Der Tocllaraju im letzten Licht der Abendsonne.
Bergbesteigung Nevado Pisco
Santa Cruz Trek Arhuaycocha
Panoramablick über die Cordillera Real vom Yanapaccha

Tocllaraju (6034 m), Nevado Pisco (5752 m) und bis zu vier weitere 5000er

Bergtour zu den schönsten Gipfeln der Cordillera Blanca mit fünf 5000er Gipfelmöglichkeiten

Highlights

  • Perfekte Akklimatisation auf dem berühmten Santa-Cruz-Trek
  • 5x 5000er: Cerro Sentilo (5150 m), Yanapaccha (5460 m), Pisco (5752 m), Urus (5423 m), Ishinca (5530 m)
  • Türkisblaue Lagunen umgeben von gewaltigen Gletschern
  • Kultureller Expeditionsausklang in Lima

Fakten

  • Reiseart: Gruppenreise
  • Dauer: 23 Tage
  • Teilnehmer: 6–12
  • Reiseleitung: deutsch
  • Schwierigkeit:
  • Übernachtung:
  • Tourcode: EXPPCB
  • ab 5990 EUR inkl. Flug

Darum geht´s:

Himmelstürmende Eisriesen, messerscharfe Firngrate, zerklüftete Gletscher und dazu ein günstiges Klima mit stabilen Wetterlagen sowie kurze Zustiege: Die Cordillera Blanca ist ein wahres Paradies für Bergsteiger!

Trekkingklassiker Santa-Cruz-Trek

Eine der schönsten und bekanntesten Trekkingrouten der Welt führt Sie in die beeindruckende Bergwelt der nordperuanischen Anden. Begleitet von Lastentieren und bestens umsorgt von unserem lokalen Kochteam steigen Sie auf bis zum Pass Punta Union und passieren dabei den berühmten Alpamayo (5947 m), der als der „schönste Berg der Welt“ gilt, sowie den weltbekannten Artesonraju (6025 m), den die meisten sicher aus dem Hollywood-Filmvorspann von Paramount Pictures kennen.

Auf die schönsten Gipfel der Cordillera Blanca

Gut akklimatisiert besteigen Sie als Höhepunkte Ihrer Bergtour ganze fünf 5000er und den 6043 m hohen Tocllaraju, von deren Gipfeln Sie ein überragendes Panorama auf die umliegenden Eisriesen, kühnen Felszähne und türkisblauen Lagunen haben.

Sie haben Fragen?

Ich helfe Ihnen gern weiter. Rufen Sie mich an.

Maximilian Delang
Maximilian Delang
Produktdesign & Reiseberatung Expeditionen

In Südamerika hat den gelernten Fremdsprachenkorrespondenten während eines Auslandspraktikums in Peru das Bergfieber gepackt. Seitdem führten ihn zahlreiche Bergexpeditionen auf die schönsten Gipfel der Anden in Ecuador, Peru, Bolivien, Chile und Argentinien sowie weiterer Gebirge weltweit. Am liebsten ist er abseits der ausgetretenen Pfade mit Rucksack und Zelt unterwegs, macht neue Bekanntschaften und ist für jedes Abenteuer zu haben. Er ist verantwortlich für unsere Expeditionsreisen nach Süd- und Mittelamerika und berät Sie gerne zu Ihrem nächsten Gipfelziel, wenn er nicht gerade selbst mit einer DIAMIR-Gruppe in den Bergen der Welt unterwegs ist. Mehr

Santa Cruz Trek, Taullipampa

Das Besondere an dieser Reise

  • Touren in der grandiosen Bergkulisse von weltbekannten Gipfeln wie Alpamayo, Huascarán und Artesonraju
Status Termin Bis Preis Details Informationen

Termine 2024

31.05.24 – 22.06.24 5990 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung
27.07.24 – 18.08.24 6280 EUR EZZ: 320 EUR
Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusatzkosten

  • Rail & Fly 1. Klasse: 150 EUR
  • Rail & Fly 2. Klasse: 80 EUR
  • Anderer Abflugort ab/an D/A/CH: ab 150 EUR

Reiseverlauf

1. Tag

Anreise

Flug von Frankfurt nach Lima.

2. Tag

Ankunft in Lima

Ankunft in Lima früh am Morgen und Transfer zum Hotel. Den Tag können Sie optimal nutzen, um sich von dem langen Flug zu erholen oder bei einem Spaziergang durch die Stadt erste Eindrücke zu gewinnen. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen Sie alle Expeditionsteilnehmer kennen. Übernachtung im Hotel.

1×A
3. Tag

Busfahrt nach Huaraz

Am frühen Morgen verlassen Sie Lima mit einem bequemen Fernreisebus und fahren auf der Panamericana entlang der Pazifik-Küste Richtung Norden. Nach ca. 4h Fahrt biegen Sie Richtung Cordillera Blanca ab und erreichen am Abend den Bergsteigerort Huaraz. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8h, Schlafhöhe ca. 3050 m).

1×(F/M (LB))
4. Tag

Huaraz – Laguna Wilcacocha (3750 m)

Zur Höhenanpassung unternehmen Sie eine Wanderung zur Laguna Wilcacocha (3750 m) in der Cordillera Negra. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf die Gebirgskette der Cordillera Blanca. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Huaraz. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h, 550 m↑↓, 6 km).

1×F
5. Tag

Santa-Cruz-Trek: Cashapampa (3050 m) – Llamacorral (3750 m)

Von Huaraz fahren Sie ca. 1h Richtung Norden in das Tal Callejon de Huaylas und hinab bis nach Caraz (2300 m). Auf einer unbefestigten Straße gelangen Sie in die Cordillera Blanca, bis Sie nach ca. 2h das kleine Dorf Cashapampa erreichen. Dort treffen Sie Ihre Begleitmannschaft – den Guide, die Köche und die Maultiertreiber – für den berühmten Santa-Cruz-Trek vorbei am Alpamayo und über den Pass Punta Union (4750 m). Nachdem die Lastentiere mit der Ausrüstung beladen sind, beginnt die Wanderung im Santa-Cruz-Tal inmitten des Huascaran-Nationalparks (UNESCO). Ihr erstes Zeltlager schlagen Sie in Llamacorral auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 700 m↑, Schlafhöhe ca. 3750 m).

1×(F/M (LB)/A)
6. Tag

Santa-Cruz-Trek: Llamacorral – Taullipampa (4200 m)

Sie folgen dem Weg durch das breite und langsam ansteigende Santa-Cruz-Tal und passieren dabei die Lagunen von Ichiccocha und Jatuncocha sowie den ebenso schönen wie berühmten Alpamayo, der von vielen Bergfreunden als der „schönste Berg der Welt“ bezeichnet wird. In Taullipampa schlagen Sie Ihr Zeltlager in einer Höhe von ca. 4200 m am Fuß des beeindruckenden Taulliraju (5830 m) auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 450 m↑, Schlafhöhe ca. 4200 m).

1×(F/M (LB)/A)
7. Tag

Aussichtsgipfel Cerro Sentilo (5150 m)

Der erste Akklimatisationsgipfel über 5000 m steht heute auf dem Programm. Sie verlassen die Route des Santa-Cruz-Trek und steigen über einen Geröllpfad zum Aussichtsgipfel des 5150 m hohen Cerro Sentilo, von dem Sie einen fantastischen Blick auf die umliegenden Eisriesen, wie den Alapamayo und den Artesonraju haben. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 450 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
8. Tag

Santa-Cruz-Trek: Taullipampa – Huaripampa (3600 m)

Die heutige Etappe schlängelt sich zwischen dem Taulliraju und der türkisfarbenen Lagune von Taullicocha bis hinauf zum Pass Punta Union auf 4750 m. Vom Pass genießen Sie einen fantastischen Rundumblick auf zahlreiche spektakuläre Gipfel der Cordillera Blanca. Sie steigen weiter Richtung Ostflanke der Cordillera Blanca ab, vorbei an den Lagunen von Tocllacocha in das weite Tal von Huaripampa, wo Sie am späten Nachmittag Ihren Lagerplatz erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 550 m↑, 1150 m↓, Schlafhöhe ca. 3600 m).

1×(F/M (LB)/A)
9. Tag

Santa-Cruz-Trek: Huaripampa – Basislager Yanapaccha (4900 m)

Sie wandern immer weiter das Tal entlang, bis Sie schließlich die kleine Siedlung Vaqueria (3700 m) erreichen. Hier werden Sie schon von Ihrem Fahrzeug erwartet, das Sie hinauf zum Pass Portachuelo de Llanganuco (4750 m) bringt. Vom Pass haben Sie einen einzigartigen Ausblick auf den Huascaran, Chopicalqui, Hunadoy und den Nevado Pisco, eines ihrer nächsten Gipfelziele. Sie steigen weiter auf bis ins Basislager des Yanapaccha, wo Sie Ihr Zeltlager aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 700 m↑). (Schlafhöhe ca. 4900 m).

1×(F/M (LB)/A)
10. Tag

Gipfel Yanapaccha (5460 m) – Cebollapampa (3900 m)

Zeitig starten Sie den Aufstieg zum Gipfel des Yanapaccha (5460 m). Der Weg verläuft zunächst über eine kurze steile Etappe, bis das Gelände allmählich flacher wird und Sie weiter auf dem Gletscher der Westflanke aufsteigen. Dabei müssen je nach Bedingungen einige Spalten umgangen werden. Etwa 200 m unterhalb des Gipfels steilt das Gelände noch einmal auf, bevor Sie den Gipfel erreichen und ein herrliches Panorama genießen können. Der Abstieg nach Cebollapampa erfolgt auf dem gleichen Weg. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 11h, 460 m↑, 1560 m↓). (Schlafhöhe ca. 3900 m).

1×(F/M (LB)/A)
11. Tag

Cebollapampa – Basislager Pisco (4650 m)

Sie steigen weiter auf in das Basislager am Pisco, zur gemütlichen Berghütte Refugio Peru. Schon sehr zeitig am Abend geht es in die Schlafsäcke, denn Ihnen steht ein früher Aufbruch zum Gipfel bevor. Übernachtung in der Berghütte. (Gehzeit ca. 3-4h, 800 m↑). (Schlafhöhe ca. 4650 m).

1×(F/M (LB)/A)
12. Tag

Gipfeltag Pisco (5752 m) – Huaraz

Kurz nach Mitternacht beginnt der Gipfelaufstieg. Zunächst überqueren Sie im Licht der Stirnlampen schuttbedeckte Moränen, ehe Sie im Morgengrauen den Gletscherrand auf ca. 4900 m erreichen. Mit Steigeisen, Eispickel und angeseilt führt der Aufstieg auf dem sanft geneigten Gletscher zum schneebedeckten Sattel zwischen Huandoy Ost und Pisco. Ohne große technische Schwierigkeiten folgen Sie nun dem Grat bis zum Gipfel. Lediglich eine etwas steilere Stufe (eine Seillänge, ca. 45-50°) ist zu überwinden. Hier erleichtert, je nach Verhältnissen, ein Fixseil den Aufstieg. Die Gipfelrast auf 5752 m bietet grandiose Panoramablicke. Der Abstieg führt über die gleiche Route zurück ins Basislager, wo bereits eine stärkende Mahlzeit für Sie vorbereitet ist, bevor Sie weiter nach Cebollapampa absteigen. Fahrt nach Huaraz. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 13-14h, 1100 m↑, 1900 m↓).

1×(F/M)
13. Tag

Ruhetag in Huaraz

Ruhetag in Huaraz zur Entspannung und zur freien Verfügung. Es lohnt ein Besuch im Café Andino, wo es neben gutem Kaffee und jeder Menge Leckereien auch eine sehr umfangreiche Bibliothek mit Bergliteratur gibt. Übernachtung wie am Vortag.

1×F
14. Tag

Huaraz – Pashpa (3400 m) – Basislager Ishinca-Tal (4400 m)

Am Morgen fahren Sie von Huaraz zum Dorf Paspha. Hier werden die Tragetiere mit der Ausrüstung und Verpflegung für das Trekking ins Ishinca-Tal beladen. Sie beginnen mit der Wanderung zum Basislager des Tocllaraju, Ishinca und Urus. Zunächst überqueren Sie den kleinen Fluss Rio Paltay. Danach wird der Weg immer schmaler und Sie wandern durch die Schatten der Quenual-Wälder bis zum Eingang ins Ishinca-Tal, eines der schönsten Täler der zentralen Cordillera Blanca im Huascarán-Nationalpark. Die Vegetation wird mit jedem Schritt spärlicher und der Weg verläuft nun flacher entlang des Flussbettes. Bald haben Sie den Talschluss erreicht und es eröffnet sich eine grandiose Kulisse mit den zwei 5000ern Urus und Ishinca und dem 6034 Meter hohen Tocllaraju. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1000 m↑, 13 km). (Schlafhöhe ca. 4400 m).

1×(F/M (LB)/A)
15. Tag

Gipfeltag Ishinca (5530 m)

Aufstieg zum Nevado Ishinca. Sie steigen stetig auf einem guten Pfad bergauf bis Sie die Gletschermoräne erreichen. Der Aufstieg auf dem Gletscher ist nicht allzu steil bis auf die letzten 50 m zum Gipfel, auf denen es einige steilere Abschnitte gibt. Der Rückweg zum Basislager erfolgt auf dem gleichen Weg. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 10-12h, 1130 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
16. Tag

Ruhetag oder Gipfeltag Urus (5423 m)

Heute können Sie wahlweise einen Ruhetag einlegen oder mit dem Urus Este (5423 m) einen weiteren 5000er besteigen. Die reichlich 1000 Höhenmeter geht es auf gut ausgetretenem Pfad meist recht steil bergan, jedoch kann der Gipfel ab Mitte der Sommersaison oftmals sogar ohne Schneekontakt mit Trekkingschuhen erreicht werden. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-8h, 1023 m↑↓).

1×(F/M (LB)/A)
17. Tag

Basislager – Hochlager Tocllaraju (5100 m)

Heute steigen Sie in das 5100 m hoch gelegene Hochlager des Tocllaraju auf. Der Pfad führt die steile Moräne hinauf bis an den Rand des Gletschers und weiter auf den Sattel zwischen dem Urus (5423 m) und dem Tocllaraju (6034 m), wo Sie das Hochlager errichten. Die benötigte Gruppenausrüstung wird von Trägern transportiert, sodass Sie lediglich Ihre eigene Ausrüstung tragen müssen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 700 m↑).

1×(F/M (LB)/A)
18. Tag

Gipfeltag Tocllaraju (6034 m) – Basislager

Gipfeltag am Tocllaraju! Sehr früh beginnen Sie mit dem Aufstieg über den Nordwestgrat zum Gipfel. Einige große Spalten sind zu umgehen und das allerletzte Stück ist meist sehr steil und verlangt Kletterei am Fixseil. Nur noch 20 m trennen Sie dann von Ihrem Ziel, die Ihnen noch einmal vollen Körpereinsatz und Konzentration abverlangen. Endlich angekommen auf dem Gipfel des Tocllaraju (6032 m) öffnet sich vor Ihnen ein grandioses Panorama auf einen Großteil der Cordillera Blanca. Zahlreiche Berge wie die benachbarten Gipfel Urus (5423 m), Ishinca (5530 m) und Palcaraju (6274 m), aber auch der Copa (6188 m) und der 6746 m hohe Huascarán – der König der peruanischen Anden – reihen sich in dieses faszinierende Bild ein. Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg wie der Aufstieg. Über die steilsten Stellen können Sie sich abseilen, dann führt der Weg weiter über den Gletscher zurück zum Hochlager. Nach dem Sie das Hochlager abgebaut haben, geht es gleich weiter zurück bis ins Basislager im Tal. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 12-14h, 934 m↑, 1634 m↓).

1×(F/M (LB)/A)
19. Tag

Basislager – Pashpa – Huaraz

Nach dem Frühstück wandern Sie gemütlich aus dem Tal hinaus nach Pashpa und verlassen das faszinierende Ishinca-Tal. Hier wartet bereits der Privattransfer, welcher Sie zurück in Ihr Hotel nach Huaraz bringt. Sie können sich etwas frisch machen und sind dann zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Am Abend können Sie Ihre Gipfelerfolge feiern und auf eine unvergessliche Tour anstoßen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4-5h, 1000 m↓, 13 km).

1×(F/M)
20. Tag

Busfahrt zurück nach Lima

Am Morgen Transfer zum Busbahnhof und Fahrt mit dem bequemen Fernreisebus zurück nach Lima. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8h, 400 km).

1×(F/M (LB))
21. Tag

Stadtführung Lima

Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtführung durch das historische Zentrum von Lima (UNESCO), den Plaza de Armas, die Kathedrale, das Kloster San Francisco sowie die Katakomben. Am Nachmittag erkunden Sie den modernen Stadtteil Miraflores an der Pazifikküste. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

1×F
22. Tag

Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland oder Anschlussprogramm.

1×F
23. Tag

Ankunft

Ankunft in Frankfurt.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Lima und zurück mit LATAM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class (nach Verfügbarkeit; Flugzuschlag möglich)
  • Deutsch sprechende Expeditionsleitung
  • zusätzlich Englisch sprechende, lokale Bergführer
  • alle Transfers und Fahrten laut Programm
  • Fahrt Lima – Huaraz und zurück mit öffentlichen Touristenbussen
  • Expeditionszelte und einfache Isomatten
  • Gruppenzelt
  • lokales Kochteam auf den Trekkings und am Tocllaraju
  • Fixseile, Kletterseile, Firnanker und Eisschrauben
  • Lastentiere für max. 30 kg Gepäck/Person während der Trekkings
  • Träger für die Gruppenausrüstung bis zum Hochlager am Tocllaraju
  • alle Eintritte und Gebühren laut Programm
  • 11 Ü: Zelt
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • 1 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 20×F, 2×M, 14×M (LB), 13×A

nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Ausflüge
  • persönliche Bergsteigerausrüstung
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Reisen verursacht CO2
Wir kompensieren es!

Diese Reise verursacht einen CO2-Fußabdruck von 7277 kg. Gemeinsam mit unseren Freunden von Wilderness International kompensieren wir bereits 50 % dieser Emissionen durch aktiven Wildnisschutz in Kanada und Peru. Sind Sie dabei?

So funktioniert´s!

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Einzelzelte sind auf Anfrage buchbar.

Anforderungen

Für diese Bergtour brauchen sie eine gute physische und mentale Kondition. Sie sollten fit sein für bis zu 14-stündige Tagesetappen und über Trittsicherheit in Geröll, Schnee und Eis mit bis zu 60° Steilheit verfügen. Das Gehen mit Steigeisen und der Umgang mit dem Eispickel sowie gute, anwendungsbereite Kenntnisse alpiner Seil- und Sicherungstechniken sind Grundvoraussetzung. Eine einfache Hochlagerlogistik sollte für Sie kein Neuland sein. Sie tragen Ihre persönliche Ausrüstung selbst in das Hochlager und kümmern sich um den sicheren Aufbau Ihres Zeltes. Sie sollten teamfähig sein und auf Komfort verzichten können. Zudem erwarten wir im Ernstfall von Ihnen die Bereitschaft, Ihre persönlichen Ziele zugunsten von hilfsbedürftigen oder gar verletzten Bergsteigern zurückzustellen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Wissenswertes zu Ihrem Urlaubsland

Praktische Infos und Tipps erhalten Sie in unseren Länderinformationen sowie bei den jeweiligen Reisethemen.

Vor-/Nachprogramme

Kathedrale in Lima am Plaza Mayor
PERLIM

Peru

Lima, Nazca und Islas Ballestas

Von der Stadt der Könige zu den beeindruckenden Islas Ballestas, Perus Klein-Galapagos
auf Anfrage
Dauer 4 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein
Sonnenaufgang über der Plaza de Armas in Cusco
PERMAP

Peru | Anden

Cusco, Heiliges Tal und Machu Picchu

Auf Hiram Binghams Spuren vom „Nabel der Welt“ zur geheimnisvollen Stadt der Inka
ab 1140 EUR zzgl. Flug
Dauer 5 Tage / ab 2 Teilnehmer
Zum Reisebaustein

Das könnte Sie auch interessieren

Gipfelbild auf dem Hualca Hualca mit ausbrechenden Vulkan Sabancaya im Hintergrund
EXPPCV

Peru | Cordillera Volcanica

Chachani (6075 m), Hualca Hualca (6025 m) und Coropuna (6425 m)

Bergtour von Machu Picchu in den vulkanischen Süden zu den selten begangenen heiligen Bergen der Inka
ab 4980 EUR inkl. Flug
Dauer 20 Tage / 6–12 Teilnehmer
Zur Reise
Blick auf den Vulkan Cotopaxi
EXPECU

Ecuador

Cayambe (5790 m), Cotopaxi (5897 m) und Chimborazo (6310 m)

Beliebte Bergtour von bequemen Berghütten auf die schönsten Gipfel der „Straße der Vulkane“
ab 2440 EUR zzgl. Flug
Dauer 15 Tage / 6–12 Teilnehmer oder individuell ab 2 Personen
Zur Reise
Olaf Schau auf dem Gipfel Island Peak
EXPLOB

Nepal

Lobuche East (6090 m) und Island Peak (6189 m)

Nepal-Klassiker – Trekkingexpedition im Herzen des Khumbu Himal und der berühmtesten Gipfel der Welt
ab 4940 EUR inkl. Flug
Dauer 22 Tage / 4–12 Teilnehmer
Zur Reise

Die Bilder zeigen eine Auswahl zur Verfügung stehender Zimmerkategorien. Ihre gebuchte Kategorie kann abweichend sein.

Schwierigkeit: technisch anspruchsvolle Expedition

Mittelschwere Expeditionen, bei denen technische Fähigkeiten und mentale Stärke im Team gefordert sind, und die über mehrere Tage hinweg große Anstrengungen und eine hohe konditionelle Leistung erfordern.

Die wesentliche Besonderheit bei Expeditionsreisen und Skitouren besteht darin, dass sich der Reiseverlauf vorab nicht bis ins kleinste Detail planen lässt, sondern – in Abhängigkeit von Wetter, Schneeverhältnissen und anderen Faktoren – oft im Rahmen der zeitlichen Vorgaben vor Ort geplant, umgesetzt und mitunter auch improvisiert werden muss. Außerdem ist fast immer ein bestimmtes Können im Umgang mit Expeditionsequipment erforderlich, ohne das eine Teilnahme an den Bergexpeditionen nicht möglich ist. Dazu gehören unter anderem sicheres Gehen mit Steigeisen und Eispickel oder der Umgang mit der alpinen Seilsicherung bei Kletteraktivitäten. Bei Skitourenreisen kommt das professionelle Können und die Erfahrung im Umgang mit der Skiausrüstung, der Fahrtechnik und den Schneeverhältnissen hinzu.