Ausblicke auf Dhaulagiri (8167 m), Annapurna (8091 m), Nilgiri (7061 m) und andere eisgepanzerte Bergriesen. Im Wallfahrtsort Muktinath besuchen Sie hinduistische und buddhistische Pilgerstätten. Jenseits der Hauptkette des Himalaya gelegen und somit vom Monsun kaum berührt, fasziniert Mustang auch in den Sommermonaten.

Bewertung unserer Kunden

3,6 – sehr zufrieden (36 × bewertet)

Alle unsere Kunden haben nach der Reise die Möglichkeit einen Fragebogen zur Reise auszufüllen. Aus den Antworten daraus ergibt sich die Bewertung der Reise.

Höhepunkte

  • Lodgetrekking im tibetisch geprägten Mustang
  • Eine der wenigen Sommer-Trekkingregionen in Nepal
  • Atemberaubende Landschaften und Ausblicke auf dem tibetischen Hochplateau
  • Königspalast in Lo Manthang und Eremitenhöhlen
  • Begegnung mit dem buddhistischen Volk der Lopa
  • Drei Panoramaflüge entlang des Himalaya
  • Kunst- und Kulturschätze in Kathmandu (UNESCO)

Termine

  • BR buchbar/Restplätze
  • garantierte Durchführung

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 3190 EUR pro Person. täglich ab 2 Personen, englischsprachige Tourenleitung.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
garantierte DurchführungR 20.03.2018 10.04.2018 2890 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung
keine Einzelzimmer mehr verfügbar
Buchen Anfragen
B 19.04.2018 10.05.2018 2790 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 12.05.2018 02.06.2018 2790 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 07.07.2018 28.07.2018 2890 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 30.09.2018 21.10.2018 2890 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Dashain-Fest
Buchen Anfragen
B 20.10.2018 10.11.2018 2890 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Tihar-Fest
Buchen Anfragen
B 24.02.2019 17.03.2019 2890 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 12.04.2019 03.05.2019 2940 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Nepalesisches Neujahr
Buchen Anfragen
B 08.06.2019 29.06.2019 2940 EUR EZZ: 190 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
Individuellen Gruppentermin vorschlagen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 190 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Kathmandu.

  • 2. Tag: Kathmandu (1×A)

    Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • Bandipur im saftig grünen Mittelgebirge

    3. Tag: Fahrt nach Pokhara (1×F)

    Frühe Fahrt auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke nach Pokhara (Fahrzeit ca. 6-8h) – mit Zwischenstopp in der malerischen Mittelgebirgsstadt Bandipur. Der Abend steht für eigene Erkundungen in Pokhara, malerisch am Phewa-See gelegen, zur Verfügung. Übernachtung im Hotel.

  • Kali-Ghandaki-Tal bei Kagbeni, Blick zurück zum Nilgiri (7061 m)

    4. Tag: Flug nach Jomsom (2720 m) und Trekkingbeginn bis Kagbeni (2810 m) (1×(F/M/A))

    Am frühen Morgen fliegen Sie in ca. 20 min mit einer kleinen Propellermaschine durch die tiefe Schlucht des Kali Gandaki zum Gebirgsflugplatz von Jomsom (2720 m). Dort treffen Sie auf die Begleitmannschaft für Ihre Trekkingtour und anschließend beginnt die Wanderung. Die Lasten werden auf Träger und/oder Lasttiere verteilt und dann geht es dem Fluss folgend nach Ekle Bhatti (2730 m) und weiter bis Kagbeni (2810 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 100 m↑).

  • Felder bei Tangbe

    5. Tag: Kagbeni (2810 m) – Chhusang (2980 m) (1×(F/M/A))

    In Kagbeni erfolgt die Registrierung der teuren Mustang-Permits – Ihre exklusive Genehmigung, um dieses einmalige Gebiet zu durchwandern. Anschließend geht es mit leichtem Anstieg nach Tangbe (3060 m) und weiter dem Kali Gandaki-Fluss folgend nach Chhusang (2980 m). Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 250 m↑, 80 m↓).

  • 6. Tag: Chhusang (2980 m) – Samar (3660 m) (1×(F/M/A))

    Die Wanderung führt Sie nun bis nach Chele (3050 m) und über die 2 Pässe Taklam La (ca. 3650 m) und Dajori La (ca. 3750 m) weiter aufwärts nach Samar (3660 m). Obwohl das gesamte obere Mustang-Gebiet eigentlich durch baumlose, karge Landschaft dominiert wird, überrascht Samar mit grünen Bäumen und einem sehr schönen Blick auf die Eisriesen von Nilgiri und Annapurna. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 880 m↑, 200 m↓).

  • Lopa (Bewohnerin im Mustang)

    7. Tag: Samar (3660 m) – Geling (3570 m) (1×(F/M/A))

    Über die weiteren Pässe Bhena La, Yamdo La und Syangboche La (alle ca. 3900 m) – mit sehr schönen Blicken auf Tilicho und Nilgiri – verläuft Ihr Weg immer am Hang entlang bis nach Geling (3570 m), wo Sie zwei Klöster besichtigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 310 m↑, 400 m↓).

  • 8. Tag: Geling (3570 m) – Tsarang (3560 m) (1×(F/M/A))

    Sie wandern hinauf auf den interessanten Pass Nyi La (ca. 4030 m). An verschiedenfarbigen Felsformationen vorbei und über einen weiteren Pass, den Ghemi La (3765 m), führt der Weg hinunter nach Ghemi (3520 m), die drittgrößte Ortschaft in Mustang. Hinter Ghemi kommen Sie an einem kleinen Hospital, einer Farm und einer 240 m langen Manimauer vorbei. Es folgt ein etwas mühsamer Anstieg zum Choya-Pass bzw. Tsarang La (3870 m), auf dessen anderer Seite Ihr Tagesziel Tsarang (3560 m) liegt. Hier sind die Reste des ehemaligen Königsschlosses sowie das Kloster mit einer großen Sammlung von Thangkas (Rollbild des tantrischen Buddhismus), Statuen und Buddha-Gemälden zu besichtigen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 890 m↑, 900 m↓).

  • Lo Manthang

    9. Tag: Tsarang (3560 m) – Lo Manthang (3850 m) (1×(F/M/A))

    Von den zwei Wegen, die Tsarang und die Mustang-Hauptstadt Lo Manthang verbinden, wählen Sie den etwas schwierigeren über Lo Ghekar. Die historische Ghar Gompa in Lo Ghekar ist eines der ältesten Klöster Nepals und sogar älter als das berühmte Samye-Kloster in Tibet. Anschließend steigt der Pfad noch einmal an in Richtung Marang La (4230 m), ehe es im angenehmem Abstieg nach Lo Manthang (3850 m) geht (oder alternativ über den unteren Weg zum Pass Lo La (3950 m) nach Lo Manthang). Die von riesigen Weidegebieten umgebene Stadt ist durch eine wehrhafte Stadtmauer geschützt und wurde 1380 durch den ersten König von Mustang (Ame Pal) erbaut. Die Stadtmauer ist 725 m lang, 8 m hoch und wird von 14 Türmen überragt mit 12 Metern Höhe. Die bestens erhaltene Mauer misst am Fuße 2 m und an der Krone 1 m Dicke und ist in ihrer Art wohl einmalig. Am meisten beeindrucken in Lo Manthang die engen Gassen und Häuserreihen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 8h, über den etwas kürzeren Weg ohne Lo Ghekar ca. 4-5h, 670 m↑, 380 m↓).

  • Lo Manthang

    10. Tag: Lo Manthang (3850 m) (1×(F/M/A))

    Den heutigen Besichtigungstag widmen Sie voll und ganz der Hauptstadt Lo Manthang. Sie besuchen den viergeschossigen Königspalast (Monkhar) und drei Klöster (Jhamba Gompa, Thupchen Gompa und Khenpo Chode Gompa). Der Tag inmitten der 180 traditionellen Lehmhäuser der Königsstadt wird viel zu schnell vorbei sein. Übernachtung wie am Vortag.

  • Kloster Garphu

    11. Tag: Optionaler Reitausflug in den Norden Mustangs (1×(F/M/A))

    Ein Tagesausflug mit dem Pferd (Zusatzkosten) führt Sie heute in den nördlichen Teil des Königreiches Mustang. Zuerst geht es nach Nyamdo (4000 m), wo Sie die Gompa besichtigen. Anschließend reiten Sie zum Kloster von Nhyphu, den halb im Inneren einer Höhle gelegenen Felsentempel. Das ganze Gebiet ist berühmt für seine Höhlenkultur. Herausragend ist die Jhong-Höhle mit fünf Etagen und über 40 Räumen. In der Vergangenheit lebte dort ein ganzes Dorf. Weitere Höhepunkte dieses Tages sind die Dörfer Garphu, Ghom, Dhuk und Sisa mit ihren Höhlen und alten Ruinen. Der Blick reicht von den Annapurna-Gipfeln entlang bis zu den Bergen an der tibetischen Grenze. Am Nachmittag geht es zurück nach Lo Manthang. Übernachtung wie am Vortag. (Ausflug ca. 6-7h, 200 m↑, 200 m↓).

  • Yara

    12. Tag: Lo Manthang (3850 m) – Yara (3650 m) (1×(F/M/A))

    Heute verlassen Sie Lo Manthang wieder, wählen aber für den Rückmarsch nach Jomsom eine andere, landschaftlich ebenfalls faszinierende Route. Sie wandern über den Lo-La-Pass (3950 m) und einen namenlosen Pass (4122 m), wo Sie wieder eindrucksvolle Felsformationen bestaunen können. Mit beeindruckenden Aus- und Tiefblicken verläuft der Weg steil hinunter nach Dhi Gaon (3800 m). Nach der Flussüberquerung geht es durch ein zum Teil ausgetrocknetes Flussbett nach Yara (3650 m). Von dort genießen Sie einen einzigartigen Blick auf gegenüberliegende Felsen mit verlassenen Wohnhöhlen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 450 m↑, 650 m↓).

  • Luri Gompa

    13. Tag: Ausflug nach Ghara Gaon und zur Luri Gompa (1×(F/M/A))

    Am Vormittag wandern Sie zum Dorf Ghara Gaon, wo sich Ihnen eine überwältigende Sicht auf verschiedenfarbige Sand- und Felsformationen bietet. Sie besuchen das in einen Felsen gebaute Kloster Luri Gompa (4015 m). Nach ausgiebiger Besichtigung wandern Sie zurück nach Yara durch eine zum Teil weglose Schlucht an Wohnhöhlen und Ruinen vorbei. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 440 m↑, 440 m↓).

  • Panoramaweg nach Tangge

    14. Tag: Yara (3650 m) – Tangge (3520 m) (1×(F/M/A))

    Ihre Trekkingtour führt über eine herrliche Strecke straff hinauf zu einem Hochplateau über dem Kali-Gandaki-Tal. Auf einem schönen Höhenweg gelangen Sie zu einer sehr steilen Abbruchkante. Es folgt ein Abstieg zum Dhechyang Khola, den Sie queren und danach einen strammen Pfad bis zu einem Pass (4060 m) aufsteigen. Die Route geht nun über den Höhenrücken von Serthang, bevor Sie zu Ihrem Tagesziel nach Tangge (3520 m) steil hinunter wandern. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 800 m↑, 930 m↓).

  • Weg von Paha nach Tetang

    15. Tag: Tangge (3520 m) – Chhusang (2980 m) (1×(F/M/A))

    Heute steht eine lange Tagesetappe auf dem Programm. Nach der Querung des Tange-Khola-Flusses bewältigen Sie einen steilen Weg hinauf zu einem Pass (4340 m) und werden dort von einen imposanten Weitblick ins obere Mustang-Gebiet belohnt – tief im Tal ist das Dorf Tangge zu sehen, talauswärts Nilgiri, Annapurna und Dhaulagiri. Später erreichen Sie Paha (4250 m) hoch über dem Kali-Gandaki-Tal. Der herrliche Höhenweg führt über mehrere kleine Pässe – mit hervorragender Bergsicht. Immer wieder sind leichte Auf- und Abstiege am Bergrücken Siyarko Tang Danda zu bewältigen. Schließlich steigen Sie durch Felsen und Geröllfeld hinab ins Tal des Naysing Khola bis Chhusang (2980 m), welches Sie schon vom Hinweg kennen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 10h, 950 m↑, 1490 m↓).

  • Weg von Tetang nach Muktinath

    16. Tag: Chhusang (2980 m) – Muktinath (3760 m) (1×(F/M/A))

    Die Route führt heute durch das Dorf Tetang und steil hinauf zum Gyu-La-Pass (4070 m), wo Sie eine atemberaubende Sicht auf die umliegenden Gipfel haben. Über einen schönen Weg gelangen Sie hinunter zum Pilgerort Muktinath (3760 m), den Sie am Nachmittag besichtigen und den sowohl Hindus, Bön als auch Buddhisten aufsuchen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 1180 m↑, 400 m↓).

  • 17. Tag: Ruhe- und Reservetag in Muktinath (1×(F/M/A))

    Heute können Sie sich von den langen Wanderetappen der letzten Tage erholen. Gleichzeitig dient dieser Ruhetag als Puffer für Flugausfall bei Schlechtwetter auf dem Hinflug. Übernachtung wie am Vortag.

  • abseits der Hauptroute über Lupra nach Jomsom

    18. Tag: Muktinath (3760 m) – Jomsom (2720 m) (1×(F/M/A))

    Auf Ihrer letzten Trekkingetappe wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal nach Jomsom (2720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3830 m führt der Weg bergab bis nach Lupra (2790 m). Dieser idyllische kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Anschließend erreichen Sie das berühmte Kali-Gandaki-Tal und gelangen nach Jomsom. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 100 m↑, 1140 m↓).

  • Pokhara mit Annapurna Himal im Hintergrund

    19. Tag: Flug Jomsom – Pokhara (1×F)

    Nach dem Frühstück in Jomsom fliegen Sie mit der bereits bekannten kleinen Propellermaschine zurück nach Pokhara, wo Sie am Nachmittag Zeit für eigene Besichtigungen haben. Übernachtung im Hotel.

  • Boudhanath Stupa in Kathmandu

    20. Tag: Flug nach Kathmandu und Besichtigungsprogramm (1×(F/A))

    Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath, Swayambhunath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel.

    Besichtigung Pashupatinath (Tempel und Verbrennungsstätten): Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass hier Leichenverbrennungen stattfinden. Für Nicht-Hindus mag dies abschreckend wirken, für die Hindus gehört das aber zum Alltag. Es ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. Wir bitten außerdem um Diskretion beim Fotografieren.

  • 21. Tag: Freizeit und Abreise (1×F)

    Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

  • 22. Tag: Abreise

    Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • 3 Inlandsflüge in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • alle Eintrittsgelder in Kathmandu laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 15 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 19×F, 15×M, 17×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 36 €); Mustang-Permit (ca. 600 US$, vor Ort in bar zu zahlen); alle Eintrittsgelder/Spenden für Besichtigungen während des Trekkings; Ausleihgebühr für Pferde in Lo Manthang (ca. 20 €); zusätzliche Unterwegsverpflegung (z. B. Energieriegel und Schokolade) während des Trekkings; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Da alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter, vor allem in den Sommermonaten zu Flugausfällen kommen. Alternativ können Sie dann mit Jeeps fahren. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. DIAMIR übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.
Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass sämtliche Luftfahrtunternehmen Nepals auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien.

In einigen wenigen Lodges sind keine Einzelzimmer verfügbar.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte!) sowie Teamgeist und Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 3-8h, bei Passüberschreitungen auch mal 8-10h. Sie sollten sich sicher und selbstständig in unterschiedlichem Terrain wie Grashänge, Geröll, Moränenschutt, Blockwerk oder Schneefelder fortbewegen können. Kletterpassagen sind nicht zu überwinden, evtl. müssen Sie an einzelnen, kurzen Stellen die Hände zu Hilfe nehmen. Insgesamt sind bei dieser Trekkingreise knapp 18.000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu meistern. Im Sommer müssen Sie in der sonst sehr trockenen Mustang-Region dennoch mit Niederschlägen rechnen. Teilweise sind dann Flusspassagen zu durchwaten.

Vor- und Nachprogramme

Reiseberichte