Peru

Trekking auf dem Inka Trail

Reisebaustein

Ihr Reisespezialist

Preis ab 970 EUR
Dauer 5 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung deutsch-englischsprachige Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode PERITR

Beschreibung

Auf alten Inkapfaden wandern Sie durch mystische Nebelwälder, über Pässe mit faszinierenden Ausblicken auf die schneebedeckten Gipfel der Anden, vorbei an den malerisch gelegenen und nur über den Inka Trail erreichbaren Ruinen Runkurakay, Sayacmarca, Puyupatamarca und Wiñay Wayna. Dabei durchqueren Sie immer wieder Schluchten mit tropischer Vegetation, die sich wie Adern durch den Nebelwald ziehen. Durch das Sonnentor erreichen Sie als krönenden Abschluss die sagenumwobene Tempelanlage Machu Picchu (UNESCO-Weltkulturerbe).

Höhepunkte

  • Inka Trail – das spektakulärste Trekking Perus
  • 46 Kilometer auf den Spuren einer Hochkultur
  • Sagenhaftes Machu Picchu (UNESCO)
  • Unvergleichliche Aussichten belohnen für anspruchsvolle Trekkingetappen

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2017 31.12.2017 ab 990 EUR täglich ab/an Cusco (englischsprachig, internat. Gruppe) Anfragen
01.01.2017 31.12.2017 ab 1550 EUR täglich ab/an Cusco (englischsprachig, privat) Anfragen
01.01.2018 31.12.2018 ab 970 EUR täglich ab/an Cusco (englischsprachig, internat. Gruppe) Anfragen
01.01.2018 31.12.2018 ab 1490 EUR täglich ab/an Cusco (englischsprachig, privat) Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag ab 35 EUR

Reiseverlauf

  • Entlang des Inka Trail

    1.–5. Tag: Inka Trail (privat)

    1.Tag: Inka Trail: Ollantaytambo – Kilometer 82 – Llactapata (2600 m) (M/A)

    Fahrt von Ollantaytambo zum Kilometer 82 nach Aguas Calientes. Hier beginnen Sie mit Ihrer Wanderung vom Heiligen Tal der Inka bis nach Machu Picchu. Zunächst laufen Sie entlang des Urubamba-Tals, bis Sie den Zeltplatz in der Nähe der Ruinenanlage von Llactapata (2600 m) erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 100 m↓)

    2.Tag: Inka Trail: Llactapata – Llulluchapampa (3750 m) (F/M/A)

    Heute setzen Sie das Trekking auf dem berühmten Inka Trail nach Machu Picchu fort. Dabei führt der Weg durch die verschiedenen Vegetationszonen hinauf auf eine Höhe von ca. 3750 m, wo Sie in Llulluchapampa das Lager aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-8h, 1150 m↑)

    3.Tag: Inka Trail: Llulluchapampa – Chauquicocha (3500 m) (F/M/A)

    Der heutige Tag ist vielleicht der anstrengendste, aber auch der schönste Abschnitt des Trails. Sie überqueren den Pass Warmiwañusca (4200 m) sowie den Pass Runkuracay (3950 m), von welchen Sie eine einmalige Aussicht auf die umliegenden Täler des Bergnebelwaldes haben, bevor Sie wieder bis auf eine Höhe von ca. 3500 m absteigen. Unterwegs besuchen Sie die beiden Inkaruinen von Runkuracay und Sayacmarca. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-8h, 850 m↑, 1100 m↓)

    4.Tag: Inka Trail: Chauquicocha – Machu Picchu (2430 m) (F/M)

    Heute überqueren Sie den dritten und letzten Pass (ca. 3600 m) des Inkaweges und besichtigen die Ruinen von Puyupatamarca. Ein langer Abstieg durch den Bergnebelwald führt zu den faszinierenden Ruinen von Wiñay Wayna. Nun ist es nur noch ein kurzes Stück bis zu Ihrem Ziel. Hinter dem berühmten Sonnentor liegt die geheimnisvolle Inkastadt Machu Picchu nun endlich in voller Größe vor Ihnen. Sie machen eine kurze Rast am Sonnentor und können dabei das unvergleichliche Panorama über die inmitten des Dschungels gelegene Anlage genießen. Nach Ihrem Abstieg bringt Sie eine kurze Busfahrt nach Aguas Calientes. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5-6h, 1070 m↓)

    5.Tag: Machu Picchu (UNESCO) – Cusco (F)

    Bereits am zeitigen Morgen nehmen Sie einen der ersten Busse hinauf zur Ruine, um die Ruhe und die Schönheit, welche die Anlage in den Morgenstunden ausstrahlt, zu genießen. Unter fachkundiger Führung unternehmen Sie einen interessanten Rundgang durch die Ruinenanlage. Anschließend bleibt jedem genügend Zeit, die Ruinen auf eigene Faust zu durchstreifen oder die Berge Huayna Picchu bzw. Machu Picchu zu besteigen (Angabe bei Buchung erforderlich, Zusatzkosten). Gegen Mittag nehmen Sie Abschied von diesem zugleich mystischen wie interessanten Ort. Zugfahrt nach Ollantaytambo. Weiterfahrt mit dem Bus nach Cusco.

  • Unterwegs auf dem Inka Trail

    1.–5. Tag: Inka Trail (in Zubuchergruppe)

    1.Tag: Cusco – Kilometer 82 – Wayllabamba (3100 m) (M/A)

    Abholung von Ihrem Hotel in Cusco am frühen Morgen und Fahrt nach Piscacucho bei Kilometer 82 (2650 m). Hier passieren Sie die Kontrolle und starten die Wanderung mit der Überquerung der Brücke über den Urubamba-Fluss. Sie besuchen die kleine Gemeinde Miskay und steigen dann zu einem kleinen Plateau auf, wo Sie einen herrlichen Blick auf die Andenlandschaft und das Inka-Gebäude Llactapata (2650 m) haben. Anschließend geht es weiter durch ein Gebiet voll üppiger Vegetation. Nach ca. 5h erreichen Sie Ihr erstes Camp in Wayllabamba auf 3100 m. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 12 km)

    2.Tag: Wayllabamba – Warmihuañusca (4215 m) – Pacaymayo (ca. 3600 m) (F/M/A)

    Heute beginnt der schwierigste Teil der Wanderung: der Engpass Warmihuañusca (steiler Anstieg über 9 km). Zunächst wandern Sie in Richtung des Ayapata-Tals, das für sein Mikroklima bekannt ist. Sie passieren eine wunderschöne Landschaft und erreichen das Gebiet Llulluchapampa, wo Sie sich etwas ausruhen können. Warmihuañusca ist mit 4215 m der höchste Punkt der Wanderung. Während des Aufstiegs sehen Sie eine Vielzahl von Pflanzen und können die schöne Landschaft der Anden genießen. Danach steigen Sie hinab durch ein Tal, wo Sie zu Mittag essen. Während des Abstiegs sind verschiedene Vogelarten zu sehen. Sie folgen dem Weg bis zum Tal des Pacaymayu-Flusses (3600 m), wo Sie das Lager aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 11 km)

    3.Tag: Pacaymayo – Runkuracay (3970 m) – Wiñaywayna (ca. 2650 m) (F/M/A)

    Nach dem Frühstück steigen Sie einen steilen Pfad hinauf. Im Laufe der Wanderung passieren Sie einen zweiten Pass, an dem sich die archäologische Stätte Runkuracay (3970 m) befindet. Es geht weiter in Richtung der Lagune Yanacocha und von dort aus bis nach Sayaqmarca (3625 m), wo es interessante Inkaruinen zu sehen gibt und Sie einen wunderbaren Blick auf das Acobambatal haben. Die einzige Möglichkeit, zu diesen Gebäuden zu gelangen, ist über eine steile Steintreppe. Auf dem Weg passieren Sie Conchamarka, eine erst vor kurzem entdeckte archäologische Stätte. Es geht weiter bergauf bis zum ersten Tunnel auf dem Weg, von wo aus Sie den dritten und letzten Engpass aufsteigen und Sie das Dorf Puyupatamarca sehen (3600 m). Dies ist eine der am besten erhaltenen archäologischen Stätten entlang des Inka Trails. Nach dem Besuch steigen Sie ca. 2000 Treppenstufen hinab bis zur Zitadelle Winaywayna (2650 m), wo Sie Ihr Lager in unmittelbarer Nähe errichten. Am Abend verabschieden Sie sich von den Trägern. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 16 km)

    4.Tag: Winaywayna – Machu Picchu (ca. 2400 m) (F)

    Zeitiger Aufbruch. Nach ca. 3h erreichen Sie das Sonnentor (2720 m), ein kleiner Gebäudekomplex, der als Kontrolle verwendet wurde. Wenn Sie die Wanderung sehr früh beginnen, sind Sie pünktlich zum Sonnenaufgang da; dies ist vielleicht der beste Ort und die beste Zeit, um die majestätische Pracht Machu Picchus zu bewundern. Sie steigen hinab zur Zitadelle und erkunden Machu Picchu bei einer Führung mit einem Guide (ca. 2h). Anschließend haben Sie Zeit für eigene Erkundungen. Sie haben auch die Möglichkeit, den Huayna Picchu zu besteigen (optional, mit der Buchung reservieren). Dann fahren Sie mit dem Bus nach Aguas Calientes (2040 m) hinunter. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Zug zurück nach Cusco. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 4 km)

    5.Tag: Cusco – Abreise (F)

    Frühstück und individuelle Weiterreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Cusco

  • Englischsprachige Tourenleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen und öffentlichen Bussen
  • Zugfahrt von Aguas Calientes nach Ollantaytambo (privat) bzw. Zugfahrt an/ab Aguas Calientes
  • Zeltausrüstung, Schlafmatte, Koch, Kochutensilien und Gepäcktransport während des Trekkings
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • 3 Ü im Zelt
  • 1 Ü im Hotel
  • Mahlzeiten: 4xF, 4xM, 3xA bzw. 4xF, 3xM, 3xA

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Eintritt für den Huayna Picchu Berg; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Hinweise

Die Zubuchertouren finden in einer internationalen Gruppe mit englischsprachiger Tourenleitung statt (abweichende Teilnehmerzahl möglich). Deutschsprachige Termine lassen wir Ihnen auf Anfrage gern zukommen.

Die Teilnahme am Inka Trail sowie an der Bergbesteigung des Huayna Picchu sind nur auf Anfrage möglich, da die Permits/Eintrittskarten pro Tag limitiert sind und nicht reserviert werden können. Wir empfehlen eine Vorausbuchung von sechs Monaten. Die Angabe Ihrer Reisepassdaten ist zwingend erforderlich, da die Vergabe der Permits nur mit diesen Daten erfolgt. Bitte beachten Sie, dass der Inka Trail und die zugebuchten Leistungen ab Eingang der Buchungsbestätigung nicht erstattbar ist.

Anforderungen

Für das Trekking sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzung. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen.

Zusatzinformationen

Als Reisezeit empfehlen wir Mitte März bis Mitte Dezember. Während der Regenzeit von Mitte Dezember bis Mitte März kann es häufig zu schweren Regenfällen kommen. Im Februar ist der Inka Trail aufgrund von Wartungsarbeiten komplett gesperrt.