Pakistan

Von der Märchenwiese ins Hunzaland

Wanderreise

Ihre Reisespezialistin

Preis ab 2790 EUR
Dauer 18 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung deutschsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode PAKWAN

Beschreibung

Fast unberührte, gewaltige Natur, gastfreundliche Menschen und eindrucksvolle Bergriesen auf engstem Raum – all das finden Sie auf dieser Reise. Auf dem legendären Karakorum Highway fahren Sie durch eines der schroffsten Gebirge der Erde und erleben auf Wanderungen die abwechslungsreiche Landschaft mit ihren reißenden Flüssen, steilen Bergflanken und endlosen Gletschern. Schon allein der Ausblick von der berühmten Märchenwiese auf die Nordflanke des neunthöchsten Bergmassivs der Erde, den Nanga Parbat, ist atemberaubend. Während einer Tageswanderung ins Herrligkoffer-Basislager können Sie Bergsteigergeschichte hautnah erleben. Im Hunzaland wird Sie die Offenheit der Bevölkerung begeistern, zum Beispiel bei einer spontanen Einladung zum Tee! Von dort aus erkunden Sie, unterwegs zwischen gewaltigen 7000ern, auf weniger bekannten Pfaden die Bergwelt rund um Rakaposhi und Batura. Die Rückfahrt über den Babusar-Pass und durch das Kaghan-Tal rundet die Eindrücke ab. Selbstverständlich bleibt auch genügend Zeit, um in das orientalische Flair der Basare in Karimabad und Rawalpindi einzutauchen.

Höhepunkte

  • Wanderreise in einmaliger Landschaft abseits ausgetretener Pfade
  • Karakorum und Hunzaland mit 4000er Bergoption
  • Besuch der Märchenwiese sowie im Basislager von Nanga Parbat (4000 m) und Rakaposhi (3260 m)
  • Fahrt auf dem weltberühmten Karakorum Highway
  • Land und Leute hautnah kennenlernen

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 26.07.2018 12.08.2018 2890 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen
B 30.08.2018 16.09.2018 2790 EUR deutschsprachige Reiseleitung Buchen Anfragen

Zusatzkosten

EZ-/Einzelzeltzuschlag 390 EUR
Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Flug von Deutschland nach Islamabad.

  • Die Faisalmoschee in Islamabad des Abends beleuchtet.

    2. Tag: Islamabad (1×F/1×M/1×A)

    Ankunft am frühen Morgen in Islamabad. Transfer ins Hotel und Ruhepause. Sie starten Ihre Tour mit einem Besuch des aufwändig gestalteten Nationalmuseums, das einen guten Einblick über die wechselhafte Geschichte, die vielen Völker und das reiche Kulturgut Pakistans gibt. Am Abend besuchen Sie die gigantische Faisal-Moschee am Rand der Metropole. Übernachtung im Hotel.

  • 3. Tag: Indus-Tal (1×F/1×M/1×A)

    Ganztägige Fahrt (ca. 450 km) auf dem berühmten Karakorum Highway (KKH) nach Norden in die Berge. Ziel ist der kleine Ort Chilas im Indus-Tal. Unterwegs sehen Sie u. a. die uralten, buddhistischen Felsgravuren von Shatyal am Indus-Ufer. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 13-14h).

  • Mit dem Jeep geht es einigermaßen abenteuerlich hinauf ins Dorf Tato.

    4. Tag: Kohistan (1×F/1×M/1×A)

    Sie folgen dem KKH noch für einige Kilometer bis zur Rakhiot-Brücke. Nun geht es durch ein Seitental mit Allradfahrzeugen steil hinauf bis zum Ende der befahrbaren Piste in Tato und von dort in einer schönen Wanderung bis zur traumhaften Märchenwiese, einem idyllischen Platz inmitten üppiger Nadelwälder. Genießen Sie den tollen Panoramablick auf den Nanga Parbat! Übernachtung in einfachen Holzbungalows. (Fahrzeit ca. 2-3h, Gehzeit ca. 3-4h).

  • Plötzlich reißen die Wolken auf und der stolze Gipfel des Nanga Parbat kommt zum Vorschein.

    5. Tag: Märchenwiese (1×F/1×M/1×A)

    Der ganze Tag steht für Erkundungen in der Umgebung der Märchenwiese zur Verfügung. Die schönste Wanderung führt bis auf 4000 m zum historischen Platz des Basislagers der deutschen Expeditionen 1932-1953, direkt zu Füßen der Rakhiot-Flanke. Wer keine Lust zum Wandern hat, bleibt einfach auf der Märchenwiese und genießt die herrliche Bergnatur zu Füßen des neunthöchsten Gipfels unserer Erde. Übernachtung wie am Vortag.

  • 6. Tag: Minapin (1×F/1×M/1×A)

    Nach dem zeitigen Frühstück geht es zu Fuß zurück nach Tato und von dort mit dem Geländewagen wieder hinunter ins Indus-Tal. Auf dem KKH fahren Sie dann weiter in Richtung Norden bis in die kleine Ortschaft Minapin, wo Sie am frühen Abend ankommen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h).

  • 7. Tag: Tagaphari (1×F/1×M/1×A)

    Die heutige Wanderung führt einem Fluss folgend allmählich bergauf. Ein kurzer Anstieg im Zickzack entlang der Seitenmoräne ist schnell überwunden, dann geht es flach über Wiesen weiter bis nach Tagaphari (3260 m), dem Basislager des Rakaposhi auf der Nordseite. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h).

  • Hinten links der Diran - der Berg im Vordergrund hat keinen Namen, ist ja "nur" ein 6000er...!

    8. Tag: Rakaposhi (1×F/1×M/1×A)

    Vom Zeltlager aus können Sie wahlweise eine kurze oder eine mittellange Tageswanderung unternehmen: Der nahe gelegene Aussichtsberg Askoreshung (3800 m) oder das Basislager (3650 m) des 7266 m hohen Diran Peak sind dabei lohnende Ziele. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-8h).

  • Fantastische Wolkenstimmung im Hunza-Tal.

    9. Tag: Hunzaland (1×F/1×M/1×A)

    Heute geht es den selben Weg zurück ins Hunzatal nach Minapin. Von dort fahren Sie ein weiteres Stück auf dem KKH hinauf bis nach Karimabad, den charmanten Hauptort des Hunzalandes. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h).

  • Das Fort Baltit liegt malerisch oberhalb der Ortschaft Karimabad.

    10. Tag: Karimabad (1×F/1×M/1×A)

    Der ganze Tag steht für die Erkundungen in und um Karimabad zur Verfügung. Eine kurze Wanderung entlang der Bewässerungskanäle oder ein Besuch des Forts Altit sind nur zwei der vielen Möglichkeiten. Am Nachmittag geht es zum großartig gelegenen Hotel „Eagles Nest" im Sommerdorf Duiker oberhalb von Karimabad, das Sie über eine gemütliche Wanderung erreichen und wo Sie den tollen Ausblick genießen können. Übernachtung wie am Vortag.

  • Über den Attabadsee setzt man seit 2010 recht abenteuerlich im Boot über.

    11. Tag: Attabad-See (1×F/1×M/1×A)

    Auf Ihrem weiteren Weg in das Dorf Gulmit (2720 m) umfahren Sie den Attabad-See, der durch einen großen Erdrutsch 2010 entstanden ist. Früher war Gulmit der Sommersitz des Mir von Hunza, dessen ehemaliger Palast heute besichtigt werden kann. Übernachtung in einem Gästehaus. (Fahrzeit ca. 2-3h).

  • Der Cathedral hat seinen Namen nicht von ungefähr: Seine Flanken gleichen den Strebepfeilern einer gotischen Kathedrale.

    12. Tag: Passu Ghar (1×F/1×M/1×A)

    Von Gulmit wandern Sie heute den ganzen Tag Richtung Osten und nehmen den Weg über den Ghulkin-Gletscher bis zum Borith-See und weiter nach Passu Ghar. Unterwegs und im Lager können Sie herrliche Ausblicke auf die umliegenden Karakorum-Gipfel genießen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h).

  • 13. Tag: Borith Sar (1×F/1×M/1×A)

    Einen beeindruckenden Ausblick bietet der Gipfel des 4105 m hohen Borith Sar, den Sie heute erwandern. Der geröllige Pfad erfordert eine gute Trittsicherheit und Kondition. Den ganzen Tag sind Sie unterwegs, machen zwischendurch immer wieder Pausen und lassen die Gipfel ringsum auf sich wirken. Alternativ zur anstrengenden Gipfeltour können Sie auch einen Ruhetag einlegen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 7-9h).

  • 14. Tag: Gilgit (1×F/1×M/1×A)

    Am frühen Morgen treten Sie den Rückweg an, der nach Hussaini am Ufer des Attabad-Sees führt. Mit dem Boot geht es zurück ans Südufer und dann über den KKH nach Aliabad im Hunzaland, wo Sie eine Rast einlegen. Die letzte Etappe des langen Tages legen Sie im Fahrzeug zurück und erreichen schließlich Gilgit. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 4-5h).

  • Auch vom Karakorum Highway bietet der Nanga Parbat einen famosen Anblick.

    15. Tag: Gilgit (1×F/1×M/1×A)

    Am Vormittag erkunden Sie die Handelsstadt Gilgit. Sie besichtigen den britischen Friedhof, unternehmen einen Bummel über den Bazar und besuchen die Buddha-Felsgravur von Kargah Nalla. Nach dem Mittag erfolgt die Rückfahrt über den KKH bis Chilas. Unterwegs legen Sie noch einen Fotostopp am „Nanga Parbat View Point" ein, wo sich der Berg annähernd 6000 m über die Straße erhebt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit 3h).

  • Je tiefer man im Gebirge unterwegs ist, desto abenteuerlicher werden die Fahrtwege.

    16. Tag: Babusar-Pass (1×F/1×M/1×A)

    Die Rückfahrt nach Islamabad erfolgt nach Möglichkeit über den Babusar-Pass (4173 m) und durch Kaghan-Tal – eine landschaftlich großartige Route! Sollte die Passstraße geschlossen sein (normalerweise ist der Pass zwischen Ende Juni und Ende Oktober befahrbar), geht es wieder über den KKH mit Besham und Abottabad in ganztägiger Fahrt zurück nach Islamabad. Egal auf welcher Route, Sie erreichen erst spät am Abend die pakistanische Hauptstadt. Übernachtung im Hotel.

  • 17. Tag: Rawalpindi (1×F/1×A)

    Zum Ausklang Ihrer Reise steht heute noch einmal Zeit für Besichtigungen oder Einkäufe in der Hauptstadt Islamabad oder dem benachbarten Rawalpindi zur Verfügung. Am Abend verabschieden Sie sich bei einem gemeinsamen Abschlussessen von Pakistan. Spät in der Nacht erfolgt der Transfer zum Flughafen.

  • 18. Tag: Heimreise

    Rückflug nach Deutschland, wo Sie noch am selben Tag ankommen.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger für 15 kg Trekkinggepäck
  • Begleit- und Küchenteam während des Trekkings
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • alle Heißgetränke zu den Mahlzeiten
  • Trekkingsack
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • 4 Ü: Zelt
  • 2 Ü: Hütte im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus
  • Mahlzeiten: 16×F, 15×M, 16×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 70 €); evtl. zusätzliche Unterwegsverpflegung (z. B. Schokolade oder Energieriegel) für die Trekkingetappen; Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Wenn im fortgeschrittenen Jahr der Babusar-Pass geöffnet und eine Fahrt durchs Kaghan Valley möglich ist, wird statt Hin- und Rückfahrt über den KKH für eine Strecke die kürzere Alternativroute über den Babusar-Pass genutzt, die zusätzliche Erlebnisse bereithält. Bitte beachten Sie, dass die Passstraße i. d. R. nur zwischen Ende Juni und Ende Oktober eines jeden Jahres befahrbar ist.

Anforderungen

Voraussetzungen für diese anspruchsvolle Bergwandertour sind eine gute Kondition für tägliche Gehzeiten zwischen 2 und 8 Stunden sowie gute Trittsicherheit in unwegsamem und steilem Gelände sowie im Geröll. Für die Besteigung des Borith Sar sind keine Bergsteigerausrüstung oder spezielle Kenntnisse erforderlich. Gefordert sind jedoch Teamgeist und Toleranz für fremde Kulturen sowie Akzeptanz des einfachen Komforts.