Nepal

Annapurna-Panorama am Poon Hill

Ideale Wandertour für Nepaleinsteiger mit Ausklang in Pokhara am Phewa-See und Sichtflug entlang des Himalaya

Ihr Reisespezialist

Johannes Hörtsch

Johannes Hörtsch

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 850 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 2–12
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NEPPOH

Diese Reise beginnt mit einer abwechslungsreichen Überlandfahrt von Kathmandu nach Kande (1400 m). Von dort wandern Sie in fünf Tagen in stetigem Auf und Ab und über zahlreiche Natursteinsstufen durch traditionelle Dörfer bis nach Ghorepani (2860 m, ca. 3-6h Gehzeit täglich). Der Sonnenaufgang auf dem Aussichtsberg Poon Hill in 3210 m Höhe ist ein unvergessliches Erlebnis. Danach wandern Sie zwei Tage lang bergab bis nach Nayapul und fahren zur Erholung nach Pokhara an den Phewa-See. Ein Panoramaflug entlang des Himalaya bringt Sie zurück nach Kathmandu.

Höhepunkte

  • Leichte Wanderung mit beeindruckender Naturkulisse
  • Aussichtsberg Poon Hill mit Blick auf 8000er

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2021 31.12.2022 ab 850 EUR Täglich ab/an Kathmandu Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 90 EUR
Zuschlag für Alleinreisende (inkl. EZ-Zuschlag) 330 EUR

Reiseverlauf

  • Blütenpracht in Pothana (1890 m)

    1. Tag: Fahrt nach Kande und Wanderung nach Pothana 1×(M/A)

    Abholung vom Flughafen oder Hotel in Kathmandu und Fahrt auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke über Pokhara (930 m) nach Kande (1400 m, Fahrzeit ca. 8h), wo Sie die Wanderung beginnen. Nach nur zwei Stunden erreichen Sie das Tagesziel Pothana (1890 m) mit schönem Panoramablick. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 2h, 170 m↑, 50 m↓).

  • Trekkingweg bei Ghandruk

    2. Tag: Pothana (1890 m) – Landruk (1640 m) 1×(F/M/A)

    Der Weg führt nun weiter über das 2100 m hohe Pitam Deurali nach Landruk (1640 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 310 m↑, 560 m↓).

  • Kloster in Ghandruk

    3. Tag: Landruk (1640 m) – Ghandruk (1940 m) 1×(F/M/A)

    Zunächst geht es hinunter zum Modi River (1364 m), anschließend wieder hinauf nach Ghandruk (1940 m). Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Gipfel von Annapurna (8091 m) und Machhapuchare (6997 m). Letztgenannter ist ein heiliger Berg und darf nicht bestiegen werden. In Ghandruk angekommen können Sie nach einer Mittagspause zusammen mit dem Reiseleiter das wunderschön gelegene Dorf besichtigen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 575 m↑, 275 m↓).

  • Bergidylle in Ghandruk

    4. Tag: Ghandruk (1940 m) – Tadapani (2630 m) 1×(F/M/A)

    Sie wandern heute über kleine Bäche und einen teilweise mystisch anmutenden Rhododendrenwald nach Tadapani (2630 m). Hier können die Annapurna-Südwand, Gangapurna, Hiunchuli und Machhapuchare erneut bestaunt werden. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge inmitten des quirligen Bergdorfes. (Gehzeit ca. 3-4h, 740 m↑ 50 m↓).

  • Lastentiere bei Ghorepani

    5. Tag: Tadapani (2630 m) – Ghorepani (2860 m) 1×(F/M/A)

    Die Wanderung führt Sie ca. 10 km durch herrliche Landschaft mit dichtem Wald und Gebirgsflüssen, an Wasserfällen und Rhododendren vorbei nach Ghorepani (2860 m), einer kurz unterhalb einer Passhöhe gelegenen kleinen Ortschaft. Unterwegs bieten sich erneut fantastische Ausblicke. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 700 m↑, 470 m↓).

  • Panoramablick vom Poon Hill

    6. Tag: Ghorepani (2860 m) – Poon Hill (3210 m) – Ulleri (ca. 2000 m) 1×(F/M/A)

    Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3210 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Als Erstes wird sich die gigantische Wand des Dhaulagiri mit den Strahlen der Sonne schmücken. Nach diesem Schauspiel steigen Sie wieder in den kleinen Ort hinab, wo es ein gemütliches Frühstück gibt, ehe Sie die heutige Tagesetappe nach Ulleri (ca. 2000 m) in Angriff nehmen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 350 m↑, 1210 m↓).

  • Phewa-See in Pokhara

    7. Tag: Ulleri (ca. 2000 m) – Hille (1530 m) – Nayapul (1070 m) – Fahrt nach Pokhara 1×(F/M)

    Die letzte Tagesetappe führt bis kurz hinter Hille (1530 m) an eine Straßenanbindung. Dann fahren Sie mit einem Geländewagen nach Nayapul (1070 m), wo der Umstieg in den Bus erfolgt. Anschließend Rückfahrt nach Pokhara und Erholung am idyllischen Phewa-See mit Blick auf Annapurna und Machhapuchare. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1-2h, Gehzeit ca. 2h, ca. 600 m↓).

  • Panoramaflug

    8. Tag: Flug nach Kathmandu 1×F

    Am frühen Morgen bringt Sie ein Panoramaflug (ca. 30 min) entlang des Himalaya-Hauptkammes zurück nach Kathmandu. Sollte der Sichtflug wetterbedingt ausfallen, geht es mit dem Bus zurück in die Hauptstadt. Ggf. Transfer zum Hotel oder Anschlussprogramm.

Enthaltene Leistungen ab/an Kathmandu

  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Inlandsflug Pokhara – Kathmandu in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger während der Wanderung für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • Nationalparkgebühren und Trekkingpermit
  • 6 Ü: Lodge im DZ
  • 1 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F, 7×M, 6×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während der Wanderung; Visum (ca. 30 €); Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Leichte Wanderung mit beeindruckender Naturkulisse
  • Aussichtsberg Poon Hill mit Blick auf 8000er

Hinweise

Da alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Wetterbedingt kann es zu kurzfristigen Änderungen beim Trekkingprogramm kommen.

Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass sämtliche Luftfahrtunternehmen Nepals auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen. Für das Trekking sind Trittsicherheit, eine durchschnittliche Kondition und körperliche Fitness sowie Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte!) wichtige Voraussetzungen. Die Route verläuft meist auf breiten Wanderwegen mit zahlreichen Natursteinstufen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Nepal

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt und Quarantäne von 10 Tagen bei Einreise
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

!!UPDATE!! Für gegen das Coronavirus geimpfte Reisende sowie Personen unter 18 Jahren ist die Einreise nach Nepal wieder ohne Einschränkungen und ohne Quarantäne möglich. Wir freuen uns Ihnen daher mitteilen zu können, dass wir alle Reisen nach Nepal regulär durchführen werden. 

Nepal ist kein Risikogebiet mehr und ab sofort werden für geimpfte Reisende auch wieder „Visa on Arrival“ ausgestellt. Auch im Land selbst gibt es beim Reisen inzwischen keinerlei Einschränkungen mehr.  

Alle Reisende benötigen einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72h vor dem Check-in sein darf. Vor der Rückreise aus Nepal ist auf eigene Kosten ein weiterer PCR-Test durchzuführen. Wir unterstützen Sie dabei organisatorisch.  

Eine frühzeitige Reservierung, besonders für die Hauptreisezeiten im Frühjahr und Herbst, ist aufgrund der zu erwartenden Nachholeffekte dringend zu empfehlen. Von Lodge-Trekkingtouren ohne langfristige Buchung aller Übernachtungsplätze und Flugverbindungen, wie sie früher mit entsprechender Flexibilität gut möglich waren, wird dringend abgeraten!