Nepal

Naar Phu und Tilicho – Verborgene Perlen des Himalaya

Trekkingreise

Ihre Reisespezialistin

<KENOX S860 / Samsung S860>

Sophie Streck

Ihre Reisespezialistin
Preis ab 3690 EUR
Dauer 24 Tage
Teilnehmer 6–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NEPNAP

Beschreibung

Entdecken Sie die abgelegenen Seitentäler der Annapurna-Region: Das Tal von Naar Phu, ein verstecktes und bis vor wenigen Jahren vom Tourismus völlig unbeachtetes Kleinod, besticht mit eindrucksvoller Landschaft, herrlicher Einsamkeit, vor allem aber durch die mittelalterlich anmutenden tibetischen Dörfer, die man so authentisch und unverfälscht wohl nur noch sehr selten antrifft! Über teils verlassene, teils noch bewohnte Khampa-Siedlungen erreicht man Phugaon mit seinem grandios gelegenen Kloster und dem herrlichen Blick auf schneebedeckte 7000er. Auch die zweite Hauptsiedlung Naar steht dem in nichts nach und bildet zugleich den Ausgangspunkt für die Überschreitung des 5306 m hohen Kang La. Jenseits des Passes wandern Sie für eine Tagesetappe auf der klassischen Annapurna-Runde und erleben den quirligen Hauptort Manang, bevor Sie erneut die Bergeinsamkeit des malerischen Tilicho-Sees verzaubert. Über den wenig begangenen Mesokanto La (5121 m) geht es dann hinunter nach Jomsom, von wo aus Sie ein spektakulärer Panoramaflug zurück ins Himalaya-Vorland nach Pokhara bringt. Am idyllischen Phewa-See und mit den Kunst- und Kulturschätzen Kathmandus klingt diese außergewöhnliche und anspruchsvolle Trekkingreise aus.

Höhepunkte

  • Anspruchsvolles Zelttrekking abseits der Touristenpfade
  • Die 8000er Annapurna und Manaslu zum Greifen nah
  • Überschreitung Kang-La-Pass (5306 m), Eastern-Pass (5340 m) und Mesokanto-La-Pass (5121 m)
  • Mittelalterliche Khampa-Dörfer, authentische Klöster sowie uralte Manimauern und Chörten
  • Malerischer Tilicho-See (4920 m)
  • Panoramaflüge Jomsom – Pokhara und Pokhara – Kathmandu
  • Geführte Besichtigungstour in Kathmandu (UNESCO)

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 27.10.2017 19.11.2017 3790 EUR EZZ: 220 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 13.04.2018 06.05.2018 3690 EUR deutschsprachige Reiseleitung
Nepalesisches Neujahr
Buchen Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 220 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug nach Kathmandu.

  • Blick von der Dachterrasse vom Kathmandu View Hotel

    2. Tag: Kathmandu (1×A)

    Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Fahrt nach Ngadi Bazar (930 m) (1×F/1×M/1×A)

    Sie verlassen Kathmandu in Richtung Westen und fahren durch die niedrigen Hügelketten des südlichen Himalaya bis hinauf nach Nagdi Bazar (930 m) im Tal des Marsyangi-Flusses. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 6-7h).

  • 4. Tag: Fahrt nach Dharapani (1860 m) (1×F/1×M/1×A)

    Der heutige Tag führt Sie per Geländewagen weiter hinein in die Berglandschaft mit ihren üppigen Feldern, kleinen Dörfern und einer spektakulären Schlucht. Am Nachmittag erreichen Sie Dharapani (1860 m), den Ausgangspunkt Ihres Trekkings. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 4h).

  • 5. Tag: Dharapani (1860 m) – Koto (2600 m) (1×F/1×M/1×A)

    Die Trekkingtour beginnt! Sie können entweder der Jeeppiste folgen oder wandern auf ca. 200 m höher liegenden Pfaden durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg werden die moosbehangenen Wälder lichter, erste Hirsefelder kommen in Sicht und Sie können immer wieder Ausblicke auf die umliegenden, bis 7000 m hohen Berge erhaschen. Am Nachmittag erreichen Sie Koto (2600 m), wo Sie zunächst das letzte Mal den Komfort einer Lodge genießen können. Eventuell können Sie abends noch einen kleinen Ausflug in den Hauptort Chame (2670 m, ca. 30 min) unternehmen, wo es neben zahlreichen Geschäften auch die vorerst letzte Internetverbindung gibt. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 930 m↑, 190 m↓).

  • 6. Tag: Koto (2600 m) – Dharamsala (3250 m) (1×F/1×M/1×A)

    Heute verlassen Sie die klassische Annapurna-Runde. Durch eine spektakuläre Schlucht und herrliche Wälder folgen Sie dem Flusslauf des Naar Phu Khola bergan. In stetigem Auf und Ab, vorbei an Wasserfällen und Steilabbrüchen geht es zum winzigen Camp bei Dharamsala (3250 m), wo Sie das erste Mal die Zelte aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 800 m↑, 150 m↓).

  • Blick auf Meta

    7. Tag: Dharamsala (3250 m) – Meta (3600 m) (1×F/1×M/1×A)

    Eine kurze und etwas steilere Wanderetappe bringt Sie hinauf zum überraschend weiten und malerischen Hochplateau von Meta (3600 m). Hier befindet sich eine nicht permanent bewohnte Siedlung des Naar-Volkes. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung und dient vor allen Dingen der weiteren Akklimatisation. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 400 m↑, 50 m↓).

  • 8. Tag: Meta (3600 m) – Kyang (3880 m) (1×F/1×M/1×A)

    Ein weiterer landschaftlich großartiger Trekkingtag führt durch weite Täler, über herrliche Wiesen und Hochalmen und vorbei an den malerischen Ruinen verlassener Khampa-Dörfer. Spektakulär sind die Blicke auf Pisang Peak (6091 m) und Kangguru Himal (6981 m). Übernachtung im Zelt nahe des verlassenen Dorfes Kyang (3880 m). (Gehzeit ca. 4-6h, 600 m↑, 320 m↓).

  • 9. Tag: Kyang (3880 m) – Phugaon (4100 m) (1×F/1×M/1×A)

    Nach Kyang wird das Tal wieder enger, der Weg ist nun teilweise ausgesetzt, einzelne Passagen sind in den Fels gehauen. Die landschaftlich großartige Schlucht führt vorbei an uralten Manimauern hinauf zu einem Lagerplatz unterhalb des mittelalterlich anmutenden Dorfes Phugaon (4100 m), das wie eine Festung auf einem kargen Hügel thront. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 360 m↑, 140 m↓).

  • Phugaon

    10. Tag: Phugaon (4100 m) (1×F/1×M/1×A)

    Ruhe- und Erkundungstag in und um Phugaon. Vom Lagerplatz unterhalb des Dorfes unternehmen Sie eine ausgiebige Erkundung von Phugaon und eine Besichtigung des herrlich gelegenen Klosters. Übernachtung wie am Vortag.

  • Kloster Thrangu in Naar Phedi

    11. Tag: Phugaon (4100 m) – Naar Phedi (3550 m) (1×F/1×M/1×A)

    Heute geht es auf der bereits vom Hinweg bekannten Route zurück bis Kyang und weiter talwärts bis zum Zusammenfluss von Phu Khola und Dho Khola. Über eine spektakuläre Hängebrücke über die 80 m tiefe Schlucht erreichen Sie die andere Talseite und kurz darauf das Camp bei Naar Phedi (3550 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 410 m↑, 960 m↓).

  • Naar

    12. Tag: Naar Phedi (3550 m) – Naar (4110 m) (1×F/1×M/1×A)

    Eine kurze Trekkingetappe bringt Sie in die mittelalterliche Siedlung Naar (4110 m), nach Phugaon der zweite Hauptort des abgelegenen Tales. Der ganze restliche Tag steht zur Erkundung des Dorfes und Besichtigung des Klosters zur Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3-4h, 560 m↑).

  • Kangla Phedi

    13. Tag: Naar (4110 m) – Kangla Phedi (4530 m) (1×F/1×M/1×A)

    Bis gegen Mittag steht nochmals Zeit für einen Klosterbesuch zur Verfügung. Anschließend führt eine kurze Wanderung nach Kangla Phedi (4530 m), Ausgangspunkt für die morgige Passüberschreitung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 420 m↑).

  • Abstieg Kang-La-Pass

    14. Tag: Kangla Phedi (4530 m) – Kang-La-Pass (5306 m) – Ngawal (3660 m) (1×F/1×M/1×A)

    Nach zeitigem Start und 800 Höhenmetern Aufstieg erreichen Sie den spektakulären Kang-La-Pass (5306 m), der grandiose Ausblicke auf das direkt gegenüber aufragende Massiv der Annapurna-Gruppe bietet. Jenseits des Passes geht es steil hinunter nach Ngawal (3660 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 800 m↑, 1670 m↓).

  • Ortschaft Ngawal

    15. Tag: Ngawal (3660 m) – Manang (3540 m) (1×F/1×M/1×A)

    Von Ngawal aus geht es durch herrliche Wälder hinunter in das Tal des Marsyangdi, wo Sie bei Munje (3330 m) auf die klassische Annapurna-Runde treffen. Ein kleines Stück weiter, im Weiler Braga (3360 m) ist eine eindrucksvolle Gompa zu besichtigen. Schließlich erreichen Sie das Tagesziel Manang (3540 m), direkt am Fuße des 7454 m hohen Gangapurna gelegen und quirliger Hauptort im oberen Marsyangdi-Tal. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 230 m↑, 350 m↓).

  • Aufstieg zum Tilicho-See (4970 m)

    16. Tag: Manang (3540 m) – Khangsar (3745 m) – Tilicho-Basislager (4150 m) (1×F/1×M/1×A)

    Heute verlassen Sie das Manang-Tal und wandern gemächlich hinauf zum sehr schönen alten Gurung-Dorf Khangsar (3745 m). Nach Khangsar verlassen Sie das natürlich besiedelte Gebiet und steigen über einen malerischen Höhenweg, vorbei an der Tare Gompa, einem angeblich 1000 Jahre alten Kloster, weiter nach Shree Kharka (4070 m) auf. Der Gebirgspfad führt durch eine immer karger werdende Landschaft mit einmaligen Steinformationen. Hier müssen Sie stellenweise schwierige Passagen und einen erdrutschgefährdeten Hang queren. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind hier sehr wichtig. Am Ende erwartet Sie zwar eine sehr einfache Lodge (nur Solarstrom im Aufenthaltsraum), dafür aber atemberaubende Blicke auf die umliegenden Gletscher. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 660 m↑, 50 m↓).

  • Tilicho-See (4970 m), einer der höchstgelegenen Seen der Erde

    17. Tag: Tilicho-Basislager (4150 m) – Tilicho-See-Basislager (4920 m) (1×F/1×M/1×A)

    Ein steiler Anstieg führt hinauf zur Endmoräne (4990 m) am Südende des 4 km langen Tilicho-Sees, dessen tiefblaue Wasserfläche unter den eisgepanzerten Flanken des Tilicho Peak (7134 m) einen grandiosen Anblick bietet. Später erreichen Sie das großartig am Ostufer gelegene Tilicho-See-Basislager (4920 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 870 m↑, 100 m↓).

  • 18. Tag: Tilicho-See-Basislager (4920 m) – High Kharka (4560 m) (1×F/1×M/1×A)

    Heute stehen gleich zwei hohe 5000er-Pässe auf dem Programm! Die „Königsetappe“ der gesamten Trekkingtour führt steil hinauf zum Eastern-Pass (5340 m) und im großen Bogen ans Nordufer des Tilicho-Sees, schließlich über den Mesokanto-La-Pass (5121 m) und steil hinunter nach High Kharka (4560 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-10h, 640 m↑, 1000 m↓).

  • 19. Tag: High Kharka (4560 m) – Jomsom (2710 m) (1×F/1×M/1×A)

    Über Chaurikharka (4320 m) und Kaisang (3460 m) geht es zur Höhle von Nama Phug (3510 m), die einen kurzen Abstecher lohnt. Ein guter Weg führt dann hinunter nach Thinigaon (2820 m) und ein Stück entlang des Kali Gandaki nach Jomsom (2710 m), dem Endpunkt der Trekkingtour. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 100 m↑, 1950 m↓).

  • Pokhara mit Annapurna Himal im Hintergrund

    20. Tag: Flug nach Pokhara (1×F)

    Ein spektakulärer Panoramaflug durch die gewaltige Kali Gandaki-Schlucht bringt Sie auf die andere Seite des Annapurna-Massivs hinunter nach Pokhara (820 m) am idyllischen Phewa-See. Mit Blick auf Annapurna und Machhapuchare genießen Sie nun wieder alle Annehmlichkeiten der Zivilisation. Übernachtung im Hotel.

  • Sonnenuntergang am Phewa-See in Pokhara

    21. Tag: Pokhara (1×F)

    Der heutige Tag steht für Besichtigungen und Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung und dient zugleich als Puffertag für Flugausfall bei Schlechtwetter. Übernachtung wie am Vortag.

  • Boudhanath Stupa in Kathmandu

    22. Tag: Flug nach Kathmandu (1×F/1×A)

    Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath (Tempel und Verbrennungsstätten), Swayambhunath und Boudhanath. Am Abend (oder je nach Flugplan ggf. auch erst am nächsten Tag) genießen Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel.

    Besichtigung Pashupatinath: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass hier Leichen-verbrennungen stattfinden. Für Nicht-Hindus mag dies abschreckend wirken, für die Hindus gehört das aber zum Alltag. Es ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. Wir bitten außerdem um Diskretion beim Fotografieren.

  • Bazarstraßen in Kathmandu

    23. Tag: Freizeit und Abreise (1×F)

    Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

  • 24. Tag: Abreise

    Rückflug nach Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflüge Jomsom – Pokhara und Pokhara – Kathmandu inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Campingausrüstung (Zelte, Mannschaftszelt, Kochutensilien)
  • Satellitentelefon
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Lodge im DZ
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 11 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 21×F, 17×M, 19×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 36 €); zusätzliche Unterwegsverpflegung (z.B. Energieriegel und Schokolade) während des Trekkings; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Da alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. DIAMIR übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.
Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass sämtliche Luftfahrtunternehmen Nepals auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte!) sowie Teamgeist und Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 4-7h, bei Passüberschreitungen auch mal 8–10h. Sie sollten sich sicher und selbstständig in unterschiedlichem Terrain wie Grashängen, Geröllhalden, Moränenschutt, Blockwerk oder Schneefeldern und auf flachen mit Geröll bedeckten Gletschern fortbewegen können. Kletterpassagen sind nicht zu überwinden, evtl. müssen Sie an einzelnen, kurzen Stellen die Hände zu Hilfe nehmen.

Vor- und Nachprogramme